Trittschalldämmung Estrich

Diskutiere Trittschalldämmung Estrich im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, Inzwischen stehen wir kurz vor der Vergabe der Estricharbeiten, daher habe ich mir eben den Ausschreibungstext mal genauer...

  1. Baubi

    Baubi

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Zusammen,

    Inzwischen stehen wir kurz vor der Vergabe der Estricharbeiten, daher habe ich mir eben den Ausschreibungstext mal genauer durchgelesen. Dieser sieht wie folgt aus:

    1.1.1 Anhydrit-Estrich AE20-S55 Untergeschoss
    Schwimmender Anhydrit-Estrich als Heizestrich wie folgt:

    - Randstreifen aus Styropor mit abknickbarem Fuß oder Mineralfaserstreifen, h=200
    - Wärmedämmung PUR Hartschaum WLG 024, d=110mm
    - Schrenzlage
    - Anhydrit Estrich AE20, d=60mm, liefern und verlegen
    - Oberfläche anschleifen zur Vermeidung von Sinterhaut
    - Oberfläche gerieben und geglättet

    Aufbauhöhe inklusive Belag 195mm

    1.1.2 Anhydrit-Estrich, AE 20-S 55 Erdgeschoß

    Schwimmender Anhydrit-Estrich als Heizestrich wie folgt:
    - Randstreifen aus Styropor mit abknickbarem Fuß oder Mineralfaserstreifen, h=200
    - Trittschalldämmung EPS, WLG035, d=70mm
    - Schrenzlage
    - Anhydrit Estrich AE20, d=60mm, liefern und verlegen
    - Oberfläche anschleifen zur Vermeidung von Sinterhaut
    - Oberfläche gerieben und geglättet

    Aufbauhöhe inklusive Belag 150mm


    Ich habe nun folgende Fragen zum Untergeschoss:
    Unser Haus steht am Hang, wodurch der Keller teilweise auch als Wohnraum genutzt werden kann. Warum wird hier keine Trittschalldämmung benötig?

    Und auch eine weitere Frage zum EG:
    Beim Erdgeschoss sind 70mm Trittschalldämmung EPS ausgeschrieben, es gibt keine Splittung zwischen Trittschalldämmung und Wärmedämmung. Ist dies üblich und gibt es hier keine Probleme wegen der hohen Elastizität?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Laienmeinung:

    Vermutlich, weil unter Deinem Keller höchstens ein paar schwerhörige Maulwürfe wohnen...
    Und da sowohl UG als auch EG in derselben thermischen Hülle liegen, ist eine besondere Wärmedämmung zwischen diesen Etagen nicht erforderlich.
     
  4. #3 Gast036816, 31. März 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    frage lieber nach dem setzungsmaß der 70 mm trittschalldämmung!!!
     
  5. Baubi

    Baubi

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Julius,

    bezüglich thermische Hülle habe ich keine Bedenken, da passt die Außschreibung schon soweit und entspricht auch der EneV Berechunung. Mir ist schon klar, dass ich unterhalb der Bodenplatte keinen Wohnraum mehr habe. Allerdings ist die Bodenplatte mit dem Mauerwerk verbunden so dass auch hier der Schall übertragen werden kann, zumindest theoretisch. Ist dies völlig an den Haaren herbei gezogen, oder ist der Ausschreibungstext suboptimal?

    P.S: Maulwüfe haben zwar keine Ohrmuscheln, aber dennoch ein sehr gut ausgebildetes Gehör! :D
     
  6. Baubi

    Baubi

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarbrücken
    Setzungsmaß? Steht definitiv nix in der Ausschreibung.

    Wo kann ich die für ein EFH gültigen Werte bezüglich Setzungsmaß finden?
     
  7. #6 Gast036816, 31. März 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    im datenblatt des herstellers der trittschalldämmung.
     
  8. Baubi

    Baubi

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarbrücken
    Bezüglich Setzungsmaß bin ich nach wie vor nicht schlauer geworden.
    Ich habe mir nun beispielhaft die Datenblättern von den EPS Dämmplatten der Firma Isover angeschaut. Dort finde ich beim Produkt EPS Rislilent nur ein Hinweis bezüglich der Zusammendrückbarkeit, von Setzungsmaß wird hier nichts erwähnt. Genauso ging es mir bei anderen Herstellern.

    Wenn ich mir den Bodenaufbau der Estrichhersteller anschaue, ist dort immer eine Schicht mit Trittschalldämmung und eine mit Wärmedämmung aufgeführt. Ist dies auch bei mir erforderlich oder ist oben genannte Ausschreibung ok?

    Wird bei den PUR Dämmplatten im UG ebenfalls eine Trittschalldämmung benötigt oder ist dies schlichtweg schwachsinnig und überflüssig?
     
  9. #8 Gast036816, 1. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    du erkennst das anhand der maßangabe bei der dicke. standarttritschalldämmplatten werden mit d = 22/20 mm angeben. mit 22 mm werden sie angeliefert und eingebaut. wenn last drauf liegt - estrich, verkehrs- und nutzlast - dann werden die platten auf 20 mm zusammengedrückt. deine 70 mm würden aus 2 trittschalldämmplatten je 35/32 mm bestehen. danach hast du ein setzungsmaß von 6 mm. ich kenne jetzt keine trittschalldämmplatten mit d = 70 mm!
     
  10. Baubi

    Baubi

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Rolf,

    danke für die Erklärung, hab's nun endlich auch verstanden. Bei oben genanntem Hersteller wird dies als "Zusammendrückbarkeit c" angegeben und er hat auch Platten bis 100mm mit 2mm Setzungsverhalten.

    Mein letzter ungeklärter Punkt ist nun die Notwendigkeit einer Trittschalldämmung im Kellerbereich, welcher teilweise auch Wohnraum ist. Ist die Übertragung von Trittschall durch die PUR Platten über die Bodenplatte auf das Mauerwerk nur theoretisch vorhanden oder sollte ich mir hier auch noch mal Gedanken machen?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Gast036816, 1. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ist das die zusammendrückbarkeit einer trittschalldämmplatte oder ist es die zusammendrückbarkeit einer hochbelastbaren dämmstoffplatte?
     
  13. Baubi

    Baubi

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarbrücken
Thema:

Trittschalldämmung Estrich

Die Seite wird geladen...

Trittschalldämmung Estrich - Ähnliche Themen

  1. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  2. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  3. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Fußbodenverteiler kein Estrich

    Fußbodenverteiler kein Estrich: Hallo Zusammen, innerhalb unserer Verteilerkästen wurde kein Estrich o.ä. aufgefüllt. Ist das so in Ordnung bzw sauber ausgeführt? Meiner Meinung...