Velux Verglasungen

Diskutiere Velux Verglasungen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir bekommen gerade ein neues Dach (Lattung, Dämmung, Biberschwänze). Das alte hatte schon 70 Jahre auf dem Buckel - die dort vorhandenen...

  1. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Hallo,
    wir bekommen gerade ein neues Dach (Lattung, Dämmung, Biberschwänze). Das alte hatte schon 70 Jahre auf dem Buckel - die dort vorhandenen Veluxfenster zwar nur 12-20 Jahre - aber auch die werden erneuert.
    Jetzt habe ich gesehen, dass bisher für alle Fenster eine Thermo-Star Verglasung mit U(w)=1,2 vorgesehen war. Was mich aber wundert ist folgendes:
    Die nächst bessere Verglasung 5-Star hat auch nur U(w)=1,2, so dass sich der Mehrpreis nicht rentiert (Hagelschutz benötige ich nicht bei 52° Neigung). Also habe ich mir die nächste Stufe angesehen und dort steht das Energy-Star mit U(w)=1,0. Das ist zwar erheblich teurer, aber das würde ich trotzdem nehmen. Noch mehr war ich verwundert als ich gesehen habe, dass die beste Verglasung die Schallschutz-Klasse 4 ist (ich brauche eigentlich keinen Schallschutz) - hier aber ein U(w) von 0,89 steht. Der Mehrpreis ist bei meiner Fenstergröße "nur" 100€ zum Energy-Star (käme für 2 der 5 Fenster in Frage).
    Frage: Spricht etwas gegen so ein Fenster? Warum ist ein "Energy" Fenster schlechter als ein Schallschutzfenster (immerhin über 10%)?
    Es muss sich für mich zwar nicht "rechnen" (ich mache das aus Überzeugung), aber ich möchte nichts ganz falsch machen.

    Vielen Dank
    Mark

    P.S.: Dämmung: 12 cm Zwischensparrendämmung + 4 cm neue Platten + 8 cm Pavatex Aufdachdämmung (mehr geht nicht, da Anbau und Einschiftungen nicht mehr ermöglichen).
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Der Unterschied beim Schallschutz ist der Rahmen, wenn ich mich nicht irre. Die Scheibe ist auch etwas anders. Würde ich dir jetzt aber weniger empfehlen. Das Energy ist schon recht grenzwertig was Kosten/Nutzen angeht bei dir, mit deinem Aufbau.

    Kaufen und verbauen lassen kannst du es natürlich. Ich schätze das jetzt persönlich aber so ein, dass auch die Thermo Verglasung ausreichend wäre.
     
  4. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Danke für die schnelle Antwort. Wie gesagt - ob es sich rechnet sei dahingestellt, man muss es auch wollen (ich will Energie sparen und nicht unbedingt Geld!)

    Ich habe (leider) die Erfahrung gemacht, dass ein 14-Jahre altes Klapp-Schwing-Fenster (GPU 308 0060), mit der damals meiner Erinnerung nach besten Verglasung - wahrscheinlich 1,4 - meiner Meinung nach nur sehr unzureichend ist. In unseren Bad befindet sich genau darunter die Schüssel und wenn man dort sitzt, dann zieht es im Winter unangenehm, obwohl mir 2 Experten versichert haben, dass der Einbau korrekt war. Ein Wert von 1,4 oder selbst von 0,89 ist halt doch erheblich schlechter als ca. 0,25 des restlichen Daches.

    Gruß
    Mark
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Dann nehme das Energystar und gut ist es. DFF bleiben weiterhin, egal welche Verglasung potentielle Schwachstellen was den Energieverlust angeht, oder eben den sommerlichen Hitzeschutz. Wenn du bereit bist, dass Geld dafür auszugeben, dann will ich dir da nicht reinreden.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dann auch direkt Rolladen/Jalousie dazu, Aussenliegende Beschattung...
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Und Finger von den Größen in GROSS....

    Das macht immer sehr böse Gesichter bei den Dachdeckern, die sind abartig schwer und unhandlich... (ich würd ehrlich gesagt gar kein Velux nehmen...)
     
  8. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Wow so schnell - nochmals danke.
    Ja, für das geplante Fenster in einem Jugendzimmer mit Südausrichtung ist natürlich ein Außenrollo (wie bisher) geplant (PV getrieben). Der kann Vormittags per Knopfdruck geschlossen werden (wenn Schule ist :e_smiley_brille02:) und am Nachmittag bringt ein Ostfenster trotzdem noch Licht in den Raum. Dadurch war bisher dort die Hitze nicht so groß (obwohl dort bisher nur 12 cm Klemmfilz und 2 cm Styropor vorhanden - allerdings gibt es auf den Ziegeln eine WW-Anlage, die das Dach beschattet und auch "hinterlüftet").

    Für ein anderes Fenster im Treppenhaus (Norddach) sehe ich dann ebenfalls die beste Verglasung vor, da unser Treppenhaus oben offen ist und damit nicht zu kalt werden darf. Bei den beiden Abseiten und einer gelegentlich genutzen Toilette jedoch bleibt die 1.2-er Verglasung. Irgendwo muss man ja auch einmal sparen :).
     
  9. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Das größte Fenster ist 94*140 - dazu muss ein Wechsel eingebaut werden. Ansonsten sind es 78*140, 66*140 und 2 noch kleinere. Sollte für die Dachdecker kein Problem sein.
    Ob jetzt Velux oder Roto oder ??? ist glaube ich eher ein "Glaubenskrieg". Schlecht ist glaube ich keines, so dass ich das nehme, dass der Dachdecker meistens einbaut und kennt. Ich habe aber vielleicht auch ein kleines Trauma als ich vor über 20 Jahren mal einen Winter lang unter einem großen Roto geschlafen habe. An die Erkältung im Winter kann ich mich heute noch erinnern (bitte - soll nicht heißen, dass Roto schlechter als Velux ist - aber solche "Erfahrungen" prägen halt).
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Nein, meiner Meinung nach derzeit kein Glaubenskrieg...

    Du wirst für alle Fenster einen Wechsel einbauen müssen, da passt in ein normales Sparrenraster kein einziges Fenster mehr rein...
     
  11. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Nein, ich benötige nur den einen Wechsel. In den anderen sind jetzt schon Fenster drinnen und das Maß hat sich nicht geändert.
    Und Sparrenraster scheinen die Dachleute von 1951 für übertriebenen Luxus gehalten zu haben. Da gibt es einige Unterschiede, was aber vor 20 bzw. 12 Jahren schon berücksichtigt wurde.
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du täuscht dich *g*

    Die Fenster brauchen 6 cm mehr an EInbaubreite da sich die Einbaulage geändert hat. Und man baut jetzt mit einem BDX-Wärmedämmrahmen ein, lass den bitte nicht weg...

    Und genau diese 6 cm sind oft die paar Centimeter die Ärger schaffen....
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Recht hat der Mann! Da werden wohl ein paar mehr Wechsel benötigt. Gut die 66 und kleineren könnten noch passen.

    Die Scheibe wiegt auch bei den kleineren nicht wenig, aber wir haben es uns ja ausgesucht den Beruf auszuüben :D
     
  14. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Vielleicht täusche ich mich - das ist aber nicht ganz so relevant, da mein Dachdecker nach Besichtigung meinte, dass es keines Wechsels bedarf. Und nachdem er mein Nachbar ist, ist es "Ehrensache", dass hier keine Mehr-Kosten entstehen werden :e_smiley_brille02:.
    Dass 2 Fenster jetzt zurückgeschickt werden müssen, ist mein Fehler und geht auf meine Kappe - aber er meinte, dass sich das "etwas machen liese" ...
     
  15. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Ich sehe viele DD die es nicht für nötig halten den BDX zu verbauen. Auch der Anschluß von DB und Unterdeckbahn an das Dachfenster sind in der heutigen Zeit leider noch keine selbstverständlichkeit. Eine durchnittliche Sparreneinteilung vorausgesetzt, kommt man um einen Wechsel nicht herum. Abschneiden des BDX ist auch keine Lösung und kann zu Bauschäden führen.
    Schönreden hilft hier nicht weiter.
     
  16. Inkognito

    Inkognito Gast

    Bei Dachflächenfenstern immer den sommerlichen Wärmeschutz berücksichtigen. Für den rechnerischen Nachweis sehr günstig: Leichte Sonnenschutzverglasung, g<0,4. Die Transparenz ist relativ hoch, der Unterschied gegenüber normalen Gläsern fällt kaum auf. Wirklich sinnvoll ist immer eine außenliegende Verschattung.

    Wärme die z.B. über die raumlufttechnische Anlage abgeführt werden muss verbraucht auch Energie, nicht nur Heizen, auch wenn man das für Wohngebäude zumeist vernachlässigt. Vollverglaste Nichtwohngebäude wie der Bahntower in Berlin oder das Commerzbankgebäude in Frankfurt, die genau unter diesen Problemen leiden, werden so nicht mehr gebaut werden können, die Normengeber haben da einen Riegel vorgeschoben.
     
  17. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Welchen Riegel meinst Du?

    Ach, die Commerzbank von Foster ist übrigens nicht "vollverglast", sondern "nur" zu ca. 2/3! Und soweit ich weiß, haben beide Gebäude Sonnenschutzverglasungen. Nichts desto trotz halte auch ich die insbesondere beim Bahntower vorhandenen Kühllasten für viel zu hoch. Da wurde zeitgleich z.B. bei der Abluftfassade der GSW schon effizienter - und wie ich finde, auch ansprechender - gebaut.
     
  18. #17 Gast036816, 17. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    da sind nur einige stellmotoren notwendig, um bewegliche klappen in der fassade und im dachbereich zu öffnen oder zu schließen - meist nur einmal am tag - als energieverbraucher. ansonsten erfolgt das runterkühlen in der nacht auf natürlichem weg - ohne maschine und ohne energie!
     
  19. Inkognito

    Inkognito Gast

    http://www.wienerberger.de/fachbeit...n-problemloeser-oder-energieverschwender.html
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. MarkK

    MarkK

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erlangen
    Danke für den Hinweis. Ist aber aus folgenden Gründen nicht (mehr) relevant:
    1. Wir wohnen schon seit 20 Jahren in dem Haus und bekommen jetzt zusätzlich eine Aufsparrendämmung und eine bessere Isolierung - es sollte damit nur besser werden als das, was wir schon "gewohnt" sind.
    2. Außenrollo ist bei dem großen Fenster vorgesehen (Motor mit PV da dadurch kein Durchgang durch Folie nötig). Das andere Südfenster (klein) ist für eine Abseite, die noch einmal separat zum angrenzenden Zimmer isoliert ist (Bestand)
    3. Es sitzen auf dem Dach eine PV und eine WW Anlage. Die sorgen dafür, dass die meiste über das Dach einwirkende Hitze gar nicht die Ziegel erhitzt (Abschattung und Hinterlüftung).
    4. Die andere 3 Fenster gehen nach Norden ==> Kein Hitzeschutz nötig.

    Ich glaube, damit sind wir auf der sicheren Seite.

    Übrigens Status von heute Morgen: Ich leister mir das "beste" Fenster nach Süden (GPU PK08 0062 - als Schallschutz und bestem(!!) Wärmeschutz von 0,89. Mehrpreis ca. 400 Euro (ca. 40% Aufpreis, inkl. Rückgabe und MwSt). Das Nordfenster im Treppenhaus dagegen bleibt ein 0059 - hier war der Aufpreis über 500€ (>100%!) obwohl das Fenster nur 78 cm breit ist. Das empfand ich als unverschämt!

    Grüße und Danke an alle
    Mark
     
  22. #20 Rudolf Rakete, 17. März 2014
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Warum eigentlich nicht, ich fand die eigentlich recht simpel zum Einbauen. Kannst Du mir das mal per PN kurz erläutern.
     
Thema:

Velux Verglasungen

Die Seite wird geladen...

Velux Verglasungen - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Velux Tageslichtspots?

    Erfahrungen mit Velux Tageslichtspots?: Hallo, wir bauen gerade unser Haus um und planen unser Bad im OG. Dieses misst ca. 4,5m x 2,0m und hat keine Fenster. Um trotzdem an Tageslicht...
  2. Aufpreis WK2/P4A Verglasung?

    Aufpreis WK2/P4A Verglasung?: Hallo, wir haben 3-fach-Verglasung (normales Floatglas Ug=0.6, Hersteller Isolar) und Kunststoff Profile (Hersteller Aluplast) verbaut. Laut...
  3. Dachfenster VELUX vor Einbau Innenfutter - s. Dach

    Dachfenster VELUX vor Einbau Innenfutter - s. Dach: Hallo, habe ein GPU 0060 SK 08 Austauschfenster einbauen lassen. Nun stellt sich die Frage des fachgerechten Einbaus der Dampfsperre und der...
  4. Dachfenster VELUX Abdichtung vor Einbau Innenfutter

    Dachfenster VELUX Abdichtung vor Einbau Innenfutter: Hallo, habe bei meinem Haus mit Aufsparrendämmung ein neues GPU 0060 SK 08 mit Eindeckrahmen für Ziegel inkl. Dämm- und Anschluss-Set BDX...
  5. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...