Um welche Art von Decke handelt es sich hier?

Diskutiere Um welche Art von Decke handelt es sich hier? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Zusammen, wie der Titel schon sagt, wüßte ich gerne um welche Art Decke es sich hier handelt. Ich möchte in meinem unbeheizten Lagerraum...

  1. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    Hallo Zusammen,

    wie der Titel schon sagt, wüßte ich gerne um welche Art Decke es sich hier handelt.
    Ich möchte in meinem unbeheizten Lagerraum die Decke dämmen, da sich darüber Wohnraum befindet.
    Die Decke im Lagerraum ist grob verputzt und gestrichen.

    Die eigentlich wichtigere Frage wäre dann noch, welche Dämmstoffdübel sind für diese Decke am besten geeignet
    Verklebt werden 12 cm Mineralwollplatten 60 x 120 cm.

    Wäre für Eure Hilfe dankbar

    Gruß

    Ute
     

    Anhänge:

    • Decke.jpg
      Decke.jpg
      Dateigröße:
      30,9 KB
      Aufrufe:
      2.637
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    Vielleicht hätte ich noch erwähnen sollen, dass die Wohnung im 1. Stock 1975 auf den Mauern einer alten Scheune aufgebaut wurde.

    Also Erdgeschoss 50er Bruchsteinmauerwerk, 1.Stock solche Hohlblockbims-Irgendwas-Steine aus den 70ern halt...

    Wollte keinen Roman schreiben... ;-)
     
  4. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    sieht aus wie eine styropor gedämmten deckenkonstruktion mit holzlatten drunter. putz kann ich nicht erkennen.
     
  5. #4 Alfons Fischer, 26. November 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    nach dem Foto könnte es auch eine Hohlkörperdecke sein. Tragkonstruktion Stahlbeton oder Stahl, dazwischen Hohlkörpersteine gehängt. Darüber dann vermutlich ein Aufbeton oder nur die Fugen und Ringanker ausbetoniert
     
  6. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    da müsste dann aber die tragkonstruktion - stahl oder beton - von unten sichtbar sein!
     
  7. #6 Blabs, 26. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2012
    Blabs

    Blabs

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landwirt
    Ort:
    Haag i.OB
    Muss nicht, ich habe so eine Decke aus den 50er Jahren, da sind die Träger nur da sichtbar, wo von den "eingehängten-eingeklemmten" Steinen was weggebrochen ist.
    Da muss wohl ein Träger, eine Reihe Steine, ein Träger, Steine usw. nacheinander verbaut worden sein.??
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Könnte sein. Könnte aber u.U. auch Ortbeton sein (dagegen spricht jedoch, daß der Ausbruch nur bis zum "Stoß" geht).
    Putz jedoch ist da weit und breit keiner drauf.

    Daher: Detailfotos!
    Und ne Probebohrung (in der Mitte eines solchen "Elements") könnte zeigen, ob es Hohlräume gibt.
     
  9. #8 gunther1948, 26. November 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    google mal hourdisdecke oder hohlkörperrippendecke.
    da wurden die leichtbeton-füllkörper auf einer schalung ausgelegt, dicht gestossen und die rippe die genau hälftig über der längsfuge liegt zusammen mit dem überbeton ausbetoniert.
    in die rippe wurde ein vorgefertigter bewehrungskorb eingelegt.

    gruss aus de pfalz
     
  10. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    ich denke mal alfons und gunther haben recht was die hohlkörperdecke betrifft.

    ich habe versucht noch detailfotos zu machen, da ich aber nur mit blitz photographieren kann, wird es teilweise überbelichtet.

    bei dem foto mit der e-leitung, kann man nebendran solche stahlstangen sehen, auf dem zweiten dass nach ca 3-4 cm ein hohlraum besteht.

    bleibt noch meine frage, welche dämmstoffdübel am besten geeignet wären.

    habe es heute doch geschafft zu einem baustoffhändler zu fahren, der meinte auch es wäre eine hohlkörperdecke und das schraubdübel schon mal besser geeignet wären als schlagdübel. empfohlen hat er mir die capatec 053 universaldübel. (hersteller ist mir aber wurscht, solange es was taugt)

    konnte im netz bisher keine dübel finden, die explizit für hohlkörperdecken empfohlen wurden..
    ist da schraubdübel gleich schraubdübel?? (vom herstellernamen mal abgesehen)

    danke aber schon mal für die bisherigen hinweise
     

    Anhänge:

  11. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    die `stahlstangen`sollte man eigentlich nicht sehen. das sind die bewehrungseisen der rippen und die sollten im beton eingegossen sein.
    dübel kommt drauf an wo gebohrt wird. auch die hohlkörper haben stege.

    gruss aus de pfalz
     
  12. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
  13. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    ich habe eben noch alte unterlagen über das haus gefunden.
    1967 hat ein statiker die decke als: balkendecke system eilbrecht mit 20cm starken füllkörpern, gerechnet

    das haus wurde tatsächlich aber erst 1975 gebaut.
    habe ein wenig gegoogelt und dieses system auch gefunden, allerdings steht da, dass die zulassung 1958 abgelaufen wäre *kopfkratz*
    andere unterlagen womit nun tatsächlich gebaut wurde, habe ich nicht mehr.

    wie dem auch sei...

    an der einer stelle gemessen wo der hohlraum in den steinen beginnt, hat der stein nur eine stärke von 3cm, natürlich sind die stege dann durchgehend, aber wie ich mich kenne, treffe ich jedesmal den hohlraum...

    ich werde mal verschiedene firmen anschreiben, die die dübel vertreiben und nachfragen welche sie für geeignet halten...

    danke nochmals beim deckenrätsellüften... :)
     
  14. Gast943916

    Gast943916 Gast

    na dann geh mal zu den roten Schweizern (H...) nennt sich H... Hit
     
  15. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    damit auch ich ne sternstunde auf dem bau habe...? *grins*

    wenn dann alle Bohrlöcher reissen, ist dies sicher der beste Tipp, danke...
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Laienmeinung:
    Da ja keine sonderlich schweren Lasten zu halten sind, sollte es völlig ausreichend sein, in die Hohlräume zu dübeln. Aber dazu vorsichtig bohren (OHNE Schlag!) und geeeignete Dübel der passenden Länge verwenden.
     
  17. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    hohlraumdübel genannt.
    da wir hier im ort einen dübelhersteller sitzen haben ver wende ich deren produkte.

    gruss aus de pfalz
     
  18. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    Julius, so leicht sind die 12 cm Mineralwollplatten nicht, vor allem nicht mit dem Kleber.
    Der Untergrund ist leider recht bescheiden und mir sind einige Platten wieder runtergekommen.
    Werde den Untergrund jetzt nochmal etwas aufbereiten und beten... ;)

    Habe nun Nachricht bekommen von den beiden Firmen die ich diesbezüglich angeschrieben habe.

    Die Herstellerfirma der Platten sollte ja am besten wissen, wie ihr Material an die Decke zu bekommen ist.
    Von ihnen bekam ich 3 Anhänge per mail zugesandt mit Befestigungsmethoden und Kleberempfehlungen.
    Für die Dübelmontage empfehlen sie: Metall-Tellerdübel mit Spreiznagel,
    die Anleitung ist allerdings sehr allgemein gehalten und wie bei den Klebeempfehlungen hat man den Eindruck, dass alle von wunderschön glatten Betonoberflächen ausgehen...

    Die andere Firma, von denen mir ein Dübel empfohlen wurde, empfehlen die Eignung des Dübels an einer Musterfläche festzustellen...
    Toll, 100 Dübel gekauft , hält nicht und ich kann ne Dübelsammlung aufmachen...

    *grummel* bin gerade von dem Thema etwas entnervt.


    Ich werde wohl einfach Schraubdübel holen, vorsichtig bohren, wie angeraten und das beste hoffen...
    Und wenn die Löcher ausreissen, hatte Gipser ja noch nen guten Tipp parat... :)
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Doch, sie sind vergleichsweise leicht.
    Nämlich verglichen mit dem, was Dübel an so einer Decke an anderweitigen Lasten halten müssen (und können).

    Was verstehst Du unter "Schraubdübel"?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    ok, hast du auch wieder recht... ;)

    für dammstoffe gibt es doch die schlagdübel und dann noch welche, die man eben auch schrauben kann...
    einer im baustoffhandel hat empfohlen die zum schrauben zu nehmen, da man mit den schlagdübeln, die löcher im bimsbeton auch schnell ausleiern kann...
    keine ahnung ob das argument so hinkommt...
     
  22. jturtle

    jturtle

    Dabei seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstattermeisterin
    Ort:
    Mainz
    nur fürs protokol:

    nachdem ich meinem verkäufer vom großhändler noch mal aufgesessen bin und doch schlagdübel geholt habe..., tja, da hab ich die am gleichen abend wieder zurück gebracht und die universaldübel zum schrauben geholt.
    schlagdübel hat deshalb nicht funktioniert, weil ich mir dadurch tatsächlich die löcher im bimsbeton kaputtgeschlagen habe...
    das ist einfach zu weich, vor allem wenn man direkt in diesem 3 cm steg auf den hohlraum trifft.

    diese universaldübel zum schrauben funktionieren jedoch ganz gut und ich musste bisher noch keinen dübel einkleben...
    und ich mache das ganz ohne diesen aufsatz zum versenken der dübel, ich habe sie oberflächenbündig angeschraubt..
    (hatte ne heiße diskussion mit dem verkäufer, der mir erklären wollte, warum ich die unbedingt versenken muss und anders würde es gar nicht funktionieren und... bla bla ....)

    noch mal ein danke an alle...
     
Thema:

Um welche Art von Decke handelt es sich hier?

Die Seite wird geladen...

Um welche Art von Decke handelt es sich hier? - Ähnliche Themen

  1. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  2. Decke abhängen

    Decke abhängen: Hallo, Ich würde gerne eine Decke insg. 12cm abhängen. Maße 10m x 3,45m Unterkonstruktion sollte 10,75cm sein Gipsplatte 1,25cm Ich dachte an Uw...
  3. Fermacell-Decke, Holzunterkonstruktion - Gewebe-Band?

    Fermacell-Decke, Holzunterkonstruktion - Gewebe-Band?: Hallo Gemeinde! Habe mich extra hier angemeldet, um mir die Meinung von echten Fachleuten einzuholen - weil: habe zu meinem Vorhaben...
  4. Rostfahnen an vor Ort geschütteter Decke

    Rostfahnen an vor Ort geschütteter Decke: bevor unsere Decke geschüttet wurde hat es häufig geregnet. Das Eisen lag einige Tage auf der Schalung. Das Rostwasser ist an den Wänden...
  5. Womit Beleuchtungsprofil in Decke "verspachteln" und überstreichen

    Womit Beleuchtungsprofil in Decke "verspachteln" und überstreichen: Hallo, Habe in der abgehängten Küchendecke ein Profil gemacht in dem ein Teil meiner Samsung LED Streifen sitzt. Wie löse ich den Übergang...