Unterschiede Perlit Wienerberger vs Schlagmann T7?

Diskutiere Unterschiede Perlit Wienerberger vs Schlagmann T7? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hatte mir Gestern eine Baustelle angesehen wo ein Wienerberger 36,5 Porotonstein eingesetzt wurde. Habe jetzt nicht darauf geachtet...

  1. kosmos

    kosmos

    Dabei seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Würzburg
    Hallo,

    ich hatte mir Gestern eine Baustelle angesehen wo ein Wienerberger 36,5 Porotonstein eingesetzt wurde. Habe jetzt nicht darauf geachtet ob es ein T7, T8 oder Txyz war.

    Was mir aufgefallen ist, war bei einem herumliegenden Ziegelstein das man diese Perlite (wie Styroporkügelchen) sehr leicht mit dem Finger rausholen konnte.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen das beim zersägen eines Steines diese Perlite in der beschädigten Kammer bleiben, sondern eher komplett rausfallen.

    Im Forum hatte ich mal ein Bild gesehen das dieses Perlit fest war und auch nach dem Zersägen noch in der Kammer war.

    Was das evtl. ein Schlagmannziegel oder bekommt man dieses feste Perlit auch bei Wienerberger? Ist es vom Modell/Stein abhängig also T7 oder T8...?

    Denke die Verarbeiter können dazu etwas sagen. Danke schonmal.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Selberbauer, 29. August 2010
    Selberbauer

    Selberbauer

    Dabei seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    ... das würde mich ja jetzt auch interessieren.

    Soweit ich u.a. durch das Forum hier informiert bin bekommt man die Steine der Fa. Schlagmann (via Wienerberger) bundesweit!?

    Soll es also doch einen Unterschied geben zwischen einem T7/T8 in Bayern und einem aus dem restl. Deutschland???

    Josef Thalhammer sollte es doch wisen - oder???
     
  4. #3 Fragenmonster, 31. August 2010
    Fragenmonster

    Fragenmonster

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitstier
    Ort:
    Hunsrück
    Also, ich verarbeite aktuell T8 in 42,5 cm auf meiner Baustelle. Die ("normale") Steine sind von Wienerberger und die Eck- und Leibungsziegel sind von Schlagmann. Bisher ist bei uns nichts rausgefallen. Wenn mann Perlit rausholen möchte, dann muss man schon ( z.B. mit einem spitzen Gegenstand) nachhelfen. ;)
     
  5. #4 Selberbauer, 31. August 2010
    Selberbauer

    Selberbauer

    Dabei seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Ich habe mich bei der Fa. Schlagmann und bei der Fa. Wienerberger erkundigt und kann die Aussage von Fragenmonster bestätigen!

    @ Fragenmonster: Ist Deine Baustelle im Hunsrück? Besteht die Möglichkeit diese mal zu besichtigen?
     
  6. maveric00

    maveric00

    Dabei seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler von richtig guten Getrieben
    Ort:
    Bedburg
    Hallo,

    vielleicht kann hier auch einer der TXX-Verarbeiter noch antworten, da mir teilweise erhebliche Unterschiede bei den Füllungen aufgefallen sind, die ich mit dem Feuchtigkeitsgehalt in Verbindung bringe:

    Feuchtes (nicht nasses) Perlit ist sehr fest im Stein - da muss man wirklich einigermaßen nachhelfen. Bei trockenem Perlit hingegen reichen leichte bis mittelstarke Erschütterungen, dass sich eine geöffnete Kammer entleeren kann. Beispiel:

    - Mit der Schlitzfräse einen sauberen Schlitz in den Stein gemacht: Perlit bleibt stehen.
    - Da Mauernutfräse nicht bis zum Boden geht mit der Stichsäge weitergearbeitet: Perlit rieselt ein bischen, bleibt aber weitestgehend stehen.
    - Mit dem (Hand-)Meißel den Mörtelsockel unter dem Schlitz weggestemmt: Perlit kommt je nach Luftfeuchtigkeit aus dem untersten Stein heraus oder auch nicht.

    Einen Gegenstand hab' ich jedoch in keinem Fall benötigt, um das Perlit herauszubekommen, der Finger reichte immer.

    Würde mich interessieren, ob meine Theorie korrekt ist (wobei das Schneiden der Steine ja in der Regel bei erhöhter Feuchtigkeit, da im Freien geschieht und somit das Perlit schön 'drin bleibt).

    Schöne Grüße,
    Martin
     
  7. Junikaefer

    Junikaefer

    Dabei seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerist
    Ort:
    Leichlingen
    hallo zusammen

    klingt ja sehr interessant mit diesem Stein. Ich habe auch schon vermutet, dass der sich verkrümelnde Dämmstoff bei der Wärmedämmbewertung des Wandaufbaues irgendwie berücksichtigt werden müsste, oder? Steine werden öfters umgepackt, geschnitten usw.. Ich denke hier prallt Theorie + Praxis aufeinander. Stichwort Wärmebrückenzuschlag.

    Gruß
    Junikäfer
     
  8. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Meine Erfahrungen basieren nur auf Erfahrungen unseres T7/T8-Baus und dem Nachbarbau aus T8.

    Bei uns war es die ganze Rohbauzeit trocken, da rieselte auch dabei nichts heraus. Auch beim späteren sachgemäßen (!) Bearbeiten für Elektro etc. gab es keinen Perlitschauer.

    In meiner Garage liegt noch ein ca. 2 Jahrer alter Stein. Den kann ich drehen und wenden, da kommt außer der Staubschicht nichts raus.

    BTW: rechne Dir doch selber mal aus, welch großartige "Wärmebrücke" durch Schlitze in erster Kammerebene entstehen können. Ein Tipp: auf Themographieaufnahmen war bei uns auch bei -15° C nichts zu sehen...

    Gruß
    Frank Martin
     
  9. kosmos

    kosmos

    Dabei seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Würzburg
    @fmw6502: Und war das jetzt Schlagmann oder Wieneberger
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    (natürlich) Schlagmann

    Gruß
    Frank Martin
     
  12. kosmos

    kosmos

    Dabei seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Würzburg
    ich würde jas mal gerne so einen aufgeschnittenen Wieneberger Ziegel sehen.
     
Thema: Unterschiede Perlit Wienerberger vs Schlagmann T7?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wienerberger schlagmann

Die Seite wird geladen...

Unterschiede Perlit Wienerberger vs Schlagmann T7? - Ähnliche Themen

  1. Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik)

    Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik): Hallo, hätte eine Frage zum Unterschied dieses Glases bei Einsatz für Haustür bzw. Seitenteile. Der Haustürverkäufer meinte er würde aufgrund von...
  2. RC2 vs RC2 mit Zertifikat

    RC2 vs RC2 mit Zertifikat: Guten Abend zusammen, ich bin derzeit ein wenig am verzweifeln: Wir bauen demnächst und wollen im EG Fenster nach RC2-Standard verbauen. Im OG...
  3. Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede

    Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus (Generalunternehmer) haben wir vorab mit dem Elektriker gesprochen. Ich sagte ich möchte gerne in jeden...
  4. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  5. unterschiedliche kw Zahl bei ähnichem Kamineinsatz

    unterschiedliche kw Zahl bei ähnichem Kamineinsatz: Hallo zusammen, wir planen einen Kamin in unserem Wohn-/Ess- und Küchenbereich im Neubau. Es soll ein Panoramakamin werden. Es sind zwei Einsätze...