Titanzinkbleche an Flachdach - lautes Knallen

Diskutiere Titanzinkbleche an Flachdach - lautes Knallen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, leider haben wir Probleme mit lauten Knallgeräuschen vom Dach her in der Nacht. Seit 2 Jahre wohnen wir in diesem Neubau und hatten...

  1. danja

    danja Gast

    Hallo,

    leider haben wir Probleme mit lauten Knallgeräuschen vom Dach her in der Nacht.

    Seit 2 Jahre wohnen wir in diesem Neubau und hatten diese Knallgeräusche nur im Frühjahr und im Herbst (bei größeren Temperaturschwankungen - starke Sonne am Tag und nachts Kälte).

    Dieses Jahr jedoch, bei den hohen Temperaturen im Frühjahr, ist es knallt es Nachts fast unerträglich, wenn sich (so vermuten wir) die Bleche zusammenziehen.

    Das Haus hat einen offenen Grundriß (nur Türen zu den Schlafzimmern und Bädern) und jeder Schlag überträgt sich auf das gesamte Haus. Das Haus liegt ungeschützt von anderen Häusern oder Bäumen am höchsten Punkt der Straße und die Sonne knallt im Westen bis abends um 21 Uhr auf das Dach.

    Unter dem Blech befindet sich keine "Matte" zur Schallreduzierung, der Flaschner meinte, dafür ist das Dach nicht konstuiert. Er konnte nur ein paar "Dehnfugen" hineinschneiden, was uns überhaupt keine Besserung verschaffte.
    Heute und gestern ging es von der Knallerei her, da die Temperaturunterschiede ohne Sonnenschein von Tag und Nacht relativ gleich sind.

    Hat irgendjemand einen Tipp, was wir tun können?

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DIHA

    DIHA

    Dabei seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bruchsal
    Aufbau?

    Was ist unter dem Blech?

    Keine Matte ist verstanden-
    aber welche Schalung und wie der weitere Aufbau.

    und wie groß ist die Fläche bzw.
    wie lang sind die Dachseiten und Blechscharen?

    Sind Sie sicher, das es das Blech ist, das knallt???
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Fachmann holen und begutachten lassen. Mit ein paar "Dehnfugen" ist es wohl nicht getan. Das hat auch nichts mit einer Matte zu tun, denn bei einem richtig geplanten und fachgerecht aufgebauten Blechdach, werden Bewegungen auch ohne "knallen" aufgenommen. Da braucht´s keine "schall"dämmende Matte.

    Gruß
    Ralf
     
  5. danja

    danja Gast

    Hallo,
    danke für Ihre Antworten.
    Nur nochmal zur Verdeutlichung: Es handelt sich nicht um ein Blechdach, sondern um ein Flachdach (von unten nach oben: Polyester-Vlies, Dampfsperrfolie, Polystyrol-Hartschaum, Polyester-Vlies, PVC-Dichtungsbahnen, Polyster-Vlies und Kiesschüttung) mit Titanzink Blende. Die Garage vor dem Haus ist etwas niedriger und ebenfalls mit Titanzinkblechen verkleidet. Das Haus hat einen Grundriß von ca. 14 x 8 m.
    Diese Titanzink Blende (ca. 5 cm hoch) wird in der Sonne derart heiß, dass man ein Ei darauf braten könnte. Es beult sich nach oben aus und bei Kälte scheint es sich so stark zusammen zu ziehen, das es nach unten schlägt und diese lauten Knallgeräusche verursacht.
    Meine Frage ist, kann man kein Styropor darunter legen lassen, um dieses Geräusch abzufedern. Oder ist dies nur eine laienhafte Vorstellung?
    Danke.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ohne Bilder kann man da gar nix sagen...

    Bitte einmal fotografieren gehen mit Zollstab dran...

    Dann gucken wir mal weiter...
     
  7. #6 Gast036816, 13. Juni 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich vermute dass die blechstöße kraftschlüssig miteinander verbunden sind und die thermische längenänderung - ausdehnen und zusammenziehen - die geräusche verursachen. da hilft keine matte und auch eine dehnfuge bringt wenig abhilfe.

    mein rat - vom fachmann darauf hin untersuchen lassen und die lösung kommt dann.
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    @ Rolf: du wiedersprichtst dir gerade selber ;)

    Ich denke aber auch, das die Blechbewegungen die Geräusche verursachen. Verursacht durch fehlende Haften und falsche/mangelhafte Dillatationen.

    Aber das kann man nur durch Bilder annähernd sehen...

    Gruß Holger
     
  9. #8 Gast036816, 13. Juni 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    @ H.PF - wo ist der widerspruch? wenn an jedem blechstoß eine dehnfuge gesetzt worden wäre, wie bei der beschriebenen nachbesserung, wäre das problem auch gelöst, jedoch wäre damit die ganze optik dahin. ich nehme an, dass pro seite ein oder zwei dehnfugen gesetzt wurden. dazwischen knackt es weiter.

    wir sind schon auf dem richtigen dampfer, dass die blechstöße keine dehnung und kein zusammenziehen bei temperaturänderung zulassen.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Jau, EINE Dehnfuge... Das sehe ich genauso...

    Ich mache meistens bei Blechstößen Riffelblech drunter und einen Festhafter. Der Rest reine SChiebehafter. Und bei mir hat bisher noch nie was geknackt...
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wurde dese Ausführung so geplant?
    Ggf. von wem?
    Was sagt der dazu?
    Umgesetzt wie geplant?
     
  12. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Ich weiss nicht, warum man in einem "Neubau" 2Jahre wohnt und sich dann Hilfe über´s www. holen will! Warum geht man vorher nicht zum Bauträger/ Eigentümer?
     
  13. #12 gunther1948, 13. Juni 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    weil das billiger und einfacher ist ( keine direkte konfrontation mit den leuten ) und weil hier mindestens ein dutzend fachleute mitlesen.

    gruss aus de pfalz
     
  14. danja

    danja Gast

    Danke für Ihre Antworten.

    Ich habe ein paar Fotos vom Dach gemacht ...

    Ja, es ist richtig, auf der lauten "Knackseite" Süd und West wurden je nur 2 Fugen reingeschnitten (ca. 1 cm breit) und schmales Blech darüber ... und es knackt weiter. Ich glaube, das Blech konnte man so rausklipsen ... schneiden und dann wieder "drauf-klicken".
    Vielleicht könnte man da Styropor drunter legen, damit sich der Knall nicht so auf die Wände überträgt? Ausgebeult (nach oben) genug wären die Bleche ja.

    Wir dachten schon, ob vielleicht das Material Titanzink auf unserem Dach minderwertig ist, da es derart heiß wird, man verbrennt sich schon morgens um 9 Uhr die Hände, wenn man auf das Dach klettern will (bei Sonnenschein ).

    Das komische ist, dass es erst nach 2 Jahren so extrem störend wird, als ob die Bleche von der Hitze ausgebeult wären und nun extrem auf die Sonne reagieren.

    Der Flaschner des Bauträgers war insgesamt 2mal da und hat nachgebessert. Da komme ich leider nicht weiter, irgendwann werde ich einen Sachverständigen beauftragen müssen, wollte mich jedoch vorher unbedingt ein wenig informieren ...

    Danke.

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]
     
  15. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Sieht alles in allem

    sauber aus. Deznungsstücker scheinen genug drin zu sein und direkte Befestigung ist auch nicht zu erkennen. Sollte also funzen.
    Sicher das es von den Blechen kommt?
    Aus der Ferne schwierig festzustellen. Dann doch nen SV holen.
     
  16. Leoni

    Leoni

    Dabei seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter
    Ort:
    Hamburg
    Was sind denn das für 2 Bullaugen auf dem Dach ?
    Hat das Flachdach eine Betondecke ?
     
  17. danja

    danja Gast

    Lautes Knallen von Flachdach bei Temperaturschwankungen

    Hallo,

    leider sind es weder die Titanzinkbleche (es wurde alle entfernt) und auch nicht die Holzunterkonstruktion für die Bleche aus einer Art Pressspan. In die Holzlattung wurden sämtliche Fugen eingearbeitet. Die Knallgeräusche halten an.

    Hier hätte man mittlerweile schon zwei Sachverständige beauftragen können, einen für Bauklempnerarbeiten und einen Sachverständigen für Dachdeckerarbeiten. Beide Gewerke sind nicht die Ursache für die Geräusche.

    Auch empfiehlt die IHK keine Gutachter, sie meinten alle wären gleich und alle vereidigt. Wenn man keine Empfehlung hat (und jeder hat doch heutzutage sein Spezialgebiet), steht man leider ziemlich dumm da und kann gerne viel Geld investieren ...

    Haben Sie schon einmal gehört, dass der Betongurt der Attika Knallgeräusche machen kann? Jeder sagt, Beton macht keine Geräusche. Könnte ein Bauphysiker evtl. weiterhelfen? Oder ist dieser eher für Schimmel und Schall zuständig?

    Danke für ein paar Tips.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. runner612

    runner612

    Dabei seit:
    6. September 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    österreich
    wurde hier eine Lösung bzw die Ursache gefunden???
     
  20. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Das ist das Problem bei den Fragestellern! Wenn den eine Lösung vor Ort gefunden wurde, ist das Board ganz schnell vergessen. Dabei wäre es für sehr viele hilfreich die änliche Probleme haben hier die Ursache zu posten.
     
Thema:

Titanzinkbleche an Flachdach - lautes Knallen

Die Seite wird geladen...

Titanzinkbleche an Flachdach - lautes Knallen - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?

    Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?: Hallo, ich könnte auf mein Garagendach Leichtestrich (EPS-Zementgemisch) als Gefälledämmung aufbringen lassen. Ist das als Ersatz für eine...
  4. KWL Fort-/Zuluft Außen Laut

    KWL Fort-/Zuluft Außen Laut: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe meine KWL NED Air 400 PHZ montiert und im Dachgeschoss platziert. Habe das Fortluft und Zuluftrohr nach außen ohne...
  5. Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen

    Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen: Hallo, mein Rohbau wird Anfang Dezember bzw. ende November fertig. Es wird ein Flachdachhaus, die Decke ist aus Beton C25/30 WU (Das Betonwerk...