Umbau einer Elektrofußbodenheizung in einem Haus von 1977 - bitte um Rat.

Diskutiere Umbau einer Elektrofußbodenheizung in einem Haus von 1977 - bitte um Rat. im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Meine Frau und ich haben uns dieses Wochenende eine Immobilie (Bj. 1977) angesehen. Es müssten jedoch einige Dinge erneuert werden....

  1. silent2k

    silent2k

    Dabei seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    Meine Frau und ich haben uns dieses Wochenende eine Immobilie (Bj. 1977) angesehen. Es müssten jedoch einige Dinge erneuert werden. Neben neuen Fenstern, zwei komplett neuen Bädern, Isolierung des Dachs und der neuen Abdichtung eines Balkons, gibt es noch die größte Baustelle -> Heizung. In dem Haus (Reihenendhaus) wurde damals eine Elektrofußbodenheizung verbaut. Der komplette Stromverbrauch des Hauses lag im vergangenen Jahr bei ca. 17.000 kWh.

    Das Haus soll ca. 190.000 EUR kosten und wir möchten nun die weiteren Kosten, welche auf uns zukommen können, versuchen zu ermitteln.

    Ein Gasanschluss liegt derzeit noch nicht im Haus, aber angeblich direkt vor dem Haus. Wir warten diesbezüglich noch die Rückmeldung des Energieversorgers vor Ort ab.

    Welche Überlegungen für solch ein Vorhaben sind denn sinnvoll und mit welchen Kosten müssen wir ca. rechnen? Im kompletten Haus sind ja noch keine Leitungen für die Heizung verlegt. Wieder eine Fußbodenheizung (Wasser)? Dann müsste aber der Estrich aufgerissen werden und eine neue FBH verlegt werden. Ist so etwas sehr aufwändig + teuer mit dem Estrich? An sich wäre eine neue Fußbodenheizung wohl am "schönsten" (keine Heizkörper im Raum) und das Verlegen der Leitungen in die verschiedenen Etagen (insg. drei) wäre bei einer FBH wohl auch einfacher als bei unterschiedlich aufgestellten einzelnen Heizkörpern?

    Ist es bei einem Haus von 1977 (mit dementsprechender Dämmung) sinnvoll auch andere Heizungsvarianten neben Gas in Erwägung zu ziehen -> Erdwärme, Wärmepumpe, Photovoltaik?

    Wir werden versuchen die Woche auch mit dem ein oder anderen Fachmann vor Ort zu sprechen, jedoch würde uns Eure Hilfe hier schon sehr weiterhelfen.

    Vielen Dank schon mal!

    Beste Grüße
    Silent
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AlexSinger, 3. August 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    Rechne nochmal 50.000 für komplette FBH, dann bist Du auf der sicheren Seite.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Demgegenüber beträgt die zu erwartende Einsparung bei den Energiekosten ca. 100,-/Mon.
    Wird sich also niemals rentieren.

    Daher die Hauptfrage:
    Was soll der Zweck der Umrüstung sein?
    Wird das Gebäude selbst bewohnt oder vermietet?
    Wie alt seid Ihr?

    Alternativvorschlag:
    Heizung belassen, stattdessen Dämmung vervollständigen (Fassade, ggf. Kellerdecke)!
     
  5. silent2k

    silent2k

    Dabei seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen,

    50.000 EUR ist natürlich ne ordentliche Hausnummer! :(

    Zweck der Umrüstung sollen natürlich Einsparung bei den Energiekosten sein. Wir sind aber auch grundsätzlich skeptisch gegenüber einer Elektrofußbodenheizung (Gesundheitliche Belastung?).
    Wir sind beide 30 Jahre alt und würden das Haus selber bewohnen.

    Heizung belassen wäre aus dem eben genannten Grund nur ein großer Kompromiss. Aber bei 50.000 EUR (mal als Hausnummer) kommt man natürlich schon ins grübeln und Julius hat vermutlich recht, dass sich das so niemals rechnen wird.
     
  6. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    50000 € nur für die FBH - auf Grundlage von was? Wieso nicht 20 Tsd oder 70 Tsd Euro?
     
  7. #6 Zellstoff, 3. August 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    weils völliger Quatsch ist, genauso wie die 100€/Monat Einsparung.
    Einfach mal irgendwas in den Raum stellen...

    Nur zu den Energiekosten: aktuell 17.000 kWh el, davon mal die typischen ~4000 weg für Haushaltsstrom. Bleiben 13.000 zu 0,24€ = 3120€
    13000kWh th über Gas mit Wirkungsgrad ~95%: 13.000*1.05*0,05€=682,5€. Unterschied: 2437,5€/a
    Voraussetzung gleiches Heizverhalten.
    Wie man da auf 100€/Monat kommt ist mir völlig rätselhaft.

    Was überhaupt möglich ist (z.B. FB Aufbau und Anschlußhöhen) und was das kostet, kann nur ein Betrieb vor Ort sagen.
    HK wird (deutlich) günstiger als FBH (wenn diese überhaupt sinnvoll geht), eine WP statt Gas ist für ein ungedämmtes Haus ist wirtschaftlich nicht sinnvoll.
     
  8. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Eine 40 Jahre alte, vermutlich ungedämmte Hütte, für knapp 700 € warm bekommen? Niemals!
     
  9. #8 Zellstoff, 3. August 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Doch, aber nur so warm wie es der Vorbesitzer mit der Stromheizung auch hatte. Deswegen schrieb ich: Voraussetzung gleiches Heizverhalten.
     
  10. #9 gunther1948, 4. August 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    google mal nach- estrich für fbh fräsen- da bei elektro-fbh-heizung die estrichschicht relativ dick ist ( speichervermögen ) kann das funktionieren. kanäle sind 25 - 30 mm tief und der restquerschnitt sollte 60 -65 mm betragen.
    150 qm kosteten ca. 8 t€ incl verteiler.

    gruss aus de pfalz
     
  11. #10 gunther1948, 4. August 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    doppelt
     
  12. RobertBau

    RobertBau

    Dabei seit:
    22. Juli 2015
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker für Systemintegration
    Ort:
    BaWü
    Warum nicht die Elektro FBH behalten, und stattdessen ne PV anlage mit Specher verbauen. 7kwp Anlage mit 6-8kw speicher, rest einspeisen. Kosten nur Material ca 20.000 plus nochmal ca. 5000 für einbau (natürlich nur mal grob geschätzt.
     
  13. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim

    Und die Sonnenbestellung / Rng. nicht vergessen...
    Und seit wann kann man Leistung speichern?
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. RobertBau

    RobertBau

    Dabei seit:
    22. Juli 2015
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker für Systemintegration
    Ort:
    BaWü
    seit es Akkumulatoren gibt...
     
  16. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Die einfachste und wirtschaftlichste Lösung wäre eine Gas-Heizung mit Heizkörpern und Aufputz-Verrohrung. Je nach Gebäudegeometrie lassen sich die Rohre mehr oder weniger unauffällig verlegen. Das hat natürlich nicht die Elegang einer FBH, aber der Aufwand wäre wesentlich geringer.
     
Thema:

Umbau einer Elektrofußbodenheizung in einem Haus von 1977 - bitte um Rat.

Die Seite wird geladen...

Umbau einer Elektrofußbodenheizung in einem Haus von 1977 - bitte um Rat. - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  4. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  5. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...