Trockenestrich und Fußbodenheizung

Diskutiere Trockenestrich und Fußbodenheizung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Frohes Neues :winken alle zusammen. Bitte nicht gleich schlagen, ich wußt nicht genau ob die Frage zum "Estrich" oder zur "Heizung" soll. Wenn...

  1. plisken

    plisken

    Dabei seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    RLP
    Frohes Neues :winken alle zusammen.

    Bitte nicht gleich schlagen, ich wußt nicht genau ob die Frage zum "Estrich" oder zur "Heizung" soll. Wenn das hier falsch sein sollte, bitte verschieben.


    in unserem gereade aufgestocken Haus, müssen wir ins Dachgeschoss noch Estrich bringen. Bis jetzt war eigentlich Fließestrich geplant. Wegen der ganzen Feuchte haben wir uns aber über Silvester umentschieden auf Trockenestrich.

    Bis jetzt wissen wir auch nicht ob wir eine Fußbodenheizung reinmachen. Ist noch eine Kostenfrage und vor allem eine der Aufbauhöhe.
    Die sollte so gering wie möglich sein.

    Das dürften wir mit dem Trockenestrich ja erreichen.

    Jetzt bin ich auch einen Hersteller gestoßen (Norit) der beides kombiniert anbietet.
    http://www.norit-gft.de/Fussbodenheizung_de.Norit?ActiveID=1362

    Hier im Forum wurde auch schon auf diese Firma verwiesen.

    Leider konnte ich bis jetzt nirgends einen Erfahrungsbericht finden.
    Kennt jemand hier deren Produkte aus der Praxis?

    Was haltet ihr eigentlich davon.

    Ist die "alte" Methode - Fußbodenheizung und dann erst die Estrichplatten nicht besser?

    Oder sollte man bei Trockenestrich eher von der FBH die Finger lassen?

    Im voraus besten Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Woraus besteht die tragende Decke?

    Wie wird in den Bestandsetagen jetzt geheizt?
     
  4. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    ich würde von FBH u. Trockenestrich bei ausreichender Aufbauhöhe abraten.
    Besser Wärme- u. Trittschalldämmung verlegen, hierdrauf ca. 60 mm Calciumsulfatfließestrich. Dieser umhüllt die FBH - Rohre optimal. Vorteil bessere Wärmeleitung. CAF ist raumstabil, schnell aufheizbar nach ca. 5 Tagen bw. direkt auf die
    mit 20 ° C eingestellte Vorlauftemperatur einbauen ) , 2 Tage nach Einbau eine funktionierende Bautrocknung ( Kondensattrockner u. Ventilatoren )installieren lassen. Nach ca. 20 Tagen kann der Estrich belegereif sein.

    Grüße
     
  5. plisken

    plisken

    Dabei seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    RLP
    Danke für die Antworten.

    In EG und OG sind jeweils Holzbalkendecken verbaut. Auf die Decke im OG wurde nun eine freitragende Stahlbetongdecke verlegt. Diese ist nun der Boden für das neue Dachgeschoss.
    Wir haben praktisch eine 40cm dicke Decke oben.

    Geheizt wir in den anderen Geschossen momentan mit Gas-Zentralheizung und Heizkörpern. Im Og wollten wir aus Energiesparzwecken und optischen Gründen nun eine FBH einbringen.

    Ursprünglich wollte ich ja auch Fließestrich einbringen.
    Da wir aber die Isolierung und die Dampfsperre erst als letztes anbringen können, wollte ich nicht noch zusätzlich so viel Feuchtigkeit in den Bau bringen.

    Das Schalholz hat immer noch eine Feuchte von ca 21%. Da will ich bei dieser Witterung noch keine Isolierung dagegen legen und Dicht machen.
    Sollte ich jetzt Fließestrich nehmen, brauch ich zwangsläufig einen Bautrockner.
    Dieser zieht mir aber die Außenluft rein, da ich ja noch keine Dampfsperre habe .
    Ich fürchte das dass dann nicht viel bringt und ich noch mehr nässe im Bau stehen habe.

    Die Baufirma war 6 Wochen im Verzug. Somit wurde es gegen Ende hin recht nass.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Im Moment ist (aufgrund der Temperaturen) die außenluft knochentrocken, selbst wenn es Hunde und Katzen hagelt!
    Also einfach viel stoßlüften und durchheizen.

    Ich würde trotzdem nen Naßestrich mit eingebetteter FBH nehmen.
     
  7. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Der TE Therm wird auch mit der Vergussmasse voll umschlossen.

    Um nur einen Vorteil zu nennen, nach 24 Std kann der Boden belegt werden !

    bin halt mehr ein Trockener :biggthumpup:

    Peeder
     
  8. #7 buddelchen333, 2. Januar 2008
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    auf jeden Falls ist Trockenestrich + FBH anspruchsvoll und du solltest wirklich acht geben, daß es vernünftig eingebaut wird, bei einem Nachbarn haben Sie es kürzlich total vermurkst, von der Fußbodenheizung ist nichts zu spüren...
     
  9. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Das verlegen ist die einfachste Übung , aber die Planung und Berechnungen, der Aufbau, nix für einen Heimwerker !

    Peeder
     
  10. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    " Die Baufirma war 6 Wochen im Verzug. Somit wurde es gegen Ende hin recht nass "
    Also doch eine Menge Feuchtigkeit. Ohne Heizung trocknet derzeit überhaupt nichts. Also Dachdämmung rein u. FBH u. Estrich. Danach aufheizen u. trocknen ! Stell mal die Kosten für das Trockenestrichsystem einem Nassestrich ggü.
    Selbst mit Bautrocknung ist dies noch billiger u. hinterher besser ( und vor allem auch trocken, alles !!!!)
     
  11. plisken

    plisken

    Dabei seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    RLP
    Also "nass" ist relativ.
    Die Holzfeuchte beträgt noch 20-21% die Sparren haben 17%.
    Die Wände sind von innen nur an ein paar Stellen noch feucht.
    Ich hab oft einen Gas-Heizer laufen und lüfte dann Stoßweise.
    Kriege so bis jetzt ganz gut die Feuchte raus.

    Ich will halt auf jeden Fall die Sparrenfelder bis es wärmer wird offen lassen.
    Schimmel wäre jetzt der Horror.
    Muss aber in der zwischenzeit die anderen Arbeiten fertig bekommen.

    Sind die unterschiede zwischen Nass und Trockenestrich heuzutage wirklich noch so groß?
    Gerade im Bezug auf die Fußbodenheizung?

    Timmi hat ja die Kosten angesprochen.
    Kann mir mal jemand vergleichszahlen nenen?
    (m² Trockenestrich und m2 Fließestrich)
    Nur so als Anhaltspunkt.

    Danke
     
  12. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Calciumsulfatfließestrich je nach Region ca. 12,- bis 14.- €/m2 bei ca. 100 m2 u. ca. 60 - 65 mm. Unter 100 m2 evtl. Aufpreis bis zu 3,- bis 4 ,- €/m2
    Anschleifen nach 14 Tagen nochmal ca. 1,-€.

    Trockenestrich ca. 12,-bis 14,- €/m2 nur Material + Verlegung u. weitaus teurere Sytemplatten für die FH ( Leitblechelemente ) o.glw.. Die Preise fürs Trockene ohne Gewähr, ich bin fürs Nasse !

    Noch ein Tip. verzichte auf die Gaskanone, bei der verbrennung von 1 kg gas entsteht bis zu 1,5 l wasser !
     
  13. plisken

    plisken

    Dabei seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    RLP
    Danke.
    Wusste zwar das bei Gas auch feuchte entsteht, aber gleich soviel :yikes

    Habe momentan da oben leider keine andere Möglichkeit.
    Es geht aber auch.
    Die Fenster beschlagen nicht mehr und bereits nach 10min. heizen ist es mollig warm.

    Das die Preise sooooo nah beieinander liegen wusste ich nicht.
    Ich bin ja eigentlich auch mehr für den Fließestrich.
    Aber die Zeit und das Wasser.........
     
  14. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Noch eine Sache, wie willst Du denn die ( immer ) vorhandenen Unebenheiten im Betonuntergrund bei Trockenestrich ausgleichen.Kann dann eigentlich nur mit einer Schüttung ( ob geb unden oder trocken erfolgen.
    Das ist alles viel zu teuer !
     
  15. plisken

    plisken

    Dabei seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    RLP
    Die Schüttung muss zwangsläufig ja sein.
    Ich (versuch) ja alles selbst zu machen, daher nerv ich euch auch so :winken

    Mal im ernst.
    Fließestrich würd ich machen lassen (bis auf die Isolierung).
    Beim Trockenestrich könnt ich ja wiederum alles selber machen und hätte nur die Materialkosten.

    Soweit die Theorie :lock

    Ich hol mir jetzt erstmal genaue Preise ein, vielleicht entscheidet ja dann der.

    Fast vergessen...
    hat jetzt hier schon jemand Erfahrungen mit der Firma Norit oder deren Produkten?

    @Timmi
    Danke
     
  16. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Rechne mal durch wie lange Du brauchst bis Du alles hochgeschleppt hast !

    Auf einer unserer Baustellen sollte auch so ein ähnliches System eingebaut werden.
    Die Architektin hat dann aber eingesehen, dass es unwirtschaftlich ist. Sollte dann
    als Nassestrich ausgeführt werden. Kommmt aber leider doch zur Ausführung, weil der Trockenbauer schon alles bestellt hatte.
    Vielleicht mal unter jupiter.de schauen, die bieten das auch an!
     
  17. plisken

    plisken

    Dabei seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    RLP

    JUPITER PLATINUM-
    bügelfrei bis in die Naht ......... :winken:respekt

    Sorry, aber ich find da nur was zum anziehen
     
  18. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Jupiter-Fußbodenheizung eingeben.
    Oder Joko-Fußbodenheizung.
    Die sind wenigstens mit Wärmeleitblechen, wenns denn unbedingt ein Fertigteilestrich sein muß.

    Lass Dir das Elend "Norit" vom Hals. Und dann noch selber machen.
    Da haste keine vernünftige Trittschalldämmung, da als Ausgleich Blähton.
    Und gibt Dir der Unterbau etwas nach, ist's Essig mit der 3mm Spachtelmasse.

    Da würd ich denn doch auf den Timmi hören.

    Auch, wenn mir seine Aussage nicht gefällt, das Ausgleich, egal ob gebunden oder nicht zu teuer ist.
     
  19. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Ein Ausgleich um Unebenheiten von ca. 10 -15 mm für einen Trockenestrich auszugleichen ist unnötig teuer.
    Ansonsten gebe ich Dir vollkommen recht. Ich bin auch ein Fan der gebundenen Schüttung
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Naja, die 10-15mm Unebenheiten sind ja auch nur angenommen.
    Von den hunderttausend Rohrleitungen und Leerrohren hat uns plisken auch noch nichts erzählt.;)
     
  22. #20 Volker_Schl, 3. Januar 2008
    Volker_Schl

    Volker_Schl

    Dabei seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Amöneburg
    Hallo,
    ich finde dass die Argumente für oder gegen Nass- oder Trockenlösung nicht differenziert genug sind. Klar funktionieren beide Lösungen. Voraussetzung ist aber auch bei Beiden, dass die Ausführung FACHGERECHT gemacht wird. Heiztechnisch ist die Trockenlösung aber allemal dem Nassestrich vor zu ziehen. Nur so erreicht man kurze Aufheizzeiten. Jeder der Flächenheizungen mit Nassestrich belegt hat klagt zurecht über die Trägheit. Kann man zwar alles über Steuerungen regeln, aber träge bleibt träge. Gerade in der Übergangszeit (Herbst / Frühjahr) ist das nicht zu unterschätzen. Zudem sollte / kann die Frage alternativer Energieversorung und damit einhergehender niedrigerer zur Verfügung stehender Wasservorlauftemperaturen bei der Betrachtung nicht außer Acht gelassen werden.
    Die Frage der Kosten ist auch nicht ganz so einfach zu beantworten wie oben dargestellt. In der Tendenz ist richtig, dass die Nasslösung günstiger ist als die Lösung mit Trockenestrich. ABER: Gerade bei Kleinflächen kippt das Ganze zu Gunsten der Trockenlösung. Außerdem ist der später notwendige Energieeinsatz bei der Trockenlösung erheblich geringer als bei der Nasslösung.
    Gerne werden auch die nicht ganz unerheblichen Kosten fürs Trockenheizen und ev. notwendige Raumtrocknung vergessen.
    Gruß Volker
     
Thema: Trockenestrich und Fußbodenheizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trockenestrich fußbodenheizung erfahrung

    ,
  2. norit trockenestrich erfahrungen

    ,
  3. heizungsrohre unterm trockenestrich

    ,
  4. Kosten trockenestrich inkl. fußbodenheizung,
  5. norit fußbodenheizung,
  6. Fußbodenheizung mit estrichplatten bewertung
Die Seite wird geladen...

Trockenestrich und Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  3. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  4. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...
  5. Estrich/Fußbodenheizung wird nicht warm

    Estrich/Fußbodenheizung wird nicht warm: Hallo, ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ich mit meinem Problem an der richtigen Stelle gelandet bin. Wir wohnen in einem EFH, Baujahr...