Umbau eines 50 Jahre alten EFH

Diskutiere Umbau eines 50 Jahre alten EFH im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo in die runde, Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin neu hier und habe gleich mal ein paar fragen an euch... Ich möchte ein EFH...

  1. tommlinson

    tommlinson

    Dabei seit:
    15. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiotherapeut
    Ort:
    ######
    Hallo in die runde,

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin neu hier und habe gleich mal ein paar fragen an euch...
    Ich möchte ein EFH umbauen. Es hat etwa 100 Quadratmeter über 2 Stockwerke. Darunter ist noch eine einliegerwohnung mit ca. 40 qm.
    Ich möchte die Strom und Wasserleitungen komplett erneuern, aber die "Dreckarbeiten" wie Schlitze klopfen, verputzen etc. selbst machen. Was meinte ihr was auf mich zukommen wird. Ich weiss, es ist immer schwer einzuschätzen, es kommt immer auf die Schalter, Steckdosen etc. an, aber vielleicht gibt es ein Richtwert von euerer Seite bzw. Erfahrungen.
    Als nächstes würde es mich interessieren welche Erfahrungen ihr mit Bus-Systeme habt, es würde sich nämlich anbieten wenn ich die Leitungen eh neu machen muss ein solches System gleich mit zu verbauen, oder?

    Würde mich über Euere Hilfe sehr freuen...
    Lg
    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Viel Arbeit.

    oder wie war die Frage gemeint?

    Gruß
    Ralf
     
  4. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Ganz ehrlich: Wieviel Zeit hast Du?

    Wir haben anfangs auch so gedacht und sogar einigen Urlaub investiert (Schlitzfräse hat uns der Elektriker hingestellt). Er hat trotzdem kräftig nacharbeiten müssen, es hat soviel also nicht gebracht, aber viel Zeit gekostet.

    Außerdem ist das für Laien eine Heidenarbeit, die echt auf die Knochen geht. Mein Fazit: Neben der Berufstätigkeit in endlicher Zeit kaum zu schaffen.

    Was das Verputzen betrifft (ich gehe mal davon aus, Du willst die Schlitze selber wieder zumachen): Das kann man schon machen, kostet aber als Laie auch erheblich mehr Zeit als beim Profi (Faktor 2-3 würde ich schätzen), und das Ergebnis ist wohl kaum profimäßig - aus eigener Erfahrung.

    Ganze Wände zu verputzen, würde ich mir nicht zutrauen, obwohl ich inzwischen einige Übung habe. Wenn's so einfach wäre, wär's kein Lehrberuf!

    Wenn man mit dem Ergebnis leben kann und die Zeit keine so große Rolle spielt, kann man das schon machen. Spannend wird die Sache spätestens dann, wenn es aufgrund des Bauablaufes Termindruck gibt.

    Wir haben auch viel selbergemacht, aber man muss klar sehen, dass man sich als Laie anfangs völlig überschätzt, sowohl bezüglich Quantität als auch Qualität.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Spinatmangel...? :mega_lol:

    Aber schön, daß das ein Bauherr mal zugibt.
     
  6. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    @Julius: Hey, im Hauptberuf bin ich Banker! (Und außerdem Frau) Dafür schlage ich mich noch ganz ordentlich, denke ich...

    Aber ehrlich: Seit der Renovierung zahle ich mit viel mehr Verständnis Handwerkerrechnungen - die Jungs verdienen ihr Geld echt sauer!

    Werd ich nie vergessen: Im Frühjahr 2009 hatte ich 3 Wochen Urlaub für etwas Trockenbau (Fensterlaibungen) und anschließendes Einputzen. Ging auch ganz gut.

    Die letzte Woche war auch der Gipser da für Sachen, die wir uns selber nicht zugetraut haben (weise Entscheidung übrigens). Die Sachen hat er auf Stundenbasis gemacht, da der Aufwand vorher nicht abzuschätzen war. Er hat mitbekommen, dass ich mich nicht völlig dumm anstelle und mich von meiner selbstgestellten Aufgabe abgezogen - ich könne mir 45 Euronen + MWSt. pro Stunde sparen, wenn ich für ihn Hilfsarbeiten mache: Hier was wegstemmen, da was wegflexen, dieses Loch da grob mit Mörtel zu, dieses da mit Putz, die Wand da mit Putzgrund streichen, die da mit Betonkontakt, hier noch mit Primer die alte Leitung behandeln, und die alten Tapeten müssen aber noch gründlicher ab, gell...

    Mann, war ich fertig!! Allein die 40 kg-Säcke Mörtel aus der Garage ins Haus tragen hat mich völlig erledigt. Am Ende der Woche meinte er, er würde mich als Lehrling nehmen. Ob das nichts für mich gewesen wäre nach der Schule, im Handwerk gäb's auch gutes Geld zu verdienen. Ich hab mich für das Kompliment bedankt. Aber insgesamt komme ich zu dem Ergebnis: Ich liebe mein Büro!!
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Man kann alles übertreiben :mauer
     
  9. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt.

    Es handelte sich um nur 2 Säcke, und der Weg von der Garage ins Haus beträgt nur ca. 15 m. Trotzdem war ich danach reif für eine Pause.

    Ich wollte dem TE klarmachen, wie sehr man sich als nicht-Profi überschätzt und bezgl. körperlichen und fachlichen Fähigkeiten an seine Grenzen kommt.
     
Thema:

Umbau eines 50 Jahre alten EFH

Die Seite wird geladen...

Umbau eines 50 Jahre alten EFH - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?

    Bodenbelag 70er Jahre - wie entfernen?: Hallo an alle Bauexperten hier im Forum. Wir kaufen gerade einen Flachbau aus den 70er Jahren, dass einige Überraschungen bereithält. Im...
  3. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  4. Esstrich 60er Jahre unter Fliese

    Esstrich 60er Jahre unter Fliese: Hallo Zusammen, ich habe im Keller einen Hauses Baujahr 1963 folgende Situation gefunden. Weiß jemand was das genau ist? Scheinbar ist er durch...
  5. Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?

    Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?: Hallo liebe Experten, in unserer Nähe findet sich ein Rohbau, welcher seit 2015 leer steht und leider nicht verputzt wurde. [IMG] Nun vermute...