Vaillant auroCompact

Diskutiere Vaillant auroCompact im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Gemeinde, ich möchte mich an euch richten mit folgender Frage und bitte um ein paar Meinungen: Durch unsere Hausbaufirma wird uns...

  1. Esox84

    Esox84

    Dabei seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Gemeinde,

    ich möchte mich an euch richten mit folgender Frage und bitte um ein paar Meinungen:

    Durch unsere Hausbaufirma wird uns für unseren Neubau folgende Gasheizung angeboten:

    Vaillant auroCompact VSC S 126 (14 kW) mit einem Schichtladespeicher von 150 Litern und Kombination mit Solarthermie (2x Solarkollektoren a 2,5 m²)

    Zum Haus: EFH 130 m²; 1,5 Geschosser, 36,5er Wände aus Porenbeton, 1 Bad mit Badewanne und Dusche, 1 Gäste-WC mit Dusche, Fußbodenheizung überall, zur Zeit ein 3 Personenhaushalt, ein zweites Kind ist geplant.

    Die Gastherme gibt es auch in einer größeren Ausführung, Model VSC S 196 bis 20 kW, auch mit einem 150 l Schichtladespeicher.

    Ich frage mich nur ob die kleinere Variante ausreicht oder doch lieber die größere und ob der Speicher von 150 Litern Volumen nicht zu klein ist???? Oder gibt es andere vergleichbare und vom Preis/Leistungsverhältnis bessere Anlagen?

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie hoch ist die Heizlast des Gebäudes? Dann weiß man doch welche Therme hier sinnvoll wäre.

    Über "bessere" Anlage werden wir nicht diskutieren, das untersagen die Nutzungsbedingungen des Forums. Wir könnten aber mal klären, ob die genannte Therme passend ist.

    Für die Auswahl des Wärmeerzeugers gibt es 2 entscheidende Kriterien:

    a.) Heizlast
    b.) WW Bedarf

    Die von Dir genannte Therme regelt ihre Leistung zwischen etwa 4,4kW und 14kW, für die WW Erzeugung liefert sich um die 16kW an Leistung. Leider kann man anhand der Gebäudedaten nur Vermutungen anstellen. Schätzt man mit den bisherigen Infos hoch, dann dürfte die Heizlast (Erfahrungswert) wohl irgendwo um 6-7kW liegen. Das Haus scheint eher so geplant zu sein, dass nur die notwendigsten Anforderungen an die Wärmedämmung erfüllt werden (U-Wert Wand 0,24W/m2K). Andererseits ist die beheizte Fläche mit 130m2 überschaubar, was eher für eine geringe Heizlast spricht. Daher meine Annahme mit den 6-7kW.

    d.h. die Leistung der Gastherme ist mehr als doppelt so hoch wie das was an sich benötigt würde. Ich sehe hier keinen Grund eine noch größere Therme zu verbauen, ganz im Gegenteil eine noch höhere Leistung könnte Probleme mit sich bringen die man mit einer passend dimensionierten Therme nicht hat. Das 20kW Modell hätte beispielsweise eine Mindestleistung von 6kW, das entspricht bereits der Heizlast des Gebäudes. Die Therme könnte somit nie ihre Leistung regeln weil sie immer zuviel Leistung hätte.

    In Deinem Fall könnte man auch problemlos eine Therme mit 10kW oder weniger einsetzen, aber das genannte Modell wird zumindest an 30-50% des Jahres ihre Regelungsfähigkeit ausnutzen können.

    Betrachten wir nun den WW-Betrieb. Der Speicher mit 150Litern ist ausreichend dimensioniert. Daraus kann man, je nach Speichertemperatur (50°C), eine gemischte Wassermenge (37°C) von bis zu 300 Litern generieren. Das reicht für eine Badewanne und eine Dusche parallel. Die Therme bräuchte für den kompletten Ladevorgang (ca. 7kWh) etwa 25 Minuten. Nachdem das Nachheizen nicht erst beginnt wenn der Speicher leer ist, verkürzt sich diese Zeit noch einmal erheblich. Zudem kann man den Speicher nicht beliebig schnell leeren, so dass vielleicht 15 Minuten nachdem die Badewanne gefüllt wurde, der Speicher schon wieder komplett durchgeladen sein sollte.

    So lange also kein großer Pool im Bad steht, sollte die WW Leistung völlig ausreichen. Wer´s genauer wissen will sollte ein paar weitere Berechnungen anstellen. (DIN 4708 oder so ähnlich).

    Worüber ich mir noch Gedanken machen würde, ob die Solarfläche mit dem 150 Liter Speicher harmoniert. Je nach Art der Kollektoren wäre hier ein größerer Speicher sinnvoll damit man auch ausreichend Solarerträge zwischenspeichern kann. Ansonsten kann man nur einen kleinen Teil er möglichen Erträge nutzen. Das Solarkonzept erscheint mit jetzt nicht schlüssig, da liegt die Vermutung nahe, dass die Solarkollektoren auf´s Dach kommen weil´s sein muss (EEWärmeG) und nicht weil man damit wirklich effizient Solarerträge nutzen möchte.

    Fazit: Mit der genannten Therme kann man ganz gut leben. Wegen der Solaranlage zusammen mit dem Speicher sollte man sich noch ein paar Gedanken machen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Esox84

    Esox84

    Dabei seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Leipzig
    Ok, die Forenregeln müssen wir natürlich einhalten.
    Danke dir für die schnelle und ausführliche Antwort. Die Heizlast des Gebäudes kann ich dir noch nicht sagen und auch nicht ob es die genannte Therme am Ende wird. Wir befinden uns noch in der Planungsphase. In der BLB ist aber eben diese Therme als Standardangebot drinn. Kann natürlich sein, dass nach der Wärmebedarfsberechnung sich was ganz anderes ergibt. Ich wollte dennoch schon mal ein paar Meinungen zu der GBW hören.
    Zum Mauerwerk kann ich noch sagen, dass es sich um ein Porenbetonmauerwerk PPW 2/0,09, U-Wert 0,23 handelt.
    Bei der Solartherme ist es tatsächlich so, wie du es richtig erkannt hast, mehr oder weniger eine Zwangsmaßnahme, da nach dem EEWärmeG sonst nicht realisierbar. Dafür müsste ich entweder eine Wärmepumpe und/oder eine KWL haben, was ich jedoch nicht möchte.
     
  5. green81

    green81

    Dabei seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Leipzig
    Hallo,

    ich meld mich mal zu Wort, da ich die VSC196 3-5 habe.
    So bekommst du ein Gefühl für.


    Doppelhaus DDR Bungalow BJ 1979 110 m² + Keller nicht beheizt ( Decke heizt mit )
    Fußbodenheizung , alle Kreise voll auf
    Fenster BJ 1994 eher undicht
    Dämmung 6 CM Styropor
    20°C im ganzen Haus außer SZ und Küche 18°C
    Kaltdach mit etwas Glaswolle ausgelegt

    Die Heizung ist auf 6 KW Heizungsteillast gedrosselt.
    Trotzdem schafft die Therme es die Vorlauftemperatur bis 40 °C zu erhöhen. ( bei voller Heizlast, alle Kreise auf ) Es geht sicher noch mehr mit den 6KW, brauch ich aber nicht.
    Ich habe auf Rücklaufregelung umgestellt, geht sehr gut, lange Laufzeiten. Umso höher die benötigte Rücklauftemperatur gemäß Außentemperatur , umso länger läuft die Therme. Bei Vorlaufsteuerung taktet sie zu stark, da sie immer mit 50 % Leistung startet ( bei mir ca. 10 KW ). Bei Vorlaufsteuerung ist dann besonders in der Übergangszeit das Problem, das die Therme zb. bei 10 °C AT aufgrund der Überdimensionierung sofort wieder aus geht, und man keine Wärme ins System (Wasser ) bekommt.

    Warmwasser geht dan auch super außerhalb der programmierten Zeiten.
    Durch den Schichtenspeicher einfach auf 1x Warmwasser stellen und die Therme geht mit den vollen 23 KW los. Ist dann fast wie ein Durchlauferhitzer.
    Ich hätte auch die VSC126 nehmen sollen, leider zu spät.

    Ich würde auch behaupten die kleine VSC126 reicht für einen Neubau locker !
     
  6. #5 Achim Kaiser, 30. November 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Die Heizleistung reicht für einen Neubau nach EnEV bei normalen Anforderungen.

    Was großer Mist ist, ist die 5m² Kollektorfläche auf einen 150 l Speicher zu klemmen.
    Das Speichervolumen ist deftig zu klein.
    Folge : Die Kollektoranlage geht bei guter Solareinstrahlung nach kurzer Zeit in den Übertemperaturbetrieb sprich Stillstand mit Dampfbildung.
    Tritt das regelmäßig und sehr häufig auf, ist meistens mit Ärger zu rechnen.

    Wenn man das Anlagenkonzept nicht grundsätzlich abändern will, sollte hier min 300 l besser 400 l als Speichervolumen ins Auge gefasst werden.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. #6 Achim Kaiser, 30. November 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja,

    zukünftig sind bei solchen Anfragen Fabrikatsangaben und Typbezeichnungen weg zu lassen,
    sonst wird der Thread gelöscht .... Nutzungsbedingungen lesen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Vaillant auroCompact
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vaillant aurocompact vsc

Die Seite wird geladen...

Vaillant auroCompact - Ähnliche Themen

  1. Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt: Moin...haben seit diesem Jahr obige Brennwerttherme. Problem ist : Sie bleibt vonn 22.00-6.00 kalt ! Habe Nachtabsenkung von 17.0 auf 19.5 Grad...
  2. Vaillant eRelax anschließen

    Vaillant eRelax anschließen: Guten Tag zusammen, Wir haben eine Ecotec Plus Heizung aus dem Jahre 2011 mit calormatic 470 mit kabelgeführtem Außenfühler. Diesen würde ich nun...
  3. Vaillant Untertischspeicher funzt nicht - Überhitzungsschutz defekt?

    Vaillant Untertischspeicher funzt nicht - Überhitzungsschutz defekt?: Hallo zusammen, brauche mal die Hilfe der Experten hier im Forum. Ich habe letzte Woche einen Vaillant Untertischspeicher angebaut. Dieser...
  4. Vaillant Unistor WW Ausgang nach 2 Jahren halb durchgegammelt

    Vaillant Unistor WW Ausgang nach 2 Jahren halb durchgegammelt: Hallo Experten Nachdem wir die meisten Wehwehchen hinsichtlich Sanitär und Heizung mit unserem GU klären konnten fiel mir Anfang des Jahres...
  5. Problem mit Heizung/Wärmepume (Vaillant) ohne eigenem Puffer-Speicher

    Problem mit Heizung/Wärmepume (Vaillant) ohne eigenem Puffer-Speicher: Hallo, wir haben im Einfamilienhaus eine Wärmepumpe mit Erdwärme (Tiefenbohrung) im Einsatz (Vaillant), welche für das Heizungswasser keinen...