Verständnisfrage Temperaturkurve "Kessel-VL" einer LWP

Diskutiere Verständnisfrage Temperaturkurve "Kessel-VL" einer LWP im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich hab mal da ein kleines Verständnisproblem bzgl. der Temperaturkurve meiner LWP von heute Nacht. Es geht um den Bereich von ca. 0330...

  1. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hallo,

    ich hab mal da ein kleines Verständnisproblem bzgl. der Temperaturkurve meiner LWP von heute Nacht.
    Es geht um den Bereich von ca. 0330 Uhr bis 0500 Uhr:

    [​IMG]

    Wie man sehen kann, ist die Außentemperatur relativ Konstant bei ca. -10°C. Die LWP läuft mit Minimumanforderung von 1.2V
    Wie man aber anhand des VL von der LWP sehen kann geht diese in 2 Wellen nach unten um dann wieder langsam zu steigen, ohne
    dass die AT irgendwie stark schwanken würde. Um 5 Uhr kommt dann der WW-Vorrang und unterbricht das ganze. Ich konnte schon beobachten, das der LWP-VL kontinuierlich sinkt bis dann irgendwann der Abtauzyklus startet. Das kann ich soweit noch nachvollziehen, aber in diesem Fall kommt der
    Abtauzyklus erst gegen 0522 Uhr wie man anhand des Temperatureinbruchs bei der WW-Bereitung gut sehen kann, also erst viel später.

    Die "Normalkurve" sieht eigentlich eher so wie zwischen 0830 Uhr und 0930 Uhr aus!

    Das einzige was mir jetzt dazu in den Sinn kommen würde, dass in diesen beiden Zeitfenstern vielleicht eine Nebelbank durchgezogen ist, die aufgrund der feuchteren Luft die Leistung der LWP in den Keller gezogen hat?! Wäre das eine Erklärung dafür???

    Auch dadurch bedingt ist die LWP von ca. 20 Uhr an bis um 1030 Uhr konstant durchgelaufen. Nachdem was ich so gelesen habe ist das an sich ja nicht verkehrt, oder?:shades

    Viele Grüße
    Frank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Beobachte das mal bei höheren AT. Ich tippe trotzdem auf einen Regelvorgang der WP und nicht unbedingt auf wechselnde äußere Einflüsse. Mir ist schon klar, dass sich das an der 0-10V zeigen müsste, aber eine andere Erklärung habe ich nicht.

    Könnte evtl. die Heizkreispumpe hier regeln?

    Gruß
    Ralf
     
  4. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hi,

    das 0-10V Signal wurde daher nicht beeinflusst, da die Temperatur immer noch oberhalb der eingestellten Regelgrenze war.
    Die Steuerung hat im Endeffekt davon nichts mitbekommen und deshalb auch nicht geregelt.

    Die Heizkreispumpe dürfte eigentlich nicht regeln, da alle ERR deaktiviert sind und sie auch nicht auf Autoadapt steht.

    Ich habe das so bei höheren AT noch nicht beobachtet, ausgenommen den stetig fallenden Werten kurz vor dem Abtauen bzw. der normale
    Regelvorgang, wenn bei WW-Bereitung die eingestellte Temperatur unterschritten wird und die Steuerung das 0-10V Signal hoch fährt.
    Im Heizungsbetrieb hat die Steuerung da eh nichts zu regeln, da der Kessel-VL immer oberhalb der Regelgrenze ist, ausgenommen am
    Anfang wenn sie lange nicht gelaufen ist.

    Viele Grüße
    Frank
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Frage ist, ist die sinkende VL Temperatur die Ursache (höhere Wärmeabnahme) die zu einem Regelvorgang führt, oder hat der Wärmeerzeuger geregelt (warum auch immer) bzw. seine Leistung sonst aus irgendwelchen Gründen verändert.

    Nebel, Feuchtigkeit hat einen Einfluss, aber je nachdem welche Leistung die WP liefern musste, hätte sich das wohl schneller bemerkbar gemacht. Vereisung hast Du ja auch schon angesprochen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hm,

    sie hats jetzt auch bei -1°C AT gemacht. Ich vermute fast mal, dass das wohl doch was mit Vereisung zu tun hat. Vielleicht kommt
    das so schleichend das auch die LWP selber es noch nicht registriert. Erst wenn die Leistung zu stark abfällt regelt die LWP-Steuerung selber
    ein wenig hoch....Vermute ich jetzt mal.

    Nachtrag: Ich habe gerade mal durch die Tage geblättert. Es ist mal mehr mal weniger stark, aber meistens kommt dann innerhalb kurzer Zeit ein Abtauzyklus. Warum dass vorgestern allerdings zweimal passiert ist und das Abtauen erst so viel später kam.....keine Ahnung.

    Gruß
    Frank
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann könnte es ein Leistungsverlust durch Vereisung sein, da gebe ich Dir Recht. Vielleicht solltest Du mal die Parameter prüfen die hierzu eingestellt sind. Evtl. korrelieren die ja mit den Aufzeichnungen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hi Ralf,

    welche Parameter meinst du??

    Viele Grüße
    Frank
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Parameter ab wann wie abgetaut wird. Ich kenne Deine Regelung nicht auswendig, kann Dir also jetzt nicht genau sagen welche Parameter genau zu verändern wären.

    Gruß
    Ralf
     
  10. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Da gibts keine Parameter zum einstellen! Das macht die LWP unabhängig von der vorgeschalteten Steuerung und man hat da auch kein
    Zugriff drauf. Ich bekomme nur über einen Potentialfreien Ausgang die Info, das die LWP jetzt abtaut.

    Gruß
    Frank
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gibt´s da vielleicht eine Fachmannebene o.ä.? Fest eingestellte Parameter für den Abtauvorgang sind eher selten. Aber mag ja sein, dass es bei Deiner Regelung so ist.

    Gruß
    Ralf
     
  12. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Ich habe nicht mal eine Steuerungskonsole o.ä. an der LWP.
    Da ist die PAC-IF11 und die LWP selber. Es gibt zwar eine Fernbedienung
    die man die PAC anschliessen kann, aber diese habe ich nie gehabt oder auch gebraucht. Soweit ich das aber weiß kann man abtaumässig auch nichts einstellen.

    Viele Grüße
    Frank
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die hat die Werte intern hinterlegt wenn ich richtig informiert bin, an die kommt man dann nicht ran.

    Langsam gehen mir die Ideen aus.

    Gruß
    Ralf
     
  15. sunday

    sunday

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent Gepäckumschlag
    Ort:
    *
    Hi,

    macht nichts. Ich denke mir mal, dass es wohl wirklich mit den Außenbedingungen zu tun hat und auf Vereisung
    hindeutet. Ich müsste mir wohl eine Wetterstation dafür kaufen um dann die Werte von Luftfeuchtigkeit usw. mit den
    Graphen von Winsol zu vergleichen. Aber wenn ich ehrlich bin, ist das wohl nicht ganz so wichtig. Dadurch das das
    Temperaturniveau eh immer 3-5K oberhalb des VL-Soll rumkaspert ist das nicht so wild. Wenn die LWP weiter runter
    modulieren könnte, wäre das wohl Problematischer, obwohl dann die Steuerung eh wieder mehr "Saft" geben würde.

    Vielleicht hat ja noch einer eine Idee, ansonsten sag ich schon mal Danke.

    Viele Grüße
    Frank
     
Thema:

Verständnisfrage Temperaturkurve "Kessel-VL" einer LWP

Die Seite wird geladen...

Verständnisfrage Temperaturkurve "Kessel-VL" einer LWP - Ähnliche Themen

  1. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...
  2. Auslegung LWP - bei 50 Grad??

    Auslegung LWP - bei 50 Grad??: Moin liebes Forum, ich traue mich nach zehn Jahren an ein neues Projekt, nennen wir es ebenerdigen Bungalow. Der Bungalow wird 160m2 haben,...
  3. Schwerkraftheizung VL-Stränge untereinander verbunden ?

    Schwerkraftheizung VL-Stränge untereinander verbunden ?: Hallo Experten, wer kennt sich mit einer Schwerkraftheizung aus ? in unserem neu gekauften Häuschen schlummert noch eine Schwerkraftheizung...
  4. Estrich-Trocknungszeit bei FBH VL 30°C

    Estrich-Trocknungszeit bei FBH VL 30°C: Nehmen wir mal an, eine CM-Messung nach dem Funktionsheizen hat einen Wert von 2,4% ergeben im Betonestrich. Wie lange würde es schätzungsweise...
  5. MFH mit Pelltkessel, VL-Temperatur viel zu hoch --> katastrophaler Wirkungsgrad

    MFH mit Pelltkessel, VL-Temperatur viel zu hoch --> katastrophaler Wirkungsgrad: Hallo zusammen, ich bin Wohnungseigentümer in einem MFH mit 16 Einheiten. Das Haus, BJ 2014, wird über eine Pelletheizung mit Heizwärme und...