Verschmutzung durch Estrichleger?

Diskutiere Verschmutzung durch Estrichleger? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo erstmal, wir bauen ein Zweifamilienhaus mit Garage und bisher hatten wir in keiner Bauphase besondere Auffälligkeiten oder Probleme...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Hallo erstmal,

    wir bauen ein Zweifamilienhaus mit Garage und bisher hatten wir in keiner Bauphase besondere Auffälligkeiten oder Probleme (abgesehen von der "auf den letzten Drücker fertiggestellten Arbeiten durch die Handwerker). Nun allerdings ging/geht es um den Estrich:
    Nachdem der Auftragnehmer (Estrichlegerfirma) sich zwei Wochen im Verzug befand (es wurde ein fester Auftragstermin zum Beginn der Arbeiten vereinbart) haben wir ihm eine Frist gesetzt und nun, nachdem der Estrich drin ist ergibt sich der Eindruck dass die Arbeiten "schnell schnell" gemacht wurde. Ergo:

    1. Wir haben einen Kalkputz der fertig ist zum streichen. Teilweise ist dieser Putz auf ca. 1,30 mtr. Höhe mit Estrich beschmutzt (anscheinend haben sich die Estrichleger dort mit schmutzigen Händen an der Wand abgestützt oder fstgehalten. Es ist jetzt nicht so schlimm, aber wir müssten nun die betroffenen Stellen mit einer festn Bürste abbürsten damit der Estrich an diesen Stellen wieder weg ist oder kann man da einfach drüberstreichen? Wenn man mit der Hand drüberstreicht rieselt der Estrich runter, der Putz bleibt aber dran!?

    2. Bodentiefe Fenster sind teilweise mit Estrich beschmutzt und zu allem Überfluß haben die Estrichleger im EG auf den neuen Fenstern ausgerechnet da wo keine Schutzfolie war ihren Meteriß mit Bleistift angezeichnet. Im OG haben sie Ihren Meterriß schön links und rechts von den Fenster gemacht.

    3. Es wurde 60-70mm Estrichhöhe vereinbart. An einigen Stellen (z.b. am Treppenhaus welches noch im Rohbau ist) können wir aber nur 55mm bzw. 58mm messen. Wohlgemerkt steigt der Estrich zur Messstelle auch noch "Spoilerartig" an.

    Meine Frage:
    1. Hätte der Estrichleger nicht (wie der Putzer z.B. auch) die Fenster abkleben müssen bzw. wie seht ihr es: Muss der Estrichleger die Verschmutzungen an Wand und Fenster entfernen?

    2. Wie kann man am leichtesten und unkompliziertesten die Estrichstärke messen?

    Danke für eure Hilfe und schöne Grüße
    MBB5MBB5
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Halbwissender, 16. August 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Wie groß welche Verschmutzungen durch Bleistifte oder sonstwas ist kann man so nicht beantworten.

    Ich gehe mal von einem normalen Wohnungsbau aus? Fußbodenheizung? Es ist daher nicht relevant ob statt 60 - 70 mm vereinbart 55 - 58 mm eingebaut wurden sondern das die Estrichstärke unter Berücksichtigung der Verkehrslast, Rohrüberdeckung und Zusammendrückbarkeit der Dämmung "passt" was wiederum mit der Klasse und Art des Estrichs zusammenhängt. 55 - 58 mm hören sich wenn dies beständig so wäre und ein Zementestricht F4 verbaut wurde schon grenzwertig an. Prüfen kann man z.B. durch einstecken eines Lineals o.ä. Am Randstreifen ggfls hinter dem Randstreifen wenn man weiß wie dick die Dämmschicht ist. Gleiches in Dehnungsfugen. Ansonsten nur zerstörend.


    Antworten die benötigt werden: Fußbodenheizung ja / nein? Art des Heizungssystems im Betug auf die Rohrleitungen? Art und Festigkeitsklasse des Estrichs?
     
  4. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Anhänge:

  5. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Danke und WOW! Das ist ja eine Expressantwort, also gleich die weiteren Infos:
    Ja, es ist eine Fußbodenheizung verbaut. Laut Auftrag soll dies verbaut werden:
    Zementestrich CT-C25-F4, 60-70mm dick.
    100qm werden als Büro genutzt und 100qm als Wohnfläche.
     
  6. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

  7. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    "Es ist daher nicht relevant ob statt 60 - 70 mm vereinbart 55 - 58 mm eingebaut wurden"
    Aber die Türen, Fenster, Armaturen, etc. wurde natürlich mit mind. 60mm Estrichaufbau geplant. Wenn nun überall 55mm ist, ist dass kein Weltuntergang aber es ist doof und man fühlt sich halt doch etwas besch..... denn man hat ja "weniger für sein Geld bekommen". ;)
    Die Estrichstärke ist für uns wie gesagt kein Weltuntergang aber dennoch möchten wir, wenn er dünner ist wie beauftragt, den Estrichleger schriftlich darauf hinweisen um später nicht Antworten wie "warum haben Sie das nicht schon damals reklamiert"...

    Ärgerlicher ist der Estrich an den Fenstern. Auf dem Anhang ist die Garage zu sehen. Ja, die hatten wir schon gestrichen und dass die Wände nicht ganz ohne Estrichspritzer davonkommen war uns auch klar. Aber das die Wände auf 1,20 mtr. Höhe bekleckert werden war uns neu. Auf dem Bild sieht man es am besten (da schon gestrichen war), in den Wohnungen sehen die Wände genauso aus, nur sieht man es da nicht so gut da der Putz ja noch grau ist. Wenn wir nun über diese "Estrichflecken" drüberstreichen haben wir bedenken das die Struktur nicht mehr zu sehen ist und/oder die Farbe nicht wirklich gut hält. Immerhin bröselt der Estrich an diesen Stellen ja auch ab wenn man mit der Hand darüberstreicht.
     
  8. #7 Gast036816, 16. August 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    was du auf den fotos zeigt, ist nicht vermeidbar und es passiert. der estrich wird nicht mit dem klinikbesteck eingebaut sondern mit einem schlauch eingebracht und dann fliegen auch schon mal ein paar spritzer durch die gegend. beim abreiben des estrichs hat er estrichleger auch schon mal reichlich zement an den fingern. wenn du dann einmal stundenlang auf den kien den estrich geglättet hast, dann kennst du auch das gefühl beim aufstehen in den beinen. dann stützt sich manch einer auch gerne ab, bis er die beine wieder gerade durchstrecken kann.

    sauber machen kann der estrichleger aber auch erst, wenn der estrich erhärtet ist und betreten werden kann. du würdest dich wahrscheinlich viel mehr aufregen, wenn die schuhabdrücke im estrich erkennbar sind, aber die krümel nicht mehr am fenster.

    fordere den estrichleger auf, zu reinigen. einen bleistiftstrich bekommt man mit einem radiergummi wieder weg.

    ich finde solch einen aufriss wegen der üblichen estrichkrümel ziemlich überzogen.
     
  9. #8 wasweissich, 16. August 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Ist ja auch mehr als eigenwillige reihenfolge ,erst wände streichen und dann estrich einbringen.
     
  10. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Wenn diese Spritzer etc. normal sind, ist ja alles in Ordnung. Bezüglich der Abdrücke in der Garage (wo schon gestrichen wurde) geht es nicht darum das die weiße Wand dreckig ist, sondern darum wie es sich verhält wenn wir an diesen Stelle drüberstreichen. In der Garage erkennt man (wegen dem vereits erfolgten Anstrich) gut was ich meine. Im Wohnhaus erkennt man auf den Fotos den dunkelgrauen Estrich nicht so gut auf dem grauen Putz. Also nochmal: Es geht nicht darum das die geweißte Wand dreckig wurde, sondern darum wie es sich mit der Haftung der Farbe an diesen Stellen verhält.

    Ebenso geht es bei den Fenster darum ob es nicht sinnvoller gewesen wäre wenn der Estrichleger die Fenster abgeklebt hätte. Wenn der Bleistiftstrich wieder weggeht, ok, bei unserem ersten Versuch konnte wir einen Kratzer feststellen wo der Bleistiftstrich war. Anscheinend hat der "Zeichner" stark aufgedrückt. Die anderen vier Fenster haben wir deshalb nicht angerührt.

    Wir haben bereits vier Häuser gebaut und diesen Fall hatten wir bisher noch nie, deshalb die Nachfrage. Wir möchten also erst andere Meinungen hören bevor wir den Estrichleger auf die Punkte hinweisen.
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    was kann der estrichleger dafür, dass beim bauablauf der 3. schritt vor dem 1. gemacht wird. er muss nur reinigen, was er verschmutzt hat. den rest klärst du mit deinem bauleiter und dem malerbetrieb.
     
  12. Lebski

    Lebski Gast

    Schutz der Türen muss der Estrichleger machen, damit muss er rechnen.

    Gemalerte Wände sind ein unding vor Verlegung des Estrichs. Das ist nicht Sache des Estrichlegers.
     
  13. #12 toxicmolotow, 16. August 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man Estrichspritzer auf Putz binnen Sekunden vom Putz ab bekommt nit dem richtigen Werkzeug, ohne den Putz zu beschädigen. Unser Maler hat das je Raum in etwa 3 Minuten mit einem breiten sehr flachen Spachtel gemacht, womit er auch Macken im Putz ausbessert.
     
  14. #13 Halbwissender, 16. August 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Wegen der Verschmutzungen kann ich nur zwei Bilder erkennen.

    Fakt ist, das üblicherweise wie erwähnt die Malerarbeiten und Dekorputze nach dem Estrich erstellt werden. Somit hätte man den Estrichleger vorher auf diese Besonderheit hinweisen müssen.

    Zur Dicke des Estrichs. Bei Bauart A (Heizungsleitungen im Estrich auf der Dämmschicht, wie die meisten Noppensysteme, Tackertsysteme o.ä. üblich) die ich jetzt mal annehme ist die Mindestrohrüberdeckung bei CT F4 45 mm. Die Heizungsleitungen haben im Regelfall meist 18 mm wobei es auch andere Systeme gibt. Macht bei diesen Annahmen addiert Mindestdicke = 63 mm.

    Diese darf entsprechend DIN 18560 im Einzelwert geringer sein und zwar immer noch größer als 50 mm. Im Mittel müssen aber die genannten 63 mm vorhanden sein.

    Bei nachträglicher Prüfung der Estrichüberdeckung gibt es ein weiteres Merkblatt das darauf hinweist, dass durch das "verschieben" der Heizleitungen (je nach System) eine Mehrüberdeckung von 5 mm zur Mindestüberdeckung notwendig wären. Somit wieder 60mm + X.
     
  15. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Schön das viele User nicht richtig lesen können, also nochmals in GROß:
    ES GEHT NICHT DARUM DASS DIE GEWEIßTE WAND DRECKIG WURDE!

    Im Haus sind die Wände noch nicht geweißt und da sehen die Wände genauso aus. Die Antwort die ich suchte war:
    "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man Estrichspritzer auf Putz binnen Sekunden vom Putz ab bekommt nit dem richtigen Werkzeug, ohne den Putz zu beschädigen. Unser Maler hat das je Raum in etwa 3 Minuten mit einem breiten sehr flachen Spachtel gemacht, womit er auch Macken im Putz ausbessert.
    Hierfür besten Dank an " toxicmolotow"
    - Die anderen Beiträge waren sinnlos da die Antwortgeber nicht richtig gelesen haben und immer auf der Farbe rumgeritten sind. Wer das falsche Pferd reitet...

    Wegen der Türen/Fenster suchte ich diese Antwort:
    "Schutz der Türen muss der Estrichleger machen, damit muss er rechnen."
    Besten Dank an Lebski

    Und bezüglich der Dicke zum Estrich war die letzte Antwort die beste.
    Ja es ist eine "normale" Fußbodenheizung mit Tackermatte und 18mm Rohren. Da unsere Messung an der Wohnungstür erfolgte und der Estrich an der Messstelle noch Spoilerartig um 2-3 mm ansteigt gehen wir von einer Dicke von ca. 55mm aus. Wohlgemerkt ab Oberkante Tackermatte!
    Vielen Dank Halbwissener
    Hier möchte ich nochmal nachfragen:
    Unser Putzer hat einen Kalkputz aufgetragen der direkt geweißt werden kann, also kommt da kein Dekorputz etc. drauf. Deshalb auch unsere Frage bezüglich Estrich auf dem Putz. Der Estrichleger hat sich vor Angebotsabgabe alles genau angesehen und er hat von uns auch den Hinweis auf den fertigen Putz bekommen.
    Also wie sollte man in einem solchen Fall einen Estrich "richtig" und "sauber" einbringen ohne große Spuren auf dem Putz zu hinterlassen!?




    @wasweissich:
    Wenn man nichts konstruktives weiß, einfach Finger weg von der Tastatur

    @rolf a i b:
    Falsches Pferd!
    "sauber machen kann der estrichleger aber auch erst, wenn der estrich erhärtet ist und betreten werden kann." <- Schwachsinn, die Estrichleger in unseren anderen 4 Häusern den Estrich gemacht haben, haben die Fenster direkt kurz vor dem glätten mit einem feuchten Schwamm abgewischt, Fazit: Alles blitzblank sauber.
    "ich finde solch einen aufriss wegen der üblichen estrichkrümel ziemlich überzogen. " <- Es ist kein Aufriss sondern einfach ein paar Fragen um die Sache besser einschätzen zu können. Dass man sowas gleich als Aufriss sieht zeigt mir nur dass Sie jede Frage von "Kunden" gleich als Preisdrückgrund empfinden.
    "beim abreiben des estrichs hat er estrichleger auch schon mal reichlich zement an den fingern. wenn du dann einmal stundenlang auf den kien den estrich geglättet hast, dann kennst du auch das gefühl beim aufstehen in den beinen. dann stützt sich manch einer auch gerne ab, bis er die beine wieder gerade durchstrecken kann." <- Könnte ich gut nachvollziehen aber Zitat Estrichleger: "Wir schaffen zu Dritt am Tag ca. 100qm, aber wir sind heute nur zu zweit also machen wir nur 60qm." Nur um es zu verstehen: Drei Estrichleger schaffen in 7 Stunden ca. 100qm. Zwei Estrichleger schaffen in 4,5 Stunden 60qm. Wo ist da nun der Rechenfehler? In der Qualität die abgeliefert wird ohne Rücksicht auf das drumherum oder woanders?
     
  16. #15 Halbwissender, 16. August 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Die letzte Antwort hast du dann nicht ganz verstanden. 55 mm ab Ok Tackerplatte - 18 mm Rohr = 37 mm max Rohrüberdeckung. Wäre dann normativ 7mm unter Berücksichtigung zulässiger Toleranzen 2mm zu wenig also dann meist wenig drastisch wenn es nur eine Stelle ist. Ich würde einfach mal überschläglich messen wie ich es beschrieben hatte. Also was dünnes hinter den Randstreifen schieben und an mehreren Stellen vergleichen. Bringt ein wenig Hinweise und Ruhe auch für die Seele. z.B. An der Türe gesamtaufbau bis OK Estrich = 14,8 cm in den anderen Zimmern 15,2 + x cm. Da die Dämmung ja wahrscheinlich überall gleich ist hätte man dann Ruhe.

    Genau kann man dann bei der Restfeuchtemessung an den Öffnungen der CM-Messstellen etwas ermitteln.
     
  17. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Hallo Halbwissender,

    ich hab die letzte Antwort schon richtig verstanden! Ich meinte nur das der gesamte Estrich vermutlich nur knapp 55mm hat und diesbezüglich dann schon grenzwertig ist. Wir messen morgen gemeinsam mit dem Estrichleger nochmal nach. Da kommt er sowieso nochmal da im Wohnzimmer ein richtiger "Buckel" drin ist der weit von der DIN abweicht (fast 2 cm auf 1 Mtr.). Aber das ist eine andere Geschichte.
    Wir wollen dem Estrichleger ja keinen Strick drehen sondern einfach wie Du schon sagst etwas Ruhe reinbringen.

    Besten Dank für deine ausführlichen und hilfreichen Antworten!
     
  18. Proraso

    Proraso

    Dabei seit:
    20. November 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Druckingenieur
    Ort:
    nrw
    Vicco von Bülow hätte geschmunzelt. ;)
     
  19. MBB5MBB5

    MBB5MBB5 Gast

    Im wieder zum schmunzeln dass die ganzen "Ingenieure" und "Sachverständige" hier die Fragen und Antworten nicht verstehen. Aber das ist ja in Deutschland nichts neues dass viele beim studieren die Sprache und deren Bedeutung (Sinn) verlernen. Aber wir wollen die "studierten" ja nicht schlauer machen als sie sowieso schon sind, gemäß dem Motto: Wer nicht richtig lesen will oder das erklärte nicht versteht, dem ist nicht zu helfen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    hmmmm... scheinbar hast du als selbständiger die weißheit
    mit löffeln gefressen. ich habe mal eine handwerksausbildung
    absolviert, anschließend ein ingenieurstudium.

    dass jemand die wände vor dem estrich malern läßt,
    ist mir noch nie untergekommen. vielleicht solltest
    du dich mal an den eigenen kopf fassen?
    scheiße "gebaut".
     
  22. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    8. April 2015
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    wo ist das Problem bei weißen Plastefenstern?
    Radiergummi verlegt?
    oder nur noch ne Tastatur und keine Stifte mehr auf dem Schreibtisch?
     
Thema: Verschmutzung durch Estrichleger?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zementestrich vom fenster entfernen

    ,
  2. estrich verschmutzt

    ,
  3. estrich abdrücke

Die Seite wird geladen...

Verschmutzung durch Estrichleger? - Ähnliche Themen

  1. Verschmutzung Bentontreppe

    Verschmutzung Bentontreppe: Während der Bauphase waren unsere Betontreppen in Sichtbetonqualität abgedeckt. Der Innenputz wurde trotzdem in den Spalt zwischen Treppe und...
  2. Fassade Verschmutz

    Fassade Verschmutz: Ich hoffe Ihr könnt mir Helfen, Wir haben vor 3 Jahren unser Haus In Bosnien und Herzogowina ( Ex Jugoslawien) mit Materialien von der Firma...
  3. Ausbesserung von Verschmutzungen an Malerarbeiten vor Abnahme

    Ausbesserung von Verschmutzungen an Malerarbeiten vor Abnahme: Hallo zusammen! Bei unserem Neubau (Eigenvergabe der Gewerke durch Architekt und Bauleiter, beide jedoch gerade nicht greifbar und die Zeit...
  4. 3 Estrichleger 3 Meinungen ....!?

    3 Estrichleger 3 Meinungen ....!?: Hallo 1. Estrichleger Keller Zementestrich EG OG Kalzium Sulfat estrich 2. Estrichleger Keller EG OG Kalzium Sulfat estrich 3....
  5. Verschmutzung innerhalb der Verglasung - Toleranzbereich?

    Verschmutzung innerhalb der Verglasung - Toleranzbereich?: Servus, ich bin ja gerade am Renovieren und entsprechend wurde auch ein Fenster gewechselt (von mir), nach der Grundreinigung gestern, habe...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.