undichte Dachterrasse -> feuchte Wände im darunterliegenden Geschoß,

Diskutiere undichte Dachterrasse -> feuchte Wände im darunterliegenden Geschoß, im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, es handelt sich um eine fiktive Aufgabe, für die ich eine Lösung suche, beziehungsweise gerne wüsste, ob mein Vorschlag so machbar ist....

  1. #1 Sesamstrasse, 13. September 2013
    Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    es handelt sich um eine fiktive Aufgabe, für die ich eine Lösung suche, beziehungsweise gerne wüsste, ob mein Vorschlag so machbar ist.

    Es handelt sich um eine Dachterrasse, in einem fünfgeschossigen Wohnbau in Massivbauweise und mit Holzbalkendecken. Die bewohnte Wohnung unter der Dachterrasse hat Feuchteschäden im Innenwandbereich/Deckenixel und im Fenstersturzbereich der Außenwand. Messungen ergaben, dass der Raumzustand zwischen trocken und halbtrocken einzuordnen sei.
    Die Wohnung mit der Dachterrasse ist unbewohnt und befindet sich im Umbauzustand.

    Die oberste Schicht der Dachterrasse ist derzeit ein unbeschichteter Zementestrich. Die Dachterrasse weist viele Mängel auf:

    -der Bodeneinlauf ist nicht fachgerecht ausgeführt worden
    -bei der Entwässerungsrinne aus Zinkblech, die um den Estrich herumläuft, konnte nicht festgestellt werden, wohin sie entwässert.
    -ob der Rinnenablauf fachgerecht und dicht eingebaut wurde, konnte ebenfalls nicht festgestellt werden.
    -die Abdichtungsbahn ist nicht an die aufgehenden Bauteile geklebt und es fehlt eine mechanische Verwahrung. Es kann also Wasser hinter die Dichtung ablaufen. Ein Notablauf ist ebenfalls nicht vorhanden.

    Ich versuche derzeit die Lösung zu finden, welche Probleme durch diese Konstruktion entstehen und wie ich die Probleme möglichst effizient beseitigen kann.

    Zum einen ist ein Problem natürlich, dass das Wasser hinter die Abdichtung laufen kann. Vermutlich sind daher auch die Wände, der unteren Wohnung feucht gewesen.
    Ich bin mir nicht sicher, ob es nötig ist den ganzen Estrich rauszunehmen und sozusagen von vorne zu beginnen, da man ja keinen Notablauf feststellen konnte und zudem nichts genaues über die Ablaufsituation herausgefunden werden konnte. Mein Vorschlag ist es, den Rinnenablauf neueinzubauen, die Dichtung zu verkleben und mechanisch zu verwaren und zur Sicherheit, da man sich nicht sicher sein kann, ob die restliche Dichtung in Ordnung ist, einen diffusionsoffene Beschichtung aus zum Beispiel Epoxidharz aufzutragen. Da die ganze Konstruktion aufgrund der Holzbalken diffusionsoffen ist, gehe ich davon aus, dass die Holzbalken wieder trocknen können. Ein neuer Aufbau in Form eines Duo-Dachs ist glaube ich wegen der Dachterrasse problematisch.

    Gibt es irgendwelche Verbesserungsvorschläge? Probleme, die ich nicht erkannt habe? Mehr Informationen habe ich zu der Aufgabe leider nicht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Also ich komm da nicht so ganz mit... Die kritischsten Dinge hast du ja schon aufgelistet, also sollte dir ja auch klar sein, wie die zu lösen sind. Was ist jetzt genau ausschlaggebend, den gesamten Aufbau nicht neu zu machen? Um überhaupt die ganze Situation des Schadensbildes auszumachen? Ich meine, bis auf das, dass dort die Fläche offenbar abgedichtet wurde und Estrich geschüttet wurde, wurde ja nichts qualitativ und richtig ausgeführt.
     
  4. #3 Alfons Fischer, 13. September 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Zeichnung zu Ihrer fiktiven Aufgabe?
     
  5. #4 Sesamstrasse, 14. September 2013
    Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    danke für die Antworten.

    Also ich wollte halt versuchen, die Probleme zu lösen, ohne den ganzen Estrich rauszunehmen. Aber wenn es schon so viele Probleme gibt, dann ist es vermutlich wirklich sicherer den Boden ganz neu zu machen.

    Details habe ich selber gezeichnet. Bei dem Anschluß der Rinne bin ich mir auch nicht sicher, da die auch noch nicht richtig dicht ist (auf der rechten seite)

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  6. Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    Also, i glaub, Epoxi wäre dann der Todesstoß der Konstruktion.
     
  7. #6 Sesamstrasse, 15. September 2013
    Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen!

    Okay, kannst du mir die Gründe für dieses Urteil nennen?
     
  8. Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    Guten Morgen.

    Nicht nur das die Rinnenkonstruktion mit der Anbindung Abdichtung eher zum Scheitern verurteilt ist, eine fehlende Dampfsperre für zu erheblichen Tauwasserausfall beginnend in
    der WD und endend über der Schalung. Die Metallrinne an den Rändern und noch Epoxi oben drauf, kann man warten bis es kracht.

    MfG
     
  9. Lebski

    Lebski Gast

    Ausserdem hast du Gefälle mit dem Estrich hergestellt. Das ist unzulässig.
     
  10. #9 Sesamstrasse, 15. September 2013
    Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    Okay, das ist doch mal eine Ansage!
    Gefälle war ich mir auch nicht so sicher. Normalerweise entsteht das Gefälle mit den Holzbalken, oder? So hatte ich das glaub ich mal gelesen.

    Dampfsperre hatte ich ganz oft gelesen, dass man die nicht unbedingt benötige und das eine Dampfbremse reiche. Daher habe ich eine Dampfbremse gewählt, um die ganze Konsturktion Diffusionsoffen zu lassen mit dem Hintergedanken, dass so die Dämmung und die Balken die Möglichkeit haben zu trocknen. Aber damit liege ich falsch, ja?
     
  11. wasweissich

    wasweissich Gast

    hiesse in der konsequenz die bitumenbahn zu perforieren .... :shades
     
  12. Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    aber erst den estrich...
     
  13. wasweissich

    wasweissich Gast

    estrich wäre noch einigermassen dampfdurchlässig , nur mit dem epoxi...... ;)
     
  14. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Rinnenlösung für den Arsch, eigentlich ist der gesamte Aufbau für den Arsch. Dämmung unter einer dampfdichten Bituminösen Abdichtung hat da nichts verloren... Warum Estrich? Wie viel Verkehrslast hält denn die Balkendecke aus? Was nützt mir eine Dachterasse, wenn die Konsturktion selbst soviel wiegt, dass ich lediglich eine Person darauf lassen darf? Was sagt die Statik dazu? Gerade in Bezug, darauf das offenbar Wasserschäden vorhanden sind. Wie sieht das Tragbild der Deckenbalken im beschädigten Bereich aus?

    Bei der Zeichnung fehlt der Hartschaumkeil an den aufgehenden Bauteilen. Die Rinnenlösung ist irgendwie, naja... Und seit wann benutzt man Dampfbremsen im inneren, wenn darüber eine dampfdichte Abdichtung liegt? Das mag ja in der Theorie mit diesen variablen Dampfbremsen vielleicht lösbar sein. In der Praxis würde ich mir das Problem aber garnicht erst ans Bein binden, wenn es wesentlich leichter lösbar wäre. Ohne damit dauerhaft einer tragenden Konstruktion zu schaden.
     
  15. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Wieso werde ich das Gefühl nicht los, dass es sich nicht um eine fiktive Aufgabe handelt?
     
  16. Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    Ich weiß nicht, wie das zu verstehen ist. Es handelt sich um kein echtes Bauprojekt, sondern um eine Aufgabe für die Uni.

    Hartschaumkeile sind vorhanden, aber vll zu klein? Mit der Rinnenlösung bin ich auch unzufrieden. Irgendwie habe ich noch kein passendes Detail finden können. Irgdendwelche Tipps?

    Der Epoxid sollte diffusionsoffen sein, aber wenn die Abdichtung nicht diffusionsoffen ist, ist das natürlich mist. Macht es dann eher Sinn eine diffusionsoffene Abdichtung zu wählen oder doch gleich alles diffusionsdicht zu gestalten? Ich habe bei einer diffusionsdichten Lösung nur bedenken um die Holzbalken.

    Über Statik etc gibt es keine Informationen. Der Schwerpunkt liegt beim Feuchteschutz.
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
     
  18. Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    Na wenn`s eh nix kostet, dann Abbruch bis auf Trageschalung, Dampfsperre, Gefälledämmung, Abdichtung und Nutzbelag je nach vorbenannten Aufbau.
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Soviel zu dem Problem der Flachdachrinnen: http://www.aco-hochbau.de/produkte/fassadenrinnen/

    Und ich schließe mich Reitmeier an. Gefälledämmung, 3- Lagige Abdichtung, 2 teiligen Randeindichtung inkl. mechanischer Befestigung und entsprechenden Fußbodenaufbau der in der Aufgabe beziffert wurde.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten.

    Ich habe jetzt auf die Holzbalken eine Spanplatte gelegt, darauf kommt Gefälledämmung, 3-lagige Abdichtung, Estrich, Bodenbelag.

    Ich habe das Detail der Dachrinne auch nochmals überabreitet. Danke für den Link. Das hat mir schonmal geholfen, aber so ein richtiges Detail, wie die Rinne eingebaut aussieht, konnte ich nicht finden. Bzw. wenn, dann nur in minderer Qualität.
    Hier das Detail, aber richtig abgedichtet ist die Regenrinne immer noch nicht auf der linken Seite
    [​IMG]
     
  22. Sesamstrasse

    Sesamstrasse

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Berlin
    War leider zu spät, um meinen Beitrag zu editieren

    EDIT: Wäre es auch möglich anstatt der Gefälledämmung, Gefälle durch die Holzbalken zu nehmen? (hat man das früher so gemacht? Ich meine so etwas gelesen zu haben) Dann würde die Konstruktion nicht so hoch werden.

    Die Decke der unterern Wohnung scheint trocken zu sein, daher bin ich davon ausgegangen, dass die Holzbalken ebenfalls nicht richtig feucht geworden sind. Deswegen dachte ich daran alles diffusionsoffen zu gestalten. Aber von der Idee bin ich jetzt erstmal weg.
     
Thema: undichte Dachterrasse -> feuchte Wände im darunterliegenden Geschoß,
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. feuchte stelle an Wand decke unter dachterasse

Die Seite wird geladen...

undichte Dachterrasse -> feuchte Wände im darunterliegenden Geschoß, - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Badsanierung jetzt Dusche undicht?

    Badsanierung jetzt Dusche undicht?: Nach der kompletten Badsanierung wegen eines Wasserschadens taucht plötzlich immer ein Fleck direkt nach bzw. während des Duschens auf. Komplett...
  5. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...