Trennlage zw. Betonwand und Betondecke?

Diskutiere Trennlage zw. Betonwand und Betondecke? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Im Erdgeschoß soll aus statischen Gründen anstatt einem Stück Mauerwerk ein Stück aus Beton eingebracht werden. Muß eine Trennlage (woraus?) oben...

  1. #1 bauoptimist 1, 6. Juli 2002
    bauoptimist 1

    bauoptimist 1 Gast

    Im Erdgeschoß soll aus statischen Gründen anstatt einem Stück Mauerwerk ein Stück aus Beton eingebracht werden.
    Muß eine Trennlage (woraus?) oben auf der Betonwand unter der Betondecke (Filigrandecke die mit Ortbeton vergossen wird) aufgebracht werden? Rohbauer meint nein, der Laie meint rein "gefühlsmäßig" ja. Was ist mit dem restlichen Mauerwerk?
    Danke Gruß v. bauoptimist
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 C. Schwarze, 6. Juli 2002
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  4. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Auflagerkissen aus Beton

    meinen Sie oder? Also ein Gleitlager oder trennung durch Folien wird im allg.nicht gemacht. Es sei denn, Sie hätten einen Mauerwerkskörper aus Poroton oder anderem Ziegelstein bei dem die komplette Decke entkoppelt ,dann würde man das Betonkissen auch entkoppeln. Vorher aber prüfen wie die Last welche das Auflagerkissen erforderlich macht eingeleitet wird.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *tztztz*

    Herr Schwarze ... das ist ja kalter Kaffee von gestern wir baun jetzt nach ENEV 2000 ;D
    -
    [​IMG]

    Ausführung 5cm Pu-Alukaschiert und 2cm T73 Restauflager 18,5cm und einen U-Wert von 0.23 (!)
    -
    Jetzt ABER zu Problem... Erst mal unterscheiden handelt es sich dabei um eine statisch tragende Wandscheibe die mit der Decke verbunden ist ? ... wenn ja solche Bereiche kann man natürlich NICHT entkoppeln (!) ... ODER handelt es sich um ein sogenanntes Drucklager (Lastverteilerschwelle) ÜBER das sie bedenkenlos die Dachpappe samt Korkfilz dann führen können (!) ... einziger Nachteil der Beton dieser Lastverteilerschwell muss vorher rein sprich kann NICHT mit dem Deckenbeton mitgemacht (!)
    -
    Grundsätzlich zur Deckenentkoppelung das ist ALLES Recht und schön mit der Bitumenpappe etc. solange wir über EFH o. DHH reden ist das kein Problem ABER sobald schwere Wände wie Verfüllziegel bzw. Betonwandscheiben eingesetzt werden brauch ich Masse auf Masse (starre Deckenverbindungen) sprich dort darf ich auf KEINEN FALL Bitumenpappe einsetzen ... das wär mal auch so eine Doktorarbeit über die ich schreiben sollte (!)

    MFG
     
  6. MB

    MB Gast

    *Bremsssssss*

    Ähm, meint Ihr, daß der Fragesteller die Antworten verstanden hat?
    Ich hab die Antworten verstanden und schließe mich an. ABER: lest es doch nochmal durch, und versucht mal als Baulaie das zu verstehen.
    Den Fehler mache ich selbst sicher am meisten, daher trifft diese Kritik mich selbst auch am härtesten.
    Die Kunst ist nicht, etwas zu wissen, sondern die Kunst ist es, das Wissen auch verständlich zu vermitteln.
    Wir sollten uns mehr darauf konzentrieren. Dazu gehören auch mehr Rückfragen. Wir sind, mich eingeschlossen, oft zu schnell mit Erklärungen bei der Hand.
     
  7. #6 C. Schwarze, 7. Juli 2002
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    *Bremsssssss*

    Ich bin doch selbst Baulaie, aus dem Grund habe ich die einfacheren Fotos genommen und nur die Dachpappe R500 erwähnt.

    Aber vieleicht hätte ich die beiden Bilder,
    http://www.wienerberger.de/bilder/poro/usaw_2.jpg und http://www.wienerberger.de/bilder/poro/usaw_1.jpg mit einfügen sollen, die den Sturz oder das Auflagerkissen näher hätte erklären können.
     
  8. MB

    MB Gast

    Nee, das meinte ich nicht

    Die Frage war ja, ob eine Folie erforderlich ist. Das kann der Fall sein, muß aber nicht. Da schwimmen wir jetzt etwas. Da wir weder die konstruktion noch die Statik kennen, müssen wir ja raten. Ich versuche mal zusammenzufassen:
    Folie kann zum Beispiel zur Vermeding von Zwängungen erforderlich sein, was aber bei Filigranplatten selten der Fall ist. Sie kann auch der Schallentkoppelung dienen.
    Es gibt aber eben auch Fälle, da wird ein Verbund gewünscht, dann darf natürlich keine hin.
    Lösung des Rätsels: Statiker fragen.
     
  9. #8 C.. Schwarze, 7. Juli 2002
    C.. Schwarze

    C.. Schwarze Gast

    Nee, das meinte ich nicht

    Wenn, der Verband gewünscht wird, wer muß sich den drum kümmern?
    Der Statiker, der das ggf. in der Zeichnung explizent angibt(und das dem Rohbauer überläßt eine Zeichnung lesen zu können?)?
    Der Rohbauer, weil es es nicht genau weiß, und sich das lieber nochmal nachfragen sollte?
    Der Bauherr, der weder noch großartig Ahnung hat,soll für jedes Detail noch einen Kontrollanruf machen?

    Und wenn unbedingt ein Verband vorhanden sein muß, würde der nicht auch ggf. mit Baustahl gemacht?

    Und als letzte war ja auch ein Teil der Ausgangsfragen, was mit dem restlichen Mauerwerk sei?
     
  10. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Jetzt erklären Sie doch bitte mal

    genauer in welcher Art u. Weise sich jetzt das Problem darstellt. Wir wissen immer noch nicht genau worum es hier eigentlich geht.
     
  11. MB

    MB Gast

    Noch ne Erklärung bitte

    Sie fragen nach der Verantwortung. Womit bauen SIe denn? Architekt, Bauträger, GU, GÜ?
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 C.. Schwarze, 7. Juli 2002
    C.. Schwarze

    C.. Schwarze Gast

    Verantwortung?

    Womit der Ausgangsfragesteller baut wurde nicht erwähnt.


    Wir haben ohne Architekten, ein im Rohbau stehendes Haus(jedoch mit Fenster,Dach und Klinker außen) übernommen, und mit Hilfe verschiedener Verwandten aus 3-4 Handwerksberufen weiter ausgebaut.
    Der Architekt, durfte nach Differenzen gehen, und brauchte nicht wiederkommen.
    Eine nähere Erläuterung würde einen neuen Thread erfordern.
     
  14. MB

    MB Gast

    Fragesteller noch da?

    Man sieht ja gar nichts mehr von ihm. Meine Frage nach der verantwortung war auch eher allgemein. Denn es ist ja auch eine berechtigte Frage. Wie meistens wird Verantwortung ja gerne abgeschoben.
    Oft bekommen die Handwerker ja nur eine Zeichnung, wenn sie Glück haben sogar 1 : 50 oder im Paradies Details 1 : 10. Aber ganz selten nur die Statische Berechnung. Da stehen aber oft wichtige Dinge drin. Als Beispiel etwa Spannglieder bei Windrispen oder spezielle Auflagerausbildungen. Wie soll der Handwerker denn richtig arbeiten, wenn er diese Information gar nicht hat?
    Genau aus diesem Grunde gibt es ja Bauleiter.............
     
Thema:

Trennlage zw. Betonwand und Betondecke?

Die Seite wird geladen...

Trennlage zw. Betonwand und Betondecke? - Ähnliche Themen

  1. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  2. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  3. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  4. Dämmung der obersten Betondecke

    Dämmung der obersten Betondecke: Hallo Bauexperten! ich weiß das dieses Thema bereits vielfach besprochen wurde, dennoch liest man SEHR viel über Schimmel im Spitzboden. Der...
  5. Risse in Betonwand Keller, Haus Neubau

    Risse in Betonwand Keller, Haus Neubau: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Euren Rat. Ich bewohne seid 3 Monaten ein Neubau.Im Keller an der Außenwand (Wand aus Beton. Weiße Wanne) habe...