Untersparrendämmung

Diskutiere Untersparrendämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo. Wir werden ein EFH bauen und überlegen uns zusätzlich das Dach zu dämmen. Das Haus hat 1 1/2 Geschosse, Satteldach mit einer...

  1. Posent

    Posent

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dortmund
    Hallo. Wir werden ein EFH bauen und überlegen uns zusätzlich das Dach zu dämmen. Das Haus hat 1 1/2 Geschosse, Satteldach mit einer Pfettendachkonstruktion. Wir überlegen uns eine zusätzliche Untersparrendämmung anzubringen, dann allerdings in Eigenleistung.
    Sind unsere Überlegungen richtig, dass wenn wir eine Untersparrendämmung "nachträglich" selber durchführen wollen, dass wir im OG (1 1/2 Geschosse) die Gipskartonplatte nach der Bauabnahme quasi alle wieder dafür entfernen müssten ?
    Im Dach wäre es laut BLB keine Problem (da keine Gipskartonplatten angebracht werden vom GU).
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 18. Juli 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    gibt es denn keine andere Lösung als die Platten wieder abzunehmen?
    Es geht doch nur darum, die ohnehin vom Bauträger eingebaute vorhandene Luft zwischen der Unterkonstruktion gegen Dämmwolle auszutauschen. Das dürfte auf dem Bauablauf des BT doch keine Auswirkungen haben, sofern Sie nicht trödeln...

    Natürlich muss die Untersparrendämmung zum Gesamtaufbau passen. Das sollten Sie vorher abklären.
    Wie ist denn der betreffende Dachaufbau?

    Und: was ist denn Ihre Intention, eine Untersparrendämmung zu wollen?
     
  4. Posent

    Posent

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dortmund
    Die derzeitige Dachdämmung beträgt 24cm 0,35 WLG Mineralwolle. Wir möchten gerne die Chance nutzen unser Haus besser zu Dämmen und einen besseren Wärme/Hitzeschutz zu erzielen. Wenn die Wände erstmal tapeziert, gestrichen und die Möbel stehen, dann wird man das nie mehr nachholen Der Bauträger würde 3000€ dafür nehmen (passt nicht mehr ins Budget) und deshalb wollten wir es selber machen. Material würde nur 1000€ Kosten und der Aufwand ist vergleichsweise gering. Ich hab die Vermutung wenn ich in die Dämmung "eingreife" das dann die Gewährleistung komplett futsch ist bzw. wenn es Probleme gibt alles auf uns "geschoben" wird...ob Schuld oder nicht.
     
  5. #4 Gast943916, 18. Juli 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Von wieviel qm sprechen wir?
    Dann frag ich mich, was Du bei 24cm noch verbessern willst?
     
  6. #5 Baldbauherr, 18. Juli 2013
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Und Du meinst, wenn Du das nach der Abnahme machst ist das anders?
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Gipser hat das ja schon angedeutet,das 24 cm schon mehr als ausreichend sind.


    Auch sollte man bedenken,das sich durch die Untersparren-Dämmung die Raumhöhe verringert.(sofern nicht vorher berücksichtigt)
    Wenn die Kniestockhöhe im Bereich 50-80 cm vorgeschrieben ist geht dadurch u.U. wertvoller Platz verloren.
    Und logischerweise übernimmt dein BT dann nicht die Gewährleistung,wenn Du die GK-Platten wieder zurückbaust.Wäre schlimm,wenn dem nicht so ist!
    Ist ein Blower -Door -Test vorgesehen?
    Den würde ich sinnigerweise erst dann machen,wenn die Verbesserung der Dämmung durch Eigenleistung erfolgt ist.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der TE schreibt aber:

    Da kann es auch bei 24cm Dämmung sinnvoll sein, wenn man auf der Innenseite noch eine Dämmschicht mit entsprechender Masse einbringt. Zudem würde die Schwachstelle "Sparren" entschärft.

    Ich schließe mich der folgenden Rückfrage an:

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Untersparrendämmung

Die Seite wird geladen...

Untersparrendämmung - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremsfolie nach Fenstereinbau flicken und Untersparrendämmung

    Dampfbremsfolie nach Fenstereinbau flicken und Untersparrendämmung: Hallo, habe Dachfenster einbauen lassen, und nun sollte ich die Dampfbremse wieder einigermaßen dicht bekommen. Dachaufbau von Außen nach Innen:...
  2. Dampfbremse Untersparrendämmung

    Dampfbremse Untersparrendämmung: Hallo zusammen, Wir lassen gerade eine Stadvilla mit einem nicht ausgebautem Dach bauen und es wird der Dachboden gedämmt. Mir wurde folgender...
  3. Welche Dampfsperre-/bremse bei Untersparrendämmung

    Welche Dampfsperre-/bremse bei Untersparrendämmung: Liebe Experten, ich bin nun stolzer Besitzer eines 2-Familienhauses (Massiv aus BJ. 1986) und plane nun einige Umbauarbeiten für die Zukunft....
  4. Untersparrendämmung unter alukaschierter Glaswolle?

    Untersparrendämmung unter alukaschierter Glaswolle?: Hallo Und schonmal vielen Dank für eure Unterstützung und Antworten. Ich habe eine Zwischensparrendämmung,140mm Glaswolle alukaschiert.Darunter...
  5. neue Zwischen-/Untersparrendämmung: weitere Maßnahmen gegen sommerliche Hitze?

    neue Zwischen-/Untersparrendämmung: weitere Maßnahmen gegen sommerliche Hitze?: Hallo Experten, Wenn man ein Haus baut liest man viel, lernt viel und stellt sich immer weiter neue Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Wir...