Verkabelung im Innenraum - Abisolieren ?

Diskutiere Verkabelung im Innenraum - Abisolieren ? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe mir eine Terasse gebaut und entsprechende Kabel (für 3 Außenleuchten und eine Steckdose) in das Fundement verlegt (im Leerohr)....

  1. peterspeer

    peterspeer

    Dabei seit:
    2. August 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe mir eine Terasse gebaut und entsprechende Kabel (für 3 Außenleuchten und eine Steckdose) in das Fundement verlegt (im Leerohr).
    Die Kabel gehen durch das Mauerwert in den Innenraum.

    Dort habe ich nun die Schater (2 für die Außenleuchten) verkabelt.
    Die Kabelverbindungen sind nicht mit Listerklemmen sondern mit Klemmleisten (Kopp) gemacht.

    Diese sollen nun unter eine Holzvertäfelung.
    Die Klemmleisten für Erde, Phase und Masse ? (der Schwarze - sorry bin Büromensch) liegen eng beieinander.

    Es hat alles super funktioniert - Läßt sich alles wie gewünscht schlaten, die Steckdose hat "Saft" alles gut - oder ??????????

    Denn ein Bekannter hat mir gesagt, da die Verbindungen unter der Holzvertäfelung eng beisammen sind, müßten diese mit Isolierband abisoliert werden (da ich die Isolation (also die oberste Graue Schicht) "großzügig" von dem Adern gelöst habe).

    Kann ich überal handelsübliches Isolierband benutzen ? oder brennt mir das bei stärkerer Belastung weg (z. B. einen Hochdruckreiniger oder ein Heizgerät an der Steckdose ?)

    An einer Stelle ist die Isolierung der Ader (also nicht nur die erste "Außenhaut des Kabels") so weit ab, dass die "Blanke Ader" für ca. 0,1cm sichtbar ist. - Kann auch hier einfach Isolierband drübergeklebt werden ? - Ich habe Angst, das es zu schmoren anfängt ???
    - Mir ist klar, das das Aufbringen des Isolierbandes bei ausgeschalteter Sicherung passiert - Aber dann schaffe ich mir da nicht mehr Brandgefahr als ohne ?

    Für Eure Hilfe im Voraus vielen Dank

    Gruß peter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mr.Big

    Mr.Big

    Dabei seit:
    27. Juli 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Überlebenskünstler
    Ort:
    Sachsen
    Bei ausreichendem Querschnitt, richtiger Absicherung und fachgerechter Verlegung fällt mir kein Grund ein unnötig Isolierband zu vergeuden.

    Tja wie man obige Begriffe nun genau in Deinem Fall definiert kann man nur raten !?

    J.
    (wartend auf mehr Input) :lock
     
  4. peterspeer

    peterspeer

    Dabei seit:
    2. August 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mr. Big,

    Also, ich gehe mal der Reihe nach.

    Bei ausreichendem Querschnitt,
    - Normales NYY Kabel (3X 2,5 ???) - Es hängt die Steckdose sowie 2x 11 Watt Energiesparlampe und 1X 40 Watt normale Birne drann)


    richtiger Absicherung
    - Meinst Du den FI ? 0,5 oder 0,05 ? - ist auf alle Fälle neu gemacht worden.

    und fachgerechter Verlegung
    - Das ist der Punkt - ich bin kein Fachmann. Also funktionieren tut alles. Aber wie gesagt, die Klemmen sind eng beieinander - Was ist mit Wärmeentwicklung unter der Holzvertäfelung ?
    Und an einer Stelle ist die Schwarte Ader blank ? - Kann ich da nun Isolierband drüber kleben ? - Oder die Ader raus aus der Klemmleiste, etawas kürzer machen und wieder rein ? - was ist besser ?

    fällt mir kein Grund ein unnötig Isolierband zu vergeuden.
    - Vergeuden ist mir egal, was sind 2 Euro für Isolierband, wenn es um die Sicherheit geht (habe eine Frau und eine 1jährige Tochter !!!!!)
    - Die Gretchenfrage für mich - DARF das Isolierband auf die blande Ader der Masse (also SCHWARZ) oder ist gerade das tödlich ???????????

    Danke für weitere Infos (ich hoffe nun kannst Du mit meinen Infos was anfangen).
    Gruß peter
     
  5. Mr.Big

    Mr.Big

    Dabei seit:
    27. Juli 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Überlebenskünstler
    Ort:
    Sachsen
    2.5 mm² das sollte schon mal ausreichen.
    Außer dem FI sollte da irgend wo auch noch ne Sicherung dazwischen hängen !
    Die blanke Stelle von ca. 0,1cm wird Dir erst gefählich wenn Du da mit der Zunge dran leckst :p oder halt mit bloßen Fingern dran packst. Wickel da einfach zu Deiner Beruhigung etwas Isoband drum und fertig. Da das ganze ja noch unter Deiner Wandverkleidung verschwindet kann da nichts passieren.
    Wenn du wirklich 2.5² genommen hast sollte bevor da irgend was anfängt warm zu werden und zu schmoren, die hoffentlich vorhandene Sicherung kommen (vorausgesetzt richtig dimensioniert max. 16A).

    J.
     
  6. peterspeer

    peterspeer

    Dabei seit:
    2. August 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die Info - beruhigt mich.
    Eine Sicherung ist natürlich dazwischen - hat vor einigen Monten erst ein Elektromeister alles neu gemacht (Kompletten sicherungskasten etc...) Das ist Tip Top.

    Wenn ich da Isolierband drum machen kann beruhigt mich das sehr, werde ich machen.

    Gruß peter
     
  7. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    zunächst: das schwarze ist normalerweise der Leiter (Phase).

    Normalerweise werden Drähte in einem Hohlraum immer doppelt geschützt - zumindest gibts m.W. hierzulande (Ö) eine dbzgl. Vorschrift. Die zweite Isolierung ist dann entweder ein Leerrohr, ein Mantel, eine Abzweigdose o.ä.
     
  8. Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Kabelzusammenführungen gehören nicht mit Isolierband umwickelt :irre sonder immer in eine Verteiler- oder Klemmdose. Sollte hier ein Brand entstehen freut sich die Versicherung, da es Murks und Fusch ist so etwas, so zusammen zu färkeln. :cry :yikes VDE 0100 beachten!!

    Sowas findet mann immer mal.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. peterspeer

    peterspeer

    Dabei seit:
    2. August 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    also nun bin ich wieder gar nicht beruhigt.

    was den nun ?
    brennt Isolierband weg wenn es:
    a) um die Steckklemmen kommt - und ist es dort nötig ?
    b) um die Aderisolierung (also um grün-gelb, schwarz und blau) kommt ist es dort nötig ?
    c) um die "blanke Ader" kommt ?

    zu C ich denke ich knipse das abisolierte Stück was kürzer und packe es in die Klemmleiste (das ist wohl das Vernünftigste - leider auch Aufwändiste)

    Und eigentlich habe ich mir gedacht - brauche ich gar nix zu machen, da ja zum einen die Ader isoliert ist, zum anderen die Steckklemmen da sind.
    (Hätte ja hier gar nicht gepostet, wenn mir nicht jemand gesagt hätte, es kann Wärme und Funken geben, daher alles mit Isolierband umwickeln - und zwar jede Klemme und jede Ader einzeln)

    Zum Beitrag von BERNDK:
    habe natürlich die Schalter in einer Unterputzdose angeschlossen, aber von der Zuleitung (eine Zuleitung) muß ich ja zu 2 Schaltern und zur Steckdosenleitung und das ganze liegt auf einer Wand und da kommt dann die Unterkonstruktion drauf (ist schon da) und die Holzvertäfelung. Für eine weitere Dose oder so ist kein Platz.

    Ich stelle fest, guter Rat ist mal wieder teuer, bin aber sehr dankbar für Eure Infos.

    gruß peter
     
  11. Lebski

    Lebski Gast

    Fachgerecht wäre:
    Klemmen hinter den Schalter in die Schalterdose.
    Falls kein Platz: Aufputz-Abzweigdose passt zwischen die Unterkonstuktion, falls nötig etwas Putz entfernen.
    Als Klemmen sogennante Steckklemmen nehmen, 8 mm Abisolieren der Kabel, alles was länger ist, könnte bereits bei der Montage mit dem nächsten, nicht isolieren Draht zusammenkommen.
    Also: Ab in den Baumarkt (die haben auch Bücher mit Bildern, einfach mal reinschauen). Wenns dann immer noch nicht klar ist: Elektriker suchen! Mit Strom spielt man nicht!
     
Thema:

Verkabelung im Innenraum - Abisolieren ?

Die Seite wird geladen...

Verkabelung im Innenraum - Abisolieren ? - Ähnliche Themen

  1. Raumthermostat einbauen / Hilfe bei Verkabelung

    Raumthermostat einbauen / Hilfe bei Verkabelung: Hallo Zusammen, ich möchte meinen alten Raumthermostat für den Ölbrenner durch einen moderneren austauschen. Kann mir bitte jemand mit der...
  2. Hörmann GTS35 Garagentor Empfänger gegen Universal Empfänger tauschen, aber wie???

    Hörmann GTS35 Garagentor Empfänger gegen Universal Empfänger tauschen, aber wie???: Hallo liebe Community, ich stehe vor einem Problem. Mein Garagentor Empfänger für die Fernbedienung war defekt, somit habe ich mir einen...
  3. Frage zu Verkabelung von 2x Rolladenmotoren

    Frage zu Verkabelung von 2x Rolladenmotoren: Hallo, habe eine Frage zu meiner Verkabelung von 2 Rolladenmotoren, mit jeweils einer Schaltwippe. Gespeist werden beide aus einer Zuleitung die...
  4. Isolierung Wasserleitung Innenraum

    Isolierung Wasserleitung Innenraum: Hallo, wir sind in ein 180 Jahre altes Haus gezogen, wohnen dort zur Miete. Wir haben in einem Zimmer einen kleinen Wasserboiler oder Tank oder...
  5. Bewegungsmelder Innenraum

    Bewegungsmelder Innenraum: Hallo ich wollte heute meine 2 bewegungsmelder im Flur an bauen. Leider komme ich nicht weiter egal wie ich es anschließe. Aus der Wand kommen 3...