Vermessung als vorgerichtliches Privatgutachten sinnvoll?

Diskutiere Vermessung als vorgerichtliches Privatgutachten sinnvoll? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Unsere Nachbarn haben eine nicht genehmigte Stützmauer auf die Grenze gesetzt, schon etwas über die Grenze ragte und aufgrund mangelhafter...

  1. #1 capslock, 02.08.2016
    capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Unsere Nachbarn haben eine nicht genehmigte Stützmauer auf die Grenze gesetzt, schon etwas über die Grenze ragte und aufgrund mangelhafter Gründung immer weiter rutscht. Der BU und die Nachbarn hatten zunächst eine Korrektur der schlimmsten Fertigelemente zugesagt, später aber behauptet, eine Nachvermessung habe ergeben, es gebe keine Überbauung. Das Dokument haben sie auch nach Aufforderung nie rausgerückt, aber es gibt mit gleichem Datum einen neuen Lagenplan zum Nach-Bauantrag, in dem lediglich die Planwerte der Mauer nachgetragen waren.

    Ein bereits engagierter Fachanwalt für Baurecht hat von privatrechtlichem Vorgehen abgeraten, dies könne dazu führen, dass uns nur eine Rente für die paar mm zuerkannt werde (hat wohl spontan Gebäude und bauliche Anlage verwechselt). Stattdessen hat er sich mit dem Bauordnungsamt verkämpft, das aber später die Mauer nachträglich genehmigt, eine konkrete Gefahr für Leib und Leben verneint und Fragen der Überbauung und der Standsicherheit auf die privatrechtliche Schiene verwiesen hat.

    Wir haben mehrfach die Nachbarn auf Korrektur der Mauer gemahnt, aber es wurde erst ein Jahr später ein Gartenbauer engagiert. Wir haben im Verlauf der Gartenbauarbeiten erneut mit Frist gemahnt, aber dies wurde ignoriert und die Arbeiten fertiggestellt. Die Mauer ist jetzt bereits so schief, dass man kein gespanntes Seil mehr braucht, sondern das mit bloßem Auge erkennt.

    Wir wollen jetzt klagen (natürlich nicht mehr mit dem ersten Anwalt).

    1. Ist es sinnvoll, eine Vermessung der Mauer als Privatgutachten machen zu lassen, bevor wir einen neuen Anwalt aufsuchen? Alternativ könnte ich einen Stecken und ein Stativ über den Grenzpunkten mit Senklot einpendeln und ein Foto als Beweis machen, aber das hängt natürlich an meiner Aussage, dass ich die beiden Punkte korrekt eingependelt habe.
    2. Was sind realistische Kosten für eine solche Vermessung? Müsste ja erheblich weniger als Einmessung bei Neubau sein.
    3. Kann man diese vorgerichtlichen Kosten nachträglich den Nachbarn aufdrücken? Immerhin sind die die Störer und haben das behauptete entlastende Dokument nie rausgerückt, und ohne Nachmessung durch Profi kann ich nie zweifelsfrei beweisen, dass eine Überbauung vorliegt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 capslock, 02.08.2016
    capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Korrektur: es geht natürlich um cm. Die Mauer steht mittlerweile bis zu 8 cm über, sonst könnte man auf 50 m ja auch nichts sehen.
     
  4. #3 capslock, 03.08.2016
    capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Habe mit dem Vermessungsingenieur gesprochen, der damals unser Haus eingemessen hat. Leider hat er sich dieses Jahr zur Ruhe gesetzt. Er sagt, rutschende Mauern seien häufiges Geschäft für ihn gewesen, und die würden weiter rutschen, wir sollten unbedingt messen lassen, Nachbarn mit Protokoll konfrontieren und bei weiterem Ignorieren klagen. Kosten für Einmessen der Mauer mit drei Punkten nach Stundensatz seien < 300 €.

    Nachdem der BU das Verrutschen eigentlich schon anerkannt hatte,die Korrektur aber an der Sturheit der Nachbarn scheiterte, die sich auf den aktualisierten Lageplan oder ein immer noch unbekanntes Vermessungsprotokoll, das nicht im Lageplan eingetragen ist, berufen haben, ist jetzt nur noch die Frage, ob wir nicht sofort klagen sollten und ob die Einmessung vor Klage eine sinnvolle Ausgabe ist.
     
  5. #4 capslock, 05.08.2016
    capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Habe Termin.
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vermessung als vorgerichtliches Privatgutachten sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Vermessung als vorgerichtliches Privatgutachten sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung im Hobbykeller sinnvoll?

    Fußbodenheizung im Hobbykeller sinnvoll?: Hallo Zusammen, wir möchten ein EFH bauen und sind gerade voll in der Planungsphase. Im Keller sollen ein Hobbyraum und ein "Büro" entstehen, die...
  2. Sanierung 50er Jahre Haus sinnvoll oder nicht?

    Sanierung 50er Jahre Haus sinnvoll oder nicht?: Hallo an die Experten hier, ich habe mich vor einigen Wochen verliebt ... in ein Haus samt Grundstück, unweit meiner Heimat. Nun möchte ich hier...
  3. Entwässerung: Zisterne sinnvoll?

    Entwässerung: Zisterne sinnvoll?: Hallo Community, wir planen den Hausbau. Aufgrund der Gegebenheiten, dass wir keine Brunnenbohrung vornehmen können (keine Wasserquelle im Gebiet...
  4. Anbau, Fussbodenheizung, Bestand umrüsten - sinnvoll?

    Anbau, Fussbodenheizung, Bestand umrüsten - sinnvoll?: Hallo zusammen, ich möchte hier mal die Experten um Rat fragen. Erst mal die Ausgangslage Wir haben ein Haus, Baujahr 1960, ungedämmt. Drin ist...
  5. Welche Bauversicherungen sind sinnvoll?

    Welche Bauversicherungen sind sinnvoll?: Hallo, wir fangen demnächst mit unserem Hausbau an. Welche Bauversicherungen sind denn jetzt empfehlenswert abzuschließen? -...