Verschmutzungsprobleme Lüftungsanlage - NDR-Filmbericht 26.11.2012

Diskutiere Verschmutzungsprobleme Lüftungsanlage - NDR-Filmbericht 26.11.2012 im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hat jemand ähnliche Verschmutzungs- und Hygieneprobleme mit seiner Lüftungsanlage, wie sie in dem NDR-Filmbericht "Wärmedämmung - Der Wahnsinn...

  1. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Als ich das Betriebsgebäude übernommen habe, haben wir 2 Tage investiert um die ganzen Lüftungskanäle zu reinigen. Das war aber eine ganz andere Größenordnung als in einem EFH, und zudem wurde über diese Kanäle auch noch Warmluft verteilt. Es gab 2 Bereiche im System die stärker verschmutzt waren, fast schon vergleichbar mit den gezeigten Bildern in der 13 Jahre alten KWL. ABER man muss beachten, dass unsere Anlage 30 Jahre lang NICHT gereinigt wurde. Man hatte sogar irgendwann den Hauptfilter nicht mehr ersetzt sondern einfach entfernt.

    Nebenbei bemerkt, obwohl unsere Kanäle sicherlich tauglich dafür wären, dass dort Vögel ein Wettfliegen veranstalten, hat sich noch nie ein Vogel in die Anlage verirrt. Wie auch, denn durch die Gitter in der Wand passt ein Vogel nicht.

    Auch wenn der Bericht etwas einseitig ist, kein Wunder bei den Experten, so gibt es doch ein paar Punkte die korrekt sind.

    a.) eine KWL erfordert eine regelmäßige Reinigung
    b.) eine KWL erfordert regelmäßigen Filterwechsel (im EFH Bereich Kostenpunkt ca. 25,- bis 30,- €)
    c.) eine KWL hat zwangsläufig einen Stromverbrauch (e. Leistungsaufnahme je nach Luftdurchsatz irgendwas zwischen 20W und 70W)

    Aber die Schlußfolgerung ist falsch.

    Solche Horrorbilder wie im Beitrag gezeigt deuten nur darauf hin, dass sich niemand um die KWL gekümmert hat. Das ist nach meiner Meinung vor allen Dingen in MFH keine Seltenheit, da fühlt sich halt keiner zuständig.

    Nebenbei bemerkt, in einem Haushalt fällt sehr viel Staub an, der meist unbeachtet irgendwo im Haus liegen bleibt, sei es hinter Schränken, oder unter der Couch oder Einbaumöbeln, usw. usw. Eine KWL entfernt sehr viel Staub aus den Räumen, aber genau so wie ich meinen Staubsauger reinigen bzw. Filterbeutel wechseln muss, muss ich auch bei der KWL ein bischen Zeit in die Wartung investieren.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Janeway, 28. November 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. November 2012
    Janeway

    Janeway

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hohenems
    Hallo Bruno,

    zu der KWL. Ich muss die Filter meiner Wernig ComfoVent nur alle 2-3 Monate absaugen. So dreckig wie diese im Bild ist meine nicht. Ein Filtersatz kostet EUR 40 und keine EUR 100. Die Anlage braucht ca. 25 - 30 Watt an Leistung. Das sind ca. 250 KWh oder 25 - 40 EUR.
    Als ich das mit dem toten Vogel gehört habe, na ja. Wie soll der durch ein Insektengitter außen ?

    Wenn ich mir den Abluftfilter ansehe, dann muss ich den nur mit minimalen Veschmutzungen jährlich wegwerfen.

    Für mich ein Beispiel von Selektiver Wahrnehmung, im speziellen Status Quo Denken. Alles was neu ist, ist schlecht und das Argument der
    Lobby funktioniert ja auch prima.


    Janeway
     
  5. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Zu Deiner eigentlichen Frage bzgl. KWL kann ich nichts beitragen. Ich muss allerdings sagen, dass ich insbesondere die Darstellungen der Dokumentation zur Brandschutzklassifizierung von Schaumkunststoffen ernüchternd bis erschreckend fand. Aber so (brand)gefährlich kann Lobbyismus sein.
     
  6. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Ich finde es sehr bedauerlich, daß nur dreckige Abluftkanäle gezeigt wurden und suggeriert wird, das man die Frischluft durch diese Luftkanäle bekommt. Durch den beständigen Luftstrom sollte sich auch dann keine Gesundheitsgefahr bilden wenn die Kanäle so aussehen.
    Ich habe in solchen Dokumentationen noch nie einen verdreckten Frischluftkanal gesehen. Warum wohl?

    Helge
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die ganze "Serie" ist ziemlich einseitig was ich bisher gesehen habe. Da haben KF & Co. halt eine schöne Plattform gefunden.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Janeway

    Janeway

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hohenems
    Die tun gerade so, als ob früher keine Häuse abgebrannt sind. Zudem, wenn in Deutschland erst 24 Fälle dokumentiert wurden, wieviel WDVS Fassaden gibt's denn in Summe, um diese Zahl in ein VErhältnis setzen zu können.

    Wisst ihr eigentlich wie schnell ein Autolack brennt? Ne, das wollt ihr bestimmt nicht wissen, oder?
    Eigentlich müsste der Autolack verboten werden.

    Die Kosten einer Reinigung belaufen sich auf EUR 500! Ein sehr hoher Stundensatz für ca. 2 Std. Arbeit und einem geringen Aufwand für Verbrauchsmaterial. Ich denke ich sind EUR 45,0 / Person x 2 Personen x 2 Stunden + ca. EUR 50 für Verbrauchsmaterial = ca. 230 EUR realistischer. Für das Pflegeölen meiner Diele (ca. 45 m²) habe ich letzthin EUR 180 bezahlt. Nur damit man die Kosten in Relation sieht.

    Janeway
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Zahl der Häuser kenn ich nicht ... aber es sind mittlerweile mehr als 800.000.000 qm. (siehe 5:50)


    Selbst wenn man davon ausgeht, dass große Häuser abbrannten (1500 qm Fassade) sind also 36.000qm (oder 0,0045 %) abgebrannt. Mhhh ... ganz gefährliches Zeug also.
     
  10. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Es gab doch erst zwei "Folgen", oder? Insbesondere die Darstellungen zu EPS-WDVS in der Sendung vorgestern fand ich überhaupt nicht einseitig, sondern sehr nüchtern und sachlich korrekt. Es ging ja nicht um Aussendämmungen generell - oder habe ich da was verschlafen? Ob Konrad Fischer nun ein guter Zeuge zu Lüftungsanlagen, ein anerkannter Bauphysiker oder gar mir persönlich sympathisch ist, sei 'mal dahin gestellt!
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig. Ich hätte wohl besser Zweiteiler anstatt Serie schreiben sollen, aber wer weiß, ob daraus nicht doch noch eine Serie wird.

    Zu den WDVS, da hat man doch ausdrücklich die angeblich kurze Lebensdauer und dann noch das Thema "Sondermüll" angesprochen, und stattdessen MiWo und Klinkerfassade gelobt. Das sehe ich bekanntermaßen anders.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    war mir noch nicht bekannt :winken schreibt ein bekennende Freund hinterlüfteter Fassaden und mineralischer Dämmsysteme :bierchen:
     
  13. 1056xl

    1056xl

    Dabei seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Hessen
    da wir endlich mal tacheles geredet.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So würde ich das nicht nennen. KF & Co. führen die Menschen schon seit Jahren an der Nase herum, und denen ist jedes Argument recht, egal wie unsinnig es ist.

    Wenn es nach KF geht, müssten wir zurück in´s Mittelalter, nur mit dem Unterschied, dass dann 99% der Bevölkerung nicht mehr in der Lage sein wird ihre Häuser richtig zu beheizen, eben Wohnkomfort à la Mittelalter.

    Die Panikmache mit den KWL ist nur die logische Folge dieser Denkweise. Leider wird vergessen zu sagen, dass in den gezeigten Fällen die Bewohner die Schuld tragen, denn sie haben es unterlassen ihre Anlage entsprechend zu warten. Wie sieht es wohl im Wohnzimmer aus wenn 13 Jahre lang nicht geputzt wird?

    Die Leute vergessen immer wieder, dass ein Haus während seiner Lebensdauer ständig Kosten verursacht. Wer aber schon auf Kante finanziert hat, wird erst einmal aus der Substanz leben um diese Kosten zu vermeiden. Jeder Fachmann weiß jedoch, dass man damit das Problem nur verlagert. Es gibt auch genügend Heizungsanlagen da draussen die auf dem Zahnfleisch gehen. Niemand investiert freiwillig, und so sehen die Kisten teilweise auch aus. Glücklicherweise braucht der Mensch Wärme, und spätestens wenn die Bude kalt wird, holt er doch jemanden.

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 Achim Kaiser, 29. November 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen ...

    Lüftungsanlagen können schon mal so aussehen wenn sie 10 Jahre lang betrieben werden ohne dass sich irgend jemand drum kümmert.
    Das ist aber nicht KWL spezifisch sondern betrifft nahezu jede Lüftungsanlage die nicht oder unzureichend gewartet wird.

    Ich brauch mir nur alle 6 Monate den Filter meines Abluftgebläses in der WC Anlage ansehen .... da frag ich mich wirklich wo kommt der Staub und das Flusenzeuchs her das sich dort abgesetzt hat ...

    Wenn ich mir so manche Abluftanlage von WC-Kernen egal wo nach 10 Jahren ansehe dann ist da in 98,5% der Fälle immer das Putzzwergel für die Rohrleitungen entweder verstorben oder auf Dauerurlaub gewesen ....

    So gesehen nicht wirklich was neues.
    Das manchmal die Anlagen so gebaut sind dass sie nicht, nur mit erheblichem Aufwand oder nur teilweise oder auch gar nicht gereinigt werden können da weder Platz noch Revisionsmöglichkeiten vorgesehen wurden ist dann ein anderes Thema ....

    Auch da wirds wie beim Brandschutz so sein dass das eine oder andere Detail heftig überdacht werden wird ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  16. Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Oh man... gerade das Interview mit den NDR Autoren gelesen...

    Zitat:
    Jo dann sollen sich diese Fachmänner im Winter doch paar schön schwere Steine Tagsüber in den Garten legen und diese dann abends ins die Wohnung holen zum heizen... Ich schlage vor diese Steine kurz vorm ins Bett gehen in selbiges zu legen... die geben dann schön lange diese wohlige Wärme ab :mega_lol:

    Wenn ich das nächste mal beim Winterlichen Spaziergang kalte hände bekomme, dann such ich mir einfach nen schönen Altbau und halte ne weile meine Hände dagegen... wärmt schön auf!


    Das fand ich auch gut:
    Sagt denen auch der gesunde Menschenverstand wie oft man in einem gut gedämmten Neubau lüften sollte und wie man das während der Arbeit etc macht? Natürlich geht es durch Fensterlüften.... Ich kann auch zu Fuß täglich 35km zur Arbeit gehen... Wer braucht da schon technische Hilfsmittel...

    vor allem wenn kurz darauf dann diese Aussage kommt:
    Angenehmes Wohngefühl, es sei denn es muss mal wieder gelüftet werden... Ja was denn nun? einerseits ist KWL etc nur eine unnötige Gelddruckmaschine für die Haustechniker, andererseits wird geschrieben wie negativ sich der permanente Zwang zur Fensterlüftung auf das Wohngefühl auswirkt...

    Mit solchen Menschen würde ich zu gerne mal so ein interview führen wo mal ein bissl mehr hinterfragt wird... blöd nur wenn der Interviewer anscheinend noch weniger Ahnung von der Materie hat als die Autoren... Die plappern anscheinend eh nur nach was KF ihnen eingeimpft hat..
     
  17. forforum

    forforum

    Dabei seit:
    27. November 2012
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GaLa
    Ort:
    BW
    Wir leben seit gut 1,5 Jahren wunderbar mit unseren KWL. Wir haben es zu keinem Zeitpunkt bereut, es war jedoch auch eine bewußte Entscheidung von uns.

    Für mich ist klar, dass die Anlage kontinuierlich gewartet werden muss. 1xJahr Feinstaubfilter (45€) plus ca 3-4x Grobfilter (je 3€).

    Inzwischen habe ich mir auch "Filtermützen" für die Ablufkanäle hergestellt. Somit kommt schon deutlich weniger Staub in die Abluftkanäle. Der Abluftfilter im Gerät kann nun noch weniger oft getauscht werden. Die Rohre bleiben länger sauber.

    Warum die gezeigten Fälle in der Ablauft so feuchten "Schmodder" hatten verstehe ich nicht. Wir haben unsere KWL im Winter eher niedrig gefahren, damit nicht unnötig trockene Luft ins Haus kommt. Zudem haben wir Luftbefeuchter im Haus (40%-50% Luftfeuchtigkeit). Bei uns gibt es aber keinerlei Feuchtigkeit im Abluftrohrsystem.
    Was haben die Nutzer die im Film gezeigt wurden nur falsch gemacht???

    Und das die Hersteller nicht auf Reinigung und Wartungskosten hinweisen ist nicht korrekt. Bei meiner Anlage (a.e.r.e.x) wird ausdrücklich mehrmals darauf hingewiesen, dass das Rohrsystem auch gereinigt werden muss, daher sollen z.B. auch Revidionsöffnungen geplant und verbaut werden.
    Wo die Doku sicher recht hat, dass die Instalateure oft nicht gut geschult sind und mangelhaft verbauen, dies traf bei uns auch zu.

    Grüße
    forf
     
  18. 1056xl

    1056xl

    Dabei seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Hessen
  19. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Und das hat was mit verdreckten Lüftungsanlagen zu tun?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Knobler

    Knobler

    Dabei seit:
    25. August 2012
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Banker
    Ort:
    BW
    Puhh, bei dem Filmbericht ist mir doch etwas anders geworden...wir haben unseren Werkvertrag bereits unterschrieben und bei den Verhandlungen mit dem GÜ auf einer zentralen KWL mit WRG bestanden. Trotz seines Abratens, denn er hätte wenn überhaupt nur eine dezentrale eingebaut und hat genau auf die im NDR-Beitrag geschilderten Gefahren der Verschmutzung hingewiesen. Jetzt sind wir doch wieder am Überlegen, ob wir das noch ändern sollen hin zu einer dezentrale Lösung mit WRG. Die Verschmutzungsproblematik scheint man bei der dezentralen Lösung ja weitgehend zu vermeiden, da eben keine zig Meter Rohre durchs Haus liegen, die verdrecken können. Klar, Filter muss man genauso wechseln wie bei der zentralen.
    Ehrlich gesagt weiß man als Laie gar nicht mehr recht, was man noch glauben kann. Natürlich war der NDR-Bericht einseitig und teilweise überspitzt. Aber wer garantiert mir auf der anderen Seite, dass sich z. B. hier im Forum keine Interessenvertreter von KWL unter falschem Namen tummeln und ihre Interessen genauso einseitig vertreten...

    Vielleicht kann mir aber noch jemand sagen, in welchen Zeitintervallen eine professionelle Reinigung der zentralen KWL notwendig ist und mit welchen Kosten man hierbei rechnen muss ? Und wie wichtig sind die Revisionsöffnungen bzw. was passiert, wenn keine eingeplant werden ? Kann dann im schlimmsten Fall nicht gereinigt werden ?
     
  22. Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Knobler, die gezeigten Anlagen waren glaube ich 13 Jahre alt... damals wurde das Reinigungsthema evtl noch nicht so behandelt.. heute ist eigentlich jedem klar dass man so eine Anlage auch reinigen muss und dafür revisionsöffnungen vorzusehen sind.
    Die gezeigten Rohre waren auch allesamt Ablfuft!
     
Thema:

Verschmutzungsprobleme Lüftungsanlage - NDR-Filmbericht 26.11.2012

Die Seite wird geladen...

Verschmutzungsprobleme Lüftungsanlage - NDR-Filmbericht 26.11.2012 - Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH

    Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH: Hallo liebes Forum, meine Frau und ich befinden uns gerade in der Werkplanung und Vorbereitung der Ausschreibungen für den Neubau unseres...
  2. Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?

    Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?: Hallo, als absoluter Laie und Käufer eines 2013 fertiggestellten Reihenmittelhauses von einem Bauträger bräuchte ich Hilfe bei der Beurteilung...
  3. Lüftungsanlage und Klimaanlage

    Lüftungsanlage und Klimaanlage: Hallo, macht es Sinn bzw. ist es möglich eine Lüftunsanglage mit Wärmerückgewinnung und eine Klimaanlage zu verwenden? Was sind die...
  4. Lichtschächte im Untergeschoss bei Lüftungsanlage notwendig oder überflüssig?

    Lichtschächte im Untergeschoss bei Lüftungsanlage notwendig oder überflüssig?: Hallo, wir wollen ein Hanggrundstück bebauen (befinden uns noch in der Planung, nichts vertraglich vereinbart bisher, keine Kosten genannt),...
  5. Wasserschaden durch undichten Kondensatanschluss an der Lüftungsanlage

    Wasserschaden durch undichten Kondensatanschluss an der Lüftungsanlage: Hallo zusammen, ich hatte letzte Woche einen Fleck an der Decke vom Kinderzimmer entdeckt und nun einen Wasserschaden ausfindig gemacht. Der...