Trinkwasser MAG raus oder drin lassen?

Diskutiere Trinkwasser MAG raus oder drin lassen? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Im Moment habe ich in meiner WarmWasser System ein MAG-W Verbaut. Dieses liegt in einer Stichleitung und ist dazu noch defekt. Es ist...

  1. CRONOS

    CRONOS

    Dabei seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    4xxxx
    Hallo

    Im Moment habe ich in meiner WarmWasser System ein MAG-W Verbaut.

    Dieses liegt in einer Stichleitung und ist dazu noch defekt.
    Es ist kein Druck mehr auf dem MAG Ventil und das SV Ventil der Anlage (10Bar) löst jeden Tag aus.
    Mein erster Gedanke war, das defekte MAG aus der Stickleitung zu holen und ein durchflossenes MAG-W vor dem WW Speicher setzen zu lassen.

    Jetzt sagte mir ein Installateur, dass ein Trinkwasser MAG immer der "letzte" und schlechteste Weg wäre.
    Dummerweise ist in meinem Keller kein Ablauf, außerdem ist es eng und weit bis zur schmalen Kellertreppe.
    Mit dem Vollen Eimer will ich da nicht immer hoch.

    Jetzt hatte der Vorbesitzer eine tolle GARDENA-SPAGHETTI Verlegung vom SV + 2 Rückspülfiltern ins Freie gebaut.
    Sah schmuddelig aus und fror im Winter ein. Zumal die Schläuche HOCH durchs Kellerfenster gingen, das Wasser also eigentlich
    eher im Schlauch stand, als nach draußen zu wandern.


    Meine Frage.

    Defektes MAG raus und schönes neues durchströmtes rein,

    ODER

    MAG raus und das Wasser im Eimer sammeln. (Das Wasser der Rückspülfilter könnte da auch rein.)
    Dann eine Pumpe mit Schwimmer in den Eimer und das ganze nach draußen führen.
    (Hat ein Schwimmer Standbyverlust?)

    Vielen Dank für Eure Vorschläge...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 14. April 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Die Konstellation ist natürlich schlecht.

    Ein defektes Ausdehnungsgefäß in der Trinkwasserleitung gehört raus.
    Selbst die durchströmten Ausdehnungsgefäße werden von unseren Legionellenpäbsten kritisch betrachtet und kommentiert.
    Aus der Sicht hat der Installateur sicherlich Recht.

    Bei der Entwässerung ist das Tropfwasser das geringste Problem.
    Wenn das Sicherheitsventil mal wirklich ganz aufmacht kommt da richtig fett und satt Wasser und nicht blos ein paar Tröpfchen, die sich in nem Eimer sammeln und dann per Muckefuckpümpchen irgendwohin schwächeln lassen ....

    Eimer täglich leeren kannste auch in der Pfeife rauchen. Spätestens nach 2 Wochen haste keine Lust mehr dazu.

    Die Gretchenfrage wohin kann gepumpt werden .... ist das auch ne ..... ähm .... Krampflösung ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. CRONOS

    CRONOS

    Dabei seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    4xxxx
    Ich hätte schon ein schönes MAG gehabt. Oben kommt das Wasser rein, unten wieder raus.
    Es soll voll durchstömt sein. Marken darf ich nicht nennen?!

    Problem beim SV ist; im Moment kommt so 0,1 - 0,2 L Wasser am Tag.
    Es ist schon ein neues, da durchs ständige öffnen das alte verschmutzt war und ständig tropfte.

    Also mit der Pumpe wäre es natürlich auch gebastelt.
    Wasser würde im Vorgarten Rhododendron landen... :mega_lol:
     
  5. #4 Achim Kaiser, 14. April 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Marke kannst schon nennen, es wird blos keine Produktvesprechung geben.

    In dem Fall würd ich das MAG montieren und mir dann über eine ordentliche Entwässerung Gedanken machen.
    In den Garten pumpen geht einfach ja mal gar nie nicht .... (offizielle Leseart mit !)
    Irgendwo im Keller wirds doch wohl noch ne Entwässerungsleitung geben .... ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. CRONOS

    CRONOS

    Dabei seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    4xxxx
    Pneumatex Aquapresso ADF 12

    Das ist natürlich nicht die günstigste Lösung.

    Im Keller gibt es Entwässerungsleitungen 3 Räume weiter an der Decke.
    Alle HT Rohre des Hauses laufen an der Kellerdecke entlang und dann nach draußen zum Kanal.
    Abfluss selber gibts im Keller nicht.

    Und die Kellerdecke ist schon niedrig & mit Elektroleitungen dicht...
     
  7. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Lass Dich nochmal von Deinem Installateur beraten, ob nicht durch einen Druckminderer am Hausanschluss, eventuell auch gleich kombiniert mit einer Rückspülfiltereinheit, Dein Problem des ständig tropfenden SV behoben werden kann.
    Dann auch noch die Temperatureinstellung des WW - Speichers mal prüfen.
    Dazu für den Fall der Fälle noch 'nen anständigen Pumpensumpf mit Hebeanlage - so könnte meine Lösung aussehen.

    Gruß Stoni
     
  8. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Druckminderer bringt bei funktionierendem Rückflussverhinderer in einer WW-Anlage ohne MAG gar nichts und der Rat, doch mal die Temperatureinstellung des WW-Speichers "zu prüfen" ist auch nicht erste Sahne. Soll doch wohl heißen, die Einstellung auf pisswarm runter zu stellen?
     
  9. #8 Stoni, 14. April 2012
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2012
    Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    @ThomasMD,

    kann man so nicht sagen.
    Wenn durch DM der Systemdruck von Hause aus geringer ist, spielt das funktionieren oder nichtfunktionieren des RSV erstmal keine so große Rolle (hierfür!) mehr.
    Und Temperatureinstellung heißt, bei mir jedenfalls, nicht pisswarm sondern etwa 60 - 62°C.
    Es ist aber nicht normal, dass ein 10-bar-SV ständig beim Aufheizen anspricht.
    Kleines Beispiel von meiner Anlage: zul. p max. 10 bar, Wasserinhalt 80l, kein MAG, SV Ansprechdruck 6 oder 8 bar (weiß ich jetzt garnicht so genau :o), Anlagendruck auf ca.3,8bar eingestellt, Temperatur WW 60 - 62°C - kein Tropfen beim Aufheizen.
    Verwende ich dagegen den Druck des Netzbetreibers habe ich sehrwohl Tropfwasserverluste. Dann bräuchte ich in der Tat ein MAG.
    Es ist eben eine Einstellungssache von Druck und Temperatur - Fummelarbeit eben.

    Gruß Stoni - und noch 'nen schönen Gruß in die alte Heimat
     
  10. CRONOS

    CRONOS

    Dabei seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    4xxxx
    Kann das? :shades

    Ich dachte ohne MAG MUSS es tropfen.

    Natürlich habe ich keine 80 sondern 160L.
    Vom Nachbarn weiß ich, dass der Wasserdruck bei 5 Bar liegt.
    Da ich aber auch nur im Erdgeschoss Wasser brauche könnte der wesentlich geringer ausfallen und das Tropfen minimieren?
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Hi Stoni,

    habe um diese Zeit keine Lust mehr zum Rechnen.
    Hast Du vielleicht irgendwo ein kleines Luftpolster im WW-System oder ist der Rückflussverhinderer nicht ganz dicht?
    Bei meinem 130 l-Speicher tropft das Ventil schon ganz ordentlich ins Waschbecken.
    Täglich so ca. 2-3 Liter. Ein MAG, ob durchströmt oder nicht, kommt mir dennoch nicht ins Haus.

    Danke für die Grüße aus der Hauptstadt.
     
  12. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Thomas,

    über den Daumen "gerechnet" (und selbst getestet) erhöht sich der Druck bei diesen Speichern pro 10 K Erwärmung um 1 bar. Also sollte bei einem 10 bar-Ventil nichts tropfen. Aber über eine ordentliche Abblaseleitung am Sicherheitsventil sollte man sich schon Gedanken machen, damit man nicht irgendwann einen Tauchanzug benötig :>))

    Gruß

    Bruno
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die habe ich, lieber Bruno. Das Waschbecken ist auch extra zu diesem Zweck im Heizraum angebracht worden (und natürlich zum Händewaschen nach dem Basteln im Keller).

    Mein Manometer an der Sicherheitsgruppe geht aber beim Aufheizen von 4 bar Ausgangsdruck sehr schnell auf knapp 10 bar hoch und da beginnt die Tröpfelei.

    Damit kann ich aber gut leben. Drei Liter am Tag sind tausend Liter im Jahr, bis sich da ein MAG amotisiert hat muss man schon ein paar mal die lebensmittelechte Kautschukblase austauschen...
    Und ob bei der Tröpfelei überhaupt ein Wasserzähler anspringt, habe ich noch nicht kontrolliert.
     
  14. #13 Achim Kaiser, 15. April 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Der Wasserzähler springt NIE an, wenn es sich um die Ableitung der thermischen Volumenvergrößerung der Wassers handelt.

    Grundsätzlich ist Wasser (nahezu) inkompressibel. Ergo Ausdehnungsvolumen des Wassers gegen die Behältervolumenvergrößerung des Speichers rechnen ... der Rest ist Ausdehnungsvolumen dass übers SV IMMER abgeleitet werden sollte, wenn der Rückflußverhinderer in der Zuleitung zu 100% schließt.

    Je nach Leitungsystem z.B. bei Stahlrohren gibt auch dort nichts nach ... und das führt zu Anlagendrücken die die WW-Büchse jederzeit zum aus den Latschen kippen belastet.

    Das bei einer 10 bar Absicherung nichts tropft liegt regelmäßig an der Tatsache dass Druckabbau über nicht 100%ig schließende Armaturen oder Rückflussverhinderer erfolgt .... oftmals sind allerdings die WW-Bereiter nur für 6 bar Betriebsdruck spezifiziert ....

    Es geht nie um Amortisation bei einem WW-AG sonder immer um Vermeidung der Druckanstiegs und Vermeidung des ansprechen des Sicherheitsventils. Allerding können die AG´s auch für gewöhnungsbedürftiges Anlageverhalten sorgen, denn es sind Druckspeicher.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  15. Peter Kur

    Peter Kur

    Dabei seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsechniker
    Ort:
    Südtirol
    Herr Kaiser sagt es ganz richtig, Wasser ist nicht verdichtbar. Geringste Temperaturänderung nach oben bewirkt unendlichen Druckanstieg der sich über das Sicherheitsventil immer wieder abbaut. Deshalb muss ein MAG rein wenn man keinen Abfluss hat.
    Gefässvordruck 0.3 bar unter Trinkwasserdruck einstellen dann macht das Sicherheitsventil auch nie mehr auf und Dein Problem mit dem Abflüss ist behoben. Vorausetzung ist das der Vordruck des Gefässes regelmässig kontrolliert wird.
    Das kann evtl. auch ein Laie im Besitz eines Druckluftkompressors mit "Reifendruckpistole" (Heisst das so?).

    Grüsse
     
  16. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Doch, geht es schon, Achim.
    Die meisten Leute wollen ein MAG haben, um Wasser zu sparen.
    Ich will keins, weil ich keinen überflüssigen Schnickschnack in der Trinkwasseranlage haben will. Auch durchströmte MAG haben Toträume.

    Bruno sollte vielleicht mal seinen Rückflussverhinderer überprüfen?:e_smiley_brille02:
     
  17. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Thomas,

    ich habe mehrere. Welchen meinst Du denn? :shades

    Gruß

    Bruno
     
  18. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Moin Bruno, fragst Du ernsthaft?
     
  19. CRONOS

    CRONOS

    Dabei seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    4xxxx
    So; unter uns Pfarrerstöchtern...

    Die Summe für den Einbau eines MAG ist überschaubar.

    Ich wollte nur nochmal wissen, wo genau das Fehlverhalten ist, alles in einem Eimer zu sammeln, welcher mittels Schwimmschalterpumpe das Wasser "entsorgt".
    (Vorausgesetzt die Abblasleitung ist "regelkonform". Also Eine DN größer und nicht länger wie 2m sowie "einsehbar"...)

    Ich hatte auch schon die Formulierung gelesen:
    "die Mündung der Abblaseleitung muß sichtbar und mit einem Abstand von 20 – 40 mm über einen Entwässerungsgegenstand oder einem Einlauftrichter innerhalb des Gebäudes angeordnet sein "
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. CRONOS

    CRONOS

    Dabei seit:
    24. April 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    4xxxx
    Ich frage auch deshalb nochmal, weil z.B. CONEL eine "FLOW BOX Überflur-Hebeanlage" anbietet, die vereinfacht ausgedrückt nix anderes als eine "Tauchpumpe im Eimer" ist. :think
     
  22. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wer schreibt was von Fehlverhalten?
    Niemand kann etwas dagegen haben, wenn Du Deinen eigenen Keller unter Wasser setzt. Diese Gefahr besteht bei ungeprüften Bastellösungen ohne Redundanz immer. Kann man so machen, wenn man das Risiko bereit ist, zu tragen.

    Die weiteren zitierten Punkte hängen zum einen mit dem Schutz des Trinkwassers gegen Rücksaugen (Abstand 20 - 40 mm) und der Betriebssicherheit, hier dem Schutz gegen Einfrieren (Einlauftrichter innerhalb des Gebäudes) zusammen.
     
Thema: Trinkwasser MAG raus oder drin lassen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trinkwasser mag

Die Seite wird geladen...

Trinkwasser MAG raus oder drin lassen? - Ähnliche Themen

  1. Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen

    Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen: Hallo zusammen, Unser Haus Baujahr 2010 hat weiße Kunststofffenster. Nun haben wir das Problem, dass die Fenster stellenweise nicht ganz dicht...
  2. Haus auskühlen lassen??

    Haus auskühlen lassen??: Hallo, Wir haben ein Einfamilienhaus gekauft, und wollen es nächsten Sommer sanieren lassen (sind grade noch auf der Suche nach einem passenden...
  3. Rote Kugelhähne im Trinkwasser zugelassen?

    Rote Kugelhähne im Trinkwasser zugelassen?: Hallo Zusammen, sind die roten KFE Kugelhähne (http://www.simplex-armaturen.de/index.php?Heizraumarmaturen#KFE-Kugelhaehne-) für den...
  4. MAG für Trinkwasser Ja oder Nein?

    MAG für Trinkwasser Ja oder Nein?: hab ne ZBS22 mit 100 Liter Tank von Junkers und ne SYR Sicherheitsgruppe DN15 mit 6 Bar Sicherheitsventil neben der Heizung im Haus "Keller"...
  5. Holz / Kastenfenster aufarbeiten lassen oder nicht?

    Holz / Kastenfenster aufarbeiten lassen oder nicht?: Hi Leute, ich steh grad vor der Gretchenfrage... Meine vor 8 Jahren erworbene Immobilie, BJ 1936, ist mit alten Kastenfenstern aus Holz...