Vaillant WP!

Diskutiere Vaillant WP! im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Profis, folgende Situation: Ich habe eine Vaillant Erdwärmepumpe mit 8kw und 6kw Zusatzheizung (ich hoffe das heisst so???)....

  1. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo liebe Profis,

    folgende Situation:

    Ich habe eine Vaillant Erdwärmepumpe mit 8kw und 6kw Zusatzheizung (ich hoffe das heisst so???).
    Nun hat der Heizungsbauer das Problem, mein Estricht aufzuheizen. Wir haben die Erdbohrungen noch nicht an die Wärmepumpe angeschlossen und wollten erst über den Heizstab/Zusatzheizung (ist das denn überhaupt dass gleiche) den Estricht aufheizen.
    Nun passiert es, dass die Wärmepumpe unser
    Aufheizprogramm immer wieder rausschmeißt. Eigentlich heizt es garnicht auf! Der Heizungsbauer sagt das wäre "normal" und er müsste am Tag 2 bis 3 mal vorbei kommen, um die WP wieder neu zu programmieren. Die über den Heizstab gelieferte Wärme ist angeblich immer sehr gering und für mich fast nicht spürbar. Das ist wohl auch später, nach der vollen Inbetriebnahme so!!

    Werde ich da hingehalten und auf den Arm genommen?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    Hallo,

    6 KW Heizstab???
    Ist das nicht ein wenig falsch berechnet?

    Die WP soll nach Möglichkeit allein die nötige Wärme bereitstellen wofür dann ein Heizstab mit fast der selben Leistung die die Pumpe an sich ?

    das wirkt sich auf deine JAZ aus ( neagtiv)



    MfG ( Laienmeinung)
     
  4. FlorianB

    FlorianB

    Dabei seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    Ralf wird Dir sicher eine vernünftige Antwort demnächst geben können, aber ich möchte doch mal mein hier gelerntes ebenfalls einbringen :-)

    @Maton: vollkommender Blödsinn.

    Heizstab/Zuheizung ist das gleiche. Das Estrichprogramm muss mit den Zuheizer erfolgen. Dieser schafft das auch problemlos, denn dafür ist die Anlage ja ausgelegt. Schau einfach mal in die Anleitung, achte dabei das Du beide Anleitungen bekommst, es gibt noch eine zusätzliche Installateuranleitung. Da steht auch der code drin, den Du benötigst um in die Installateurebene zu gelangen.

    Das der Heizungsbauer Dir mitteilt das er 2-3 mal täglich vorbeikommen muss, ist leider falsch. Ich habe ebenfalls die 7,5KW Vaillant Anlage seit Anfang August in Betrieb und kann Dir mitteilen, es gab beim Estrichprogramm fast keine Probleme.

    Fast deshalb:
    Meine Anlage ist ebenfalls 2-3 mal ausgegangen, Fehlermeldung war irgendein Sensor in der Anlage, d.h. er hat eine zu hohe Temperatur gemeldet und ist dann auf Störung gegangen. Konnte dann aber immer wieder durch Knopfdruck nach Abkühlung reaktiviert werden.

    Warm sollte es bei Dir schon werden, in der Anleitung steht drin wieviel Grad an welchen Tagen das Estrichtrocknungsprogramm erreichen wird. Bei mir war ja nun Sommer, aber in den letzten Tagen hatte ich die feuchte Luft schon deutlich spühren können. Auch nach Einzug ist abendliches Lüften notwendig, damit man morgens keine Wasserränder an den Scheiben hat. Zumindest war es vor ca. 4 Wochen noch so, mitlerweile sollte sich das erledigt haben, allerdings lüfte ich das komplette Haus auch abends immer 5 Minuten durch (alle Fenster, Türen gleichzeitig bei max. Weite geöffnet).

    Spührbare Wärme: richtig, ich merke auch jetzt bei 3Grad Außentemp. keine spührbare Fußbodenerwärmung. Zumindest nicht wenn ich nicht den HWR betrete, denn der ist ohne FBH und dann merkt man einen Unterschied zu den kalten Fliesen. Den 6KW Heizstab wirst Du übriens immer abstellen, Du willst ja nicht mit Strom heizen.

    In Deinem Fall würde ich mal Infos einholen, warum dein Heizi die Anlage 2-3 mal am Tag reaktivieren muss.

    Grüße
    Florian
     
  5. FlorianB

    FlorianB

    Dabei seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Berlin
    update, irgendwie kann ich meinen eigenen Beiträg leider nicht mehr ändern, deshalb halt so.

    Ich habe doch in der morgendlichen Müdigkeit glatt behauptet ich hätte eine Vaillant, ich habe doch dann die Junkers bekommen, mein Nachbar hat ne Vaillant. Ändert aber an der kompletten Problematik nicht, auch beim Nachbarn ist der Heizi nicht 2-3 mal täglich gekommen um das Estrichaufzeizprogramm neu zu starten.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was will er wo und wie heizen? Funktionsheizen? Belegreifheizen wohl eher nicht.

    Das ist zu erwarten. Entweder nur den Heizstab verwenden und dann eine externe Regelung, oder die interne Regelung wird immer mal wieder auf Störung gehen weil die Quelle ja nicht vorhanden ist. Sollte einmal nur der Kompressor starten, warum auch immer, dann ist Störung angesagt.

    Ich kenne die Regelung nicht so gut, dass ich jedes Register nennen könnte. Man müsste aber die Anlage so programmieren, dass NUR der Heizstab in Betrieb geht. Kompressor, Kältekreis, Überwachung, müsste deaktiviert sein. Ob das bei Deiner WP möglich ist? Keine Ahnung. Müsste ich nachlesen.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein korrektes Funktionsheizen "nur" mit dem Heizstab nicht funktioniert, einfach weil dieser zu wenig Leistung hat. Gerade beim Funktionsheizen wird deutlich mehr Leistung benötigt als später im Normalbetrieb. Es wäre gut denkbar, dass die für ein korrektes Funktionsheizen benötigten Temperaturen nicht erreicht werden.

    Frage: Warum wurde der Kollektor (Bohrung) noch nicht angeschlossen?
    Frage: Welche Heizlast wurde für das Gebäude ermittelt?

    Gruß
    Ralf
     
  7. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    @FlorianB

    Hi,
    das er Estrich mit einem "Estrichprogramm" beabreitet werden muss ist mir bewusst.
    Aber eine 8 KW Pumpe mit 6 kW Heizstab, da kommt mich die Frage ob der Heizstab ständig mitlaufen muss?

    Denn nach den Ausführungen:
    http://www.bau.net/forum/alternat/1087.htm

    Soll die Wärmepumpe möglichst den Bedarf decken ( 60 - 90 %) und den Rest mit Heizstab.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ob der Heizstab 4kW, 6kW oder 8kW hat, ist völlig egal. Bei korrekter Dimensionierung dient er sowieso nur als Notnagel. Er darf natürlich nicht zu leistungsstark dimensioniert werden, weil ansonsten der Volumenstrom die erzeugte Energie nicht abtransportieren kann, aber dann reden wir von ganz anderen Dimensionen.

    Ich kann an eine 8kW WP auch einen 10kW Heizstab bauen. Wenn dieser nie zuschaltet ist das auch kein Problem. Wichtig ist nur, dass die Leistung der WP passend dimensioniert wird.

    Gruß
    Ralf
     
  9. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    Hallo,

    jau daruf wollte ich in meinem ersten Post hinaus bzw darauf hinweisen.

    Angenomen die Wp ist gut ausgelegt und schafft im Winter an nem kalten Tag 90 % der Wärme zu liefern dann muss ich ja 10 % über den Heizstab zuliefern.

    Ich verstehe das so, dass dann für die 10 % der 6 KW Stab voll anspringt. Oder werden dann von dem 6kw Heizstab zb nur 2 kW genutzt?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Man unterscheide Leistung in kW und Energie in kWh.

    Wenn der 6kW Heizstab nur 20 Minuten "eingeschaltet" ist, liefert er genau so viel Energie wie ein 2kW Heizstab der eine ganze Stunde eingeschaltet ist.

    Ich bezahle Energie, genauer gesagt el. Arbeit in kWh, und nicht Leistung in kW.

    Diese Betrachtung funktioniert nur in bestimmten Grenzen, weil man auch das Übertragsmedium Wasser berücksichtigen muss. Durch Zuschalten des Heizstabs wird ja der Volumenstrom nicht verändert, und der kann eben nur eine bestimmte Energiemenge abtransportieren ohne dass die Temperatur zu sehr ansteigt.
    Würde ein zugeschalteter und zu großer Heizstab ständig Energie liefern, dann würde bei konstantem Volumenstrom die Temperatur zu sehr ansteigen und die Regelung würde eingreifen. Deswegen ist ein vernünftiges Verhältnis zwischen WP Leistung und Zusatzheizung (Heizstab) wichtig.

    Gruß
    Ralf
     
  11. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Kommt auf die Leistungskurve der WP an. Wenn am kalten Tag 8kW gebraucht werden und eine verbaute 6kW-Pumpe volle 6kW liefert, muss der Heizstab 2kW dazu leisten. Ists ne LW/WP die dann vielleicht nur noch 4kW liefert, dann muss der Stab eben 4kW liefern.
    Gleichmäßige Leistung natürlich vorausgesetzt...

    Andersrum gesagt: Warum sollte die Pumpe abgeschaltet werden, sobald die Heizlast über die per Pumpe lieferbare Leistung hinausgeht?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sollte sie auch nicht. ;)

    Bei meiner obigen Betrachtung ging es mir auch um die Größenordnung des Heizstabs. Die Leistung wird auch gerne mal überschätzt. In der Praxis folgt so eine "Heizung" leider nicht den theoretischen Vorgaben auf xx Nachkommastellen genau.

    Gruß
    Ralf
     
  13. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Das ist eh klar. Aber matom ging davon aus, dass der Heizstab in der Zeit, in der er eingesetzt wird, die volle Leistung bringt (so habe ich die Frage verstanden). Und das macht m.E. nach nur dann Sinn, wenn man entweder sehr schnell aufheizen will oder eben die Pumpe abschaltet ;)

    Andere Frage, ähnliches Thema: Wieviel kW verlangt so ein Estrich-Progamm über den Daumen, wenn die Auslegung korrekt war und zu obigen Daten geführt hat?
     
  14. FlorianB

    FlorianB

    Dabei seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Berlin
    Muss er doch gar nicht, wäre ja katastrophal wenn. Ich habe ja die tausender nicht investiert um mit nen Heizstab die Bude zu heizen. Dann rechnet das sich ja nie und nimmer, wird ja so schon knapp. Mir hat der Hersteller, Vertereten durch jemanden von Junkers der die Einweisung gemacht hat, gesagt das der Heizstab nur in Extremsituationen anspringen muss die wir nur sehr selten erleben. Auch bei wirklich tiefen Minusgraden wird die Sole ausreichen - so zumindest seine Worte. Weiterhin ist er dafür da, die Desinfektionsfunktion zu nutzen, Speicher wird auf 65Grad erhitzt, denn aus welchen Gründen auch immer schafft die Sole es nur bis 63Grad (laut Anleitung).


    Der Junkersmensch hat privat auch eine EW Anlage, und seinen integrierten Heizstab auch noch nie benutzt. Denn diese Desinfektionssache macht wohl bei einen 185L Tank, so wie ihn einige Junkersmodelle integriert haben, wenig sinn. Außer natürlich bei längerer Abwesenheit von einigen Monaten. So seine Worte, und er machte nicht den Eindruck, als wenn er sein Produkt welches er technisch betreut (und nicht verkauft!) nicht kennen würde.

    Grüße...
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schwer zu sagen. Masse des Estrich? Feuchtegehalt?

    Nur mal überschlägig geschätzt. EFH, 150qm, 7cm Estrich. Da reden wir von sagen wir mal 20to Estrich, inkl. ca. 2to Wasser. Um diese "Masse" um 10K aufzuwärmen, sind grob 65kWh erforderlich. Mit 6kW Heizleistung würde es theoretisch etwa 11 Stunden dauern. Bei 12kW wären es "nur" noch etwa 5-6h.
    Jetzt kommt erschwerend hinzu, dass der Estrich ja die Wärme und Feuchtigkeit an die umgebende Luft abgibt. Hier spielt das Verhältnis Oberflächentemperatur zu Raumtemperatur eine Rolle. Dadurch kann sich die benötigte Zeit vervielfachen.

    Wie man sieht, es ist schwer zu sagen, wieviel "Mehr"leistung benötigt oder sinnvoll ist.

    Gruß
    Ralf
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Mann denkt mit. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  17. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    zu a)

    Vaillant empfiehlt Estrichtaufheizen mit dem Heizstab. Abgesehen davon dass die Bohrungen in verzug waren und noch nicht an die Pumpe geführt worden.(Schweßarbeiten fehlen noch) Ich bin mit schuld an der Verzögerung. Habe mir etwas Zeitgelassen und dann hat das Bohrunternehmen auf die Genehmigung gewartet und als es soweit war hat er mir erst 14 Tagen später ein Termin für die Bohrungen gegeben.

    zu b)

    max. Heizleistung 8,53 kW ist das die Antwort?
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    NUR mit dem Heizstab? Oder in Ergänzung zur WP? Das müsste ich jetzt auch nachlesen, aber ich vermute der Heizstab soll die WP unterstützen, unter anderem auch wegen der Mehrleistung und der hohen Temperaturen die benötigt werden.

    Jepp. Das ist die Antwort.

    Also ich kann keine Fehldimensionierung erkennen. Die 8kW WP, und als Notnagel den 6kW Heizstab. Das passt. Nach Inbetriebnahme den Heizstab sperren oder ganz abklemmen. Dann Erfahrungswerte sammeln.

    Gruß
    Ralf
     
  19. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    danke Ralph,

    ich muß gestehen, ich setzte den heizungsmenschen ziemlich unter druck weil er mich schon ziemlich hingehalten hat und ich bald aus der wohnung ausziehen muß. es ist aber noch keine fliesen, parkett und tapete etc. gemacht worden und ich "push'e" den menschen etwas damit ich mit diesen sachen anfangen kann!

    er sagt auch, es sei besser die komplette anlage in betrieb zu nehmen.

    der vaillant mensch sagt aber den estricht kann man elektrisch aufheizen und zwar mit dem heizstab halt.

    keine ahnung was richtig oder richtiger sein könnte. bin auch so ziemlich am ende mit den nerven.....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :28:

    Geht nicht, gibt´s nicht. Man wird so aber kaum ein sinnvolles Funktionsheizen durchführen können. Immer daran denken, jetzt nicht aus Zeitdruck mit den Bodenbelägen anfangen, sondern Funktionsheizen (Stresstest) und dann Belegreifheizen (Trockenheizen), und erst nach Kontrolle der Restfeuchte entscheiden wie´s weiter geht. Das kann schon mehrere Wochen dauern, aber immer noch besser als gerissene Fliesen o.ä.

    Dafür bist Du um eine Lebenserfahrung reicher. :D

    Gruß
    Ralf
     
  22. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    ja danke das bin ich wirklich!

    als letztes noch: der estricht ist seit dem 29.09.2009 drin! der heizungsbauer sagt man muß das eh nur 3-4 heizen und danach kann man alles machen? stimmt das? habe da so eine zahl von 14-21 tagen im kopf???

    kann das sein?
     
Thema:

Vaillant WP!

Die Seite wird geladen...

Vaillant WP! - Ähnliche Themen

  1. Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung: Hallo...habe o. besagte Brennwertheizung, wohne 1 OG mit 7 Heizkörpern. (EG sind 9 Heizkörper) Nun habe ich das Problem : Ich habe in der 1...
  2. Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt: Moin...haben seit diesem Jahr obige Brennwerttherme. Problem ist : Sie bleibt vonn 22.00-6.00 kalt ! Habe Nachtabsenkung von 17.0 auf 19.5 Grad...
  3. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  4. Vaillant eRelax anschließen

    Vaillant eRelax anschließen: Guten Tag zusammen, Wir haben eine Ecotec Plus Heizung aus dem Jahre 2011 mit calormatic 470 mit kabelgeführtem Außenfühler. Diesen würde ich nun...
  5. Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand

    Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand: Guten Tag, wir haben eine Sole-Wasser Wärmepumpe der Firma Hoval (Thermalia 8HP) eingebaut. Diese überträgt in der Zeit in welcher sie lädt...