Tipps vor einem Wohnungskauf

Diskutiere Tipps vor einem Wohnungskauf im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich will um Entschuldigung dafür bitten, dass ich mich nicht großartig vorstelle, aber ich will meine Anonymität im Netz so weit es...

  1. #1 generischfrei, 17. Juli 2016
    generischfrei

    generischfrei

    Dabei seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hermeskeil
    Hallo,

    ich will um Entschuldigung dafür bitten, dass ich mich nicht großartig vorstelle, aber ich will meine Anonymität im Netz so weit es geht, wahren (ich bin sowieso nicht berühmt :'-))).

    Ich bin jedenfalls ganz neu hier und interessiere mich für den Kauf einer Wohnung, evtl. einer DG-Wohnung.
    Ich habe mir eine schöne zeigen lassen, wüsste aber gerne worauf ich achten muss. Rollonachrüstung der Fenster ist für mich ein Muss, evtl. müssen diese auch gewechselt werden.
    Da der Bau aus den 60ern ist, ist die Dachdämmung fraglich.
    Die den Verkauf vornehmende Verwaltung kann angeblich auf Grund der erst einjährigen Zuständigkeit nichts zum Zustand des Dachs sagen. Dass das Gebäude aber renovierungsbedürftig ist, ist klar, soll auch demnächst entschieden werden. Allerdings ist die Abstimmung keine Garantie für eine Renovierung. Die Verwaltung schätzt die Kosten für die Renovierung des Gebäudes auf 40k€ (Erdgeschoss, 1. Stock, Dachgeschoss, 5 Parteien).

    Die Dachgeschosswohnung hat selbst nicht ganz 100m², das Dach dann vielleicht...150...170m² projiziert.

    Ich wollte mal fragen, wie Ihr die Lage anhand der Bilder einschätzt, sofern möglich und ob es sich lohnt. Ich will im Haus nicht verbrühen und meine Elektreogeräte sollen auch nicht alle 2 Jahre den Geist aufgeben.... Ich könnte ja mal fragen, ob ich das Dach auf eigene Faust renovieren lassen kann und was sowas kosten könnte, wenn es sich überhaupt lohnt, wenn die Bewohner nicht mitspielen.


    Freue mich auf Antworten!

    Gruß
    gf
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 C. Schwarze, 17. Juli 2016
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi.
    Ich lese "Verwaltung" und "5 Parteien", also handel es sich um eine Eigentumswohnung, bei der auf der Eigentümerversammlung irgendwelche Arbeiten, welche auch immer, per Mehrheitsbeschluß abgesegnet werden müssen.
    --- auf eigene Faus wird da nichts gehen.
    Und selber haste auch keine Ahnung, weder von Bausubstanz oder Heizung anderes? besteht Reparaturstau? Nachrüstpflichten? gibt es eine Instandhaltungsrücklage? erster Rat- Finger weg.
    und in jetziger Zeit wird alles angeboten, auch die letzten Bauten, Geld ist billig, der Käufer willig.
    Wie sieht den das "Marktumfeld" aus? kannst du den Wert des Kaufpreises einschätzen? eher nicht. Finger weg.
    Ich könnte niemanden den Kauf, mit Nebenerwerbskosten , ungewissen Stand und Klumpenrisiko, empfehlen
     
  4. #3 generischfrei, 17. Juli 2016
    generischfrei

    generischfrei

    Dabei seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hermeskeil
    Vielen Dank Euch beiden.

    Ja, mir wurden mehrere Wohnungen in der Mehrfamilienhausreihe angeboten, diese die einzig freie und wahrscheinlich liegt es an meinen/unseren Zweifeln (andere DG-Wohnungen sind auch frei...). Der Zustand ist altersentsprechend gut, besser als der manch anderer aus der Reihe. Die Heizungsanlage müsste demnächst gemacht werden. Soll sie eben.
    Nachdem in mindestens einer der anderen Wohnungen bereits die Fenster erneuert wurden, befürchte ich Uneinigkeit der Bewohner, was das anbetrifft. Fenster wären Gemeinschaftssache, machen aber schon einige auf eigene Faust. Das Dach ist aber definitiv nicht nur Dachgeschosswohnungsthema. Wenn nicht alle nur für sich selbst bröteln würden, wäre das alles einfacher...

    Ja, ich schenke den Maklern kein besonders hohes Vertrauen, es wirkt alles viel zu verlockend. Ich mag nicht auf einer Wohnung sitzen bleiben, die ich nicht verkaufen oder vermieten kann, wenn ich mal wegmuss (dann am liebsten verkaufen... auch Verkauf mit Verlust ist oft günstiger als Miete...).


    Die Wohnung könnte ihr Geld wert sein, aber wenn ich sie habe und damit in eine Sackgasse fahre, weil niemand was machen will, trifft mich der Schlag...
     
  5. #4 tobikalle, 17. Juli 2016
    tobikalle

    tobikalle

    Dabei seit:
    2. Mai 2016
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Fellbach
    Ich würde mir mal die Protokolle der Eigentümerversammlung für die letzten 5 Jahre anschauen. Dann weiß man schon mehr. Wenn es keine Protokolle gibt oder sie nicht rausgerückt werden, dann hat es sich schon erledigt.
    Und ich würde einfach mal auf die Hausmitbewohner zugehen, mich als potentiellen neuen Nachbarn vorstellen und etwas Smalltalk machen. Das kann auch sehr aufschlussreich sein.
     
  6. #5 Gast34826, 18. Juli 2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Sie haben nur die Wahl zwischen Tod und Teufel.
    Im ersten Fall machen die anderen nicht mit und Sie leben in einer Ruine und im zweiten Fall beschliessen die anderen etwas und Sie müssen zahlen.

    Ich würde NIEMALS eine ETW kaufen, NIE, NIE.

    Heute wird jede marode Immobilie "aufgeteilt" und an "Käufer" verramscvht, weil der bisherige Besitzer die kommende Katastrofe erkannt hat.
     
  7. #6 SteveMartok, 18. Juli 2016
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Vor allem...die Kostenschätzung mit 40000 € für das gesamte Gebäude sind, angesichts der Bilder, entweder ein schlechter Witz oder man hat evtl. eine 0 vergessen oder man will hier einfach nur die Bude verkaufen!

    Im Übrigen schließe ich mich der Meinung von DACHMANn 1000%ig an, ich würde auch nie eine ETW kaufen, auch kein Reihen- oder Doppelhaus! Nichts geht über die ,, eigenen Wände", das ist nämlich schon bei der ETW nicht der Fall! Nee, da würde ich lieber ein Muckel-Grundstück mit Minihaus drauf kaufen und alles asphaltieren, wenn ich keinen Bock auf Garten hätte, bevor ich mir ne ETW kaufe...und so eine alte Bude mit anstehenden Sanierungskosten sowieso nicht!
     
  8. #7 tobikalle, 18. Juli 2016
    tobikalle

    tobikalle

    Dabei seit:
    2. Mai 2016
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Fellbach
    Was für eine grenzenlose Arroganz! Als ob sich jeder sein individuell geplantes Haus auf einem Grundstück in Wunschlage leisten könnte.
    Es gibt da draußen hunderttausende, wenn nicht Millionen Menschen, die alle in ihren eigenen 4 Wänden glücklich sind, unabhängig vom Alter der Wohnung.
    Und Nachbarschaftsstreitereien kenne ich zwischen Nachbarn in Neubausiedlungen mindestens genauso häufig wie zwischen Miteigentümern einer WEG.
     
  9. Athene

    Athene

    Dabei seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiterin
    Ort:
    Wolfsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Ich bin für die eingeblendete Werbung nicht verant
    Du bist jetzt einer von den neuen Fach-Koniferen hier? :mauer
    Was ist denn an den Fotos so erschreckend? Was genau ist defekt und müsste gemacht werden? Hilft dem TE nicht wenn rumpolemisiert wird.
     
  10. #9 Gast34826, 19. Juli 2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Ich wette:
    Das Haus ist "alt" und die Kosten der "Modernisierung" auf einen hinreichend zeitgemäßen Standard wird in den nächsten 10 bis 15 Jahren den heutigen Kaufpreis übersteigen.
    Der heutige Käufer übernimmt den Sanierunghsrückstau.
    Vor dem Ende der heutigen Finanzierung wird er dieselbe Summe nochmals stemmen müssen.

    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    Bei finanzschwachen Miteigentümern wird das Haus weiter im Wert verfallen, weil kein Beschluss kommt.
    Im anderen Fall wird der Käufer alle Entscheidungen der "Anderen" mitzahlen müssen.
    Fassade, Dach, Heizung, Elektro, Fenster, Sanitär usw.

    Übrigens:
    Ich wette auch auf den ersten Fall.
    Dann wird sich KEINER der vier anderen Eigentümer um die Lebensqualität unterm Dach kümmern.

    Bei REALEIGENTUM; auch bei Reihenhaus oder Doppelhaus, kann jeder Besitzer sein Haus pflegen oder verrotten lassen je nach Gusto - nicht aber im WEG.
     
  11. #10 generischfrei, 19. Juli 2016
    generischfrei

    generischfrei

    Dabei seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hermeskeil
    Danke für Euer Mitmachen. Auch bei "Realeigentum" macht der Zustand des Hauses was am Wert der umliegenden Häuser. Allerdings ist der Zustand des eigenen Zuhauses natürlich komplett selbst bestimmbar.

    an 400k€ glaube ich jetzt nicht, aber möglicherweise 80...100k Sanierungskosten.

    Und ich glaube auch, dass dort jeder für sich eigenbrötelt, denn eine Gemeinschaftsrenovierung gab es wohl nicht, mehrere haben daher die FDenster ihrer eigenen Wohnung selbst getauscht, obwohl es sich um Gemeinschaftssache handeln soll.
    Es wird keinen positiven Beschluss geben, auch wenn ich meine, dass ein bewohnbares Dachgeschoss die Hauskosten senken könnte.

    Wir sind nun vom Dach zur Wohnung gekommen.

    Ja, die Protokolle der letzten 5 Jahre einzufordern, ist ein guter Plan, danke für die Idee!
    Jedoch meint der Verwalter, er wäre erst ein Jahr zuständig. Das stinkt mir, keine Sorge. Er wird das nämlich auch für die Protokolle behaupten, er muss ja konsequent bleiben...
     
  12. #11 C. Schwarze, 19. Juli 2016
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  13. #12 generischfrei, 19. Juli 2016
    generischfrei

    generischfrei

    Dabei seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hermeskeil
    Der Kaufpreis entspräche ohne Notar und Provision nicht ganz dem 11-fachen meiner momentanen Jahresmiete.
     
  14. #13 C. Schwarze, 20. Juli 2016
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Naja. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt, aber im Link wäre es nachzulesen gewesen.
    Das verhältnis dem Preis deiner neuen Wohnung, zur erzielbaren Netto-Jahresmietertrag.
    Ist der zu hoch, isse zu teuer.

    Manche zahlen in münchen das 38fache, nur um ihr Geld "sicher" anzulegen, braucht aber 38 Jahre um bei plus/minus null zu sein.
     
  15. #14 Gast34826, 20. Juli 2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Gegen Missverständnisse:
    Es zählt NICHT Ihre Jahresmiete in Ihrer derzeitigen Wohnung.
    Es zählt die möglicherweise erzielbare Jahresmiete der Kaufwohnung.
    Wieviel Miete ist dort zu erzielen und welcher Kaufpreis steht dagegen.

    Übrigens:
    vergessen Sie nicht en jährlichen Wertverlust der "alten" Wohnung.Eine Werttsteigerung ist kaum zu erwarten.
    vergessen Sie nicht die Investitionsrückstellungen und das "Wohngeld".

    In Ihrer heutigen Mietwohnung zahlt Ihr Vermieter jede Reparatur.
    In der ETW zahlen Sie.
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 generischfrei, 20. Juli 2016
    generischfrei

    generischfrei

    Dabei seit:
    16. Juli 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hermeskeil
    neue Wohnungen verlieren genauso an Wert wie alte. In der Mietwohnung holt sich der Vermieter die Reparaturen schon rein, keine Angst, denn wenn es sich nicht rentiert, wird einfach im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten maximal erhöht.

    Ich will nicht vermieten, ich will selbst wohnen. Ich habe das schon verstanden, nur will ich eher diesen Vergleich kennen, als den mit einer von mir vermieteten Wohnung. Eine einzelne Wohnung zu vermieten, würde nur viel Arbeit und sonst wenig bringen.

    Ich kenne das Hausgeld, vielleicht meinen Sie das ja mit dem Wohngeld. Das ist sehr hoch, ja.


    Mir ist das aber alles ziemlich egal, solange Makler nicht auf jede Frage eingehen, wie z.B. auf die Frage nach den Eigentümerversammlungsprotokollen.
    Ich weiß nur: die wenigsten anderen Dachwohnungen in dieser Hausreihe sind bewohnt und das hat sicher seine Gründe und ich will, dass man Tacheles mit mir redet.
     
  18. #16 Gast34826, 20. Juli 2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Dann ist ja alles klar.
     
Thema:

Tipps vor einem Wohnungskauf

Die Seite wird geladen...

Tipps vor einem Wohnungskauf - Ähnliche Themen

  1. Garage zumauern...Tipps?

    Garage zumauern...Tipps?: Hallo, wir haben eine 9 x 4 m große Garage auf 7 x 4 m kürzen lassen. Nun muss die Garage wieder zugemauert werden. Reicht schon, dass ich den...
  2. Bauzeichnung Einzelgarage - Tipps / Ratschläge

    Bauzeichnung Einzelgarage - Tipps / Ratschläge: Wir wollen nun nachträglich eine Garage aufs Grundstück setzen. Als ungefähres Maß stellen wir uns 7m x 4m mit Pultdach vor. Mit dem Bauamt ist...
  3. Tipps zur Badplanung

    Tipps zur Badplanung: Momentan wird das Mehrfamilienhaus gebaut in dem wir eine Wohnung gekauft haben. Aktuell ist der Plan so, dass es einen Waschraum im Keller gibt,...
  4. Rollläden erneuern inklusive Kasten Tipps

    Rollläden erneuern inklusive Kasten Tipps: Hallo Bin gerade dabei meine Sanierung zu planen. Haus ist BJ. 1967 Rolladenkästen sind welche wo eine Holzblende draufgeschraubt ist. Diese...
  5. Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps+Hinweise; Garagendach,Fenster Heiz

    Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps+Hinweise; Garagendach,Fenster Heiz: Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps und Hinweise; Garagendach, Heizungsraum und Fenster ? Hallo zusammen, ich möchte euch...