Veränderungen an Innentüren

Diskutiere Veränderungen an Innentüren im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, in unserem EFH-Neubau sind die Innentüren nun seit Mitte November eingebaut, kurz danach wurde das Haus bezogen. Es handelt...

  1. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Hallo zusammen,

    in unserem EFH-Neubau sind die Innentüren nun seit Mitte November eingebaut, kurz danach wurde das Haus bezogen. Es handelt sich um weiß lackierte Röhrenspantüren einer bekannten Firma mit P, die von einem Montagebetrieb des Fachhändlers eingebaut wurden. Die Breiten sind meist 90cm, die Höhe 212cm Standardgrössen. Die Zargen wurden zur Zargenlüftung für die KWL (noch nicht in Betrieb) auf 4mm Abstand in allen 3 Ebenen montiert und punktweise eingeschäumt.

    1. Jetzt stelle ich an inzwischen 4 Türen fest, dass die Tür sich im Bereich des Türschlosses nicht mehr "kollisionsfrei" schliessen lässt, eine stärker / gar nicht mehr schliessbar, andere (noch?) weniger. Bei der ersten, wo der Effekt im Bereich von schätzungsweise 1-2mm liegen wird, machte ich diese Beobachtung vor ca. 6 Wochen, diese war davor seit Einzug nicht geschlossen. Die weiteren waren regelmässig geschlossen. Alle Türen liegen innerhalb der thermischen Hülle, alle Räume (ausser zweien mit betroffenen Türen von den vieren) war im Winter auch beheizt (FBH, RT 19-21°C).

    - Woran kann das liegen?
    - Was kann dagegen getan werden?

    2. Die Badezimmertüre hat ein anderes Problem, sie wird durch Spannungen ca. 30 cm aufgedrückt, wenn sie nur angelehnt wird. Dies war von Anfang an so und wurde vom Architekten als "etwas höhere Spannung des umlaufenden Dichtungsgummis" bezeichnet, was sich mit der Zeit gebe. Das ist bisher noch nicht erfolgt und ich sah es von Anfang an skeptisch, ich halte es für ein Drücken der Zarge auf das Türblatt auf der Scharnierseite. Nun meinte einer, dass man da die Angeln der Zarge etwas weiter rausdrehen müsste.

    Der Montagebetrieb ist beauftragt, es anzuschauen und zu beheben, kommt aber nicht in die Pötte. Auch zweifle ich nach gewissen Äusserungen beim Einbau mittelweile doch stark an dessen Kompetenz und möchte - sofern möglich - vorher die Richtung wissen, was hier dran sein könnte.

    Wenn weitere Angaben benötigt werden, bitte melden. Danke.

    Gruß
    Seev
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schriebs71, 15. Juli 2012
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Punkt1 : ölen
    Punkt2: Bänder einstellen

    Grüße Schriebs 71
     
  4. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    1. ölen?
    Türblatt stößt im Schlossbereich an Zarge an!

    2. Bänder einstellen?
    Da müsste man dann die "Angeln", die in der Zarge sitzen", rausdrehen?
     
  5. #4 Gast036816, 15. Juli 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wurden die türzargen nur punktuell mit bauschaum geklebt oder auch mechanisch befestigt?

    du solltest den türenbauer den auftrag zu einstellen der türen erteilen, das kann 6 monate nach gebrauch erfordrlich sein.
     
  6. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Dieser Frage muss ich nachgehen, kann es so nicht sagen, vermute aber ersteres. Wäre dies generell statthaft oder nur unter bestimmten Bedingungen?

    Ich hoffe, dass da überhaupt soviel Einstellmöglichkeit bleibt. Ich erkenne sie bisher nicht, bin aber Laie.
     
  7. #6 schriebs71, 16. Juli 2012
    schriebs71

    schriebs71

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Glasermeister Fensterbau
    Ort:
    Thüringen
    Die Bänder in der Zarge sind mit einer Schraube geklemmt. Die wird gelöst, und in Richtung Türblatt 1mm herausgezogen.

    Wenn die Schlossseite der Zarge schon an das Türblatt anschlägt!! Hat der kann es sein, dass der Schaum nochmal nachgedrückt hat!! Hatte ich auch schon!!
    Überprüfung: Lange Wasserwaage!
    Dann einfach die Bekleidung herunterziehen, den Schaum aufschneiden, nachjustieren, nachschäumen, Zierbekleidung wieder drauf!

    Gruss Schriebs 71
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Veränderungen an Innentüren

Die Seite wird geladen...

Veränderungen an Innentüren - Ähnliche Themen

  1. Huga, Schirling oder Garant Innentüren

    Huga, Schirling oder Garant Innentüren: Hallo, ich bin derzeit auf der Suche nach Innentüren und wir hätten gerne eine Weißlacktür mit Quernuten. Jetzt habe ich verschiedene Angebote...
  2. Frage zu alten Innentür-Zargen (1971) - Problemlos entfernbar?

    Frage zu alten Innentür-Zargen (1971) - Problemlos entfernbar?: Hallo, wir renovieren seit kurzem ein Haus, Baujahr 1971. Das Haus steht in Niederösterreich. Nachdem wir die Türzargen entfernt haben...
  3. Suche Innentür mit U-Wert maximal 1,5

    Suche Innentür mit U-Wert maximal 1,5: Hallo zusammen, da bei unserem Haus der Keller unbeheizt ist, benötige ich vom Übergang von der Treppe in den Keller eine Tür, die einen U-Wert...
  4. Einsteckschloss von innentüren schließt nicht

    Einsteckschloss von innentüren schließt nicht: Hallo Leute Ich habe ein Problem mit meiner Tür. Wir haben so ganz normale Holz Innentüren aus den 80gern mit diesen Einsteckschlössern und...
  5. Innentür für Büro

    Innentür für Büro: Hallo Leute wir haben in unserem Büro zwei Räume, die aktuell über eine große Öffnung verbunden sind (ca. Breite x Höhe = 170 x 260 cm). Es...