(und nochmal) Wandaufbau/ Hauskauf

Diskutiere (und nochmal) Wandaufbau/ Hauskauf im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Experten! Wir (ziemlich unwissend) interessieren uns für ein Haus / Holzständerbauweise von 1973 das wir evtl kaufen wollen. Am...

  1. simidino

    simidino

    Dabei seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HeP
    Ort:
    Bensheim
    Hallo liebe Experten!

    Wir (ziemlich unwissend) interessieren uns für ein Haus / Holzständerbauweise von 1973 das wir evtl kaufen wollen. Am Mittwoch werden wir mit einem Sachverständigen das Haus begutachten.
    Vorab deswegen meine Frage wie ihr den Wandaufbau beurteilen würdet und welche Dämmmaßnahmen evtl ergriffen werden sollten... (oder lieber gleich die Finger vom Haus lassen..?) Wie beurteilt ihr dass keine Dampfsperre/bremse vorhanden ist?

    So..laut Hersteller

    Außenwand (Schnitt 1) 85%

    Wärmeübergang innen
    Gipskartonplatten 1,25cm
    Ruhende Luft 8cm
    mineral/pflanz. Faserdämmstoff 4cm
    ruhende Luft 2,4 cm
    Holzwolle LB Platten 4cm
    Putzmörtel (Kalkzement)
    Wärmeübergang außen

    (Schnitt 2) 15 %
    Wärmeübergang innen
    Gipskartonplatte 1,25cm
    Fichte, Kiefer, Tanne 12cm
    ruhende Luft 2,4cm
    Holzwolle LB Platten 4cm
    Putzmörtel aus Kalkzement



    Decke zum Dach

    Schnitt 1 (85%)
    Wärmeübergang innen
    Gipskartonplatten 1,25cm
    ruhende Luft 2,4cm
    mineral/pfanzl. Faserdämmstoff
    ruhende Luft 15cm
    Flachpreßplatte 2,2cm
    Wärmeübergang außen

    Schnitt 2 (15%)
    Wärmeübergang innen
    Gipskartonplatte 1,25
    ruhende Luft 2,4cm
    Fichte, Kiefer, Tanne 20cm
    Flachpreßplatte 2,2cm
    Wärmeübergang außen



    Dach

    Schnitt 1 (85%)
    Wärmeübergang innen
    Gipskartonplatte 1,25cm
    ruhende Luft 2,4cm
    mineral/pflanz Faserdämmstoff 6cm
    Wärmeübergang außen

    Schnitt2 (15%)
    Wärmeübergang innen
    Gipskartonplatte 1,25cm
    ruhende Luft 2,4cm
    Fichte, Kiefer, Tanne 6cm
    Wärmeübergang außen


    Das war erstmal...
    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 28. Februar 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Und diese Angaben kommen nicht doch aus einer aktuellen Wärmeschutzberechnung? Solche Angaben kenne ich aus dieser Zeit nicht.
    Bei einem Fertighaus aus dieser Zeit würde ich mir um das Thema "Schadstoffbelastung" Gedanken machen. Hatten wir hier schon einige Male diskutiert...
     
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Zwei Dinge sind bei Häusern aus dieser Zeit wichtig.
    Zum einen sind sie oftmals hoch mit Schadstoffen belastet, also unbedingt vorher prüfen lassen.
    Zum anderen sind viele Häuser aus dieser Zeit nur bedingt sanierbar. Oftmals ist es nicht möglich unter wirtschaftlich vertetbaren Umständen so ein Haus Zeigemäß zu sanieren. Hier gibt es zwar immer wieder Firmen die das anbieten, die sind aber oft mehr an der eigenen Tasche als an Ihrem Wohl interessiert.
    Luftdichtigkeit meist nicht vorhanden, Dämmstoffe zusammengesackt oder von Mäusen zerfressen, also fast nicht vorhanden. Die aussteifende Ebene müßte für eine seriöse Sanierung komplett entfernt werden, ist also nicht mal eben machbar.
    Entweder mit dem was man bekommt leben, oder lieber die Finger davon lassen
     
  5. simidino

    simidino

    Dabei seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HeP
    Ort:
    Bensheim
     
  6. #5 Alfons Fischer, 1. März 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    nein, ich hatte mich nur über die Angaben gewundert.
    Dieser Aufbau ist alles andere als heute zeitgemäß. Damals vielleicht...

    Flocke hat schon vollkommen recht. zusammen mit den zu erwartenden Undichtheiten würde ich von einem sehr hohen Energiebedarf ausgehen.
    Dazu kommt noch, dass ein altes Fertighaus nicht so einfach energetisch verbessert werden kann. Da muss man erst mal umfangreichere Voruntersuchungen zum Bauteilaufbau machen.

    Die Borsalzlösung wird das kleinste Problem sein. Ich würde auf jeden Fall nach PCB und Lindan suchen lassen. Formaldehyd wäre auch typisch, bei der Vielzahl der alten Spanplatten...

    Ich kenne eine Organisation, die bei Fertighäusern eines bestimmten Typs/Herstellers wegen der dort bekannten Schadstoffproblematik generell empfiehlt, nur die nötigsten Instandsetzungsmaßnahmen durchführen zu lassen. Wenn was Größeres kommt: Abriss.
     
  7. Cascada

    Cascada

    Dabei seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hof
    Hallo,
    sehr interessant. Kann man auch was zu aktuellen Holzständerhäusern sagen, wenn die in ... Jahren, wie Ziegelhäuser ja auch, saniert werden müssen?
    MfG
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja. steht alles in den gängigen glaskugeln ;)

    "das holzständerhaus" gibts genausowenig, wie
    "das ziegelhaus". bleibt nur der realvergleich.

    aus gegenwärtiger sicht sind beide bauweisen
    gleichermassen "unbelastet" - aber was heisst das
    schon, wenn man, um irgendwas zu finden, bis
    in die esoterische ecke kriechen will? wenn ich
    das will, kann ich jede (!) bauweise schlechtreden ..
     
  9. Cascada

    Cascada

    Dabei seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hof
    Hallo,

    ich will nichts schlechtreden. Wie kommst du darauf? Was mich interessiert, ist, wie hoch der Aufwand für das Erneuern eines WDVS bei einem Fertighaus (Holzständer) z.B. im Verhältnis zu einem gemauerten Haus mit WDVS ist. Speziell, weil das WDVS bei einem Fertighaus direkter Besandteil des Wandaufbaus ist. Bei einem gemauerten Haus mit WDVS stelle ich mir vor, dass man das "alte" WDVS einfach "abkratzen" kann und dann das neue drauf kommt...

    MfG
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 12. März 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wieso sollte auf einem alten HRB-Haus ein WDVS drauf sein????
    Und warum sollte man ein vorhandenes WDVS von einem HRB oder Mauerwerk abkratzen???
    Wieso ist ein WDVS beim HRB direkter Bestandteil des Wandaufbaus, beim gemauerten aber nicht????

    Ist hier die Latrine die Mutter der Parole gewesen oder woher kommen diese kruden Ansichten?
     
  11. Cascada

    Cascada

    Dabei seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hof
    Beim Fertighaus, welches ich meine, kommt nach dem WDVS gleich eine Gipskartonplatte.
    Gestaltet sich hier eine Erneuerung nicht schwieriger als bei Mauerwerk?
     
  12. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Wenn da eine Gipskartonplatte kommt würde ich hellhörig werden... das wäre IMHO nicht okay vom Aufbau her... Gipsfaser oder Holzwerkstoff sollte da kommen

    Und warum es da schwieriger werden soll versteh ich nicht...
     
  13. Cascada

    Cascada

    Dabei seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hof
    Tschuldigung - meinte natürlich Gipsfaserplatte ;-)
    Meine Gedanken gingen in die Richtung, dass es schwieriger ist, das auf die Gipsfaserplatten aufgebrachte WDVS auszutauschen, da diese Platten bestimmt empfindlicher sind als massives Mauerwerk.
    Aber wenn meine Gedanken unbegründet sind, hat mich eure Mithilfe weitergebracht.
    Danke und Gruß
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Ralf Dühlmeyer, 13. März 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hier wird das dargestellt, als gelte es für alle Fertighäuser
    und dann ist es plötzlich nur noch ein spezielles.

    Es gibt nichts schlimmeres als Laien, die Einzelerfahrungen verallgemeinern!

    Es gibt so viele HRB-Systeme, vor allem aber ganz viele ohne WDVS!!!
     
  16. Cascada

    Cascada

    Dabei seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hof
    ....
     
Thema:

(und nochmal) Wandaufbau/ Hauskauf

Die Seite wird geladen...

(und nochmal) Wandaufbau/ Hauskauf - Ähnliche Themen

  1. Welcher Wandaufbau für Neubau

    Welcher Wandaufbau für Neubau: Hallo zusammen, wir planen ein EFH in Massivbauweise und stehen momentan vor der Frage welchen Wandaufbau wir nehmen sollen. KFW Förderung...
  2. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  3. Hauskauf und Dachgeschoss Ausbauen

    Hauskauf und Dachgeschoss Ausbauen: Hallo Forum, ich brauche mal euren Rat Wir sind kurz davor ein Mehrfamilienhaus zu kaufen welches 580m2 hat. Es sind 5 Wohnungen vorhanden und...
  4. Abgwandelter Rahmenbau (Wandaufbau Ständerbauweise) - funktioniert das?

    Abgwandelter Rahmenbau (Wandaufbau Ständerbauweise) - funktioniert das?: Liebes Bauexpertenforum, ich habe viel gesucht, gelesen und ein wenig davon schon dazu gelernt. Aber so richtig komme ich in meinen...
  5. Wandaufbau beim Neubau - WDVS vs. Vollstein

    Wandaufbau beim Neubau - WDVS vs. Vollstein: Hallo Experten, wir wollen mit einem BU ein REH von ca 137qm bauen, sind uns aber beim Wandaufbau unsicher. Der BU hat erst einmal einen...