Verankerung Dachstuhl

Diskutiere Verankerung Dachstuhl im Dach Forum im Bereich Neubau; Moin Gemeinde, ich steh etwas auf dem Schlauch was das Verankern des zukünftigen 38° Satteldaches betrifft. Das Haus soll einen gemauerten...

  1. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    Moin Gemeinde,

    ich steh etwas auf dem Schlauch was das Verankern des zukünftigen 38° Satteldaches betrifft.
    Das Haus soll einen gemauerten Kniestock von 1,25m bekommen.

    Der Planer hat - lt. seiner Aussage die hier übliche Methode - alle 2 Meter eine Verankerung mittels 16er Eisen, welche von der Decke hochgeführt werden vorgesehen.
    Das würde heissen, es müssen kleine Betonpfeiler durch das Kniestock Mauerwerk (wahrscheinlich T7 365) hochgeführt werden, welche dann wieder eine Wärmebrücke bilden.
    Die Fußpfetten liegen dann direkt auf dem Mauerwerk auf.

    Alternativ könnte man es mit einem Ringanker machen, meint er, was aber in Ö. unüblich ist.

    Der Zimmerer meint, man kann es so oder so machen, aber der Ringanker müsste zusätzlich in der Decke verankert werden. Vorschrift sei das allerdings nicht.

    Was ist denn nun der richtige Weg?

    - Nur Verankerung
    - Ringanker
    - Ringanker mit Verankerung in der Decke
    - oder ganz anders?

    lg, Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das kann man nicht absolutistisch beurteilen erst recht
    nicht, ohne das objekt und den standort zu kennen.
    die "wärmebrücken" sind aber auf jeden fall vermeidbar.

    wer hat die statik und die ausführungspläne erstellt?
    der sollte sich was gedacht haben ..
     
  4. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    Das Objekt ist 10x10m EFH, nicht unterkellert, gemauert mit 365 oder 425 (wird noch verhandelt) gefülltem Ziegel, Geschossdecke in 20cm Beton, Kniestock 1,25, Satteldach 38° Neigung. Keine Besonderheiten wie Balkon, Erker etc.. Alles lt. Planer (Bau Ing) Standard.

    Gebaut wird in Graz Umgebung, also eher nicht in einem windgeplagten Gebiet auf 650m Höhe, leichte Südhanglage.

    Was hat er sich gedacht? Er meint, das macht man eben so.
    Ich meine, er kennt es vielleicht nicht anders und frage sicherheitshalber mal nach was denn nun "üblich" (Stand der Technik) ist.
     
  5. #4 gunther1948, 8. Dezember 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    naja irgendein statisches konzept muss er doch wohl haben.

    gruss aus de pfalz
     
  6. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    Hm, weiß nicht wie ich es ausdrücken soll....

    Anders gefragt: Wie wird so etwas normalwerweise, sagen wir mal in Kassel gelöst. Wie ist der Stand der Technik?

    Es geht mir nicht um Einzelheiten zur Statik, nur um das grundsätzliche Konzept. Hier in Ö. sind z.B. U Schalen vollkommen unbekannt, bzw. nicht üblich, auch nicht zu erwerben.
     
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
  8. #7 gunther1948, 9. Dezember 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    also das konzept ist von der bauweise und dem grundriss abhängig.
    1. ringanker + aussteifung über ausreichend mauerwerks- querwände. verankerung der fusspfette im ra.
    2. iw aus gipskarton. dann ra + aussteifungsstützen die in die decke eingespannt sind.
    3. nur aussteifungsstützen im aw- mauerwerk, seltene ausführung, da hier die fusspfette die horizontalen kräfte auf die ankerpunkte allein übertragen muss und das mauerwerk ohne kopfhalterung dazwischen steht und schalungs-, bewehrungsaufwand sehr gross ist wenn das richtig so mit rahmenartiger einspannung ausgeführt wird.

    gruss aus de pfalz
     
  9. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    Anbei der Schnitt und das DG.
    Bitte Meinungen dazu, ob das statisch ok ist.

    DG.jpg schnitt.jpg
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    der schnitt ist statisch unergiebig - stammt von der buntebildchenfraktion ;)
    wer raten mag, mag raten - #2 stimmt immer noch.
     
  11. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    Ich will ja auch keine Statik brechnet haben, sondern eine Einschätzung was der aktuelle Stand der Technik ist.
    Was soll denn beim Schnitt noch zu sehen sein? Beim DG Grundriss sieht man die angedachten Anker.

    Es gibt kaum Wind hier, es ist felsiger Boden, das Mauerwerk besteht aus Poroton T7 36,5 und die Dachüberstände betragen runherum 50cm.
    Mit meinen Angaben hier kann man ja schon ne Statik berechnen :-) Was ich aber nicht brauche, sondern eine Einschätzung über den technischen Lösungsansatz.

    Vielleicht werden ja, aufgrund der Sturmgefahr alle Häuser im Norden 10fach verankert? Ist es normal, dass dann der Ringanker entfällt?
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn du datenbanken strickst, wie du nach baudetails
    fragst, wundert mich nix mehr :p

    überleg mal selbst: es geht um ein dach. welche rolle
    spielt da der felsige boden? da brauchst scho vui fantasie ..

    viel interessanter: wie lastet das dach ab?
    gibts pfetten? ich seh keine. vielleicht is´ a
    sparrendach. dann brauchts die drempelstützen.
    is aber aus grdr/schnitt ned zu erkennen.
    wie ich schrieb: buntebildchenfraktion.

    und .. hör auf mit "stand der technik". interessiert ned,
    a ned in österreich (ihr habt -für bauherren allgemein
    eher uninteressant, aber bei dir weiss ich´s ned- seit 2
    jahren den eurocode verbindlich eingeführt und auch
    davor (ÖNORM) war normalerweise die "regel der technik"
    massgebend.

    kannst´ dir was unter "anamnese" vorstellen?
    versuch´s mal ..
     
  13. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    ad Bodenbeschaffenheit --> man sollte schon verstehen wenn etwas Zynismus dabei ist ;-)

    Mal davon abgesehen...der Zimmermann möchte ein Pfettendach bauen, weil der Plan so wie oben ist. *gg*

    Dort auch der Zusatz "das ist so üblich bei uns".
    Mir gehts doch letztlich nur um die fachgerechte Ausführung, damit ich nicht irgendwann beim Nussbaum (insider) lande. :-)
    Vielleicht einfach ein Beispiel oder sowas.
     
  14. #13 Bauarbeiter, 9. Dezember 2012
    Bauarbeiter

    Bauarbeiter

    Dabei seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    hier in der Gegend haben auch (denk mal so 80%) der EFH deine Konstruktion......eigentlich alle Pfettendächer.
     
  15. #14 gunther1948, 9. Dezember 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    bei dem schnitt hat der mls recht der ist für die tonne.
    sagt überhaupt nix, aber rein garnix über das angedachte statische system aus.
    wenn du doch eine statische berechnung hast was sagt denn die, oder ist das auch so eine wischiwaschi ausfertigung wie der schnitt.
    für ein pfettendach muss man zumindest mal wissen wie das im eg aussieht, ob da die wände dg und eg übereinander stehen und wie die lastableitung überhaupt funzen kann.
    ich glaube langsam der ra ist dein kleineres problem.

    gruss aus de pfalz
     
  16. #15 gunther1948, 9. Dezember 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo bauarbeiter
    wo siehst du denn in dem schnitt pfetten?

    gruss aus de pfalz
     
  17. Dommas

    Dommas

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Datenbänker
    Ort:
    Österreich
    Ja, der Plan ist nicht so toll, und auch noch nicht ganz vollständig. :-(

    Hier noch das EG. Quasi alle Innenwände sind tragend, 15 oder 20cm KS (RD 1.6).
    EG.jpg
     
  18. #17 axel berring, 9. Dezember 2012
    axel berring

    axel berring Gast

    na, zumindest eine Fußpfette, Mittelpfette??
     
  19. #18 Bauarbeiter, 9. Dezember 2012
    Bauarbeiter

    Bauarbeiter

    Dabei seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    von dem Schnitt hab ich gar nicht gesprochen.....ich sehe die Pfetten in den Häusern hier in der Gegend.
    Im Thread in #1 und #12 werden die Pfetten erwähnt.....gute Basis für den TE, festzustellen obs bei ihm nu so zutrifft.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 gunther1948, 9. Dezember 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    bastelwastel am werk oder sind die össi-archis so schlecht?
    schade ums papier, dass ich den geistigen erguss ausgedruckt habe.
    wie gesagt der ra ist dein geringstes problem.

    gruss aus de pfalz
     
  22. #20 gunther1948, 9. Dezember 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    glaskugel ist in reparatur und fürs fernglas sind irgendwelche berge im weg.
    für mich ist immer noch ein plan massgebend und nicht dein ausblick auf irgendwas.

    gruss aus de pfalz
     
Thema: Verankerung Dachstuhl
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dach auf zwischendecke verankern

    ,
  2. dachstuhl verankerung

    ,
  3. verankerung in ringanker

Die Seite wird geladen...

Verankerung Dachstuhl - Ähnliche Themen

  1. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...
  2. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  3. Dachziegel Befestigung

    Dachziegel Befestigung: Hallo, ich habe 2014/15 ein Haus gebaut (Satteldach, 48° Neigung, große Braas Ziegel Rubin 9V Pfanne). Laut Karte im Windgebiet 1, aber die Lage...
  4. Feuchtigkeit im Dachstuhl - Isolierung an der Oberseite (Mineralwolle) vereist

    Feuchtigkeit im Dachstuhl - Isolierung an der Oberseite (Mineralwolle) vereist: Mein Heizungsbauer hat leider übersehen bzw. war zu faul die Entlüftungsleitungen vom Abwasser über Dach anzuschließen. Daher die Rohre standen...
  5. Schimmel im ungekämmten Dachstuhl wegen Entlüftungsrohr

    Schimmel im ungekämmten Dachstuhl wegen Entlüftungsrohr: Hallo in die Runde, wir wohnen in einem alten Haus, bei dem die Sanitäranlagen vor 4 Jahren saniert wurden. Schon letztes Jahr haben wir...