Undichter Mühlengraben

Diskutiere Undichter Mühlengraben im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe von dem Vorbesitzer meines Hauses die eine oder andere "Baustelle" geerbt. Einige habe ich bereits abhaken können,...

  1. Ecki82

    Ecki82

    Dabei seit:
    11. April 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feinwerkmechanikermeister
    Ort:
    Walkenried
    Hallo zusammen,

    ich habe von dem Vorbesitzer meines Hauses die eine oder andere "Baustelle" geerbt.

    Einige habe ich bereits abhaken können, aber diese hier bedarf nun akut meiner Aufmerksamkeit:

    Über mein Grundstück und unter meinem Anbau hindurch läuft der Mühlengraben unseres Ortes. Da mein Vorbesitzer hier scheinbar einen Indoor-Pool oder ähnliches anlegen wollte hat er direkt neben dem Mühlengraben einen ca. 50 m² großen Bereich auf ca. 2 Meter unter Wasserstand des Mühlengrabens ausgeschachtet und den Mühlengraben selber mit Beton abgefangen.
    Da er dies allerdings nicht auf ganzer Länge gemacht hat (auf den letzten 1-1,5 metern hat ihn offensichtlich die Lust verlassen) läuft nun ein kleines "Rinnsal" in die Grube und spült langsam aber sicher den Untergrund des Mühlengrabens mit sich:wow (Fotos unten)

    Ich möchte nach aktuellem Stand der Entwicklung diese Grube wieder auffüllen und dort drauf eine Bodenplatte für meine Garage giessen.

    Nun zur Frage: Wie füllt man ein derart tiefes Loch wieder Fachgerecht auf, und noch wichtiger: Fällt euch eine Art "Erste Hilfe"-Maßnahme eine, wie ich die Undichtigkeit schnell verschliessen kann?

    Undichtigkeit_Mühlengraben_1.jpg Undichtigkeit_Mühlengraben_2.jpg

    Gruß,
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Inkognito, 13. April 2016
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Sieht lebensgefährlich aus von hier, von der Zulässigkeit reden wir mal besser nicht. Suchen Sie sich einen fachkundigen Planer, der sich das vor Ort ansieht. Vermutlich muss der Anbau weg. Auf was für Ideen manche Leute kommen, es ist mir unbegreiflich.
     
  4. #3 Stefan Lange, 14. April 2016
    Stefan Lange

    Stefan Lange

    Dabei seit:
    13. April 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, Bau- u. Gebäudesachverst
    Ort:
    Iserlohn
    Guten Morgen Christian,
    ich habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen, jedoch gestaltet es sich als äußerst schwierig verbindliche Aussagen zu tätigen,wenn einem die tatsächlichen, örtlichen Gegebenheiten nicht bekannt sind bzw. diese sich an Hand deiner Informationen nicht vollständig erschließen lassen.
    Daher stellt sich für mich in erster Linie die Frage, sind Abdichtungsarbeiten im Mühlengraben selbst ( im benannten Bereich ) möglich ?
    Wenn ja ,solltest du hier Abdichtungsmaßnahmen im Sinne der DIN 18159-7von Innen drückendes Wasser „ in Betracht ziehen.
    Ist dieses nicht möglich, wäre für mein Verständnis zu schauen um welche Wassermengen es sich bei deinem Feuchtigkeitsaustritt aus dem Mühlengraben handelt.
    Es wäre daher in Überlegung zu ziehen und zu prüfen, ob eine kontrollierte Ableitung des ausgetretenen Wassers möglich ist z.B. über eventuelle Dränungen.
    Ableitend daraus würde sich auch die Grubenverfüllung ergeben. Bei einer Dränung wäre ein Filter- und Sickerschichtenpaket zu erstellen. Welche sich unterhalb deiner Gründung befinden kann. Zu guter Letzt besteht natürlich auch noch die Möglichkeit mit WU-Beton eine Gründung zu erstellen.
    Ich hoffe doch sehr, dass ich Ansatzweise behilflich sein konnte und verbleibe mit freundlichem Gruße
     
  5. Ecki82

    Ecki82

    Dabei seit:
    11. April 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feinwerkmechanikermeister
    Ort:
    Walkenried
    Hallo Stefan,
    vielen Dank für den Hinweis auf die entsprechende Norm.
    Dass hier die Unterstützung eines entsprechenden Fachmannes von Nöten ist, ist mir klar. Ich möchte das ganze schon langfristig in den Griff bekommen.
    Nur ziehen sich, erfahrungsgemäß, die Planungen und die entsprechenden Verfahren leider gerne in die Länge.

    Um weiterem Schaden vorzubeugen würde ich die betreffende Stelle großzügig verschalen und mit WU-Beton ausgießen. Dass dies keine endgültige Lösung des Problems darstellt kann ich mir vorstellen. Immerhin ist nach unten trotzdem genug Raum. Nur würde mich interessieren, ob diese Vorgehensweise der endgültigen Sanierung evtl abträglich sein könnte.
    Falls es interessiert, kann ich auch gerne weitere Informationen zur Verfügung stellen.

    Gruß,
    Christian
     
  6. #5 Stefan Lange, 15. April 2016
    Stefan Lange

    Stefan Lange

    Dabei seit:
    13. April 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, Bau- u. Gebäudesachverst
    Ort:
    Iserlohn
    Guten Morgen Christian,
    für weitere Informationen bin ich natürlich immer dankbar, denn so kann die Problematik immer spezifischer definiert und auch entsprechend interveniert bzw. behoben werden.
    Wenn ich dich jetzt recht verstanden habe, möchtest du genau diesen Bereich der mit austretender Feuchtigkeit belastet ist mit WU-Beton ausfüllen und zum späteren Zeitpunkt als Bodengrund deiner Garage verwende. Kann man sicherlich machen, halte ich jedoch für ein recht kostspieliges und wenig erfolgversprechendes Unterfangen. Ich persönlich vertrete eher die Philosophie …..über all dort wo Feuchtigkeit/Wasser auftritt sollte diese kontrolliert abgeleitet werden. Da ich an Hand deiner Aussage erkennen kann, dass eine Abdichtung im Mühlengraben selbst, wohl eher weniger zum tragen kommt, würde ich empfehlen, die austretenden Wassermengen durch eine Dränage abzuleiten ( eventuell in den Mühlengraben wieder zurück , wenn möglich ). Der Aufbau erfolgt dann durch ein Drainagerohr, welches in einer Kiesschüttung ( 0/8mm, 0/32mm ) mind. Rund um 15 cm verfüllt wird, wobei diese Sickerschicht selbst zusätzlich in ein Filtervlies eingepackt werden sollte um das einspülen von Unsauberkeiten und daraus resultierenden Verstopfungen zu vermeiden. Im Grunde verläuft der Aufbau gleich einer Drainage unterhalb der Bodenplatte nach DIN 4095. Ich kann jedoch nur anraten hier ebenfalls ( auch wenn es dir trivial erscheint ) Revisionsöffnungen zu berücksichtigen. In diesem Sinne verbleibe ich erst einmal mit freundlichem Gruße
     
  7. #6 gunther1948, 16. April 2016
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    din ist doch schaumkunststoff und teil 7 gibts nicht.
    wenn da die 18 195 -7 gemeint ist ,die gilt für behälter:hammer::bef1011:


    gruss aus de pfalz
     
  8. Antony

    Antony

    Dabei seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Schwarzwald
    Was verstehst du nicht an der 18195-7??

    Du musst schon konkret fragen damit dir geholfen werden kann!

    gruss zurück ausm Schwarzwald
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Von anraten lese ich aber nichts in der DIN 4095. Die Worte, die dort verwendet werden, sind: Spülschächte sollen eingebaut werden. Und Funktion muss überprüft und prtokolliert werden. wie das eine ohne das andere geht, konnte mir noch keiner beantworten.
     
  10. #9 gunther1948, 16. April 2016
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    0 ler körnung bei drainage iss auch was neues, ach so deshalb die spülschächte.

    gruss aus de pfalz
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    Augen auf und Norm lesen, dann klärt sich auch das mit der 0/ Körnung.
    Gruß in die Pfalz
     
  13. #11 gunther1948, 17. April 2016
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    falscher post.
     
Thema:

Undichter Mühlengraben

Die Seite wird geladen...

Undichter Mühlengraben - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Badsanierung jetzt Dusche undicht?

    Badsanierung jetzt Dusche undicht?: Nach der kompletten Badsanierung wegen eines Wasserschadens taucht plötzlich immer ein Fleck direkt nach bzw. während des Duschens auf. Komplett...
  3. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  4. Alter Kellerpool undicht. Was tun?

    Alter Kellerpool undicht. Was tun?: Guten Tag! Unseren alten Kellerpool aus Mitte der 70er haben wir schon seit Jahren mit einer Holzkonstrultion abgedeckelt. Durch die schweren...
  5. undichte Anschlüsse Anputzleisten und Fensterbänke

    undichte Anschlüsse Anputzleisten und Fensterbänke: Guten Tag zusammen, ich erzähle einfach mal unsere bisherige Geschichte und hoffe, nicht zu weit auszuholen: Wir (und unser Nachbar) haben leider...