Treppe(n) unterschiedliche Steigungen

Diskutiere Treppe(n) unterschiedliche Steigungen im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, trotz aller Suche im Forum und Lesen von DIN 18065 finde ich die Antworten nicht für unsere Situation und hoffe nichts übersehen...

  1. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo zusammen,

    trotz aller Suche im Forum und Lesen von DIN 18065 finde ich die Antworten nicht für unsere Situation und hoffe nichts übersehen zu haben:
    Unser Rohbauer hat uns Ortbetontreppen gegossen, die in Ihrem Steigungsmaß stark variieren: zwischen 14,5 und 21cm ist in einem Lauf alles dabei. Wir haben 180° gewendelte Podesttreppen, drei übereinander gestapelt. Nun will er korrigieren, kündigte aber bereits an, daß die Läufe einer Treppe unterschiedliche Steigungen haben werden.
    Mein Fragen:
    1. Dürfen Läufe einer Treppe unterschiedliche Steigungen/Trittflächen haben?
    2. Dürfen aufeinander gestapelte (in der Ausführungsplanung 1:50 vermeintlich identische) Treppen in der Ausführung eine voneinader abweichende Steigung haben? Der GU liefert keine Detailplanung an uns oder die Handwerker.

    Danke und Gruß
    tata
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 21. Juni 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    steigungen und auftritte in einer treppe müssen gleich sein und dürfen die nach DIN zulässigen toleranzen haben, steigungshöhen von 145 und 210 mm in einer treppe sind nicht zulässig. im rohbaumaß kann die treppe im bereich von an- und austritt unterschiedlich steigungshöhen haben, wenn der der aufbau zwischen treppenbelag und fußbodenaufbau stark differiert.

    übereinanderliegende treppen können unterschiedliche steigungs- und auftrittsmaße haben, resultiert dann aber aus unterschiedlichen geschosshöhen.

    tolle leistung wenn der gu ohne plan baut, bin mal gespannt auf das gesamte ergebnis, ob da wohl am ende ein haus bei rauskommt - oder was?
     
  4. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Erstmal klingt das kreuzgefährlich, aber mal nachgehakt:

    Nur zum Verständnis:
    erkläre mal bitte 180° gewendelte Podesttreppe nochmal etwas genauer.

    Handelt es sich um eine U-förmige gewendelte Treppe, welche (innerhalb eines geschosses) Steigungsschwankungen von ca. 6cm aufweist?

    Hmm, dann mach dir doch die Mühe und miss mal jede Stufe aus und mache eine Handskizze der Treppe(nanlage), wo du jeweils/Stufe Auftritt und Steigung angibst. Muss auch nicht maßstäblich sein.
     
  5. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Ja, es handelt sich um eine Podesttreppe mit geraden Läufen mit U-Form. Und auf der Rohbetontreppe gibt es gegenwärtig innerhalb einer Treppe und teilweise innerhalb eines Laufs bis zu 6c Steigungsschwankungen.

    Danke für das Hilfsangebot, aber wohin sollen die Messergebnisse führen? Kann man dann feststellen, ob die Treppe überhaupt noch zu retten ist? Mache ich mich morgen ran...

    Gruss
    Tata
     
  6. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Dank Dir für Deine wertvollen Infos. Kann ich rauslesen, daß bei den bei uns vorliegenden identischen Geschosshöhen auf allen Treppen identische Steigungen zu abzuliefern sind?

    Tja, sowohl wir als auch die Handwerker als auch unser Bauherrenberater fordern ständig die Detailplanungen ein, aber es kommt nichts. Immerhin sieht es schon nach Haus aus...
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Mal ganz ruhig!

    Mit Ruhm hat sich da sicher keiner bekleckert, aber es kann durchaus rettbar sein.

    Gruß Lukas
     
  8. ManfredH

    ManfredH Gast

    Naja, strenggenommen sind genau die Steigungen abzuliefern, die im Werk- oder Detailplan vorgegeben sind. Aber dass im Plan unterschiedliche Steigungshöhen innerhalb eines Laufs ausgewiesen werden, dürfte wohl extrem unwahrscheinlich sein.

    Somit also: Ja - unter der Voraussetzung, dass auch die Stufenanzahl gleich ist, ergeben sich bei gleicher Geschosshöhe auch für alle Treppen gleiche Steigungen.
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast


    Wobei ich es schon mehrfach erlebt habe, dass Bauherren aufgeregt angerufen haben, weil im Rohbau die Antrittsstufe viel zu hoch und die Austrittstufe viel zu niedrig sei.:28:
     
  10. #9 Gast036816, 22. Juni 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    also gradläufige treppen mit zwischenpodest.

    dann wird die rettung etwas einfacher.

    wenn der gu keine pläne liefert, ist die frage, ob er dies im auftrag hat. liefert er die komplette planung für das gebäude, dann geht das in richtung gü.
     
  11. Wieland

    Wieland Gast

    Ob mit oder ohne Detailplan, wenn die Stockwerks / Belaghöhen feststehen dürfte
    einem fachgerechten Einbau der Treppe nichts im Wege stehen.
    Vielleicht passt ja alles siehe Beitrag 7.

    Grüße
     
  12. #11 rechter Winkel, 22. Juni 2011
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Da tipp ich auch mal stark drauf. Bei den Differenzen (6cm!) kann das eigentlich nur was mit den Antritten, Austritten, Podesten in Verbindung mit den Fußbodenaufbauten zu tun haben.

    Wette 50 Glückstaler darauf...
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 22. Juni 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die Sprache des Ingenieurs ist die Zeichnung.
    Ergo - was hat der Ingenieur Bauherr in den Zeichnungen des Ingeniuers Planer gelesen???
     
  14. Wieland

    Wieland Gast

    Ralf,

    es heißt die Sprache der Technik. gell.

    :hammer:
     
  15. #14 Gast036816, 22. Juni 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    die es nur im maßstab 1 : 50 gibt?
     
  16. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    So, dann will ich mal die Glückstaler von "rechter Winkel" einsammeln und versuchen die Ehre des Ingenieurstandes ansatzweise zu verteidigen :D
    Bei 18cm Bodenaufbau hätten 6cm Differenz nicht ausgereicht, es sind tatsächlich 6cm Varianz in der Steigung in EINEM Lauf ohne An- und Austritt und ebenso in den Trittflächen.
    Zur Frage, ob Detailpläne im Auftrag des GU waren: In seiner Bauleistungsbeschreibung bestätigt er die Lieferung aller NOTWENDIGEN Detailpläne. Das hält er aber eben generell nicht für notwendig, denn auch beim Thema Traufplanung, Sockeldetails und Fensterabdichtung verweigert er die Lieferung einer Detailplanung.
    Zur Frage, was der Ingenieur in der Planung gelesen hat: In den Grundrissen 1:50 finden sich unbemaßte Treppenstufen, deren Trittflächen alle gleich groß sind, in den Schnitten und Ansichten (1:100!) finden sich unbemaßte Treppen, deren Steigung identisch aussehen und keine Varianz über eine Treppe aufweisen.

    Grüsse
    Tata
     
  17. ManfredH

    ManfredH Gast

    Nur mal der Klarheit halber: Ist es wirklich ein GU?
    Und was bedeutet "Bauleistungsbeschreibung" - ist das die Baubeschreibung eines Anbieters > dann wäre es vermutlich eher ein GÜ oder Bauträger.
    Oder ist es eine bauherrenseitig erstellte Leistungsbeschreibung > dann müsste es doch auch einen Planer geben, und die die Anfertigung der erforderlichen Pläne wäre seine Aufgabe?

    Aber unabhängig davon - 6 cm Höhenabweichung innerhalb des Treppenlaufs darf dem Rohbau nicht passieren, auch nicht ohne Pläne. Und wäre es - theoretisch - im Plan so vorgegeben, müsste er vor der Ausführung schreien und Bedenken anmelden.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Hi Forum,
    @ManfredH: es handelt sich um einen GÜ.
    Mittlerweile hat auch der GÜ eingesehen, daß die Treppe entweder raus muß oder die Stufen abgeschlagen und neu gegossen werden müssen...

    Gruss
    tata
     
  20. #18 Gast036816, 6. Juli 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ...dann nur entweder.... ohne oder....
     
Thema: Treppe(n) unterschiedliche Steigungen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. podest treppe antritt austritt ungleich

Die Seite wird geladen...

Treppe(n) unterschiedliche Steigungen - Ähnliche Themen

  1. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...
  2. Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung

    Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung: Hallo Zusammen, ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe: Eine Bekannte baut ein Haus und fragt mich, ehemaligen Häuslebauer gerade was ihr drohen kann,...
  3. Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede

    Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus (Generalunternehmer) haben wir vorab mit dem Elektriker gesprochen. Ich sagte ich möchte gerne in jeden...
  4. unterschiedliche kw Zahl bei ähnichem Kamineinsatz

    unterschiedliche kw Zahl bei ähnichem Kamineinsatz: Hallo zusammen, wir planen einen Kamin in unserem Wohn-/Ess- und Küchenbereich im Neubau. Es soll ein Panoramakamin werden. Es sind zwei Einsätze...
  5. Fliesen auf zwei unterschiedlichen Untergründen

    Fliesen auf zwei unterschiedlichen Untergründen: Hallo! Ich habe eine Wand, die linke Seite ist Ziegelmauerwerk (bisher nicht verputzt) und die rechte Seite der Mauer besteht aus Holz. Ziel...