U-Wert Garagentor

Diskutiere U-Wert Garagentor im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Unsere Garage steht direkt neben dem Haus. Die Hauswand (wärmedämmendes Mauerwerk) wird als vierte Wand mitgenutzt. Die Garage selbst ist als...

  1. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Unsere Garage steht direkt neben dem Haus. Die Hauswand (wärmedämmendes Mauerwerk) wird als vierte Wand mitgenutzt.
    Die Garage selbst ist als "kalte" Garage vorgesehen. Die Außenwandmauern sind 24er Hohlblocksteine mit einem Lambdawert von 0,34 W/mK, was also ein U-Wert von ca. 1,2 W/m2K ergeben würde.
    Wir wollen ein Sektionaltor der Firma mit dem großen H einsetzen. Die einwandigen Stahltore ohne Wärmedämmung haben ein U-Wert von 6,4 W/m2K, die doppelwandigen mit 42 mm Dämmung 1,3 W/m2K und die doppelwandigen mit 42/20 mm Dämmung einen Wert von 1,8 W/m2K.
    Es bringt ja nix bei einer unbeheizten Garage ein hochwärmegedämmtes Tor einzubauen, es sollte aber auch kein einfaches Stahltor sein, wo sich nachher das Tauwasser sammelt und gefriert.

    Ich denke da eignet sich am besten das doppelwandige Profil mit "leichter" Dämmung und dem U-Wert von 1,8 W/m2K, oder?

    lg Holdi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Waren wohl zu viele Zahlen dabei. :o
    Die Frage mal anders formuliert: Was würdet Ihr empfehlen, die gedämmte oder ganz ohne Dämmung.

    LG Holdi
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Allein die o.g. Angaben ergeben keinen Sinn. Die Wand zwischen Garage und Haus müsste gedämmt sein, davon steht aber nichts in dem Beitrag.

    Was das Tor betrifft, so wußte ich gar nicht, dass es noch ungedämmte Tore gibt.

    Ach ja, Wärmedämmung ist hier nur 1 Thema. Lüftung wäre auch zu bedenken, gerade wenn im Winter das feuchte/nasse (warme) Auto in die Garage gefahren wird.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Vielleicht war das mit der gedämmten Wand missverständlich.
    die Garage ist direkt ans Hausgebaut und hat nur drei Wände mit normalen HBL-Steinen. Das Haus selbst hat ein wärmedämmendes Mauerwerk - falls das überhaupt eine Rolle spielt.
    Es gibt bei H. auch Sektionaltoren vom Typ LTE mit einwandigen Stahllamellen.
    Über die Lüftung habe ich hier auch schon was gelesen. Ich werde dann wohl auf der Rückseite noch ein Mauerkasten einsetzen. Es ist zwar noch ein Fenster drin, aber dies auf Kipp zu stellen, ist wohl wegen Einbruchschutz nicht ratsam.
    Das Tor selbst würde dann unten erwas aufgestellt werden. Lamellen mit Lüftungsschlitzen habe ich bei H. noch nicht gesehen.

    Gruß Holdi
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das spielt eine Rolle, denn entweder die Garage liegt innerhalb der thermischen Hülle, oder nicht. Oben war aber von einer Kaltgarage die Rede, wobei ich dann unterstellt habe, dass diese außerhalb der thermischen Hülle liegen soll.

    Auch das deutet alles darauf hin, dass die Garage außerhalb der thermischen Hülle liegen soll. Dann wäre die Wärmedämmung des Garagentors zweitrangig. Die Dämmung der gemeinsamen Zwischenwand aber nicht.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Die Garage liegt außerhalb der thermischen Hülle und unbeheizt, also ein "kalte" Garage. Warum sollte ich die gemeinsame Zwischenmauer dämmen, wenn das Mauerwerk wärmedämmend ist?
    Die einwandigen Lamellen gefallen mir nicht, und wollte eigentlich deswegen die doppelwandigen nehmen. Nur man sollte ja nicht ein gedämmtes Garagentor in eine ungedämmte Garage bauen. Es sollte ja alles zueinander - so weit wie möglich - passen.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was ist an einem Mauerwerk mit einem U-Wert von 1,2W/m2K wärmedämmend? Das ist 70er Jahre "Standard" und bei weitem nicht mehr zeitgemäß.

    Wie gesagt, die Wärmedämmung der Wand ist schon bescheiden, und 1,8W/m2K oder 1,3W/m2K beim Garagentor reißen auch niemanden vom Hocker.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Sorry, vielleicht etwas kompliziert ausgedrückt.

    Das Mauerwerk der Garage hat rein rechnerisch ein U-Wert von 1,2 W/m2K, das der Hauswand 0,24 W/m2K (Monolithisch ohne WDVS-Aufsatz).

    :28:
     
  10. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Garage also ausserhalb der gedämmten Hülle.

    Dämmung Garagentor also zunächst unwichtig.

    Ungedämmte Tore von H gibt es nur in kleineren Breiten, danach schon aus Stabilitätsgründen gedämmt. Nimm das Tor mit der wie Du schreibst "leichteren Dämmung".

    Mach Dir aber, besonders dann, wenn ein Zugang Haus --> Garage besteht Gedanken darüber, wie du den Wrmlufteintrag durch diesen Zugang und den Feuchteeintrag bei Abstellen des warmgefahrenen Kfz in kalte Garage wegbekommst.

    Im letzten Winter haben wir mal per Datenlogger aufgezeichnet, was da abläuft. Über Tag hatte die Garage eine Luftfechte von ca. 45%, die nach Abstellen des Kfz bis zum anderen Morgen auf ca. 85% angestiegen ist.

    (Doppelgarage 6,50m x 9,00m) 2 Kfz.
     
  11. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Dachte eigentlich auch, daß die Lamellen mit der leichten Dämmung (U-Wert Garagentor von 1,8 W/m3K) der beste Kompromiss ist. Nicht dass das Wasser am Tor kondensiert.

    Garage hat keinen direkten Zugang zum Haus. Im hinteren Bereich ist eine Tür und Fenster zum Garten. Mauerkasten hinten zur Entlüftung/Belüftung angedacht.
    Nur was mache ich vorne? Ich kann ja nicht die ganze Nacht das Tor unten einen Spalt offen lassen.

    Gruß Holdi
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wie groß ist denn der freie Lüftungsquerschnitt des Mauerkastens und wozu braucht man den in einer Garage?
    Reicht nicht eine ausreichend große Öffnung mit einem Wetterschutzgitter?

    Der Spalt in der Türe wäre schon sinnvoll, aber das willst Du ja sogar dämmen.

    Am allerbesten für ein täglich bewegtes Auto (und auch für das Bauwerk) wäre ohnehin nur ein Rollgitter, wenn es denn abgeschlossen sein soll.
     
  13. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    @ ThomasMD
    Ich will keine Tür dämmen. :konfusius

    Nochmals ganz weit ausgeholt, warum ich hier frage. Da ich schon gelesen habe, dass manch Anderen das Kondenswasser an der Garage oder sonst wo runtergelaufen ist, wollte ich die "einzelnen Komponenten" (Mauerwerk, Tor, Tür, usw.) auf einander abstimmen.

    Welche Art Garagentor paßt zu meiner Garage, und was muß ich noch beachten?

    Statt Mauerkasten gibts bestimmt auch andere Mauerdurchbrüche.

    Gruß Holdi
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast eine kalte Garage, da ist es völlig egal, ob das Tor hoch gedämmt ist. Wurde nun schon mehrfach geschrieben. Kondensat gibt es bei feuchter Luft, und die findet immer eine Stelle an der sie kondensieren kann. Wenn nicht am Tor, dann an einer Wandecke oder wo auch immer.

    s.o., und in den älteren Beiträgen. Ob 1,8W/m2K oder 1,3W/m2K, das spielt in diesem Fall keine Geige. Luftfeuchtigkeit ist aber ein Thema das man immer beachten sollte. Durch das Tor wirst Du Kondensat nicht verhindern, durch richtige Lüftung schon.

    Gruß
    Ralf
     
  15. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Ok alles klar!
    Danke für die Antworten bzgl. des Garagentors. :biggthumpup:

    Aber das Thema Lüftung ist auch noch hoch anzusiedeln. Bei der hinteren Wand kann ich ja eine Lüftungsloch (Mauerkasten, Wetterschutzgitter) vorsehen. Aber welche Möglichkeit habe ich vorne am Tor, außer dies eine Spalt zu öffnen für ein paar Stunden? :think

    Holdi
     
  16. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wenn Du das Tor schließen willst oder musst, dann funktioniert auch ein 5 cm breiter Schlitz über dem Tor.

    Bei meiner letzten Garage war das nachträglich eingebaute Schwingtor zu niedrig für die Sturzhöhe und so blieb über dem Tor eben dieser Schlitz, der irgendwann vom Eigentümer mal verschlossen werden sollte. Das ist zum Glück unterblieben und so gab es nie Probleme mit zu hoher Luftfeuchte. Die Katze und der Regen blieben dennoch draußen. Auf der Rückseite waren zwei Trox-Gitter ca. 20 x 30 cm ebenfalls knapp unter der Traufe eingebaut.

    Wenn die Öffnungen groß genug sind, muß man die Regel "auf einer Seite unten und auf der anderen oben" nicht allzu ortodox sehen. Die Luft macht auch Umwege.;)
     
  17. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Habe in einem älteren Thread folgende Info gefunden (Suche funktioniert, wenn man die richtigen Begriffe sucht! :D):

    wäre das dann auch eine mögliche Lösung um einen erzwungenen zeitlichen Durchzug zu erreichen (Stoßlüften):

    ;)

    Lg Holdi
     
  18. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Kondensat

    So isses!
    Da hilft nur Lüften, Lüften, Lüften...

    Ich lasse es hin und wieder einen Spalt (2-3 cm) offen und kippe / öffne dann gleichzeitig das Fenster auf der gegenüberliegenden Seite, bevor/ wenn die "Bullaugen" des Tors beschlagen sind.
     
  19. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Kennt jemand die Bodendichtung mit Lüftungsschlitzen von H. für Sektionaltoren?
    Sind die eine Alternative oder nur Geldmacherei?

    Gruß Holdi
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Was soll eine Dichtung mit Lüftungsschlitzen für Vorteile bringen?
    Dann müsste sie Undichtung heißen.

    Das KG-Rohr mit dem Lüfter ist eine Möglichkeit, aber warum Energie einsetzen, für etwas, was Du mit genügend großen Öffnungen umsonst erreichen kannst?

    Warum ständige Lüftung in der unbeheizten Garage schädlich sein soll, weiß ich nicht. Das Zitat ist ja schon ein paar Jahre alt. Vielleicht hälts Ralf Dühlmeyer ja hier wie der alte Adenauer mit dem Geschwätz von gestern?
    Jeder lernt dazu...

    Wenn ich abend ein schneematschbedecktes warmes Auto in die Garage stelle nützt die Stoßlüftung beim Reinfahren herzlich wenig, um die erst nach und nach freigesetzte Feuchtigkeit abzutransportieren. Bis zum Morgen entwickelt sich da eine schöne Schnellrostungskabine mit tropfender Decke.
     
  22. Holdi

    Holdi

    Dabei seit:
    4. Februar 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Saarland
    Genau das habe ich mir auch gedacht und war sehr skeptisch. Deshalb die Frage, ob das jemand schon probiert hat und doch positives darüber berichten kann.

    LG Holdi
     
Thema: U-Wert Garagentor
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hörmann bodendichtung mit lüftungsschlitzen sinnvoll

    ,
  2. sektionaltor dämmwerte forum

    ,
  3. gedämmtes garagentor

    ,
  4. garagentor u-wert
Die Seite wird geladen...

U-Wert Garagentor - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Garagentor Antrieb, ELKA oder Hörmann?

    Garagentor Antrieb, ELKA oder Hörmann?: Hallo Zusammen, Ich würde gerne in ein Garagentor Antrieb investieren und sitze ziemlich auf dem Zaun. Momentan sind ein Antrieb von ELKA und ein...
  3. Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte)

    Grundstückskauf - Sanierung Zielebene 2 (oSW2-Werte): Hallo, ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus... Wir haben ein gutgeschnittenes Grundstück in günstsiger Lage in Sicht (Neubaugebiet). Dieses...
  4. Ausdehnung Garagentor anthrazit

    Ausdehnung Garagentor anthrazit: Hallo, ich habe hier im Forum bereits gesucht und nur ältere Beiträge gefunden. Daher von mir die Frage, ob jemand "aktuelle" Erfahrungnen eines...
  5. Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?

    Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?: Hallo, ich würde gerne die Bodenplatte im Bereich des Garagentores aussparen lassen damit das Pflaster später direkt bis an das Tor geht. Möchte...