Transformatorenhäußchen - Hilfe !!!

Diskutiere Transformatorenhäußchen - Hilfe !!! im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, Leute ! An anderer Stelle habe ich ja davon berichtet, daß ich mir eine gebrauchte Immobilie kaufen möchte. Über die Feiertage habe ich...

  1. Baulemming

    Baulemming

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Wilder Süden
    Hallo, Leute !

    An anderer Stelle habe ich ja davon berichtet, daß ich mir eine gebrauchte Immobilie kaufen möchte. Über die Feiertage habe ich das Haus und das Grundstück endlich näher unter die Lupe nehmen können. Dabei ist mir ein kleines Gebäude aus roten Ziegelsteinen aufgefallen, das genau an das Grundstück angrenzt. Ich nahm die ganze Zeit an, es wäre die Garage des Nachbarn oder änliches. Jetzt stellt sich heraus, es ist ein kleines Gebäude der Stadtwerke mit der Aufschrift "Vorsicht Hochspannung - Lebensgefahr". Vermute es handelt sich hier um einen Transformatorenhäußchen. Jetzt haben wir natürlich die Befürchtung was die elektromagnetische Strahlung und den Elektrosmog angeht. Denn unsere Kinder würden immer in unmittelbarer Nähe dieses Gebäudes spielen. Kennt sich jemand damit aus ?
    Danke für eure Hilfe.

    Gruss
    Baulemming
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. marty

    marty

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Grafing
    Hallo Baulemming,
    es ist wohl anzunehmen, daß in der Nähe des Trafohäuschens ein starkes elektromagnetisches Feld ist. Gewissheit bringt Dir nur eine Messung durch einen Baubiologen o.ä.
    Dann taucht natürlich die Frage auf welche Grenzwerte überschritten werden. Es gibt die relativ hohen Grenzwerte des Bundes-Imissionsschutzgesetzes, die baubiol. Empfehlungen, Empfehlungen von Wissenschaftlern u.v.m.
    Da wir vielen technischen Einflüssen ausgesetzt sind würde ich möglichst auf Vermeidung zusätzlicher Belastung setzen.
    Herzliche Grüße
    Martina
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Entwarnung:
    Das ist ein Ortstrafo, der von Mittelspannung (meist zwischen 6kV und 30kV, gängige Werte sind z.B. 10kV und 20kV) auf die Niederspannung von 230/400V umspannt.

    Da offenbar keine Freileitungen vorhanden sind, ist das elektrische Feld unbedeutend gering. Und das magnetische hält sich schon aus wirtschaftlichen Gründen sehr in Grenzen.

    Die Dinger hat man früher sogar ohne Bedenken in Wohnhäusern eingebaut, laufen heute noch und von Problemen keine Spur. Am meisten stört das geringe Brummen...

    Die effektiven Felder von schnurlosen Telefonen oder gewissen Haushaltsgeräten sind vielfach höher.

    Aber was heißt "immer in unmittelbarer Nähe spielen"? Mißt man die in cm oder mm? Bedenke, daß die Feldstärke mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt!

    Ich würde da ohne Bedenken wohnen und auch spielen lassen.

    Und immer schön daran denken:
    Keine Mobiltelefone und keine schnurlosen. Keine Mikrowelle und erst recht keine Induktionsplatten. Keinen Fernseher und kein Heizkissen. Keine Energiesparlampen (die machen auch entweder Magnetfelder oder Hochfrequenzstrahlung!) und keine Photovoltaikanlage (machen auch böse, böse Felder)...!
    Daß ihr keine Teppichböden und keine Möbel aus Spanplatten oder mit Kunststoffbeschichtung habt, ist sowieso klar. Aber auch keine Kaltschaummatratzen und keine Kunstfaserklamotten...?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Julius,

    Du hast den PC und das ewige Sitzen vor dem Monitor vergessen...:motz

    E-Herd, vor allen Dingen Induktionsherd ist auch nicht ohne. Das gilt auch für den Haarfön der immerhin 2kW umsetzt und üblicherweise in räumlicher Nähe zum menschlichen Körper verwendet wird...:eek:

    Aber jetzt muß ich aufhören, sonst wird der Beitrag sehr sehr lang.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 27. Dezember 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich gestehe...

    ich bin unter einer 60kV Leitung aufgewachsen. Und meine Frau auch. Keiner von uns zeigt mehr als die üblichen Macken, leuchten tun wir nachts (leider) auch nicht.
    Ich würde mir um die Microwellenöfen und DECT-Telefone,W-Lan-Netze und Strassen(entladungs)lampen 10* mehr Gedanken machen als über einen blöden Trafo.
    Oder wenn, dann nur im Brandfalle, weil das darin anthaltene Öl bei Brand sehr unschöne Rauchgase entwickelt.

    MfG
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt wissen wir endlich warum Du bei manchen Fragen so "unter Strom stehst".....:bounce:

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 27. Dezember 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vielleicht sollte ich...

    mich mal um eine Einspeisevergütung bemühen :o
     
  9. #8 Bodengucker, 28. Dezember 2007
    Bodengucker

    Bodengucker

    Dabei seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Branche
    Ort:
    Frankfurt
    Link

    Hallo,

    anbei ein Link mit sehr vielen und guten Darstellungen. Eine Meinung über die Gefahr von Elektrosmog muss sich jeder selber machen.

    http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/

    Gruß und guten Rutsch:biggthumpup:
    Bodengucker
     
  10. marty

    marty

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Grafing
    Liebe Foris,
    wie Ralf richtig schreibt sind wir vielen E-smog-Quellen ausgesetzt. Die Sache ist die, daß sich die Belastung nicht relativiert (Kind sitzt ja eh`den ganzen Tag vor dem Bildschirm...), sondern die einzelnen Belastungen addieren sich. Die Kindheit unter der 60kV Leitung in den 70er Jahren war dafür frei von DECT & Co.
    Es gibt viele technische Störer mit denen wir leben wollen und müssen und andere, die wir meiden können und im Zweifelsfall würde ich die dann auch meiden.
    So ein Trafohäuschen hat unmittelar an der Wand vielleicht ein Magnetfeld mit einer Flußdicht von vielleicht 200 nT, einen Meter weg etwa 100 nT. Gemäß BImSchV sind diese Werte absolut lachhaft. Die Schwedische Vorschrift dagegen legt einen Höchstwert von 25 nT fest.
    D.h. das Grundstück mit Haus kann Baulemming ruhig kaufen, ich würde aber empfehlen im Bereich bis ca. 1,50 weg von der Trafohäuschen-Wand Sträucher und Bodendecker zu pflanzen. Sträucher absorbieren das ev. vorhandene elektrische Feld und halten die spielenden Kinder von einem - wenn auch schwachen - Magnetfeld ab.
    Wenn Dir Baulemming das Thema aber am Herzen liegt solltest Du trotzdem eine Messung machen lassen. Vielleicht gibt es in der Gegend ja andere Belastungen (Mobilfunk, Radar), denen wäre Dein Nachwuchs und Du dann ständig ausgesetzt.
    Herzliche Grüße
    Martina
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    "Sehr viele Darstellungen" ist richtig, aber ob sie auch "gut" sind steht auf einem anderen Blatt.

    Das Thema Elektrosmog wird mit immer härteren Bandagen diskutiert. Kein Wunder, lässt sich doch damit prächtig Geld verdienen. Wenn dann noch die Presse auf den Zug aufsteigt geht´s meist richtig rund. Da werden Ängste geschürt, Argumente konstruiert, und dabei wird dann die Physik einfach über Bord geworfen.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Nun, wenn "Elektrosmog" wirklich gefährlich wäre, dann würden unsere Handy Flat User schon alle nach Erde riechen... Bezeichnend für die ganze Debatte ist, dass jeder der "Handystrahlung" Befürworter keine(!) wissenschaftliche Studie vorweisen kann...

    Wenn alles so wäre, dann müssten die Bewohner von Betonsiedlungen besonders gesund sein (Abschirmeffekt durch Stahlmatten...) Das ist statistisch jedoch nicht nachweisbar.

    Das Beispiel "Trafohäuschen" ist deshalb so lustig, weil ein Trafo darauf angewiesen ist, möglichst wenig Streufeld zu erzeugen (Verluste...)

    Mein Tipp: Ein gutes Physikbuch, ein bisschen weniger Esoterik, und gut iss...

    Gruss, Dirk

    P.S.: Ich würde allenfalls die Fenster geschlossen halten, wenn die Hütte brennt... Vielleicht ist der Trafo noch mit PCB haltigem Öl befüllt... ;-)
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nur zur Info. Die 25nT gelten nur für magn. Wechselfelder > 2kHz, und auch nicht generell.

    Zum Vergleich, das natürliche Erdmagnetfeld (stat. Gleichfeld) bewegt sich bei 60-70µT.

    An Trafostationen kann man so in etwa 100µT messen, die in 1-2m Entfernung deutlich unter 10µT liegen.

    Man beachte auch die Größenverhältnisse der Einheiten.

    Gruß
    Ralf
     
  14. marty

    marty

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Grafing
    Hi R.B.
    Habe nix anderes behauptet.
    Genauer noch : die 25 nT gelten zwischen 2 kHz und 400 kHz.
    Du meinst bei 1-2 m 10 ...(kann den Buchstaben nicht machen) T ? Das wären ja 100 mal mehr als in meinem Beispiel.
    Hier will keiner Panik machen - ich würde mal scharf nachdenken wer wirklich die Geschäfte mit was macht....
    so long
    Martina

    P.S. Die Schirmung von Stahlbeton überschätzt Du Dirk - je nach Stahlanteil, Dicke, gemessener Frequenz etc. ist sie nur bei ca. 5-15 dB. Da ist z.B. Kalksandstein um einiges besser.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das µ findest Du vielleicht auf Deiner Tastatur "Alt GR + M".

    Mit den Geschäftemachern meinte ich die Jungs die den ahnunglosen Leuten solche tollen Wundergeräte gegen EMV verkaufen, und dann noch mit so einem low cost Elektrosmogtester durch die Gegend rennen und Panik verbreiten. Dann wird noch die Wohnung mit Metallfolie tapeziert, und ein paar Spiralfedern unter´s Bett gelegt.

    Wer bei 10µT schon Probleme sieht, sollte sofort den Haarfön aus der Wohnung entfernen und die Haare lufttrocknen. Der Elektrorasierer ist auch ein toller Störenfried.

    Und bei DECT & Co. interessiert das Magnetfeld sowieso nicht. Hier sind die E-Felder interessant.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Contoso

    Contoso

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Chemnitz
    Nicht alles in einen Topf hauen

    Wichtig ist der zweite Teil, die Frequenz! Es ist ein Riesenunterschied ob wir von Hochfrequenten Dingen wie Funkwecker, DECT oder Handy sprechen oder von 50Hz Netzfrequenz!
    Die Wirkungen auf den Menschen sind da durchaus unterschiedlich.
    Aber mal zum konkreten Beispiel, ich halte das nicht für problematisch, selbst wenn man nur ein zehntel der in D zulässigen Werte nimmt, dann werden die bei einem Ortnetztrafo sicher nicht erreicht. Ich habe mal Messungen in der Nähe einer 230kV machen lassen, selbst das war nicht so spektakulär!
    Also, Versorger mal über die Leistung der Hütte fragen, dann sehen wir weiter oder halt die beiden Felder messen lassen.


    MfG Contoso
     
  17. Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Weil die Energieapsorption frequenzabhängig ist (Mikrowelle ;-))??? Oder weshalb?
     
  18. Contoso

    Contoso

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Chemnitz
    Richtig

    bei hohen Frequenzen ist es die Wirkung des elektrischen Feldes -Gewebeerwärmung im schlimmsten Fall (Mikrowelle).
    Bei Netzfrequenz ist eher das Magnetfeld zu beachten, wobei die Wirkungen dieses Feldes auf den Körper noch nicht ganz klar sind.
    Ich persönlich halte die hochfrequenten Felder für problematischer, aber das ist auch nur meine persönliche Meinung. Es bdarf noch viel an Forschung um genauer zu Wissen was schädlich ist und was nicht.

    Contoso
     
  19. Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Mhmmm... Glaub ich nicht... Beim Röntgen ist die Absorption geringer als bei der Mikrowelle... Hat jemand mal eine Messkurve Absorption vs. Frequenz???

    Tatsache ist jedoch, dass bisher nur die thermische Schädigung erwiesen ist. (Und dafür muss sehr ordentlich "draufgebraten" werden...)

    Gruss, Dirk
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Der Langzeit-Großversuch...

    ... mit Handys läuft ja bereits und alle (auch Kinder und Jugendliche) nehmen teil. In 20-30 Jahren werden wir schlauer sein ... ;)
     
  22. marty

    marty

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Grafing
    Danke Ralf - ist direkt vor mir auf der Tastatur, aber vor lauter Magnetfeld....
    Bei Abhilfen gegen E-smog könnte vielleicht bei dem ein oder anderen der Placebo-Effekt wirken, aber lieber Finger weg.

    Hi Contoso - hochfrequente Felder findet man beim Trafohäuschen kaum und drum haben wir darüber nicht geredet.
    Aber Du hast recht, die hohen Frequenzen werden allgemein als problematischer gewertet, weil die kürzeren Wellenlängen mit mehr Körperstrukturen in Resonanz treten können; und erst seit digital, also gepulst gesendet wird, gibt es auch massive Beschwerden in der Bevölkerung - da kann man nur spekulieren, "ob die da was merken "? Das Pulsieren trifft vielmals den Takt der körpereigenen Rhythmen und kann wohl die Kommunikation der Zellen und somit das Nevensystem stören. Beweisen kann man das natürlich ganz schwer (mit dem wissenschafltlichen Beweis einen Zusammenhang zwischen Rauchen und Krebs festzustellen hat man sich glaube ich ja auch sehr sehr schwer getan). Also Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und im Zweifelsfall ein bißl weniger telefonieren ....

    Herzliche Grüße
    Martina

    Nachricht W-LAN-Ffrei verschickt
     
Thema: Transformatorenhäußchen - Hilfe !!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie gefährlich ist ein trafohaus für spielende Kinder

Die Seite wird geladen...

Transformatorenhäußchen - Hilfe !!! - Ähnliche Themen

  1. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  2. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  3. Hilfe bei Suche nach Grundstück

    Hilfe bei Suche nach Grundstück: Hallo zusammen, mein Name ist Jürgen und ich komme aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf. Meine Frau und ich möchten in absehbarer Zeit im...
  4. Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!

    Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!: Hallo zusammen, ich war gerade in meinem Haus um zu schauen, was der Heizungsbauer alles die letzten Tage getrieben hat. Ziel war es, die...
  5. benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung

    benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung: Hallo,:winken ich hoffe dass ich hier in dieser Sparte richtig liege. Ich plane eine Terrassenüberdachung, die sich ein wenig von den gängigen...