Vakuum Isolations Paneele - Taugt das was?

Diskutiere Vakuum Isolations Paneele - Taugt das was? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo und guten Tag an die geneigten Leser und Experten des Forums! Was ist denn Ihrer Meinung nach von den og. Vakumm Paneelen, z.B....

  1. matze29

    matze29

    Dabei seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    ist - mal wieder - ratlos
    Hallo und guten Tag an die geneigten Leser und Experten des Forums!

    Was ist denn Ihrer Meinung nach von den og. Vakumm Paneelen, z.B. Porextherm zu halten?

    Ich habe aufgrund diverser Möchtegern-Experten, die sich an meinem Neubau (SX 11) verdingt haben, ein erhebliches Wärmeverlustproblem und bislang noch keinen Putz auf meinem Kunstvoll erstelltem Mauerwerk.

    Nun suche ich nach einer Möglichkeit bei einem minimalen Aufbau eine maximale Wärmedämmung zu erzielen. Allerdings sollte das ganze wirtschaftlich sinnvoll bleiben. Da ich keine Ahnung habe, was so etwas kostet und ob so etwas auch vernünftig umgesetzt werden kann, wende ich mich an Sie und wäre für brauchbare Antworten sehr dankbar!

    Besten Dank im Voraus! :o
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Unabhängig von dem Produkt, das ich nicht kenne, ist ein beliebtes Totschlagargument für neue Techniken am Markt, das auch hier gilt:
    "Unbekannte Langzeitwirkung !" (Hier :Wie lange hält Vakuum?)
     
  4. numerobis1

    numerobis1

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Winnenden
    Benutzertitelzusatz:
    Märzweckarchitekt
    Wärmeverlustproblem?

    wodurch?

    -> die Ursache bekämpfen nicht das Sympthom :D
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 23. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    V I P ...

    ... befinden sich noch im Versuchstadium. Als Fassadendämmung wie ein herkömmliches WDVS sind sie überhaupt noch nicht geeignet.

    Die Firma VARIOTEC ( www.variotec.de ) hat im letzten Jahr in Neumarkt Opf. ein "Nullenergiehaus" mit VIP-Elementen unter einem immensen Kostenaufwand als Demo-Haus bauen lassen.

    Die VIP-Elemente waren dabei aber immer Bestandteil eines vorgefertigten Elements und vor "Angriffen" geschützt.

    Insgesamt befindet sich dieser Bereich noch im absoluten Versuchsstadium.

    (Die Moderatoren mögen mir die Firmennennung hier bitte durchgehen lassen, diese Firma geht wirklich mit "Herzblut" an eine praxismögliche Umsetzung dieser Technologie heran.)

    (Eine Frage: warum nimmt das System im Titel keine Folge von Großbuchstaben - geht hier doch auch: VIP ?)
    Danke Ralf - siehe oben
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 23. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hatte ein grösserer...

    Dachdämmungs-/Abdichtungshersteller auch schon mal im Programm.
    Hasse & Sohn??? Ich weiss nicht mehr.
    Die Preise lagen bei einem vielfachen einer normalen Dämmung. Die sagten "damals" auch ganz ehrlich, ist - noch - ein Exot, lohnt sich nur für Sonderlösungen.
    Da kam dann extra einer vom Werk raus, hat aufgemessen und dann wurde nach Maß gefertigt.
    @VK Machts Du Leerzeichen zwischen die Buchstaben, dann hat die Kleinschreibemafia keine Schanze :p .
    MfG
     
  7. matze29

    matze29

    Dabei seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    ist - mal wieder - ratlos
    Ursachen bekämpfen - Nicht die Symptome

    Hallo und zunächst besten Dank für die Einschätzung. :p

    :boxing Ursache der Wärmeverlustproblematik: zentimeterbreite Fugen und kein knirsch gestossener Mauerstein, teilweise Ringanker völlig unzureichend gedämmt und zudem Mauerwerkssanierung mittels Edelstahlflachanker notwendig, weil der Mauerer noch nix von DIN 1053 Teil 9.3 (Überbindemaß) gehört hatte und auch beim Legostein bauen irgendwie abwesend war.

    Und dieses in einer derartiger Vielzahl an Stellen, dass das Gesamtgewerk als Minderleistung eingestuft wurde.

    Ja - und doch denke ich an eine Schadensminimierung, denn Rückbau bei einem bereits bewohntem Haus geht halt nicht. Zudem habe ich bereits jetzt Wände in 36,5 cm und wollte keine Burgmauern (zzgl. 12,5 cm WDVS) haben. :mauer

    Aber ich bin natürlich für jeden sinnvollen Hinweis dankbar! :winken
     
  8. #7 VolkerKugel (†), 23. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Erstmal, wenn das so stimmt ...

    ... wovon ich ausgehe, mein herzliches ehrlich gemeintes Beileid.

    Sag´ doch bitte erstmal aus welchem Baustoff Deine 36,5er Wand besteht (POROTON, KS, Gasbeton). Ich tippe mal auf POROTON.
     
  9. matze29

    matze29

    Dabei seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    ist - mal wieder - ratlos
    Besten Dank für das Beleid.
    Das die ganze Geschichte leider wirklich war ist, kann man ohne weiteres hier bei meinem Bau "bewundern". War übrigens eine ortsansässige "Fachfirma" eines deutschen Unternehmers. Diese haben allerdings nach eigenem Bekunden zum allerersten mal den vom Prüfstatiker geforderten Stein verbaut.

    Also, vermauert - bzw. im Tauchverfahren von den Künstlern "verklebt" wurde ein Poroton SX 11 Stein.
     
  10. matze29

    matze29

    Dabei seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    ist - mal wieder - ratlos
    Huhu ...

    :winken Hallo liebe Experten!

    Keine weiteren Ideen zu meinem Problem?

    Vielleicht fällt einem von Euch doch noch was ein?

    Ansonsten - Besten Dank für die erste Einschätzung.
    Scheint ja wirklich noch brandneu zu sein, das Zeugs.

    Bis demnächst!
     
  11. #10 VolkerKugel (†), 8. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Sorry ...

    ... dass wir uns hier zurückgehalten haben. Aber Dein Problem per Ferndiagnose zu lösen ist schon ein bisschen schwierig.

    Sach doch erstmal noch:
    - bist Du Bauherr und hast die Arbeiten direkt beauftragt oder
    - bist Du Erwerber eines Bauträgerobjekts?

    Du hast geschrieben, dass die Ausführung als "Minderleistung" eingestuft wurde. Von wem bitte?

    Klaffende Fugen könnten mit PU-Dämmschaum geschlossen werden, bei mangelhafter Ringanker- (und wahrscheinlich auch Deckenrand-)Dämmung wird´s schon schwieriger.

    Ist der "Minderleistungseinstufer" nicht in der Lage, einen Sanierungsvorschlag zu machen? Könntest Du eine 60mm starke Außendämmung WLG 035 noch ertragen?

    Verstehts Du jetzt, warum sich noch keiner gemeldet hat? Keiner hat´s bis jetzt gesehen!
     
  12. matze29

    matze29

    Dabei seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    ist - mal wieder - ratlos
    Weitere Infos

    Also ich bin Bauherr und derzeit läuft ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren. Hierbei ist das erste Gutachten des gerichtlich bestellten SVs da, dieser muss sich aber noch mal zu den Einwendungen der gegnerischen Seite äussern.

    Jetzt wird dieser sicherlich - so steht es jedenfalls auch in seinem Auftrag - einen Sanierungsvorschlag machen.

    Hier wollte ich aber dennoch nur mal die Expertenmeinung zu den VIP hören.

    Im übrigen habe ich auch teilweise statische Probleme, d.h. eine Mauerwerkssanierung mittels Edelstahlflachanker und Dämmmörtel wird auf mich zu kommen (fehlender Mauerwerksverband). Dann schreit dies meines Wissens gerade zu nach einer Dämmung?

    Ach ja, was meint dazu: Hinsichtlich der fehlenden Dämmung über den Eingangstürstürzen soll doch tatsächlich der SV feststellen, dass man hier ja auch eine "Kasten" aus WDVS "drumrumbauen" kann und dann kann ja anschliessend normal verputzt werden.

    Ich hatte die Hoffnung ggf. durch Einsatz einer innovativen Technik (eben VIP) eine vernünftige Lösung hinzubekommen.

    Vielen Dank!
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 11. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nochmal ...

    ... VIPs inform von Platten analog zum WDVS (direkt auf die Wand aufgebracht und verputzt) gibt´s (ich denke mal noch lange) nicht. Und als Sanierungsmaterial (das wär´s ja hier) erst recht nicht.

    So wie Du den Stand der Dinge geschildert hast, wird´s ja noch einige Zeit dauern, bis Du überhaupt an eine Sanierung denken kannst.

    Es wäre sehr hilfreich, Du könntest mal ein paar signifikante Fotos reinstellen (Fenstereinbausituation, Deckenränder, Stürze, Ringanker), damit man sich ein Bild machen kann.

    Du bist Bauherr. Was sagt denn Dein Architekt dazu :confused: .
     
  14. #13 Hundertwasser, 18. März 2006
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Mit ein paar Infos mehr wie oben beschrieben könnte man mehr anfangen. Abgesehen davon müsste ein WDVS mit geringerer Aufbaustärke auch funktionieren. DAs hängt aber von eine bauphysikalischen Berechnung ab. Möglicherweise reichen ja 6 cm Styropordämmung aus. An den neuralgischen Punkten könnte man ja evtl. PUR Platten (WLG 028) anbringen um eine homogene Dämmwirkung zu erzielen.
     
  15. #14 VolkerKugel (†), 18. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Jetzt bin ich aber doch ...

    ... sehr neugierig geworden, lieber Hundertwasser.

    Außenwanddämmung mit PUR WLG 028 - wer stellt die her? Wie wird die befestigt und verputzt (müsste doch beidseitig alukaschiert sein?)?

    Nimmt mich mein Verputzer auf den Arm wenn er mir erklärt, dat gibbet nit?

    :confused: Fragen über Fragen :confused:
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Hundertwasser, 18. März 2006
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Das Material nennt sich PURWALL und man bekommt es von Hasit als zugelassenes System Z-33.41-307 und 308. Ich habs allerdings selber noch nicht verarbeitet da die Platten schweineteuer sind. Als Problemlöser aber sicher nicht ganz uninteressant, z.B. in Leibungen oder eben wi im oben beschriebenen Fall

    Alukaschierung ist nicht drauf. Die Platte wird ganz normal verklebt und evtl. gedübelt.

    Wenn dein Verputzer PURWALL nicht kennt
    hat der Außendienst gepennt. :shades
     
  18. #16 VolkerKugel (†), 18. März 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Sach ich doch:

    ... man lernt nie aus!

    Herzlichen Dank und Moin Moin nach Harburg :konfusius .
     
Thema:

Vakuum Isolations Paneele - Taugt das was?

Die Seite wird geladen...

Vakuum Isolations Paneele - Taugt das was? - Ähnliche Themen

  1. Paneele Einbau ohne Hinterlüftung - welche Folgen?

    Paneele Einbau ohne Hinterlüftung - welche Folgen?: Hallo, ich habe folgendes Problem: Die Decke eines Anbaus (das aus einem Badezimmer samt Eingangsflur, angebaut in den 70ern, besteht) soll...
  2. Balkon abdichten mit Vakuum?

    Balkon abdichten mit Vakuum?: Hallo! Wir haben im EG einen Erker und die Fläche oben auf dem Erker soll als Balkon genutzt werden. Aktuell stellt sich die Frage wie der...
  3. Schallschutztüren

    Schallschutztüren: Hallo, ich bin gerade an der Planung eines Musikraumes. Bräuchte dazu eine günstige, möglichst gut Schalldämmende Türen, um die Mietwohnungen im...
  4. Wände nur aus 10cm Beton und 20 Dämmung, taugt das was?

    Wände nur aus 10cm Beton und 20 Dämmung, taugt das was?: Hallo Zusammen, wir sind drauf und dran uns ein Reihenendhaus zu kaufen, diese haben laut Beschreibung "Aus 10 Zentimetern massivem Beton...
  5. Neubau Grenzwand mit Isolation

    Neubau Grenzwand mit Isolation: Hallo, ich möchte auf der Grenze neu bauen. Jetzt ist zwischen mir und dem Nchbar ein 80cm Gang, der Nachbar hat sein Haus mit Styropor isoliert....