Variabler Zins

Diskutiere Variabler Zins im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wer kann mir Vor und Nachteile zum variablen Zins eine Darlehens nennen. Wie mehrmals schon hier erwähnt, erwerbe ich mein...

  1. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo zusammen,

    wer kann mir Vor und Nachteile zum variablen Zins eine Darlehens nennen.

    Wie mehrmals schon hier erwähnt, erwerbe ich mein Grundstück Ende dieses Jahres noch und in 2012 bebaue ich es mit einer EFH.

    Wie wäre es sinnvoller zu finanzieren:

    a) 10 Jahre, 4,1 % Zinsen

    b) Variabler Zins

    Bei Auswahl a) muß ich den 2 ten Zins für das Haus bei der gleichen Bank nehmen und bin somit gebunden.

    Bei Auswahl b) kann ich die Bank ja jederzeit wechseln.

    Stimmt das oder gibt es eine andere Möglichkeit?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Sofern ich den Fall richtig verstehe:
    Wesentlich schient mir, WESHALB Du die Bank bei b) wechseln kannst:
    Weil das var. Darlehen (normalerweise) ohne Frist voll getilgt werden kann. Als Folge davon kannst Du dann auch die Bank wechseln, aber die Grundschuld muß dennoch ggf. gelöscht und neu eingetragen oder, falls alle mitmachen, abgetreten werden zwischen den Banken.

    bekannter NT des var. Darlehens: Zins kann "beliebig" steigen. Das sollte aber derzeit im Rahmen bleiben (nur meine pers. Spekulation!) und verkraftbar sein (hoffe ich für Dich).
    VT: Zins bei ca, 2,1%? (wars vor ein paar Monaten noch)

    Ich in meinem Fall würde für das Grundstück zunächst b) nehmen und später dann a), wenn gebaut wird.
     
  4. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    @Nancy:
    Zumindest das hast du richtig verstanden.

    Ansonsten volle Zustimmung zu Seev. Genau so ist es der richtige Weg.

    Was mich aber wundert:
    Am 07.10 hast du €80.000 Eigenkapital. Am 10.10 sind es nur noch €50.000. Was ist passiert?
     
  5. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Ich würde entweder Variante b) wählen, oder die Zinsfestschreibung eben nur bis 2012 wählen. Auch das ist möglich.

    beste Grüße
     
  6. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Danke für eure Tips.
    So wie es aussieht sollte ich doch den variablen Zins wählen.
    Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

    Habe mal bei meiner Bank nachgefragt und die bieten mir einen variablen
    Zinssatz von 3,5 %.

    Was meint Ihr dazu? Ist das Ok oder zu hoch?
     
  7. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Tip: www.gidf.de

    Interhyp schmeisst bei variablem Zins und 100.000 Euro Objektwert sowie 50.000 Euro Darlehen einen Top-Zins von 1,99% effektiv raus.
    Selbst wenn ihr nicht den Top-Zins bekommt, hört sich Euer Angebot doch eher vergleichsweise schlecht an.
     
  8. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Vorsicht beim Vergleich von variablen Darlehen!
    Oft enthalten variable Darlehen eine Bearbeitungsgebühr die nicht im Effektivzins eingerechnet ist.
    Die 1,99% sind Schaufensterkonditionen - die praktisch niemand kriegt und schon gar nicht für einen Nur-Grundstücks-Kauf. In der Realtiät läuft es bei diesem Anbieter immer auf ein Angebot einer Bank mit 3 Buchstaben hinaus. Und das bietet man momentan 2,22%nom. mit entweder 1% o. 1,5% Bearbeitungsgebühr(je nachdem wieviel Provision der 'Berater' haben will) an. Wie gesagt sind diese 1,5% nicht im Effektivzins enthalten.
    Nun braucht Nancy diesen Kredit nur für maximal 24 Monate. Wenn man die Bearbeitungsgebühr auf diese kurze Laufzeit umrechnet, dann ist man schnell bei tatsächlichem Effektivzins von mehr als 3%!

    @Nancy
    Du warst doch schonmal Mitte Oktober bei deiner Hausbank und da hat dir dieselbe Bank eine 10jährige Zinsbindung zu 3,85% angeboten. Und jetzt bieten sie dir variabel für 3,5% an? Klingt für mich sehr komisch. Oder es ist ein Abwehrangebot.
    Ist es wenigstens ohne Bearbeitungsgebühren o.ä.?

    Du solltest dir unabhängige Beratung holen. Am besten von jemand der nicht auf Provisionsbasis arbeitet.
     
  9. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    @Sk8goat: Du schreibst immer wieder davon, dass horrende Kosten auf einen Effektivzins draufkommen. Ist das eine Erfahrung, ist das dein Job oder woher kommt dieses Wissen?

    Meines Wissens hat ist die Berechnung des Effektivzins nach PAngV zu erfolgen. Dann kommt höchstens noch eine Kontoführungsgebühr drauf oder das, was nie drin ist: Bereitstellungszinsen oder Schätzgebühren. Insofern ist der 1,99% eff. eine Top-Kondition für Top-Darlehensnehmer, aber bestimmt kein Nepp.
     
  10. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Ja, das ist mein Job.

    Zur Veranschaulichung etwas vereinfacht ausgedrückt:
    Var. Darlehen mit 2% Zins und 1,5% Bearbeitungsgebühr: Wenn du nach einem Jahr das variable Darlehen komplett zurückzahlst, dann hast du 2% Zinsen und 1,5% Bearbeitungsgebühr bezahlt. Das macht einen tatsächlichen eff.Zins von 3,5%.

    Natürlich müssen die Banken die Effektivzinsen nach PangV angeben. Nur bei Volltilgerdarlehen führt das zu einer wirklichen Vergleichbarkeit der Effektivzinsen. Da aber in der Praxis bei variablen Darlehen die Zinsbindung und die fiktive Laufzeit zeitlich sehr weit auseinenanderliegen ist hier vorsicht im Umgang mit Eff.Zinsen geboten. Deshalb finde ich es wichtig, dass man sich auch immer die Tilgungspläne genau anschaut.
     
  11. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Danke, mit der Information kann man dann auch mal tatsächlich prüfen, wo der Hase im Pfeffer liegt.
     
  12. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    1) Ist der Zinssatz nicht für das Postleitzahlengebiet Heilbronn.
    Da mußt Du schon die nom. 2,22% / eff. 2,27 % nehmen.
    2) Verlangt die Interh. doppelt so veil Bearbeitungsgebühr wie wir. Hinzukommt noch die Bearbeitungsgebühr der Bank.
    3) Die Bearbeitungsgeb. ist schon im Effektivzins enthalten, aber halt verteilt auf 30 Jahre oder länger. Verkürzt sich die Laufzeit, wird natürlich auch der Effektivzins höher. Kann man ganz leicht nachprüfen, in dem man die Tilgung erhöht. Und schwupps wird auch der Effektivzins höher. Das kann man aber bei einem variablen Darlehen gar nicht anders darstellen und ist auch erlaubt.
    Wie der tatsächliche Effektivzins bei z.B. zwei Jahren Laufzeit aussieht, kann man mit einem Nom- Effektivzinsrechner nachrechnen. Hier http://www.baufinanzierung-bemu.de/rechnerindex.html findest Du einen. Einfach die Zinsbindung auf 2 Jahre stellen. Aber nur, wenn das Darlehen auch nach zwei Jahren entweder zurückgezahlt, oder in ein Festzinsdarlehen gewandelt wird.

    beste Grüße
    BeMu
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Volle Zustimmung.

    Dein Nom- Effektivzinsrechner ist der selbe wie der von Interh. und leider nicht ganz geeignet um dies zu berechnen.
    Es müsste einer sein, bei dem man eine Sondertilgung eingeben kann.
    Also 2,22%nom./12Monatsraten/Zinsbindung 2 Jahre/Anfangstilgung 1%/Auszahlung 98,5% oder Auszahlung 100% + 1,0/1,5% Kosten/Sondertilgung nach 24 Monaten mit der kompletten Restschuld

    Da man keine Sondertilgung eingeben kann erhält man einen Näherungswert wenn man bei Anfangstilgung 47% eingibt.
     
  15. #13 KeinPlanvonNix, 22. November 2009
    KeinPlanvonNix

    KeinPlanvonNix

    Dabei seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Saar
    @Nancy korrigier mich aber hattet ihr nicht genug Geld für euer Projekt? Wir haben variable Zins allerdings nur weil wir soviel Tilgen konnten wie wir wollten. Unserer Konditionen sind 3Monats Euribor + soweit ich weiß 0,5% zur Zeit so um 1,8%. Falls man ein Variables Darlehen nimmt weils sich jetzt so günstig anhört dann lasst es in 2 Jahren gehts dann rapide Bergauf und es können mal locker paar hunderter im Monat mehr werden. Wir hatten auch schon 5,8% oder so und unseres ist auch maximal bei 6% oder 6,5 % gedeckelt wenn ich den Vertrag richtig verstanden habe.
     
Thema:

Variabler Zins

Die Seite wird geladen...

Variabler Zins - Ähnliche Themen

  1. Meinungen zur Finanzierung gefragt

    Meinungen zur Finanzierung gefragt: Hallo Forum, ich bin seit einiger Zeit stiller Mitleser. Das Baufieber hat auch uns gepackt :) Wir stehen dem Plan, Häuslebau positiv...
  2. HowTo: Gesamt-Effektiv-Zins einer Mischfinanzierung berechnen

    HowTo: Gesamt-Effektiv-Zins einer Mischfinanzierung berechnen: Hallo zusammen, da sich das Kreditinstitut nicht in der Lage sah, für das angebotene Konzept aus Vorfinanzierung + Bausparer einen Gesamtzins...
  3. variables Darlehn

    variables Darlehn: Hallo zusammen, ich habe im Rahmen einer bereits laufenden Finanzierung ein variables Darlehn mit 1,40%. Nun ist meine Hausbank an mich...
  4. Bereitstellungszins - welcher Spielraum

    Bereitstellungszins - welcher Spielraum: Hallo, wir haben letztes Jahr Grundstück gekauft (Kredit ohne Zinsbindung, jederzeit tilgbar) - jetzt planen wir gerade mit dem Architekten unser...