Vermuteter verdeckter Mangel

Diskutiere Vermuteter verdeckter Mangel im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hoffe das ist keine Doppelpost und hier an richtiger Stelle positioniert: Ich baue mit einem Generalübernehmer und befinde mich noch vor der...

  1. Revontuli

    Revontuli

    Dabei seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker a.D.
    Ort:
    Hamburg
    Hoffe das ist keine Doppelpost und hier an richtiger Stelle positioniert:

    Ich baue mit einem Generalübernehmer und befinde mich noch vor der Abnahme (Trockenbauer sind gerade durch).

    Habe ich als Bauherr das "Recht", 1,2 oder mehrere Rigibsplatten wieder zu demontieren, damit ich mir die Sparschalung im OG darunter anschauen kann?

    Ich habe das nämlich getan, weil ich vermutete, dass man das mündlich zugesagte Austauschen einiger von Schimmel befallener Schalungsbretter nicht machen würde. Nun hat sich meine Vermutung bestätigt und ich möchte dem Bauleiter "eins über die Rübe geben".
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    und deine Frage ist?
     
  4. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Da isse :konfusius
     
  5. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    das recht hast du, sollte es dann so sein, dass der unternehmer alles richtig gemacht hat und kein mangel vorliegt, zahlst du öffnen und verschliessen. hast du mit deiner vermutung recht, gibt es reichlich diskussionsbedarf über rückbau und kosten.
     
  6. Revontuli

    Revontuli

    Dabei seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker a.D.
    Ort:
    Hamburg
    Danke, und ich habe leider Recht. Zum Diskutieren habe ich allerdings keine Lust; jedenfalls nicht mit dem Bauleiter...

    Schimmel vor der Abnahme liegt m.E. grundsätzlich im Verantwortungsbereich des Bauleiters (welcher von der Baufirma bezahlt wird).

    In meinem Werksvertrag steht lediglich etwas von den zusätzlichen Kosten der Trocknung, die ich eventuell zu tragen habe und nicht, dass ich sowohl für Ausführung noch Überwachung Sorge tragen muss.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Völlig normal, die setzen sich ja nicht freiwillig eine Laus in den Pelz...

    Warum sollten die dir sagen, das du sie zu überwachen hast? Das wäre doch eigene Blödheit...
     
  8. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Yep, da das Ausbessern bekannter Mängel den ursprünglich kalkulierten Gewinn schmälert hat so ein Unternehmen kaum ein Interesse das wirklich zu machen. Ist halt eine Risiokoabwägung, man darf sich dabei nicht erwischen lassen.

    Schon Lenin sagte, Vertrauen ist Kontrolle ist besser :konfusius
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 6. Dezember 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Da irrst Du, denn der ist bei der Firma angestellt.
    Ergo Verantwortungsbereich der Firma!

    Wenn Du mit dem BL nicht diskutieren willst, dann musst Du Dir einen suchen, der das macht - SV / RA.
    So lange die Firma den nicht auswechselt, bleibt er Dein erster Ansprechpartner.
     
  10. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Was den vermuteten Mangel anbelangt, sollte man nicht gleich die schweren Geschütze auffahren. Holzschalung hat oft Bläuepilze die auch gerne schwarz erscheinen. Ein Bläuepilz stellt KEINEN Mangel dar, wenn er nicht sichtbar verbaut wird. Einen Schimmelpilz kann man nicht immer mit dem Auge erkennen. Hier ist eine Beprobung vor Ort erforderlich. Solange der Schimmel, so es Schimmel ist, entfernt werden kann, hat man auch keinen Anspruch auf einen Rückbau.
     
  11. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Wenn der Bauleiter etwas mündlich zusichert, und das nicht gemacht wird, besteht da trotzdem mal Klärungsbedarf, wie sich der Bauleiter generell die Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem Bauherren vorstellt.
     
  12. #11 Pruefhammer, 7. Dezember 2012
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    das siehst du falsch. Der Bauleiter eines BT/GÜ/GU ist der Bauleiter des jeweiligen Unternehmens und nicht der Bauleiter des Kunden. Mag ja sein, dass es BT/GÜs etc. gibt die kundenorientiert sind und der Bauleiter ein wirklich offenes Ohr für die Kunden hat, letztendlich ist der Bauleiter aber dem Kunden keiner Rechenschaft schuldig, muss strenggenommen mit dem gar nicht kommunizieren.
    Der Kunde hat das Anrecht auf das Haus, so wie es vertraglich vereinbart war, gibt es da Mängel ist der Bauträger oder Übernehmer der Ansprechpartner und nicht der Bauleiter.
    So ist nun mal die rechtliche Situation, da sollte man sich nichts vormachen.
     
  13. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Man kann Verträge auch mündlich schliessen. Und wenn der Bauleiter als offizieller Vertreter des GU etwas zusichert, dann ist das erstmal bindend. und natürlich ist der Bauleiter erster Ansprechpartner für den Kunden. Wer denn sonst? Soll der Kunde den Chef der Firma anrufen? Den Verkäufer, der nicht vor Ort ist?
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dumm nur, daß dann im Streifall das Erinnerungsvermögen solcher Leute gerne schlagartig nachläßt...

    Will sagen: Das ist theoretisch halbwegs richtig, praktisch aber vollkommen nutzlos!
    Abgesehen davon, daß meist ein Schriftformerfordernis für Änderungen vereinbart wurde.
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ist das so????

    Das will ich mal bezweifeln. Außer der Bauleiter wäre hier klar befugt Verträge zu schließen (Vollmacht?).

    Ansonsten ist der Bauleiter eben der Bauleiter. Wieso sollte dieser Verträge für den GU schließen dürfen?????????
     
  16. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Wenn der GU/GÜ mir den Bauleiter als einzigen Ansprechpartner zur Verfügung stellt, dann ist der mein Gegenüber, uneingeschränkt. Zu was der befugt ist, muß er mit seiner Firma ausmachen. Soll ich die Firmenleitung anrufen, und mit da schriflich zusichern lassen, daß am Bau irgendeine Kleinigkeit korrigiert wird?

    Wenn Absprachen mit dem BL in der Praxis scheitern, dann muß man aber mal ganz dringend mit der Firma- dann wohl der Firmenleitung - mal klären, wie das laufen soll, wenn die Bauleitung Zusagen macht, die nicht eingehalten werden.

    Mängelanzeigen gehen schriftlich vom Kunden an den GU. Daß der GU schriftlich die Mängelbeseitigung ankündigt, wäre mal was neues. da sagt der BL, ja, machen wir, und dann wird das gemacht.

    "Keine Lust" haben, etwas zu diskutieren, ist in jedem Fall der falsche Ansatz.
     
  17. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Trotz alledem hat die Vergangenheit immer wieder bewiesen welchen Wert mündliche Absprchen haben. Unabhängig von der Seite. Vor Gericht spielt sowas nachher eine bedeutende Rolle. Es tut nicht weh sich kurz einen Auftrag, den Mangel oder einfach die Änderung unterschreiben zu lassen. Damit hat man was in der Hand. Im Zweifel den Bauleiter auffordern dies im Bautagebuch als Vermerk zu hinterlegen. Aus.
    Wie weit die kompetenzen des Bauleiters gehen weiß hier sowiso keiner. den Vertrag und auch die Rechnung hat der GU ausgestellt.
    Bei aller diskussion hier ist allerdings immer noch nicht raus ob es sich wirklich um einen Mangel handelt.
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 7. Dezember 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist "Wünsch Dir was". Real und jur. sieht es anders aus!

    Der BL ist seines Chefes Helferlein. Also macht er, was Cheffe sagt und lässt, was Cheffe nicht freigibt oder gar verbietet.
    Eine mündliche Aussage eines BL hat keinerlei Auswirkungen auf das Geschehen, wenn die Firma es nicht freigibt.

    Und es gibt genug Firmen (leider), bei denen das Zerreiben zwischen dem scheinbar gutwilligen BL und dem BÖSEN Chef im Stile Guter Cop-Böser Cop sogar Programm ist.
    Der Kunde soll zermürbt werden!
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ein normaler (angestellter) BL ist wohl berechtigt Dinge im Rahmen seines Tätigkeitsbereichs zuzusichern (Mängelbehebung, Firmen in den Senkel stellen, Qualitätsabsprachen, was auch immer). Weitergehende rechtsgeschäftliche Zusagen und Abreden dürfen sicher nicht so ohne Weiteres getätigt werden. Es sei denn dies ist klar belegt (Vollmacht) oder der Cheffe selber ist auch der BL oder was auch immer.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. chrisP42

    chrisP42

    Dabei seit:
    5. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Bielefeld
    Da bleibt dann aber die Frage, ob der Kunde davon ausgehen muss, dass Zusagen des BL unverbindlich sind. Muss er das nicht (k.A. ob es da Rechtsprechung gibt, würde mich aber interessieren), dann wäre die Zusage dennoch verbindlich und der BL haftet seinem Chef dafür, wenn er seine Befugnisse überschritten hat.
    Aber nur mündlich ist im Zweifelsfall immer schlecht ...
     
  22. Lebski

    Lebski Gast

    Der Kunde kann von gar nix ausgehen. Der Kunde muss sich vorher rechtssicher erkundigen, welche Befugnisse der BL hat, da er einen Vertrag mit dem BU hat, nicht mit dem BL. Und dafür gibt es entsprechende Rechtssprechungen.
     
Thema:

Vermuteter verdeckter Mangel

Die Seite wird geladen...

Vermuteter verdeckter Mangel - Ähnliche Themen

  1. Eingangstüre Probleme

    Eingangstüre Probleme: Hallo, wir haben eine Bayerwald Eingangstüre bekommen und sie wurde von einer Montagefirma eingebaut. Jetzt ist folgendes aufgefallen: •...
  2. neue Fenster / Dichtungen klaffen / Mangel ja oder nein.

    neue Fenster / Dichtungen klaffen / Mangel ja oder nein.: Hallo zusammen, als Neuankömmling möchte ich zuerst alle hier im Forum begrüßen. ! Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen. Meine Frage bezieht...
  3. Flachdach: Bitumen auf Alt-Wolfin-Dach aufschweißen?

    Flachdach: Bitumen auf Alt-Wolfin-Dach aufschweißen?: Hallo Forenmitglieder, Auf Vorschlag des Herstellers habe ich auf einem Alt-Wolfin-Dach (30 Jahre) eine Bitumendachbahn (Bisotekt Turbo SB...
  4. Abstand zwischen Sockelleisten und Parkett

    Abstand zwischen Sockelleisten und Parkett: Hallo zusammen, ich habe eine Frage. Wir sind kürzlich in eine sanierte Altbauwohnung eingezogen. Die Wohnung verfügt in allen Räumen über...
  5. Verspachtelung löst sich beim Streichen - Mangel?

    Verspachtelung löst sich beim Streichen - Mangel?: Wir haben mit einem Generalunternehmer ein Haus gebaut, welches auch schon abgenommen wurde - d.h. inkl. Beweislastumkehr im Mangelfall. Dabei...