Umbau Finnhütte

Diskutiere Umbau Finnhütte im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Forum, wir haben uns dieses Jahr eine Finnhütte angeschafft. Aktuell planen wir gerade, welche Umbauten bzw. Sanierungen kommendes Jahr...

  1. xyrus2

    xyrus2

    Dabei seit:
    30. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Forum,

    wir haben uns dieses Jahr eine Finnhütte angeschafft. Aktuell planen wir gerade, welche Umbauten bzw. Sanierungen kommendes Jahr umgesetzt werden sollen.

    Unter anderem Soll der Raum im OG vergrößert werden, dazu soll eine Wand nach außen versetzt werden (siehe Bild) wand.jpg - an die Stelle wo jetzt die Holz-Brüstung ist.
    Meine Fragen drehen sich speziell um die Dämmung.
    1. Will ich die Holzverkleidung unter dem Balkon abnehmen, die dann freiliegende Betonplatte dämmen und alles wieder mit Holz verkleiden. Im Raum selber ist mein aktueller Plan auf die Betonplatte Folie zu legen, darüber Trittschalldämmung und dann Laminat verlegen. Was gibt es dabei zu beachten?
    2. Soll die dann neu entstandene Wand ebenfalls von außen gedämmt werden. Also zuerst die alte Holzverkleidung (rechts im Bild, dahinter ist bereits eine bestehende Wand bis an den Rand des Balkons gezogen) ab, Wand bis vor an die Kante ziehen, Wand dämmen und wieder mit Holz verkleiden.

    Ich wäre über Ratschläge sehr dankbar.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 30. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Aber gern doch:

    Geh zum Bauamt und frag, ob das überhaupt zulässig ist.
    Wenn ja, geh zum Statiker und frag, ob das überhaupt möglich ist.
    Wenn ja, frag ihn nach einer energetisch und technisch vernünftigen Planung!
     
  4. xyrus2

    xyrus2

    Dabei seit:
    30. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Sachsen
    Alles klar, danke.
    Damit kann ich für die Sanierung bzw. den Umbau des Ferienhauses mal locker 10.000€ mehr einplanen ;)
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 30. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Du kannst es auch ohne machen und 10 k€ einplanen
    für den Rückbau nach Abrissverfügung seitens der Behörde, wenn es nicht erlaubt sein sollte.
    für Notabstützungen und Unterfangungen, falls es statisch nicht gehen sollte
    für die Sanierung des Hauses, wenn Du bauphysikalischen Unfig machst.

    ggf auch 30 k€, wenn das in sehr dummer Reihenfolge (Statik, Bauphysik, Amt) eintritt.
     
  6. xyrus2

    xyrus2

    Dabei seit:
    30. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Sachsen
    Ich vermute jetzt mal, dass deine fast pampigen Antworten daher stammen, dass du das hier regelmäßig schreibst.

    Daher kurz und knapp von mir: danke für deine Hinweise.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ferienhaus? Außenbereich? Feriendorf mit mehreren solcher Häuser?

    bei uns gibt es eine Menge solcher Häuser, meist in sogenannten Feriendörfern, aber auch alleinstehend auf Grundstücken im Außenbereich (als Ferienhaus genehmigt). Die Auflagen an Veränderungen sind teils sehr streng, deswegen ist der Rat "geh´ zum Bauamt und frage nach" schon richtig. Das was Du vorhast kann man nicht mehr unter Reparaturen o.ä. verbuchen und da hat man sich schnell (teuren) Ärger eingehandelt.

    Bei uns zumindest findet das Bauamt solche Sachen gar nicht lustig und packt dann gerne mal die große Keule aus. Man glaubt gar nicht was da noch alles zutage kommen kann. Ist das Porzellan erst einmal zerdeppert, dann lässt sich das nicht wieder kitten. Redet man vernünftig miteinander, dann sieht die Welt schon ganz anders aus.

    Du möchtest anscheinend die Wohnfläche vergrößern, was für sich betrachtet schon nicht ganz ohne ist, aber bei der geringen Fläche könnte das machbar sein. Dir ist schon klar, dass bei so einer Aktion auch so Dinge wie EnEV auf den Tisch kommen.
     
  8. xyrus2

    xyrus2

    Dabei seit:
    30. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Sachsen
    Danke für deine Antwort ;)
    Es ist ein Ferienhaus am Rande einer Stadt, es steht auf Eigentumsland, ein Feriendorf ist es also nicht.
    Ich werde euren Rat, zum Bauamt zu gehen, beherzigen. Mal sehen, was dort so zur Sprache kommt. Kann man sich dort einfach einen Termin geben lassen und sein Vorgaben vorstellen, oder ist das im Vorfeld mit irgendwelchen Anträgen o.ä. verbunden?
    Nein, mir war nicht klar das ich mich mit "EnEV" beschäftigen muss (ich musste tatsächlich erstein mal bei Wikipedia nachlesen...).

    Sehe ich es richtig, dass ich hier generell falsch bin wenn ich Tipps und Hinweise zur Umsetzung eines solchen Projektes suche? Ich habe verstanden, dass ich im Vorfeld hier einiges klären muss.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also ein alleinstehendes Ferienhaus. Dem "Baustil" nach zu urteilen schon etwas älter. Das könnte "interessant" werden, da niemand sagen kann, ob das heute noch genehmigungsfähig wäre. Eventuell wird es nur geduldet, dann wird man Veränderungen daran gar nicht gerne sehen, schon gar nicht wenn zusätzlicher "Wohnraum" geschaffen werden soll. Das muss man unbedingt vorab klären.

    Lesen, lesen und noch einmal lesen. Richtig ist, dass hier mit Sicherheit keine Planungsleistungen geliefert werden, und auch keine DIY Bastelanleitungen.
     
  11. xyrus2

    xyrus2

    Dabei seit:
    30. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Sachsen
    Alles klar, ich melde mich ggf. nach dem Termin beim Bauamt wieder.
    Die Finnhütte wurde übrigens 1980 gebaut.
     
Thema:

Umbau Finnhütte

Die Seite wird geladen...

Umbau Finnhütte - Ähnliche Themen

  1. Carport zum Wohnraum umbauen,

    Carport zum Wohnraum umbauen,: Hallo, ich möchte meinen Carport zu einem kleinem Wohnraum umbauen. Der Carpot steht an 2 Häusern und an einer Mauer die nicht zum Dach reicht....
  2. Abriss Finnhütte

    Abriss Finnhütte: Hallo liebe Handwerker und Experten, Es soll eine Finnhütte abgerissen werden die 4m breit und 7m lang ist. Von aussen sind Bitumenwellplatten...
  3. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....
  4. Umbau Raumaufteilung, Feuchteschäden, altes Schwimmbad als Wohnraum

    Umbau Raumaufteilung, Feuchteschäden, altes Schwimmbad als Wohnraum: Hallo, wir überlegen ein freistehendes Haus zu kaufen allerdings wären hier einige Umbauarbeiten nötig. Das Haus liegt praktisch an einem...
  5. Umbau Scheune Wohnraum

    Umbau Scheune Wohnraum: Wir haben auf unserem Grundstück einen alten Pferdestall plus Anbau den wir in den nächsten 2 Jahren Umbauen möchten. Das ganze steht in einem...