Trockenestrich selbst machen

Diskutiere Trockenestrich selbst machen im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich bin hier neu angemeldet, habe aber doch schon einiges hier gelesen (was ja ohne Anmeldung geht). In vielen Beiträgen (diy)...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 GagaBau, 22.07.2012
    GagaBau

    GagaBau

    Dabei seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    LA
    Hallo zusammen,

    ich bin hier neu angemeldet, habe aber doch schon einiges hier gelesen (was ja ohne Anmeldung geht).
    In vielen Beiträgen (diy) wird immer wieder auf die Forenregeln verwiesen, jedoch sind diese so gut
    versteckt dass ich sie nicht gefunden habe. Demzufolge habe ich keine Ahnung ob mein Beitrag diesen
    genügt oder nicht bzw das was unter Hilfe geschrieben steht enthält nichts dass eine solche Frage
    verboten wäre.

    Ich hab das mal hier in dieses Unterforum eingestellt weil ich denke, dass das eben gut zu
    "Estrich und Bodenbeläge" passt da es sich hier um einen "selbstkonstruierten" Trockenestrich handelt.
    Wenn jemand meint dass diese Frage in einem anderen Unterforum (Altbau) besser plaziert wäre dann kann
    er den Beitrag entsprechend verschieben (lassen).

    Ausgangssituation:
    - Zweifamilienhaus BJ 1958, Erneuerung der Böden in der oberen Wohnung.
    - Alten Boden komplett raus, neuen Boden mit neuem Unterbau rein

    Nutzung:
    - normaler Wohnraum, Wohnzimmer, kein Feuchtraum!

    Bodenaufbau alt von unten nach oben:
    - Ziegeldecke (bei uns hier als "Landshuter Decke" bekannt), also quasi von Tragwand zu Tragwand
    reichende Ziegelstürze (wie zB über Türen und Fenstern) mit dazwischengehängten Formziegeln.
    - Eine Lage Beton (Estrich?) drüber (keine Ahnung was genau und wie dick das ist, einer Probebohrung
    nach > 5 cm).
    - Eine Schüttung aus Sand, stellenweise (Raummitte) über 20 cm.
    - Folie
    - Trittschalldämmung Holzfaserplatte ca 8 mm stark
    - Linoleumfliesen verklebt

    Bodenaufbau neu geplant:
    - Ziegeldecke und Betonschicht wie oben, die kann ich natürlich nicht ändern ohne das Haus abzubrechen
    - Lattung als Konterlattung mit normalen Dachlatten (3x5 cm) mit dem Beton verschraubt (erste Lattenlage
    verdübeln, zweite Lattenlage auf die erste "verspaxt"), Lattenabstand bei der oberen Lattenlage halbe
    Spanplattenbreite (31,25 cm), außenrum an den Wänden ein Randdämmstreifen
    - selbstklebener Dämmstreifen (3mm) aus dem Trockenbau auf die oberste Lattenlage
    - mit Schüttung (Perlite oä) auffüllen, braucht nicht druckfest sein, das übernimmt ja die Lattung
    - Spanplatten (205x62,5x1,9) schwimmend auf die Lattenkonstruktion (deshalb auch der Dämmstreifen) in
    Nut und Feder verleimt (natürlich keine Kreuzfugen)
    - Trittschalldämmung Holzfaserplatte 5mm (schwimmend)
    - Fertigparkett (schwimmend)

    Meine Gedanken:
    - Kann ich alles komplett selbst machen (keine Kosten außer Material und Zeit)
    - Von der Statik her denke ich, dass meine Konstruktion leichter sein wird wie der vorher vorhandene Sand.
    - Es wurde keine Folie eingeplant, die sollte nicht nötig sein da die Bausubstanz älter wie 50 Jahre ist
    (trockener gehts nicht) und auch keine neue Feuchtigkeit eingebracht wird
    - Durch die Lattung ist es möglich, die vorhandenen Höhenunterschiede (Raummitte zu den Ecken teilweise > 5 cm)
    durch entsprechendes Unterlegen einfach auszugleichen und somit einen komplett ebenen Boden zu bekommen
    - Die obere Lattenlage sollte natürlich so verbaut werden dass die Plattenstöße der Länsseite auf einer Latte sind
    - Die erforderliche Höhe der Spanplatten für den restlichen Aufbau kann durch Unterlegen bei der Lattung exakt
    und einfach eingestellt werden

    Mir ist klar, dass das nicht aRdT und auch nicht diN sondern diY ist, mich würde hier nur interessiern
    was die Experten dazu sagen, oder ob ich evtl irgendwas grundsätzliches nicht berücksichtigt habe etc.

    Der alte Boden ist bereits komplett raus (sonst wüßte ich den Aufbau nicht), jetzt soll das eben neu werden
    und so habe ich mir das gedacht

    Frage: Spricht irgendwas (außer aRdT und diN) dagegen? Welche Bedenken haben die Experten?

    Gruß
    Gaga
     
  2. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    zu 1.
    guck in der fusszeile .. oder service für softies
    aber du hast das intuitiv begriffen: das ist diy :p

    zu 2.
    na! geht doch:
    begriffe wie ardt und din hast du ja schon gelesen...
     
  3. #3 GagaBau, 23.07.2012
    GagaBau

    GagaBau

    Dabei seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    LA
    Hallo mls

    zu 1:
    Da hab ich das auch nicht gesehen, in jedem anderen mir bekannten Forum (und ich kenne einige in verschiedenen
    Themenbereichen) ist in der Kopfzeile ein Link mit den Forenregeln.
    Außerdem ist der von dir genannte Link nicht auf der Hauptseite in der Fußzeile sondern nur im Unterforum
    (und eben auf der Hauptseite (Einstiegsseite) suche ich idR solche Informationen).
    Und auch in diesen (sehr dürftigen) Forenregeln steht nichts davon, dass man keine diY-Fragen stellen darf.

    zu 2:
    Das ist keine Antwort auf meine Fragen, das ist nur eine Wiederholung dessen was ich selbst gesagt habe.
    Es ist auch keine Intuition, wie gesagt habe ich hier schon einiges gelesen und deshalb ist mir klar dass
    das weder a.. noch d... ist...
    Es ist hier ja immer wieder die Rede davon, dass dieses oder jenes eine Sonderkonstruktion ist und genau
    darum handelt es sich ja hier. Das ist mir vollständig klar. Ich hätte jetzt nur ein paar Meinungen zu
    dieser Sonderkonstruktion von Experten ob sie irgendwelche Bedenken haben oder ich irgendwas vergessen
    habe. Oder können die hier anwesenden Experten sowas nicht einschätzen und nur nach DIN arbeiten und
    selbst keine Sonderkonstruktionen machen?

    Gruß
    Gaga
     
  4. #4 Rudolf Rakete, 23.07.2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Der Sinn dieses Aufbaus erschließt sich mir nicht.
     
  5. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Mal abgesehen davon, das hier eigentlich keine DIY Tips gegeben werden. Der Aufbau taugt nichts. Es wird unnötiges Geld versenkt und ergibt keinen Nutzen. Es findet keine Entkopplung statt. Schalldämpfung geht gegen Null.
    Lassen Sie sich lieber vom Baustoffhändler Ihrer Wahl beraten und greifen auf bewährte Systeme zurück.
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Klar können Experten eine Sonderkonstruktion machen.

    Ich würde es nur keinem Empfehlen, sowas öffentlich und ohne Bezahlung zu machen. Weil man haftet trotzdem dafür.

    Ausserdem gibt es Berufe, die Leben von sowas. Will man niemand mit einer Planung beauftragen, gibt es noch die Industrie, die Systemlösungen anbietet.

    Wenn trotzdem der Wunsch besteht, sowas zusammenzubauen, ist hier das falsche Forum dafür. Ich würde den Aufbau so nicht empfehlen, da sind die Aussagen von Flocke schon richtig.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das ist keine sonderkonstruktion (das wäre eine besondere,
    nicht geregelte, aber ableitbare lösung), sondern das ist krampf³.
     
  8. #8 GagaBau, 23.07.2012
    GagaBau

    GagaBau

    Dabei seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    LA
    @Rudolf

    Der Sinn ist: billiger (da selbst machbar), trockener und leichter wie ein normaler Aufbau mit Estrich.
    Außerdem sind wie bereits gesagt große Höhenunterschiede auszugleichen > 5cm


    @Flocke

    Danke für deine Antwort, genau sowas wollte ich hören.
    Ich sehe zwar nicht, wo hier unnötiges Geld versenkt wird aber egal.

    Für die Entkoppelung habe ich zwischen Lattung und Spanplatten eben diesen Dämmstreifen eingeplant und dieser
    wir meines Wissens im Trockenbau auch genau für Entkopplung verwendet. Und auf den Spanplatten nochmals eine
    schwimmend verlegte Holzfaserplatte. Reicht das nicht aus? Kann sein, deshalb frage ich ja.
    Da ja außenrum ein Randdämmstreifen kommt stoßen weder die Lattung noch die Spanplatten und der nachfolgende Aufbau
    an die Wände (Dehnungsfuge muß ja auch sein).

    OK, daran habe ich nicht wirklich gedacht, könnte man das durch eine entsprechende Schüttung machen?
    Da gibts ja auch verschiedene mit unterschiedlichen Eigenschaften.

    Deswegen hab ich ja gefragt ob ich evtl was übersehen habe

    Gruß
    Gaga
     
  9. #9 Rudolf Rakete, 26.07.2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Das war mir schon klar, ich meinte eher den Sinn dieser Murks Konstruktion. Wir nannten sowas früher abwertend "Schreiner Estrich". Warum nicht einfach einen Trockenestrich so legen wie die Hersteller es vorgeben.
     
  10. #10 Frank Niemann, 29.07.2012
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    Also ich kann den Sinn auch nicht erkennen. Esa gibt Doch genug Konstruktionen, die jemand der dein Experiment hinbekommt auch bauen kann. Es gibt hier keinen Trittschall, das Band aus dem trockenbau von du sprichst soll nur entkoppeln. Du bist im Bauexpertenforum erwartest das wir dir deine abenteuerlichen Konstruktion gutreden. Das wird nichts und ich würde das so niemals bauen, auch nicht mit kleinerer Details
     
  11. #11 GagaBau, 04.08.2012
    GagaBau

    GagaBau

    Dabei seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    LA
    Das streite ich ja gar nicht ab, ich weiß aber wer das bauen wird, nämlich ich selbst!
    Und mir gefällt meine Konstruktion natürlich.

    Die Trittschalldämmung ist bereits im Ursprungspost enthalten
    Es gibt bessere Materialien bezüglich Trittschall (aber auch schlechtere) aber eben auch diese Holzfaserplatten werden als Trittschalldämmung verkauft die jedoch im Gegensatz zu fast allen anderen Trittschalldämmungen auch noch gute Wärmedämmeigenschaften haben.

    Und genau dafür ist es bei mir auch eingeplant und zu sonst nichts anderem!

    Ich verlange nicht, dass diese Konstruktion von Euch abgesegnet wird (das wäre wohl wie ein sechser im Lotto) sondern ich erhoffte mir entsprechende Hinweise nach irgendwelchen Dingen die ich nicht bedacht habe.

    Und hier habe ich von Flocke bereits den Hinweis mit dem Schallschutz (Raumschall) bekommen.
    Es wird deshalb eine Schüttung mit guten Schallschutzwerten verwendet, da hätte ich sonst wohl nicht so darauf geachtet.


    Wenn sonst keinem mehr irgenwas auffällt was ich nicht berücksichtigt habe dann kann dieser Thread von mir aus geschlossen werden.
    Wenn keine weiteren sachdienlichen Antworten mehr kommen dann war das jetzt mein letzter Beitrag in diesem Thread.

    Gruß
    Gaga

    PS: Von den sieben Antworten (ohne meine eigenen) war genau EINE davon eine hilfreiche Antwort auf meine Frage. Nochmals Danke an Flocke!
     
Thema: Trockenestrich selbst machen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ziegeldecke mit Trockenestriche

    ,
  2. trockenestrich selbst machen

    ,
  3. Landshuter Decke

    ,
  4. leichtestrich selbst herstellen
Die Seite wird geladen...

Trockenestrich selbst machen - Ähnliche Themen

  1. Elektroleitungen, Fußbidenheizung und Trockenestrich

    Elektroleitungen, Fußbidenheizung und Trockenestrich: Hallo Zusammen Ich schreibe hier, weil ich einen kompetenten Ratschlag benötige. Folgende Problematik liegt bei mir vor. Ich habe ein Altbau, wo...
  2. Trittschalldämmung unter Trockenestrich sinnvoll?

    Trittschalldämmung unter Trockenestrich sinnvoll?: Hallo liebes Forum, es geht um die Sanierung einer Holzbalkendecke im Dachgeschoss. Die Räume sind bewohnt. Geplant ist, die bereits vorhandenen...
  3. Perlitschüttung für Trockenestrich

    Perlitschüttung für Trockenestrich: Hallo zusammen, wir haben im Obergeschoss einen Massivholzboden aus Eichedielen, der leider unfachmännisch verlegt wurde. Unter den Dielen...
  4. Trockenestrich anpassen

    Trockenestrich anpassen: Hallo, Musste den alten fussbodenaufbau entfernen. Wie Fülle ich jetzt den fehlenden Teil auf? Der Boden hat eine Beule.
  5. Fußbodenheizung Trockenestrich oder Nassestrich

    Fußbodenheizung Trockenestrich oder Nassestrich: Mich würde interessieren, ob eine FBH mit Trockenestrich oder Nassestrich einen besseren Wirkungsgrad erzielt. Als Belag sind Fliesen vorgesehen....
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.