Trocknungsvorgang Estrich & Putz VS Dämmung der Dachfläche ???

Diskutiere Trocknungsvorgang Estrich & Putz VS Dämmung der Dachfläche ??? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Sehr geehrte Damen und Herren, werte Bauexperten. Ich selbst bin aktiver Bauherr (Start der praktischen Ausführungen im März 2013) eines...

  1. MadMan

    MadMan

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Eifel
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    werte Bauexperten.

    Ich selbst bin aktiver Bauherr (Start der praktischen Ausführungen im März 2013) eines freistehenden EFH nebst Doppelgarage und habe – da so langsam aber sicher die Eigenleistungsphase beginnt – ein paar Fragen, zu denen ich mir hier qualifizierte Expertenratschläge erhoffe.

    Aktuell geht es darum, in Erfahrung zu bringen, wie es sich bautechnisch mit dem Trocknungsprozess des Estrichbodens bzw. des Wandinnenputzes in einem (teil)gedämmten Haus verhält?

    Hintergrund der Anfrage:

    Alsbald wird der Fensterbauer die Rohbauöffnungen verschließen. Bis dahin wird die Elektro- und Sanitär-Rohinstallation vollständig erledigt sein. Es folgen logischerweise Estrich und Innenputz. Da ich momentan etwas zeitlichen Leerlauf habe und bei einem unschlagbaren Angebot (Knauf Rigips-Bauplatten 0,60mx2,60mx0,0125m zu 0,99€/m²) nicht nein sagen konnte, würde ich gerne die Zwischensparrendämmung im Dachbereich durchführen, habe aber Bedenken bzgl. des Trocknungsprozesses Estrich/Putz.

    Die Gebäudeaußenhülle besteht aus massivem Bims-Hohlblockstein in 0,30er Stärke (V4) und wird bis zum Abtrocknen des Estrichs/Innenputzes NICHT mit dem später vorgesehenen WDVS (16cm in WLG 035) verkleidet. Insofern sind die Außenwände m.M.n. hinlänglich diffusionsoffen für den Trocknungsvorgang?!?!

    Ist es in Hinblick auf den Trocknungsprozess Estrich/Putz un/problematisch, die Dachflächen mit Zwischensparrendämmung (18cm Klemmfilz in WLG 035) samt Dampfbremse zu versehen oder sollte ich lieber Abstand davon nehmen und bis zum Ende der Trocknungsphase warten, um Feuchteschäden, Schimmel, etc. zu vermeiden???

    Für ein paar erhellende Hinweise sage ich vorab ganz herzlichen Dank
    und verbleibe mit besten Grüßen!


    Sollte das Thema in der falschen Rubrik gelandet sein,
    möge man mir verzeihen und einen entspr. Umzug veranlassen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei der Menge an Wasser die da anfällt, muss zwingend gelüftet werden. Das Diffusionsverhalten der Wände spielt also nur eine untergeordnete Rolle.

    Ich würde noch warten, denn auch wenn die Dachdämmung, und vor allen Dingen die Dampfsperre, ordnungsgemäß ausgeführt werden, bleibt immer noch ein Restrisiko, das sich doch einfach vermeiden lässt. Auch wenn immer schön "nach Vorschrift" gelüftet wird, bleibt doch eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das muss nicht zwangsläufig zu einem Schaden (Schimmel) führen, aber ich bin der Meinung, dass es manchmal besser ist, abzuwarten bis das "Gröbste" vorbei ist. Feuchte GK Platten brauchen ihre Zeit bis sie wieder getrocknet sind, und was während dieser Zeit passieren kann......

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Gast943916, 13. Juni 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich würde auch erst putzen lassen und dann Dämmung und Folie, bin kein großer Freund von eingeputzten Dampfbremsen / sperren.

    das gibt es nicht, definitiv......
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Preis lag bei 2,01 € für die Platte. Vielleicht bei Palettenabnahme etwas günstiger, keine Ahnung. Von welchem Hersteller? Auch keine Ahnung. Mir ist das nur in einem Prospekt aufgefallen, ist aber schon 4 oder 5 Wochen her.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Gast943916, 13. Juni 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    @ralf, lies mal genau, dann wirsd du verstehen was ich meine....:confused:
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mir ist die Mischung von 2 Herstellern schon aufgefallen, aber wir wollen hier doch nicht den Julius spielen. Ich denke, alle wissen was gemeint war...na ja, vielleicht nicht Alle, aber die meisten von uns.

    Gruß
    Ralf
     
  8. MadMan

    MadMan

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Eifel
    Hab nach längerer Zeit nochmal hier reingeschaut und kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, angesichts der Tatsache, dass man sich so intensiv (mea culpa!) über den Umstand auslassen kann, dass ich fälschlicherweise zwei Markennamen/Hersteller (Knauf und Rigips von Saint Gobain) zusammengewürfelt habe, obwohl doch (zumindest euch Experten!!!) klar sein sollte, dass Rigips landläufig ohne großen Hintergedanken als Gattungsbegriff für Gips-Karton-Trockenbauplatten im Allgemeinen verwendet werden kann.

    Sei es wie es will,
    hoch lebe das Fachidiotentum...
    und ich dachte immer,
    uns Juristen würde man Erbsenzählerei nachsagen.

    Ich bin in der Sache ALS LAIE echt dankbar für jeden Tipp, nehme Ratschläge gerne auf und setze sie dann getreu Fachexpertise um. Dass meine Frau (Anmerkung: ebenfalls fachfremd) auf die männlich-besserwisserische Baupraxis, wie sie u.a. hier im Forum in div. Beiträgen - so auch in diesem Post- und an unserer Baustelle zu Tage gefördert wird, absolut keinen Bock mehr hat, ist absolut nachvollziehbar...
    scheint irgendwie zum Handwerks-Expertentum dazuzugehören :bef1006:
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Alfons Fischer, 20. August 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Dass Sie sich an so einer kleinen, mit Sicherheit auch ein bisschen witzig (wenn auch ohne Smiley geschriebenen) Bemerkung so stören und dann gleich mit (Zitat) "Fachidiotentum" (was durchaus ein bisschen beleidigend gewertet werden könnte) kommen und das ganze mit "besserwisserisch" garnieren ist vermutlich nicht hilfreich für weitere aussagekräftige Beiträge.

    Sie sollten sich im Klaren sein, dass man als Fachmann sich halt mal an manchen Begriffen stört. Ich störe mich in diesem Zusammenhang zum Beispiel oftmals an den Begriffen "isolieren" und "Kältebrücke". Ist halt so. Wenn Sie das stört, sollten Sie jemanden zwischenschalten, der damit umgehen kann.

    Um Sie komplett zu verwirren schreibe ich auch was: Es gibt durchaus auch die Meinung, dass man zuerst die Dampfbremse anbringen sollte und erst dann verputzen sollte. Vor allem in manchen Bausituationen kann dies meines Erachtens durchaus von Vorteil sein (abhängig von den Innen- und Außentemperturen)
     
  11. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Vor allem, wenn im späteren Spitzbodenbereich nur unzureichend gelüftet werden kann, weil der Spitzboden keine Giebelfenster hat, ist Dampfsperre vor Innenputz ratsam. Dann aber darauf achten, dass die Öffnung Einschubtreppe während der Trocknungsphase Putz/Estrich abgeklebt ist.

    So schnell, wie sonst der Dachstuhl Schimmel ansetzt, kannst Du gar nicht gucken.....

    Wenn Blower Door Test vorgesehen ist, den nach Innenputz aber vor Gipskartonplatten durchführen.


    Wird den TE aber wohl 2 Monate nach Fragestellung nicht mehr interessieren.
     
Thema:

Trocknungsvorgang Estrich & Putz VS Dämmung der Dachfläche ???

Die Seite wird geladen...

Trocknungsvorgang Estrich & Putz VS Dämmung der Dachfläche ??? - Ähnliche Themen

  1. Maximale Trassenbreite, Estrich

    Maximale Trassenbreite, Estrich: Hallo. In meinem Obergeschoss (Fertighaus) reißt und knarrt der Estrich. Knarren besonders im Badezimmer. Dort liegt auch der Großteil der...
  2. vinyl kleben auf estrich

    vinyl kleben auf estrich: Hi, bei mir wurde in der Küche nach spachteln ein klebe-Vinyl verlegt. Der Boden ist nun aber nicht eben, sondern wellig bis zu 5mm. Kann mir...
  3. Estrich teilweise wegnehmen und wieder ergänzen

    Estrich teilweise wegnehmen und wieder ergänzen: Liebe Bauexperten, im Rahmen einer Kellerteilsanierung werde ich eine feuchte Kalksandstein-Aussenwand (nur von innnen zugänglich) selber...
  4. HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC

    HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC: Soweit ich das bisher verstanden habe, ist der große Unterschied zwischen Split und Kompakt Bauweisen der , dass der Kompresser/Verdichter...
  5. Putz für Fensterleibungen

    Putz für Fensterleibungen: Guten Tag ich möchte gerne diverse Fensterleibung verputzen. Ein Bild liegt bei. Der Putz wird später nicht mehr sichtbar sein (Holzfassade). Es...