Unterputzdosen fachgerecht installieren

Diskutiere Unterputzdosen fachgerecht installieren im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Sehr geehrte Forumsmitglieder und Elektrikexperten wir bauen derzeit ein Haus und vor ein paar Tagen war die Elektroinstallation dran. Jetzt...

  1. sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    Sehr geehrte Forumsmitglieder und Elektrikexperten

    wir bauen derzeit ein Haus und vor ein paar Tagen war die Elektroinstallation dran.
    Jetzt habe ich festgestellt, dass die Kabelmantel schon vor der Einführung in die Unterputzdosen entfernt wurden und nur noch die isolierten Adern in die Dose gehen.

    Ist dies so fachgerecht?

    Ich konnte bisher keine konkreten Angaben dazu finden aber habe bisher nur Bilder gesehen, wo die Ummantelung bis in die Dose hereinreichte.
    Ich wäre dankbar für Ratschläge, denn noch ist nichts zugespachtel oder verputzt.

    Mit besten Grüßen aus Berlin

    UP_Dose_1.jpg
    UP_Dose_2.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 24. Februar 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein, das ist ebensowenig korrekt wie die Befestigung der Dosen mit Bauschaum (sieht zumindest so aus)
     
  4. sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    Die Dosen sind meiner Meinung nach mit Gips oder Mörtel in den Ytong eingesetzt, Bauschaum ist es nicht.

    Mir kommt es nur sehr komisch vor, dass die Ummantelung sehr großzügig entfernt wurde was ja scheinbar wirklich nicht in Ordnung ist.
    Gibt es eine Norm oder Anweisung in der beschrieben ist wie die Leitungen einzuführen sind?
    Ich würde es dem Elektrofachbetrieb gerne mitteilen, auch wenn er dann ggfs alle neu machen muss.
     
  5. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Also eine Norm/Anweisung für das ordnungsgemäße Einführen der leitungwüsste ich jetzt auf die Schnelle nicht.

    Aber Aderleitungen sind generell nicht geeignet direkt in Putz zu liegen. Von daher darf die Abmantelung der Mantelleitung schon gar nicht vor der Dose passieren.


    Es ist die Frage, ob er das mittels Schrumpfschlauch reparieren kann, ansonsten müsste er einige Leitungen neu verlegen (da Mantel zu kurz)
     
  6. sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    Was könnte denn bei der jetzigen Installation passieren bzw. warum ist es nicht fachgerecht die Ummantelung bereits vor der Dose zu entfernen?

    Falls es keine bestimmte Norm dazu gibt muss ich ja passende Argumente haben um den Elketriker zu überzeugen tätig zu werden. In der Regel ist ja erstmal jeder von der Korrektheit seiner Arbeit überzeugt bis man ihm das passende Gegenargument bringt.
     
  7. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Das ist ganz einfach Murks. Und absolut unnötiger noch dazu. Wenn das mal passiert kann man ja ein Auge zudrücken, hier hat es offensichtlich System.
     
  8. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Bei unseren Elektrikern habe ich auch etliche Dosen gefunden, wo der Mantel nicht bis in die Dose rein ging. Sie war auch teils 1-2cm vor der Dose abisoliert.

    Ich habe nett mit dem Hinweis gearbeitet, das NYM Kabel sehr wohl unter Putz verlegt werden dürfen (also die Adern mit Mantel) allerdings Aderleitungen nicht zulässig sind für Verlegung IM Putz. Und das ist hier ja wohl der Fall, wenn auch nur einige Zentimeter.

    So haben Sie ganz nett bei mir etliche Kabel nochmal täusche dürfen. Unabhängig davon das Sie nicht den notwendigen Abstand von 20cm auf dem Rohboden von der Wand eingehalten haben. Von der maximalen Leitungslänge wollen wir auch nicht reden.

    Hier auch unsere Erfahrungen
    http://sweethometeltow.wordpress.com/2013/01/16/elektroinstallation-teil-3/

    Gruß kater432
     
  9. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    P.s. Lese ich deinen Wohnort könnte ich fast Glauben, das dies auch unsere Elektriker sind ;-) soviel Pfeiffen wird es wohl nicht geben, die so ein Müll veranstalten
     
  10. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    oh doch gerade hier gibt es einige Schwarze Schafe...
     
  11. sierrastar

    sierrastar

    Dabei seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann & Betriebswirt
    Ort:
    Berlin
    @Kater
    Unser Elektrofachbetrieb hat einen anderen Namen, es gibt also mehrere die so arbeiten

    @all

    Das es wahrlich unnötig ist die Leitung zu früh abzumanteln sehe ich durchaus auch so. Ich werde morgen mal prüfen wie die anderen Dosen aussehen aber ich habe die beiden Dosen in einem Zimmer gesehen und bin der Meinung die anderen sind nach gleichem System installiert. Werde das mal alles aufnehmen.
    Wenn noch jemand einen Hinweis auf Regeln aus DIN oder VDE hat hinsichtlich der fachgerechten Ausführung immer her damit.
     
  12. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    VdS 2025, Pkt 3 und 5.2.2 sind doch schon mal ein Ansatz, Stichwort "mechanische Beschaedigung"
     
  13. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Ich finde den obengenannten Blog echt witzig...
    Gibt's da auch live-Termine?
     
  14. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
  15. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Das hättest du mal vorher schreiben sollen. Dann hätte ich mir so nebenbei noch was verdient. :bau_1: Dann hätte ich Führungen abgehalten. Leider sind wir ja mittlerweile fertig, was die Handwerker angeht. Ausnahme Sani da fehlen noch 2-3 kleine Mängelbeseitigungen (fehlender Temperaturbegrenzer, klemmende Durchflussmengenmesser und etwas Dämmung am Filterkasten KWL
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das "Auge zudrücken" sollte aber darin bestehen, eine Nachbesserung in Form eines übergeschobenen Stücks Wellrohr zu akzeptieren.
    Es einfach so zu belassen kommt ME nicht in Frage!
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn DU wüsstest.

    Zwischen Theorie und Praxis gibt es auf den Baustellen einen himmelweiten Unterschied, leider. Ich sage ja immer, dass es keine Baustelle gibt die zu 100% den "Normen" entspricht, aber man sollte sich zumindest bemühen möglichst nah an die 100% heran zu kommen.

    Was kann man als Bauherr tun? Sich bestmöglich informieren, externen Sachverstand hinzuziehen, regelmäßig die Ausführung der Arbeiten kontrollieren, und ab dann hilft nur noch beten, dass möglichst wenig übersehen wurde.
     
  18. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Genau dies hatten wir alles getan. Aber selbst der externe Sachverstand hat nicht alles auf dem Schirm gehabt. Leitungslängen Elektro, Treppe AUF Estrich war für ihn auch kein Problem usw.

    Als Bauherr sollte man generell nicht blauäugig an die Sache rangehen, egal wieviel Vertrauen man hat. Man sollte versuchen in alle Bereiche etwas mitreden zu können um zumindest einzuschätzen ob das Murks gemacht wird, oder nicht.

    Aber da man idR nur einmal für sich baut, ist man bei einigen Dingen erst hinterher schlauer. Es gibt bestimmt einiges was ich jetzt VORHER ansprechen würde, woran ich VORHER nicht im Traum gedacht hätte das man sowas falsch machen kann.
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht umsonst sagt man, das erste Haus für den Feind, das zweite Haus für den Freund und das dritte Haus dann für einem selbst.

    Bauen wird aber immer komplexer, so dass man den obigen Spruch noch mal überdenken sollte. Vielleicht braucht man mehr Feinde und Freunde. ;)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 ars vivendi, 25. Februar 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Also Feinde hätte ich auf jeden Fall genug vorzuweisen.:mega_lol:
    Hab aber keine Lust mehr zu bauen, 1 Bau reicht, dazu 1 Sanierung.
     
  22. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Das erste Haus ist für die geschiedene Frau, fürs zweite reicht das Geld nicht mehr.
     
Thema:

Unterputzdosen fachgerecht installieren

Die Seite wird geladen...

Unterputzdosen fachgerecht installieren - Ähnliche Themen

  1. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...
  2. Fachgerechte Abdichtung der Hauseingangstür noch möglich

    Fachgerechte Abdichtung der Hauseingangstür noch möglich: Hallo zusammen, ist bei der Hauseingangstür eine fachgerechte Abdichtung noch möglich? Es handelt sich um eine Schwedenbodenplatte. Der...
  3. Fachgerechte Ortgangausführung

    Fachgerechte Ortgangausführung: Hallo zusammen, wir haben ein Problem an unserem Dach und wissen nicht, wer hier der "Schuldige" (Verursacher) ist: Wir haben ein Pultdach,...
  4. Unterputzdosen an der Aussenwand -> Luftdichtigkeit ?

    Unterputzdosen an der Aussenwand -> Luftdichtigkeit ?: Hallo, ich installieren eine Gegensprechanlage sowie einen Fingerprint an der Aussenwand mithilfe von Standard Unterputzdosen. Müssen diese...
  5. Creaton Magnum- Firstanschlus nicht fachgerecht ausgeführt

    Creaton Magnum- Firstanschlus nicht fachgerecht ausgeführt: Unser Neubau ist jetzt beim Dach angelangt. Wir lassen das Dach mit Creaton Magnum Dachsteinen decken. Nun hat die ausführende Firma beim...