Unipor 36,2 Delta 12 8 cm überstehend auf WU-Wanne?

Diskutiere Unipor 36,2 Delta 12 8 cm überstehend auf WU-Wanne? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Plan: Unipor Delta 12 - 36,5 cm Ziegel / LM 21 wird 8 cm aussen überstehend auf eine WU Kellerwanne (mit 24 cm Wänden) aufgesetzt, die 8 cm...

  1. Gast

    Gast Gast

    Plan: Unipor Delta 12 - 36,5 cm Ziegel / LM 21 wird 8 cm aussen überstehend auf eine WU Kellerwanne (mit 24 cm Wänden) aufgesetzt, die 8 cm Überstand aussen werden dann mit Perimeter XPS belegt. Das ganze Haus wäre 2-stöckig (EFH) mit Holzbalkendecke und Satteldach. Sehen Sie hier bedenkliches?

    Danke Gruss
    MR
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

    Wenn ich es richtig verstehe

    ... dann steht der Stein mehr als ein Drittel "im Freien". Und das ist nicht zulässig.
    Mal nachgefragt: 36,5 cm wegen Wärmedämmung? Und sind Sie sicher, daß die weiße Wanne richtig geplant/ ausgeführt wird? Mit 24er Wänden?
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Wenn ich es richtig verstehe

    ... dann steht der Stein weniger als ein Drittel "im Freien". Und das ist zulässig.
    Nehmen Sie doch 10cm, dann haben Sie noch 2 mehr. :D
    -
    Dann haben Sie eine optische Trennung (Sockel,Tropfkante) und keine potentielle Rissbildungsgefahr. (Waagerechter Riss im Putz)
    -
    Gruß JDB
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Nochmals detaillierter (MR).....

    Sorry-hab mich nicht exakt ausgedrückt. Also wie gesagt: 36,5 er Ziegel (Unipor Delta 12/LM21)wie bereits beschrieben, WU-Wanne mit 25 cm (nicht 24) dicken Wänden und der Ziegel steht aussen 8 cm über und sitzt auf einer 16 cm Stahlbetondecke. Eins versteh ich nicht, Sie antworten "steht ein Drittel" im Freien.Wobei 8 cm von 36,5 cm wäre ziemlich genau 1/5 Überstand nicht 1/3(=21% Ü-Stand).

    Ja - der Ziegel soll natürlich bei 36,5 cm Dicke gut warmhalten, und das es von unten nicht kalt "reinkriecht", soll die Wanne aussen mit 8 cm XPS gedämmt werden, wodurch sich mit dem Ziegelvorsprung eine insgesamt glatte Fassade ergibt. Der Keller geht wg. mögl. Feuchte auch 1,2 m aus dem Erdreich raus.

    Ich hoffe, jetzt kann man sichs vorstellen.

    Viele Grüsse und Danke für Ihre bisherige Antwort ;-)
    MR
     
  6. MB

    MB Gast

    Stahlbeton?

    Sie schrieben Holzbalkendecke. Davon ausgehend ergeben sich eben mehr als ein Drittel (innen und außen zusammengezählt). Wenn ich jetzt richtig verstehe, ist es aber eine Stahlbetondecke? Also die Holzbalkendecke nur über dem EG?
    Sie haben dann aber eine Wärmebrücke am Übergang Stahlbetondecke und Mauerwerksfußpunkt. Hier wäre ein tragendes Wärmedämmelement (z.B. Adumur, Perinsul etc.) erforderlich.
     
  7. #6 JDB, 2. Oktober 2002
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2002
    JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Keine Wärmebrücke

    unten : 8cm Perimeterdämmung
    oben : Ziegel mit Lamda 0,12 W/mK

    Wo ist da eine Wärmebrücke?
    Es gibt keine.
    Sie haben eine gute Lösung gewählt.

    Einziges (eventuelles) Problemchen: Ihr Leichtmörtel.
    Diesen Stein kann man doch problemlos kleben.


    Aber da gibt Herr Thalhammer die fundierteren Tipps.
     
  8. Gast

    Gast Gast

    Erklärung

    Erstmal danke für den response!

    Die Erklärung nochemal, von unten nach oben gehts: Bodenplatte 25 cm, hochmoniert -> Wu-Keller 24cm Wand, Bandfuge in Doppelnut, hochmoniert -> Betondecke Keller 25cm -> EG-ziegelmauerwerk 36,5, 8 cm überstehend -> Betondecke EG/OG wie unten -> OG-Ziegelmauerwerk 36,5 -> Ringanker -> Holzbalkendecke -> Satteldach (Pfetten) mit Schalung + 18 cm Zw.Sparrendämmung Isover 0,035 + Dampfsperre innen drauf. Die Wärme soll der Ziegel, die Perimeterdämmung XPS am Keller und das Wollmützchen aus Deckenbalkendämmung + Zwischensparrendämmung Isover bringen.

    Meine Bedenken (erstmal bewusst nicht geäussert) gehen in Richtung von Spannungen im Bereich wo im Übergang Kellerdecke/EG der Ziegel auf der Betondecke aufsitzt - und zwar genau an der Stelle wo der Ziegel nach aussen "überhängt" (besagte 8 cm). Laut vorigen Meldungen ist ein Überhang kleiner als 1/3 der Steinbreite ok. Hier hätten wir 1/5 Überhang - was wohl passt - oder?

    Hab ichs jetzt ?

    Noch mehr dankende Grüsse
    MR
     
  9. MB

    MB Gast

    Keine Bedenken

    Bezüglich zu großen Spannungen. Ich mache mal ne Zeichnung, dann sieht mann, wo die Wärmebrücke ist.
     
  10. MB

    MB Gast

    Naja

    Die Umwandlung haut nicht ganz hin, dürfte aber klar sein, was gemeint ist.
     
  11. #10 Gast-Bakel, 2. Oktober 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Oktober 2002
    Gast-Bakel

    Gast-Bakel Gast

    Mann ey

    Herr Beisse, bitte nicht stumpfe Behauptungen aufstellen, sondern Fakten auf den Tisch.

    Bemerkung: Wir setzen hier alle voraus, daß der Keller beheizt ist. Das wurde aber noch nicht bestätigt.

    Der Regelquerschnitt 'Kellerwand' geht schnurstraks in den Regelquerschnitt EG-Wand über.
    Da auch die Kellerwand aus Beton ist, kann ich hier beim besten Willen -auch ansatzweise - keine Wärmebrücke erkennen.


    Herr Beisse hat sich aber schon bei den möglichen Maßnahmen als 'danebenliegend' geoutet. Ich denke die Lamdawerte der genannten Dämmsteine sind schlechter als der Lamdawert des EG-Ziegels.
    Kann ich aber im Moment nicht belegen.

    Seine Maßnahmen wären dann gerechtfertigt, wenn ich z.B.
    einen unbeheizten Keller
    und
    im EG KS-Mauerwerk oder HLz-Mauerwerk (lamda >0.21)
    hätte.
    Habe ich aber nicht.

    Also nochmal: Alles wunderbar. Bauen Sie.
     
  12. MB

    MB Gast

    Noch mal deutlicher

    Ich hab die Übergangswiderstände mal weggelassen:
     
  13. MB

    MB Gast

    Falls....

    ... der Keller nicht beheizt ist (davon bin ich ausgegangen, warum sonst teures XPS?) geht es auch ungefähr so (die Dämmung unter der Kellerdecke nur bei beheiztem Keller):
     
  14. MB

    MB Gast

    Ach ja

    Keine Zeichnung, aber mal nach Glaser gerechnet (mit Programm natürlich).
    Unbeheizter Keller: Tauwasser 0,58 kg/m², verdunstend 0,79, also geht wieder weg.
    Beheizter Keller: 0,92 gegen 0,8, also Schimmel
    Soweit zu unbewiesenen Behauptungen.
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    JDB hat hier Recht

    das ganze ist KEIN Problem (!) ... ABER Bitte bringen Sie die Permerimeterdämmung "VOR" dem Mauern an ... damit die sicher notwendige Horizontalabdichtung auch bis Aussenkante Mauerwerk reicht (!) ... und noch ein kleiner Tip von mir ... bei anbringen die Perimeterdämmung ca. 5mm über die Decke schauen lassen (zwecks Wärmebrückenminimierrung in der Mörtelfuge)
    -
    Anmerkung: bei 8 cm habe sehe ich statisch NOCH kein Problem ... erst ab 10cm wird´s mir selber zur mulmig ;)

    MfG
     
  16. #15 Michael Prieß, 2. Oktober 2002
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Womit hat er Recht?

    Das JDB hier keine Wärmebrücken sieht?
    Oder das er uns hier versucht seine Göttlichkeit zu verkaufen.
    Oder das er uns hier versucht vor den Kopf zu stoßen.

    Merkst du garnicht was hier abgeht, Josef?

    Warum bitte macht der bauherr eine Dämmung an den Keller, weil er einen guten Wärmedämmverkäufer kennt?

    JDB setzt selber sachen voraus! Und wenn es nämlich andersrum ist dann haben wir den Baumangel. Wer setzt denn da also einfach etwas voraus. Wie wärs denn mal mit ner Rückfrage an den Bauherrn? Aber darum gehts ja garnicht, das hat hier nur einen einzigen Grund ... zu stänkern.
     
  17. MB

    MB Gast

    Ist doch einfach

    Schriftlich geben, daß es unbedenklich ist. Fragesteller gibt per persönlicher Mail Adresse an, und dann kommt von Johannes D. Bakel persönlich mit Unterschrift die Unbedenklichkeitsbescheinigung. Wie ist eigenlich Super-Billich-Bau gegen Beratungsfehler versichert?
     
  18. Billisch

    Billisch Gast

    Aber nicht Welsch

    So?
     
  19. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Was ist denn in euch gefahren ?

    Total durchgeknallt?

    Meine Feststellung mit dem beheizten Keller, war ganz allgemein gehalten und ohne jegliche Wertung !
    Ich habs nur erwähnt.
    Und es ist erwähnenswert, zumal es nach EnEV mit größeren Abminderungsfaktoren belohnt wird, wenn auch an den unbeheizten Keller Perimeterdämmung angebracht wird.

    Lieber MB, du reitest dich selbst darein. Dafür kann ich gar nix.

    Blas lieber zum geschlossenen Rückzug, bevor ihr euch ganz lächerlich macht.

    Soll ich noch die Werte von deinen Dämmsteinen bekanntgeben, die diesen Aufbau verschlechtern würden?
    Das ist doch sogar jedem Laien verständlich!

    Ich bin es nicht, der hier stänkert.
    Wenn hier aber einer als Sachverständiger Blödsinn schreibt, obwohl er bereits in der ersten Antwort klar und deutlich darauf hingewiesen wurde, dann kann ich's auch nicht ändern.
    Dann wird Klartext gesprochen.

    Auf der einen Seite, wird mir vorgeworfen, daß ich Fragesteller vergraule, weil ich z.T. mich sarkastisch äußere, und auf der anderen Seite soll ich still sein, während ihr sie belügt?
    Nein.
    Das funzt nicht mit einem 'ruhigen' Bakel.

    Schönen Abend noch.

    Diese Diskussion sollte hier nicht weitergeführt werden.
    Habe aber auch keine Probleme damit, wenn's hier weitergehen sollte.

    Ich bin entsetzt.
    ehrlich.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. MB

    MB Gast

    Und hier zur Praxis

    Noch ein typisches Bild. Exakt die Konstellation:
     
  22. MB

    MB Gast

    Entsetzt?

    Wie lange soll das "Spiel" noch laufen?
    Bleib bei Bau.de!
     
Thema:

Unipor 36,2 Delta 12 8 cm überstehend auf WU-Wanne?

Die Seite wird geladen...

Unipor 36,2 Delta 12 8 cm überstehend auf WU-Wanne? - Ähnliche Themen

  1. Vor Fenstermontage 2 cm xps auf Brüstung kleben....

    Vor Fenstermontage 2 cm xps auf Brüstung kleben....: so das die Fenster auf dem xps montiert werden, so ist der Vorschlag des Fensterbauers um Schwachstelle Fensterbank oder unteren Anschluss in...
  2. 2,5 cm Boden ausgleichen

    2,5 cm Boden ausgleichen: Hallo zusammen, weiter geht es mit unserem Projekt. Wir müssen in einem Raum ca. 2,5 cm Boden ausgleichen, damit wir dann unseren Vinyl-Boden...
  3. Fußbodenaufbau für Heizestrich auf 13 cm

    Fußbodenaufbau für Heizestrich auf 13 cm: Hallo Bauexperten, nachdem ich beim Googeln schon oft auf dieser Seite gelandet bin, habe ich mich nun selbst im Forum angemeldet, um mein...
  4. Salpeter-Ausblühungen an Simo 20/20 cm Ziegelsplittbeton-Schornstein, Baujahr 1972

    Salpeter-Ausblühungen an Simo 20/20 cm Ziegelsplittbeton-Schornstein, Baujahr 1972: Hallo zusammen, am Schornstein meines Hauses (Baujahr 1972) bilden sich unter Dach zusehends immer mehr Salpeter-Ausblühungen, obwohl der...
  5. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...