verklinkern oder WDVS

Diskutiere verklinkern oder WDVS im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe eine Grundsatzfrage zum Thema Dämmung. Ist eine Dämmung auch mit Verblendmauerwerk ( umgangsspachlich verklinkern ) möglich. Und...

  1. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo,
    ich habe eine Grundsatzfrage zum Thema Dämmung. Ist eine Dämmung auch mit Verblendmauerwerk ( umgangsspachlich verklinkern ) möglich.
    Und erfüllt diese die Richtlinien um z.B. durch die KfW gefördert zu werden. Ich stelle mir das als Laie so vor, dass vor dass bestehende 2schalige
    Mauerwerk eine Dämmung kommt und davor dann der Verblender.
    Und da wir schon dabei sind....bei einer normalen Auswahl des Klinkers kann man wieviel pro Quadratmeter an Kosten ansetzen ?
    Oder geht Dämmung nur mit "Styropor" und den Armierungen etc.

    Das Haus um das es geht ist sehr alt ( Bj.1922 ) und hat zweischaliges Mauerwerk mit einer Luftschicht.

    Danke für Eure Antworten im vorraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ja, Dämmen von Verblendmauerwerk ist ein absolut gängiges Vorgehen.

    Zu den Kosten kann ich dir leider nix sagen...
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich persönlich verstehe die Frage nicht ganz.

    Also das Haus hat Verblendmauerwerk (Klinker) und ihr möchtet das Haus dämmen? richtig?

    Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    Die Luftschicht zwischen Innenmauerwerk und Klinker dämmen. Sollte min. 5 cm sein und das müsste man prüfen. Stichwort: Kerndämmung. Sehr umstritten, wird aber oft gemacht. Wahrscheinlich nicht mit Kfw gefördert, weil die dämmstärke zu gering sein wird.

    Verblendmauerwerkt entfernen und dann mit WDVS dämmen. Hier muss man gucken ob die Statik danach noch in Ordnung ist. Dann kann man ganz normal Dämmen und sollte auch Kfw förder fähig sein.

    Den Klinker selber würde ich persönlich nicht mit WDVS dämmen wollen.

    Man kann aber wirklich nur vorort alles klären, also sucht euch einen Fachmann dafür.
     
  5. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    oh shit, ich hab die frage zu mißverständlich gestellt....
    Das haus hat nur Putz. Also 2 schalige Mauer, verputzt.
    Und um das jetzt zu dämmen stellt sich die Frage... Verblendmauerstein davor setzen mit entsprechender Dämmung wischen eben diesem neuen Stein und der alten Aussenwand oder die
    variante mit Styropor aufkleben. Uns würde das Verblenden / Verklinkern vom Grundsatz her schon besser gefallen, weil ich nicht soviel davon halte das haus mit Styropor einzupacken. Is nur die Frage ob die KfW bei Verklinkern auch fördert ?
     
  6. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Die KfW interessiert sich nur für den U-Wert, den Du durch die Dämmung erreichst. Es spielt also keine Rolle, welches Material Du verwendest (so lange es ein zugelassener Baustoff ist) und wie Du ihn verkleidest.

    Bevor Du aber von außen dämmst, musst Du erst Mal die Luftschicht zwischen den beiden Schalen verfüllen, sonst ist die Außendämmung nicht wirklich sinnvoll.
     
  7. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Der KfW ist egl, ob du dämmst und das anmalst oder dämmst und Klinkerriemchen aufklebst oder dämmst und Klinker davormauerst.
    Ist eine Geschmacks- und Kostenfrage.
    Womit möchtest du dämmen?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie sieht der momentane Wandaufbau im Detail aus? Ich befürchte, Du läufst sonst Gefahr, dass Du extrem dicke Wände bekommst wenn der Aufbau KfW förderfähig sein soll.

    Die Luftschicht zwischen den vorhandenen Schalen kann man dämmen. Wie das nun bei Dir im Detail funktioniert, das muss sich jemand anschauen. Diese paar cm Dämung werden aber nicht ausreichen. Was mir noch Bauchschmerzen bereitet, wie will man die neue(n) Schicht(en) anbringen? Welche Schale trägt was, wo, wie?
     
  9. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Meine Eltern haben z.B. einen netten Aufbau.

    12 cm Lehmstein 10 cm Luft und wieder 12 Lehmstein. Ist ein zwei schalige Wand, aber beide sind tragend und nu? Mein Vater hat vor gut 16 Jahren 5 cm Styropor drauf geklebt. 5 cm war schon damals normal, aber ich persönlich befürchte, dass es gar nicht bringt.

    Wenn du deinen jetzigen Wandaufbau nach Eneve Dämmen willst dann kömmen min. 12 cm extrag drauf und mit klinker noch mal min. 15 cm dazu. Wie Ralf schon geschrieben hat ... es wird viel zu dick.

    Man braucht deutlich mehr Infos und ich würde einen Fachmann vor Ort die ganze Sachen anschauen lassen.

    Im Forum kann man nur paar Tipps geben.

    Ich persönlich würde bei eine Luftschicth ab 5 cm eine Kerndämmung mit Perlit Wlg 32 Perlit. Bei meinen Eltern wären dass z.B. 10 cm Dämmung und dass würde vielleicht sogar für die Enev schon reichen.
    Kerndämmung ist auch um einiges günstiger als WDVS, wenn die Fassede nicht nicht verputz werden muss.
     
  10. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Vielen Dank schon mal für die vielen Tipps und Hinweise. Zum Thema Luftschicht zwischen den beiden Mauern dämmen.....das möchte ich eigentlich nicht, weil ich davon bisher eher nur gehört habe, dass es mehr Probleme macht als das es hilft. Ich möchte eigentlich vor die jetzige Wand eine Dämmung ( steinwolle / Glaswolle o.ä.) aufbringen und davor dann eine neue Wand aus Klinkersteinen hochziehen. Die sollte und muss dann natürlich auf einem extra Fundament stehen. Das Ganze wird sicherlich teurer als ein WDVS, sieht meines Erachtens aber besser aus und ist von meinem Verständnis her besser passend zum Bauwerk als vorgeklebtes Styropor ( nur meine Meinung, nicht erschiessen dafür ). Meine Frage war nur ...Ist das prinzipiell möglich oder fällt eine Dämmung wie ich sie eben beschrieben habe gleich wieder aus jeder Förderung raus. Wenn ich also tatsächlich auf 27(+/-) cm Wandstärke incl. Dämmung komme ( Bsp. Jan 81 ), dann würde ich es sowieso eine Nummer schmaler angehen lassen ggf. auch um ohne Förderung. Die Fenster werden sonst ja richtige Schießscharten und das sieht dann auch nicht mehr gut aus.
    Einen Fachman hol ich ganz sicher zu Rate , bloss manchmal ist es ganz hilfreich wenn man dem Fachmann auch schon gezielte Fragen stellen kann bzw. Dinge sagen kann die hier im Forum erwähnt wurden. Ausführen wird das dann sowieso ein Unternehmen - aber auch dort möchte ich nicht ganz und gar ohne Plan davorstehen.
     
  11. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    @ mastehr...wieso ist die Aussendämmung ohne Dämmung der Luftschicht nicht sinnvoll ??
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Weil die Luft in der Luftschicht zirkuliert und somit die Dämmung quasi umgangen wird. Die Dämmung ist somit wirkungslos.
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Mann kann auch über eine Vorständerung nachdenken, hinterlüftete Fassade die auf Klinkeroptik getrimmt werden. Egal was man von Außen macht, erst muss die Luftschicht entsprechend geschlossen werden.
     
  14. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    @ R.B. Ich dachte durch die Dämmung vor der Aussenwand und die dann neu davorgesetzte Klinkerwand würde ich das Haus entsprechend ausreichend dämmen.
    Von wo kommt denn noch soviel Luft zustande das es eine Zirkulierung zwischen den beiden ursprünglichen Mauern gibt :wow
    @Kalle88...guter Hinweis mit dem Vorständerwerk
     
  15. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Der Zwischenraum zwischen den Mauern ist natürlich nicht luftdicht, deshalb ist er mit Luft gefüllt. Die innere Schale des Mauerwerks wird bei Baujahr 1922 einen schlechten U-Wert haben, so dass die Luftschicht in der Mitte ungefähr die mittlere Temperatur zwischen drinnen und draußen haben wird. Bei draußen 0 °C und drinnen 20 °C, hast Du in der Mitte also 10 °C. Wenn Du jetzt die Außenwänd dämmst, wird die Temperatur in der Mitte sogar noch höher. Leider hat erwärmte Luft die Angewohnheit, nach oben zu steigen und durch die Hohlwand nach oben zu entweichen.

    Bevor Du von außen dämmst, musst Du also erst die Hohlschicht auffüllen. Schon alleine dadurch kann man spürbar bessere Wände bekommen. Für eine KfW-Förderung reichen die Werte nicht, dafür sind die Kosten noch einigermaßen überschaubar.
     
  16. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Etwas dünnere Wände mit Klinkeroptik bekommst du mit Klinkerriemchen, die nur aufgeklebt werden.
    Ich weiß allerdings nicht, welche Dämmung sich dafür dann eignet.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast ja in der Luftschicht kein Vakuum, ja nicht einmal eine ruhende Luftschicht. ;)
     
  18. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Du musst die Luftschicht entsprechend verschließen und die Luftschicht fließt dann natürlich mit in die Berechnung deiner gesamten Wand. Wäre halt zu prüfen on diese dann nicht schon per Kerndämmung verfüllt werden können. Wenn ich das richtig sehe, hast du schon eine recht Dicke Wand die du entsprechend aufheizen musst, wäre sinnvoll wenn du nicht nur die Luft dann erwärmst.

    Ich würde es sogar so sehen, dass die Dämmung es möglich machen könnte an der innen liegenden Wand höhere Flächentemperaturen mit weniger Heizbedarf zu erreichen. Die Dämmung die du dann vorne drauf packst sorgt dafür, dass dir der Taupunkt nicht in die Konstruktion wandert. So zumindestens meine theoretische Annahme. Muss durchgerechnet werden, dann kann man da sicherlich mehr zu sagen.

    Zur Vorständerung: Wird vermutlich aber teurer als das Klinkern. Baudicke wird höchstwahrscheinlich die gleiche bleiben. Man hat aber mehr Möglichkeiten der Gestaltung. Holz-Stein, Stein-Putz, Stein-Putz-Schiefer usw. Google mal nach Stonepanel, gibt da ein Hersteller mit R... Damit du dir vorstellen kannst, was ich mit Steinoptik meine.

    Ich kenne das Gebäude nicht, der Aufbau benötigt aber noch andere Faktoren, die berücksichtig werden sollten. Z. B. wie groß der Dachüberstand ist, die Wirtschaftlichkeit usw.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Gast036816

    Gast036816 Gast

    TE hat bereits ein 2-schaliges mauerwerk:

    - aussenputz
    - ziegelmauerwerk 125 mm
    - luftschicht ca. 100 mm
    - ziegelmauerwerk 125 mm
    - innenputz

    lass dich beraten, eventuell ist es ratsam, die luftschicht zu verfüllen und dann die fassade zu dämmen.
     
  21. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    vielen vielen Dank für alle Tipps. Ich werde das mit der Luftschicht natürlich als erstes in Erfahrung bringen und dann entsprechend loslegen. So oder so scheint es aufs Verfüllen / Dämmen der Luftschicht als erstes hinauszulaufen. Ich hatte die physikalischen Möglichkeiten nicht bedacht sonder bin naiv davon ausgegangen, dass zwischen den Mauern Ruhe ist wenn ich die Aussenwand dämme. Eure Argumente leuchten mir aber mehr ein. Daher vielen Dank dafür. Sobald ich enstrprechend beraten worden bin werde ich mal Erafahrungswerte raushauen - kann aber dauern.
    Ich wünsche allen einen schönen Abend.....:bierchen:
     
Thema: verklinkern oder WDVS
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wdvs verklinkern

Die Seite wird geladen...

verklinkern oder WDVS - Ähnliche Themen

  1. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  2. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  3. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...
  4. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter
  5. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...