Vergleich von Baufinanzierungsmodellen

Diskutiere Vergleich von Baufinanzierungsmodellen im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich habe drei Baufinanzierungsangebote vorliegen und tue mich schwer, diese miteinander zu vergleichen. Zu finanzierende...

  1. kaffee3

    kaffee3

    Dabei seit:
    10. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo zusammen,

    ich habe drei Baufinanzierungsangebote vorliegen und tue mich schwer, diese miteinander zu vergleichen.
    Zu finanzierende Summe: 370K
    Zuerst geht es mir darum das richtige Modell für meine Finanzierung herauszufinden, erst dann kann ich mir drei vergleichbare Angebote einholen.

    Angebot 1
    KfW 153: 50K
    kfW 124: 50K
    Annuitätendarlehen 10 Jahre: 120K
    Annuitätendarlehen 15 Jahre: 150K

    Angebot 2
    KfW 153: 50K
    kfW 124: 50K
    Annuitätendarlehen 15 Jahre: 270K

    Angebot 3
    KfW 153: 50K
    Annuitätendarlehen 10 Jahre: 200K
    Annuitätendarlehen 15 Jahre: 120K (das Darlehen wird 15 Jahre lang nicht getilgt)
    Bausparer (zuteilungsreif in 15 Jahren): 120K

    Alle drei Banken haben mir zugesagt, auch ein Angebot über die jeweils anderen Modelle abzugeben.
    Jedoch weiß ich gar nicht, welches Finanzierungsmodell das Beste ist?
    Kann mich da jemand unterstützen? Benötigt ihr noch weitere Infos?

    Danke und Gruß
    Herbert
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ReihenhausMax, 10. Juli 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wenn die Zinsbindung für die KfWs 10 Jahre ist, wüßte ich nicht, warum man bei 1 nochmal
    einen 10 Jährigen machen sollte (und so sein Zinsrisiko nach 10 Jahren erhöht), höchstens
    man kann einen Großteil der 220k in der Zeit abzahlen. Angebot 3 sieht nach Provisionsoptimierung
    aus, warum soll hier KfW 124 nicht genutzt werden? Mit Excel oder was besserem selber nachrechnen!
     
  4. kaffee3

    kaffee3

    Dabei seit:
    10. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Hildesheim
    @ReihenhausMax: Danke für deine Einschätzung! Das mit dem Zinsrisiko nach 10 Jahren ist mit bei dem Angebot 1 auch schon aufgefallen. Wir planen zwar Sonderzahlungen, aber die 220 werden wir in den 10 Jahren nicht abzahlen können.
    Wieso der KfW124 bei Angebot 3 nicht eingebracht wird weiss ich auch nicht. Das war mein erster Termin, da hatte ich noch nich explizit nach dem KfW124 gefragt.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich schließe mich Max an. Angebot 3 verzichtet auf KfW124, obwohl es dafür keinen Grund gibt, und die BSV Konstruktion mit TA ist sehr war scheinlich ebenso sinnfrei. "Sehr wahrscheinlich" deswegen, weil ich ja die Konditionen nicht kenne. Erfahrungsgemäß sind die BS-Konditionen bei Varianten mit 15 Jahren Ansparphase nicht so berauschend. Die Guthabenverzinsung reicht kaum um die Kosten zu decken, oder man zahlt später in der Darlehensphase einen relativ hohen Zinssatz.

    Für mich wäre wohl Variante 2 der Favorit, vorausgesetzt man möchte wirklich Zinssicherheit für 15 Jahre. Die 10 Jahre hat man ja bereits bei den Fördermitteln.

    Bei Variante 1 ist mir nicht klar warum hier gesplittet wurde. Vielleicht um die monatliche Rate ein bischen zu schönen?

    Ein Vergleich ist schwierig. Man könnte nun zuerst einmal die Zahlungspläne mit Salden aufstellen und die miteinander vergleichen. Dabei müsste man aber auch immer die Laufzeiten im Blick haben.
    Zudem geht es bei einer Finanzierung nicht nur um die Zinskonditionen, sondern die Finanzierung muss auch zu den Einkommensverhältnissen passen. d.h. Tilgung und die Höhe der monatlichen Rate(n) muss man ebenso im Auge behalten.
    Und letztendlich solltest auch Du Deine Prioritäten nennen, denn die sollten in einer Finanzierung natürlich auch berücksichtigt werden.

    Ich würde mal folgende Variante durchrechnen.

    Basierend auf Variante 2 sind die KfW Darlehen bzw. deren Konditionen ja fest. Das Annuitätendarlehen würde ich mal als Volltilger in 20 bis 25 Jahren rechnen, d.h. min. 3% anf. Tilgung. Dann die Zinssätze bei 15 Jahren und 10 Jahren ermitteln und den Zinsvorteil als Tilgung einsetzen. Jetzt Gesamtlaufzeit und Zinssumme am Ende der Laufzeit betrachten. Daraus kannst Du dann das Zinsrisiko in 10 bzw. 15 Jahren einschätzen.
    Letztendlich musst Du dann selbst entscheiden wie wichtig Dir die Zinssicherheit ist. Dementsprechend wählst Du dann die Dauer für die Zinsfestschreibung.

    Gruß
    Ralf
     
  6. never69

    never69

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Key Account Manager
    Ort:
    Stuttgart
    Uns wurden im März auch alle drei Varianten (mal mit, mal ohne KfW) angeboten, von insgesamt vier verschiedenen Anbietern. Erstaunlicher Weise war die (seit 17 Jahren) Hausbank meiner Lebensgefährtin der Anbieter, der uns immer wieder Option 3 anbieten wollte, obwohl wir gesagt haben dass wir das nicht verstehen, obwohl wir mehrfach nach dem eff. Zinssatz gefragt haben und und und...

    Wir haben uns dann letztendlich für Variante 2 bei einer großen Bank entschieden, ebenfalls mit 15 Jahren Zinsbindung. Bei der Entscheidung haben uns Tilgungs- und Zinsrechner im Internet geholfen, wir sind dann ähnlich vorgegangen wie zuvor im letzten Abschnitt von Ralf beschrieben.

    Da gewinnt man schnell ein Gefühl für Zahlen und erkennt, was für einen persönlich die bessere Variante ist.
     
  7. BerndR

    BerndR

    Dabei seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Investmentberater
    Ort:
    Kleve
    Das ist die beste Vorgehensweise.

    Annuitätendarlehen kann man leicht am Zins vergleichen;
    am besten vergleicht man das dann mit einer Excel Tabelle oder einem Rechner im Internet;
    das Konto wird dabei mit dem Nominalzins bzw. Sollzins abgerechnet.

    Bei der Angabe des Effektivzinses haben die Banken nach der neuen PangV leider die Möglichkeit, ein bisschen daran zu drehen:

    http://ratgeber-immobilienmakler.de...-effektivzins-niedriger-ist-als-der-sollzins/



    Bei den Bausparfinanzierungen ist es so,
    dass die Banken besser ihre Kosten bzw. Provisionen verstecken können.

    Die Banken brauchen nämlich keine ökonomisch sinnvollen Anagben über den Effektivzins zu machen;
    da die Tilgungsbeiträge, die durch Ansparung in dem Bausparvertrag geleistet werden, nicht in den Effektivzinssatz mit einbezogen werden müssen.

    Zudem müssen Kontoführungsgebühren nicht mit in den Effektivzinssatz miteinbezogen werden,
    ausserdem besteht noch die Möglichkeit, Kosten des Darlehens dem Ansparvorgang zuzuordnen.

    http://www.focus.de/immobilien/fina...eln-um-den-gesamteffektivzins_aid_302600.html
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vergleich von Baufinanzierungsmodellen

Die Seite wird geladen...

Vergleich von Baufinanzierungsmodellen - Ähnliche Themen

  1. Grundriss-Debatte: Vergleich zweier Alternativen

    Grundriss-Debatte: Vergleich zweier Alternativen: Hallo zusammen, nach den vielen hitzigen Debatten zu Grundrissen möchte ich trotzdem zwei Grundrissentwürfe vorstellen. Ich bin mir nicht...
  2. Verarbeitungskosten von Poroton T7 Perlit im Vergleich zu T10

    Verarbeitungskosten von Poroton T7 Perlit im Vergleich zu T10: Wir überlegen unser Haus von T10 ungefüllt auf T7 Pelit umzuplanen. Dabei haben wir ein Angebot von unserem GÜ erhalten. Ich hatte mich auch auf...
  3. LWWP: Nenn-Wärmeleistung im Vergleich zu Wärme-Leistungsbereich

    LWWP: Nenn-Wärmeleistung im Vergleich zu Wärme-Leistungsbereich: Wir planen für unser Haus eine LWWP mit einer Nenn-Wärmeleistung von 8,5 kW einzusetzen. Dieser Wert steht "groß darüber" und ist der für A2/W35....
  4. Parallelpuffer oder Reihenpuffer an Wärmepumpe

    Parallelpuffer oder Reihenpuffer an Wärmepumpe: Als Bauherr eines Sanierungshauses, in das eine moderne SWWP mit Frischwasserstation, Fuß- und Deckenheizungen eingebaut werden soll, gibt es...
  5. Baustil Vergleich

    Baustil Vergleich: Hallo Zusammen, Hab schon die Suche benutzt und auch bin ich mir nicht sicher in welchen bereich ich meine Frage Posten könnte. Zu not bitte...