Vergleich/ Entscheidungshilfe: Erdwärme (Kollektor) oder Kompaktgerät

Diskutiere Vergleich/ Entscheidungshilfe: Erdwärme (Kollektor) oder Kompaktgerät im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Bauexperten, bei uns steht in den kommenden Monaten unser Neubau an. Es wird ein Passivhaus mit Einliegerwohnung im Keller. Die gesamte...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 berlinzoon, 12. August 2010
    berlinzoon

    berlinzoon

    Dabei seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    66914 Waldmohr
    Hallo Bauexperten,

    bei uns steht in den kommenden Monaten unser Neubau an. Es wird ein Passivhaus mit Einliegerwohnung im Keller. Die gesamte Wohnfläche beträgt ca 260m2. Die Energiequellen für Warmwasser und Heizung haben wir mittlerweile auf die beiden oben genannten reduziert.
    Nun frage ich euch um Rat! Welche Vor- Nachteile seht ihr bei den beiden Systemen?
    Für was habt oder würdet ihr euch entscheiden?

    Momentan tendiere ich zu einem Kompaktgerät inkl PV-Anlage. Die Anschaffungskosten sind wohl geringer. Was ich aber bisher nicht abschätzen kann: Wie sind die laufenden Stromkosten im Vergleich zu einer Erdwärmepumpe?

    Ich freue mich auf baldige, zahlreich und vor allem hilfreiche Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was ist ein "Kompaktgerät"???
    Ne Luft-WP?

    Und wozu braucht ein Passivhaus überhaupt eine Heizung...?

    Ich glaub, da krankt es schon am Konzept!
     
  4. Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    Hallo,
    wenn das PH nach PHPP gerechnet ist, dann ist doch bei der berechnung eine Anlagetechnik hinterlegt mit der es funktioniert. wieso oder ? Das Kompaktgerät ist doch Lüftung und WP in einem. der EWT dient doch der Luftvorwärmung im Winter/Kühlung im Sommer. Zur Beheizung Des Gebäudes als PH sind ca. 4000 kWh/anno notwendig. Das dürfte über das Kompaktgerät kein Problem sein.
    Die kritische Größe ist das WW. Der WW-Bedarf ist ja unabhängig vom Gebäudestandard.
     
  5. Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    Das Passivhaus hat nie den Anspruch erhoben völlig ohne Heizung auszukommen.
    Es ist ein Standard fast ohne Heizung.
    Der Heizwärmebedarf liegt bei max. 15kWh/m²*a. Da sind die kfw-Kisten noch weit davon entfernt.
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Passivhaus...

    ... Keller?

    Öhöm, mal vorsichtig nachfrag...:e_smiley_brille02:
     
  7. Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    ist nicht optimal, aber kann gehen
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    jaja..

    ... aber die Eiliegerwohnung machts ja so spannend:D
     
  9. Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    so ist es.
    Den PhPP-nachweis würde ich gerne mal sehen.:shades
     
  10. #9 berlinzoon, 12. August 2010
    berlinzoon

    berlinzoon

    Dabei seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    66914 Waldmohr
    Vielen Dank schonmal für die Antworten.
    Ein Passivhaus kommt in unseren Breiten meistens nicht ohne Heizung aus. Und wenn, dann nur wenn alles optimal passt.

    Ein PhPP liegt noch nicht vor. Vllt könnt ihr mal kurz ausführen wo ihr die Probleme seht. Das Haus hat gerade nach Süden hin große Fensterflächen.
    Auch die ELW im Keller, welcher nach Süden hin zu einem großen Teil komplett aus dem Erdreich draussen ist, hat große Fensterflächen.
     
  11. Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    das PH ist ein komplexes System. da kann man nicht die Bauteile einzeln betrachten.
    Fenster auf der Süd seite sind ja schön aber machen kein PH aus, im Gegenteil, der sommerliche Wärmeschutz muss auch beachtet werden.
    Also bevor ihr euch über die Technik solche Gedanken macht, solltet ihr erst einmal die Gebäudehülle definieren.:think
     
  12. berlinzoon

    berlinzoon

    Dabei seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    66914 Waldmohr
    Das ist schon klar, dass ich die Verschattung nicht außer Acht lassen darf.

    Allerdings kann ich die Bedenken von Keller und PH nicht nachvollziehen! Meiner Meinung nach ist es wohl schwieriger den Keller aus dem Konzept auszuklammern und einen kalten Keller zu bauen. Ohne Keller macht bei unserem Grundstück keinen Sinn. Der Keller steht hier aber auch nicht zu disposition. Vielmehr würde ich gerne die Fragen nach der energiequelle beantwortet haben. Wenn ich mir die Postings hier (im gesamten Forum) so anschaue sind doch einige Leute mit Fachwissen hier aktiv. Generel finde ich es gut wenn man Sachen kritisch hinterfragt. Allerdings finde ich es wenig hilfreich wenn jmd. Halbwissen verbreitet oder nur Sachen schlecht redet ohne alternativen zu nennen
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Du hast das Problem immer noch nicht verstanden:
    Es gibt viele mögliche Lösungen. Jede hat Vor- und Nachteile.
    Aber welche wie gut zu Deinem Haus paßt, stellt sich im Planungsprozeß heraus.

    Also, was sagt Dein Planer?
     
  14. berlinzoon

    berlinzoon

    Dabei seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    66914 Waldmohr
    Genau, es gibt viele Möglichkeiten und für uns stehen die oben genannten zur Disposition! Wir wollen ohne Architekten bauen. Der Plan kommt von einem Bauzeichner welcher bei einem Planungsbüro arbeitet und gerade selbst gebaut hat. Das Planungsbür wird auch die PhPP machen. Die Entscheidung welches Heizungssystem wir verbauen ist aber unsere Entscheidung. Und hierzu würde ich gerne wissen welches die Vor- und Nachteile der obigen Systeme sind. Mir fällt es schwer mich zu entscheiden wenn ich die Vor- und Nachteile nicht kenne.
    Natürlich ist mir bewusst, dass die Feinabstimmung nur mit einem Fachmann erfolgen kann, aber die Grundsätzlichen Dinge werden wir selbst entscheiden.
     
  15. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Dieses Problem wird Dir nach dem Einzug das wenigste Kopfzerbrechen bereiten.

    Gruß Frank Martin
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    Hallo,
    Halbwissen von jemanden unterstellen der gar nichts weiß, das finde ich schon gewagt. Ich habe schon etliche und auch funktionierende Passivhäuser gebaut. Ich weiß also von was ich rede.
    Bei der Konstellation die Sie hier beschreiben kommt sicherlich etwas heraus, aber sicherlich kein Passivhaus.
    Und bei den Vorgaben die bisher gemacht haben, kann man nicht wirklich viele konstruktive Vorschläge machen.
    Also, informieren Sie sich erst einmal was ein PH wirklich ist, dann können wir uns weiter unterhalten.
    Bei guten Fragen gibt es eine gute Antwort.:motz
     
  18. #16 Ralf Dühlmeyer, 13. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja, dann frag mal Deinen Bauzeichner, wie er denn beheizen will.

    Hier wirds dazu keine Antwort geben.

    Lesen - verstehen - akzeptieren

    Daher - :closed:
     
Thema:

Vergleich/ Entscheidungshilfe: Erdwärme (Kollektor) oder Kompaktgerät

Die Seite wird geladen...

Vergleich/ Entscheidungshilfe: Erdwärme (Kollektor) oder Kompaktgerät - Ähnliche Themen

  1. Entscheidungshilfe Wechsel von Öl auf Gas?

    Entscheidungshilfe Wechsel von Öl auf Gas?: Ich nenne jetzt mal die Rahmenbedingungen: Haus Baujahr 1907, Anbau 1977. Wohnfläche 240m². Ca. 1/4 mit Fußbodenheizung => RTL-Steuerung....
  2. Grundriss-Debatte: Vergleich zweier Alternativen

    Grundriss-Debatte: Vergleich zweier Alternativen: Hallo zusammen, nach den vielen hitzigen Debatten zu Grundrissen möchte ich trotzdem zwei Grundrissentwürfe vorstellen. Ich bin mir nicht...
  3. Entscheidungshilfe Aussenputz Phorenbeton

    Entscheidungshilfe Aussenputz Phorenbeton: Guten Abend, ich bitte um Hilfe bei der Auftragsvergabe für den Aussenputz von unserem kleinen Anbau (Phorenbeton). Anbieter K ist unsere...
  4. Verarbeitungskosten von Poroton T7 Perlit im Vergleich zu T10

    Verarbeitungskosten von Poroton T7 Perlit im Vergleich zu T10: Wir überlegen unser Haus von T10 ungefüllt auf T7 Pelit umzuplanen. Dabei haben wir ein Angebot von unserem GÜ erhalten. Ich hatte mich auch auf...
  5. AuroCompact von V - Größe Pufferspeicher

    AuroCompact von V - Größe Pufferspeicher: Hallo liebe Forengemeinde, wir befinden uns gerade beim Neubau eines EFH mit ca 200 m² Fläche, Heizlast von 7,8 kW mit Fußbodenheizung. Wir...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.