Überzogene Zinsen für Hausfinanzierung?? (10 Jahre sind um... 10 folgen)

Diskutiere Überzogene Zinsen für Hausfinanzierung?? (10 Jahre sind um... 10 folgen) im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir hatten vor 10 Jahren ein Haus gekauft. Finanziert über die Deutsche Bank zu 5,3% auf 10 Jahre. Jetzt sind die 10 Jahre um und die...

  1. Melli13

    Melli13

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    QS
    Ort:
    Olpe
    Hallo,

    wir hatten vor 10 Jahren ein Haus gekauft. Finanziert über die Deutsche Bank zu 5,3% auf 10 Jahre. Jetzt sind die 10 Jahre um und die Bank hat uns angeschrieben, das der Restkredit wieder festgelegt werden muss.
    Restbetrag knapp 200000 Euro. Bank will max. auf 10 Jahre und 2,56% Zinsen gehen.
    2,56%??? Bekannter sagte das sei Raubrittertum und viel zu hoch. Er hat erst vor ein paar Wochen ein Haus (Vollfinanzierung 100%)finanziert bekommen, zu 15 Jahre zu 1,9% Zinsen (270tsd) auch bei der deutschen Bank.

    Müssen wir jetzt diese 2,56% jetzt so hinnehmen?

    Gruß
    Melloney
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ohne die Randbedingungen zu kennen kann man das schwer beurteilen, aber 2,56% sind heute schlichtweg zu hoch. Da sollte selbstverständliche eine "1" vor dem Komma stehen. Ob dann 1,3 oder 1,5 oder 1,8....oder irgendwas dazwischen, das steht in den Sternen. Dazu müsste man alle Zahlen kennen.

    Zahlen und Unterlagen zusammenstellen und Alternativangebote einholen.
     
  4. feelfree

    feelfree Gast

    Ihr müsst gar nix hinnehmen, schließlich seid ihr ja nicht verpflichtet, mit der gleichen Bank weiterzufinanzieren.
     
  5. Melli13

    Melli13

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    QS
    Ort:
    Olpe
    danke für die Antworten.
    Es ist nu mal so, das ich mit meinem Mann das Haus gekauft habe. Der ist aber seit einem schweren Arbeitsunfall bettlägerig und kaum ansprechbar.
    Der Kredit ist wohl schon seit letzten Sommer abgelaufen (ka wie man das nennt) und ist seit letzten Sommer auch bei 5,3% geblieben.. bis heute.
    Muss mich da erst rein arbeiten, da mein Mann sonst alles gemacht hatte.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ohman... Viel Kraft in dieser Situation!
    Das Thema ist für dich sehr wichtig, du kannst massiv mehr Geld in die Tilgung stecken und bist viel früher fertig. Oder du kannst die Rate kräftig senken, wenn dir jetzt ein Gehalt fehlt.
    Für dich eine gute Situation, du kannst hier jetzt aktiv mitbestimmen, wie es weiter geht mit der Rate :)
     
  7. Melli13

    Melli13

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    QS
    Ort:
    Olpe
    danke, ja werde ich brauchen. Weil mit 34 Jahren so zu enden... ist nicht der Sinn des Lebens.
    Habe gerade die Kontoauszüge verglichen. Seit letzten Sommer hat die Bank statt 1450 Euro 1690 Euro als monatliche Zahlung vom Konto abgebucht.. bin jetzt bischen verwirrt... 1. dachte ich immer das wenn ein Kreditzeitrahmen ausläuft der Tageszinssatz (seitdem Sommer ausgelaufen und trotzden weiter die 5,3%) zählt und 2. das die Bank die Rate nicht von sich aus höher schrauben kann...
    Werde da morgen wohl man auflaufen müssen. Weil iwas stimmt da ja mal gar nicht
     
  8. #7 toxicmolotow, 8. Februar 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Okay, hier lohnt es sich wirklich zu antworten und auch mehr Zeit in eine Antwort zu investieren. Mit den aktuellen Angaben ist es aber schwierig dir zu irgendetwas zu raten. Ich möchte daher nur ein paar Ideen liefern, die ihr für Euch beantworten und entscheiden müsst.

    Wenn hier mehr Input geliefert wird, kann man präziser antworten.

    Ich teile die Ansichten der Vorschreiber. Der Zins ist gefühlt zu hoch und die Infos zu mager. Insofern stelle ich mal ein paar Fragen um Licht ins dunkel zu bringen.

    Wie alt ist das Haus? BJ?
    Wie hoch war der Kaufpreis damals?
    Gibt es eine Meinung zum aktuellen Wert?
    Wie hoch ist aktuell die Restschuld?
    Wann genau wurde die erste Kondition festgelegt? (Genaues Datum!)

    Was heißt bis letztes Jahr fest? Welcher Vertrag gilt jetzt? Variabel verzinstes Darlehen? Wann erfolgen Zinsanpassungen? Vertragsgrundlage?
    War jemand damals selbstständig?
    Waren Kreditraten mal im Verzug?
    Wie wird die Ratenzahlung jetzt sichergestellt? (aktuelle Einkünfte? Woraus?)

    Am Schluss wird sich die Frage stellen: "Welche Kondition bietet die aktuelle Bank" zu "Welche Bank bietet unter den heutigen (schlechteren?) Voraussetzungen eine bessere Kondition?)

    Letzteres verursacht zusatzkosten aus der Abtretung der Grundschuld. Ein anderes Angebot sollte diesen Kostenaufwand natürlich decken.
     
  9. Melli13

    Melli13

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    QS
    Ort:
    Olpe
    Bj ca 1965
    Kaufpreis 280tsd
    Restschuld knapp 200tsd
    erste Kondition kann ich nicht genau sagen. War Juni/Juli 2004 auf 10 Jahre 5,3%
    welcher Vertrag jetzt gilt.. vermutlich keiner. Daher lustig weiter die 5,3%. Wenn ich nicht durch Zufall den Brief von der Bank gefunden hätte der auch schon 4 Wochen alt ist. Wüsste ich nichts.. darüber.
    Keiner war selbstständig
    Kredit wurde immer pünklich gezahlt
    Ratenzahlung wird mom durch mein Gehalt 1500 netto + Vermietung von zwei Wohnungen (je 450 Euro) im Haus getragen (ist ein 3 Familienhaus), sowie Krankengeld von etwas über 1000 Euro von meinem Mann.

    Kommen soweit damit ganz gut hin.

    Die Bank bietet 2,56% Laufzeit 10 Jahre. Wir, bzw. ich will 15 Jahre weil dann wäre das Haus abbezahlt. Und natürlch unter 2% Zinsen
     
  10. #9 toxicmolotow, 8. Februar 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Ich muss morgen mal sehen, wo damals der Marktzins lag und welche Kondition dort üblich war. Damit könnte man sehen, ob jetzt irgendwo ein zusätzlicher Aufschlag genommen worden ist.

    Ob jetzt 10 oder 15 ist erstmal unerheblich.

    Dass jetzt kein Vertrag gilt, glaube ich kaum. Daher bitte mal den alten Vertrag lesen was dort drin steht, bezüglich Prolongation nach Festzinsablauf.

    Wir sprechen hier aktuell von einen BW-Auslauf von vermutlich noch 80%, bestenfalls 70%. Ohne dass jetzt neu taxiert wird schwierig zu beantworten. Die Preise sind etwas gestiegen, das Haus älter geworden...

    Topkondition dürfte da um die 1,75-1,85 liegen. Unter 2 sollte sollte drin sein, vorausgesetzt die entsprechende Bank macht das bei Eurem Einkommen mit. Das macht mir die größeren Sorgen, denn auch Krankengeld gibt es leider nicht bis in alle Ewigkeit. Diesen Plan solltet ihr Euch zurecht legen, denn diese Frage wird sicherlich kommen.
     
  11. grubash

    grubash

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,
    klar hören sich die 2,5% im Vergleich jetzt etwas schlechter an. Die Frage ist halt bei welcher Bonität geringere Zinssätze gewährt werden. Bei euren Vorraussetzungen aktuell würde ich das Risiko etwas höher einschätzen was mit Zinsaufschlag einher geht.

    Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass du mit der DB verhandeln "musst". Mit einem Angebotsalternative hat man bessere Karten. Die ersten Angebote der DB bei meiner Erstfinanzierung waren bei mir auch nicht grad das Gelbe vom Ei.
    Die versuchen halt dich mit der Bequemlichkeit einer Anschlussfinanzierung zu ködern. Sind ja nur noch 50% der alten Zinsen :-). Evtl. schon mal im Vorfeld den Kundenberater anrufen und ihm mal auf den Zahn fühlen. Denke mal mit irgendwas um die 2,0 solltest du mit den Randbedingungen auch leben können.

    Ciao Christian
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mir auch. Vielleicht deswegen das Abwehrangebot?

    Aber was kommt nach dem Krankengeld?
    Anzahl der Personen im Haushalt?
    Darf man nach Eurem Alter fragen? (stimmt das Geburtsdatum in Deinem Profil) oder gibt es einen anderen Grund warum Du die 15 jahre Zinsfestschreibung möchtest?

    Bei 200T€ Restschuld und max. 2% Zinssatz kostet Dich ein Volltilger für 15 Jahre etwa 1.300,- €/Monat. Die monatliche Belastung wäre somit niedriger als aktuell. Unterstellen wir 2 Personen im Haushalt, dann hätten diese ohne Krankgeld 1.100,- €/Monat zur Verfügung. Das sollte darstellbar sein, auch wenn das Risiko bei Mieteinnahmen etwas höher ist als bei einem Einkommen aus nichtselbständiger Tätigkeit. Der Pflegeaufwand sollte weitgehend über das Pflegegeld abgesichert sein (ich vermute Pflegestufe III), jetzt wäre noch zu prüfen, was an BU Rente gezahlt wird.

    Die 200T€ Restschuld bei 280T€ ursprünglichem Kaufpreis deuten auf 80% hin, es könnte aber auch anders aussehen, je nach Wertentwicklung, Instandhaltung usw. Einen erheblichen Wertverlust schließe ich jetzt mal aus. Zudem, ob jetzt 70% oder 80% oder 90%, das bricht der Finanzierung sicherlich nicht das Genick. Deswegen hatte ich oben einfach mal einen Zinssatz von 2% angesetzt, der sollte sicherlich erreichbar sein, und etwas Reserve bei der Abschätzung kann ja nicht schaden.

    Die große Frage ist, ob Du bei den Rahmenbedingungen eine "fremde" Bank davon überzeugen kannst sich zu engagieren. Da musst Du etwas Überzeugungsarbeit leisten und das (vermutliche) Abwehrangebot der bisherigen Bank solltest Du dabei nicht unbedingt erwähnen, denn das könnte missverstanden werden. Wenn Du gefragt wirst, dann eher so argumentieren, dass Du auf der Suche nach den besten Konditionen bist. Das sollte also eher im Rahmen einer allgemeinen Konditionenanfrage laufen. Hierfür solltest Du einen "Plan" haben, sprich das Einkommen für die nächsten Jahre darstellen können.

    Die Hausbank würde ich auf jeden Fall noch einmal darauf ansprechen, denn die kennt Euch und Eure Situation ja schon länger. Eine Vertragsverlängerung/neuer Vertrag mit neuen Konditionen wäre sicherlich die einfachste Variante. Es gibt aber auch BauFi Vermittler bei denen Du mit Deinen Zahlen vorstellig werden könntest (interh... Dr.K... usw.). das wäre einfacher als jetzt eine Tagesreise nach der anderen zu unternehmen um alle möglichen Kandidaten abzuklappern. Vielleicht gibt es auch eine andere Bank vor Ort mit der man zukünftig als Hausbank zusammenarbeiten könnte. Da würde ich dann auf jeden Fall persönlich vorsprechen.
     
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Mein Gott sind dei Zinsen gefallen. vorletztes Jahre waren noch so viele Stolz, dass die für 30 Jahre etwas um dei 3 Prozent bekommen haben.
    15 Jahre zu 1,9 % ... ist doch verrückt. Kein wunder dass alle Kredite für 300.000 und mehr nehmen und so riesen Häuser bauen.
    Irgendwie einwenig unfähr gegen über den Leuten die paar Jahre früher gebaut haben.

    Sorry zu dem Thema kann ich nichts beitragen ;)
     
  14. #13 toxicmolotow, 9. Februar 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Am Rande: Der Marktzins lag im Juni/Juli 2004 etwa zwischen 4,3 und 4,6

    Dem würde bei gleichem Zinsaufschlag heute 1,4 - 1,7 entsprechen. Dazu kommt, dass sich a) der Anteil am BW vermutlich leicht verbessert ht und seit 2004 sich auch der Kondutionenpreiskampf im Grunde leicht verschärft hat. Die Marge der Banken ist leicht geringer. In diesem Bereich sollte sich ein ernst zu nehmendes Angebot bewegen.

    Von wann ist denn das vorliegende Angebot/Schreiben der Bank?

    Wenn es vom Festzinsablauf, sprich Juni/Juli 2014 stammt, dann ist es zwar teuer, aber marktgerecht gewesen (Bandbreite 2,1-2-7).

    Insofern hilft hier vielleicht wirklich nochmal nachfragen.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Egal wie niedrig die Zinsen sind, jeder Kredit muss zurückgezahlt werden. Wer bei einem Zinssatz von 3% nicht kreditwürdig war, ist das auch bei 2% Zinssatz nicht, und auch nicht bei 1%. Aber diejenigen die bei 3% noch etwas Bauchschmerzen hatten, können nun beruhigter schlafen.
    Die Kreditsumme erhöhen, nur weil der Zinssatz niedriger ist, ist in meinen Augen Unsinn.
     
  16. Markul

    Markul

    Dabei seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Regensburg
    Ich nehme einfach an, das dein dir vorliegendes Angebot auf Basis des Zinsablaufs 2014 kalkuliert wurde...und du bisher einfach nicht darauf reagiert hast. Was ich nicht verstehe ist die deutlich gestiegene Rate. Bitte unbedingt nachfragen.
     
  17. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Momentmal,
    müsste da nicht die Berufsgenossenschaft ein Verletztengeld anstatt
    so für etwa 1,5 Jahre zahlen?
    Da müsstest Du unterm Strich bei etwa 85% netto Deines Mannes rauskommen.
    Kläre das auch gleich mal mit ab, nicht dass Dir da etwas verloren geht.

    Gruß Stoni
     
  18. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Wir haben vor ca. 3 Jahren unterschrieben - Mischzins von 3,22% (Mit KfW und Bankdarlehen) - ein halbes Jahr vorher hiess es schon "ihr seid ja doof das ihr nicht sofort unterschreibt - tiefer gehen die Zinsen nicht"... meine Schwester hat ca .75 Jahre nach mir unterschrieben und ist nochmal ein gutes halbes Prozent unter uns... und jetzt steht vorn schon eine 1! Wow!

    Ich überleg die ganze Zeit schon ob es nicht mit Vorfälligkeitsentschädigung trotzdem Sinn machen würde jetzt zu kündigen und neu abzuschliessen ;)
     
  19. feelfree

    feelfree Gast

    Für die Bank würde das schon Sinn machen - dann bekommen Sie alle entgangenen Zinsen aus dem ersten Vertrag und die aus dem neuen Kredit noch oben drauf...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Du kannst nen grundpfandrechtlichen Immokredit unter normalen Umständen gar nicht vor Ablauf der 10 Jahre kündigen ;)
     
  22. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Natürlich geht. Jeder Vertrag kann bei Zustimmung beider Partner gekündigt werden.

    Außerdem gibt es grundpfandrechtliche Kredite mit Laufzeiten unter 10 Jahren.
     
Thema:

Überzogene Zinsen für Hausfinanzierung?? (10 Jahre sind um... 10 folgen)

Die Seite wird geladen...

Überzogene Zinsen für Hausfinanzierung?? (10 Jahre sind um... 10 folgen) - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?

    Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?: Hallo an alle Bauexperten hier im Forum. Wir kaufen gerade einen Flachbau aus den 70er Jahren, dass einige Überraschungen bereithält. Im...
  3. Esstrich 60er Jahre unter Fliese

    Esstrich 60er Jahre unter Fliese: Hallo Zusammen, ich habe im Keller einen Hauses Baujahr 1963 folgende Situation gefunden. Weiß jemand was das genau ist? Scheinbar ist er durch...
  4. Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?

    Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?: Hallo liebe Experten, in unserer Nähe findet sich ein Rohbau, welcher seit 2015 leer steht und leider nicht verputzt wurde. [IMG] Nun vermute...
  5. 5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?

    5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?: Hallo, die Zeit rennt so schnell vorbei, bald nun laufen bei uns die 5 Jahre Gewährleistung nach dem Neubau ab. Alles in Allem waren die letzten...