Thermische Abkopplung der BoPla

Diskutiere Thermische Abkopplung der BoPla im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Liebes Forum, erst mal: nach vielen Wochen des Planens und vielen blöden Fragen an dieses Forum kommt am Montag der Bagger, und Dank eurer Hilfe...

  1. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Liebes Forum,
    erst mal:
    nach vielen Wochen des Planens und vielen blöden Fragen an dieses Forum kommt am Montag der Bagger, und Dank eurer Hilfe wissen wir vieeel mehr.
    Daür also Danke:respekt:respekt
    Jetzt meine Frage:
    Der Architekt sagt Dämmung unter BoPla würde ca 1000€ teurer werden. Meine schönen "Energiesparendes Bauen" Bücher sagen: :deal dann müssen alle Wände thermisch entkoppelt werden um vertikale Wärmebrücken zu vermeiden, dafür ist am Fußpunkt der durchdringenden Wände ein "Wärmedämmstein" empfohlen. Allerdings sollen die Kellerwände aus Beton sein. Wie würdet Ihr nun das Problem angehen? Kann man auf die BoPla eine Reihe T8 mauern und dann drauf betonieren oder so was in der Richtung :yikes :Baumurks ?
    Oder bin ich mal wieder total abseits der Piste?? :irre
    Grüße
    Nicholas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Isolierglas, 20. August 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    In Deinem Fall geht nur Dämmung unter der Platte. Würdest Du unter der Betonwand ein Dämmelement haben, dann wären die Vorteile des Betonkellers futsch (Wasserdicht wenn WW, statische Vorteile...)

    Die Probleme durch die Wärmebrücken sind in der Regel zu ertragen.

    Gruss, Dirk
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 20. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Es geht auch durchaus ...

    ... Dämmung auf der Bodenplatte
    und dann gilt wieder
    wenn wenigstens die Innenwände thermisch entkoppelt werden.

    Beim Keller sollte gelten: Safety first und ein "Wärmedämmstein" unter Betonwänden wäre aber wirklich :irre
     
  5. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    schon gut, Volker

    Das ist mir gerade auch aufgegangen als ich im Bett lag und über den Unsinn nachgedacht habe. :o Hüstl...statisch natürlich nicht möglich, bzw Druckfestigkeit nicht ausreichend.
    Im Keller würden wir schlafen, mit drei Außenwänden, und ich fühle quasi schon die Kälte unter unserem Bettchen über die Wärmebrücken spazieren...

    Meinst Du vom Energieverlust her oder behaglichkeitsmäßig? Wir wollen in dem Keller unser Schlafzimmer und Bad haben.
    Sind die 1000€ dann vielleicht gut investiert?
    Gruß
    Nicholas
     
  6. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Noch mal präzsier gefragt:

    Wenn durch eine fehlende thermische Abkopplung der BoPla die Heizkosten um 20 €/Jahr steigen ist das nicht schlimm, die Frage ist:
    -Bausubstanz: Muß ich Schäden/Schimmel befürchten? Immerhin soll da ein Bad rein!
    -Behaglichkeit: merkt der Bewohner was davon?
    Blöderweise rennt uns jetzt doch die Zeit davon, weil der Rohbauer 3 Wochen früher kommt...Deshabl wäre ich über eine kurze rasche Antwort seeehr dankbar:winken
    Grüße
    Nicholas
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wohnraum im Keller und Beton bedürfen einer entsprechenden Planung auch die raumklimatischen Bedingungen betreffend. Wärmebrücken sind ein kleiner Teil davon. Dazu Luftwechselrate, nachstoßende Feuchte der Betonbauteile usw usw...
     
  8. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Wie wird im Keller geheizt? Fußbodenheizung?
     
  9. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Mensch Mensch, jezt gehts aber rucki zucki

    Ja Fußbodenheizung, außerdem Lüftungsanlage. Nachstoßende Feuchte, damit kann ihc gar nichts anfangen :konfusius
    Gruß
    Nicholas
     
  10. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ok, dann ein paar Isothermen von einem anderen Objekt. Betonkeller mit 12 cm Perimeterdämmung.

    Ohne Dämmung unter der Bodenplatte, ohne Fußbodenheizung: Temperatur am Sockel +15,3°C
    [​IMG]

    Ohne Dämmung unter der Bodenplatte, mit Fußbodenheizung: Temperatur am Sockel +17,5°C (Estrichtemperatur +25°C)
    [​IMG]

    Mit Dämmung unter der Bodenplatte, ohne Fußbodenheizung: Temperatur am Sockel +17,5°C
    [​IMG]

    Die Fußbodenheizung heizt die negativen hygienischen Effekte der Wärmebrücke weg. Bei anderen Dämmstärken können die Temperaturen abweichen, das Prinzip bleibt aber gleich.
     
  11. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Super Info, Bruno

    Genau das was ich wissen wollte!!! Und auch noch genau das was ich hören wollte :shades
    So ein Forum ist schon Gold wert.
    War die FBH irgendwie besonders verlegt? Muß ich unserem HB was sagen oder is das normaal?
    Gruß von einem glücklichen Nicholas
     
  12. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Völlig normal verlegte Fußbodenheizung. Estrich leitet die Wärme gut, das verteilt sich schon. Auch wenn der Estrich nur 23° hätte, wären wir noch bei 17° Sockeltemperatur. Je dünner der Randdämmstreifen umso mehr kommt die Estrichwärme der Wand zugute. Da würde ich das Dünnste nehmen was technisch möglich ist. Natürlich muss die Fuge bewegungstechnisch sauber entkoppelt bleiben.
     
  13. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Eine sehr interessante Darstellung und Erfahrungsbericht :respekt

    D.h. wenn keine Dämmung unter der BoPla ist, gibt bei eingeschalteter FBH keine Probleme ...

    Wenn aber nun die Fussbodenheizung nicht läuft? ... wie hoch ist denn eigentlich im Frühjahr und im Herbst die Temperatur am Sockel wenn unter der BoPla keine Dämmung ist?

    hmmmm ... :eek: ... eigentlich gibt's da dann die Gefahren oder? Das Erdreich unter der BoPla hat ja trotzdem nur max 10 - 13 ° ?? oder?? .... hab' keine Ahnung, aber bin grad am weiterführen von Bruno's hervorragenden Skizzen ...

    :confused: - completely :confused:
     
  14. #13 Isolierglas, 21. August 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    wenn die FB nicht läuft, dann wird der Keller kälter. Das liegt an der umgebenden Erdtemperatur. Daher kann es prinzipiell zu Tauwasserausfall kommen (Sommer-draussen-warm-Lüfter... ;-))

    Dämmung unter der Bopla wäre mir die 1000 EUR wert...

    P.S.: Etwas mehr Dämmstärke im (Wohn) Keller schadet nicht!!!

    Gruss, Dirk
     
  15. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Kann man das wirklich so einfach sagen?? Dann wäre ja die Dämmung UNTER der BoPla bei jedem "Wohnkeller" ganz klar zu empfehlen - ohne wenn und aber .... irgendwie erscheint's mir fast zu einfach und eindeutig! :shades

    Wo ist denn der Haken? Optimalerweise wäre es dann ja auch zu empfehlen, dass man bei einem normalen EFH ohne Keller ebenfalls die Dämmung UNTER der BoPla durchführt - denn wie beim Wohnkeller hätte man ja auch ein Problem mit dem kälteren Mutterboden ....
     
  16. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    >Hallo,

    natürlich ist das sinnvoll, es macht nur fast keiner!!
    Weil auch unsere bestimmenden Politiker ja die böse Chemie ins Boot holen müßten. Mit Schafwolle kann man eben keine Bodenplatte dämmen. Aber Schafwolle, Kork und sonstiges Zeug ist eben "IN".

    Die ganze Energieeinsparung ist eben voller Ideologie!!!

    Gruß

    pauline
     
  17. #16 C. Schwarze, 24. August 2008
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW

    So isses. Aber da kann man gut Geld mit machen.


    Finde den Architekten oben gut. Pauschal 1000,- Euro Mehrpreis.
    Wenn es so einfach wäre, hättes wohl jeder.
    Dann müssen andere wohl anders rechnen.

    Da gehört noch anderes dazu als nur Dämmung unterm Estrich(EPS) und unter der Bopla(XPS) zu tauschen. und selbst da kommt man mit den 1000,- Euro wohl nicht aus.
     
  18. #17 Isolierglas, 24. August 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Beim Betonkeller ist Dämmung unter der Bopla besonders sinnvoll, denn man kann im Gegensatz zu Häusern mit Bodenplatte keinen dämmenden Mauerfuss verwenden.

    Wenn der Betonkeller allerdings als Lagerkeller geplant wird, dann gibt es die Möglichkeit auf dem kalten Keller ein dämmendes Element (Iso Kimmstein, Schöck Isomur...) zu verwenden. Bei Ytong Mauerwerk braucht's das nicht, dessen Dämmung ist Isotrop. Auch Porosierte Leichtziegel sind hier nicht so kritisch wie KS Mauerwerk oder Beton.

    Zurück zur Ursprungsfrage: Ist der Betonkeller überhaupt nötig / sinnvoll??? Wenn nur Erdfeuchte vorliegt, dann kann der Keller auch als Ziegelkeller mit Schwarzabdichtung erstellt werden. Dies könnte sogar Geld sparen...

    Ich persönlich mag Betonkeller - aber nicht als Wohnkeller. Mir wäre die Erstellung mit gedämmter Bodenplatte zu aufwändig. Wenn es dieses Schmankerl aber für nur 1000EUR gibt: Her damit!!!

    Gruss, Dirk
     
  19. bison

    bison

    Dabei seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bornheim
    Da ging die Debatte ja noch weiter...

    Wir haben inzwischen die Dämmung unter der BoPla gebucht, Der Aufpreis war doch noch geringer, die 1000 € bezogen sich auf eine Glasschaumschotterschüttung (ohh, dieses Wort gleicht einer Arie, eine Symphonie am Bau...). Es kommen nun 8 cm Styrodur unter die Bopla und 7 oben drauf.
    Isolierglas, jetzt hast Du mich aber stztzig gemacht. Ein gemauerter Keller wäre günstiger als ein Betonkeller? Bei uns ist der Plan den hinteren Teil zu betonieren und den vorderen zu mauern (Hanglage). Die genauen Beweggründe kenne ich aber nicht...geht so aus dem Ausführungplan hervor. Der Architekt hat´s also wohl in Betracht gezogen...
    Gruß
    Nicholas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Absolut übliche Methode.
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bleib bei dem gegenwärtigen Plan Deines Archis.
    Beide scheinen gut zu sein!
     
Thema:

Thermische Abkopplung der BoPla

Die Seite wird geladen...

Thermische Abkopplung der BoPla - Ähnliche Themen

  1. Badenplatte unter Haus und Dopppelgarage Thermisch trennen ja oder nein?

    Badenplatte unter Haus und Dopppelgarage Thermisch trennen ja oder nein?: Hallo, ich muss entscheiden, ob Haus und Garage eine Gemeinsame Bodenplatte bekommen oder ob sie Thermisch getrennt werden. Angedacht vom...
  2. Normierter Primärenergiebedarf oder thermischer, tatsächlicher Endenergieverbrauch?

    Normierter Primärenergiebedarf oder thermischer, tatsächlicher Endenergieverbrauch?: Zunehmend wird in Medien mit erheblichen Primärenergieeinsparungen bei Sanierungsmaßnahmen geworben. [Link entfernt] Dass normierter...
  3. Thermische Trennung Klinkerriemchen Klinker/Mauerwerk Fensterseiten

    Thermische Trennung Klinkerriemchen Klinker/Mauerwerk Fensterseiten: Hallo zusammen, für unsere Fenster links und rechts sind Klinkerriemchen vorgesehen. Um diese Riemchen jedoch zu legen, müsse eine Art...
  4. Thermische Ablaufsicherung - lange Stichleitung

    Thermische Ablaufsicherung - lange Stichleitung: Hallo, die Thermische Ablaufsicherung meines Festbrennstoffvergasers bekommt zwangsläufig eine lange Stichleitung (ca. 20 Meter, Heizkessel ist...
  5. Thermischer Riss in neuer Glasschiebetür

    Thermischer Riss in neuer Glasschiebetür: Hallo zusammen Wir haben in unserer Schiebetür im neuen Wintergarten einen thermischen Riss. Nun soll die Scheibe ausgetauscht werden. Ist...