Ventilierende Fensterlacke.

Diskutiere Ventilierende Fensterlacke. im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Worauf muss ich bei der Verarbeitung von ventilierenden Fensterlacken (Sikkens Rubbol Ventura Satin) achten? Um die Frage genauer zu...

  1. #1 kerstin 09, 21. August 2009
    kerstin 09

    kerstin 09

    Dabei seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellte
    Ort:
    berlin
    Worauf muss ich bei der Verarbeitung von ventilierenden Fensterlacken (Sikkens Rubbol Ventura Satin) achten?

    Um die Frage genauer zu definieren:
    Muss ich den alten Lack bis auf das Trägermaterial, also komplett entfernen, bevor ich den atmungsaktiven Lack auftrage?

    im technischen Merkblatt steht dazu folgendes

    2.1 Altanstrich intakt
    Untergrundvorbereitung
    Abwaschen mit Salmiakwasser (10 %ig oder Anlauger), mit klarem Wasser gut nachwaschen, lose Altanstrichteile entfernen.

    Jedoch ist mir jetzt nicht ganz klar, ob mit Altanstrich auch der "normale" Lack gemeint ist,
    denn es bringt doch wohl nichts oder wenig, atmungsaktiven auf nichtatmungsaktiven Lack aufzutragen, oder bin ich auf dem :confused: Holzweg?


    Über Tipps und Tricks würde ich mich sehr freuen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Olaf (†), 21. August 2009
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Was...

    um alles in der Welt ist ein ventilierender F.-Lack und viel wichtiger: Warum braucht man den?
    Lasst mal Kerstin ran
     
  4. #3 kerstin 09, 21. August 2009
    kerstin 09

    kerstin 09

    Dabei seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellte
    Ort:
    berlin
    Moin Olaf

    Das ist ein atmungsaktiver Fensterlack für Holzfenster
    (gewährleistet Feuchtigkeitsaustausch)
    und man braucht den, wenn der Kunde sich das so wünscht.
     
  5. #4 Olaf (†), 21. August 2009
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Und...

    wozu soll das gut sein?
    (Ich bin wirklich ahnungslos und bin beim Überlegen, ob ich das gut finden muss)
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Der Hersteller suggeriert (behauptet möcht ich das nicht nennen), daß desssen Neigung, abzublättern, dadurch verringert sei.
    Meine Erfahrungen sind leider andere...
     
  7. #6 Gast036816, 22. August 2009
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Ventilierende Lacke

    Moin Moin,

    sind nach meinem Verständnis Lacke mit einer gewissen offenen Porigkeit. Die funktionieren - wenn das stimmt, was der Hersteller verspricht - direkt auf dem Holz, alte Anstriche müssten vollständig runter. Ventilierend kann aber auch heißen, dass von außen Feuchtigkeit eindringen kann.

    Verlassen würde ich mich nicht auf diese Versprechen. Welche Langzeiterfahrung kann denn der Hersteller nachweisen?

    Freundliche Grüße aus Berlin
     
  8. ganelli

    ganelli

    Dabei seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Metall und Messebau
    Ort:
    Ostbrandenburg
    Ventilack

    Hallo,

    Grundsätzlich ist es ja so, dass Holz ein "atmendes" Material ist. Wenn sich nun im Fensterberreich Feuchtigkeit, z.B: durch schlechte Lüftung etc. ansammelt, kann es meiner Erfahrung nach schnell zu Schimmel oder Fäule im Holz kommen. Dies ist meist bei Lackierten Fenstern zu beobachten. Ich würde Ventilack oder eine andere Lasurfarbe bzw. Dickschichtlasur empfehlen. Bei Holz im allgemeinen sollte eine atmungsfähige und elastische Oberfläche verwendet werden. Kunstharzlacke können durch das Arbeiten von Holz Risse bekommen durch das Feuchtigkeit eindringen, jedoch schwer wieder raus kann.

    Gruß

    Valentin
     
  9. kilianus

    kilianus

    Dabei seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Bayreuth
    Das ist so wie wenn Du Vanillepudding mit Essigsoße empfiehlst !
    Was ist eine atmungsfähige (ein-u.ausatmend)und elastische Oberfläche bei weiss lackierten Fenstern? Alle Lacke reissen wenn das Holz reisst . Lacke sind keine Rissarmierung, deshlb sind Lackierungen immer zu warten.
    Ventilack ist ein Lack, durch den event. RESt-Feuchte unter der erlaubte Menge an Holzfeuchte vo 15%+-nach aussen diffundieren kann , also speziell für Aüssenanstriche an masshaltigen Bauteilen hervorragend geeignet.
    Dickschichtlasur ist aber "Lasierernd", also nicht deckend und sollte nicht im selben Atemzug genannt werden, das das eine Andere Baustelle ist.



    Bei einer intakten Lackierung, die innen mindestens so dicht ist wie aussen ist wird es auch nie zuzu Schimmel und Holzfäule kommen, das ist Unsinn.
     
  10. #9 Gast036816, 23. August 2009
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Kritik?

    Moin Moin,

    @ denscho

    Ihr Beitrag ist voll daneben. Sachliche Kritik ist angebracht.

    Die Frage von Olaf ist berechtigt.

    freundliche Grüße aus Berlin
     
  11. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Als Fensterlaie:

    Ich sehe da keine Arroganz.

    Maßhaltige Holzbauteile wie Fenster sollen ihre Ausgleichsfeuchte ja eben nicht jeder kurzzeitige Feuchtigkeitschwankung anpassen.
    Es empfiehlt sich also m.E. eine Beschichtung, die dicht genug ist dies zu gewährleisten, aber dennoch offen genug ist um über eventuelle Schadstellen in das Holz eindringende Feuchtigkeit hinausdiffundieren zu lassen.

    Da gibt es reichlich Produkte die recht gut zu funktionieren scheinen, für die Verkaufszahlen kommt der Konkurrent vieleicht bald mit dem hyperventilierenden Lack.

    15%+- für Fenster erscheint mir hoch (zumal dann meist 15%+ daliegt, Trocknen kostet Geld). Bei (rechtzeitiger) Anstricherneuerung ist Ausgleichsfeuchte gegeben, bei Neubau würde ich das als Kunde auch erwarten, es ist nicht Sinn der Beschichtung die Ausführungsmängel zu verdecken und auszubügeln.

    Polizist ist ein undankbarer Beruf. Kommt die Polizei wird gemeckert, kommt sie nicht, noch viel mehr. Danke Olaf, dafür dass du hier diesen unliebsamen Job mit moderater Schlüsselhand übernimmst.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    M.E. hat er bisher keinen Beitrag geschlossen der nicht deutlich am erklärten Sinn des Forums vorbeigegangen wäre. Auch ich hätte es gern etwas lockerer, die Begründungen für die Forenregeln sind jedoch richtig und berechtigt, die Disskusion gab es ja schon öfter.

    Ich schlage vor wir kommen zurück zum Thema, sonst gibt es auch hier noch das Schloss.:winken
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
Thema: Ventilierende Fensterlacke.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ventilierender lack definution

    ,
  2. farbe ist ventilierend

    ,
  3. sikkens ventilierender fensterlack zieht nicht glatt

    ,
  4. ventilierender lack