Verunsicherung bei der Dickbeschichtung

Diskutiere Verunsicherung bei der Dickbeschichtung im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Bauexperten, ich habe mal hier im Forum unter Dickbeschichtung gesucht. Jetzt haben mich die ganzen Beiträge wieder verunsichert. Wir...

  1. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Hallo Bauexperten,

    ich habe mal hier im Forum unter Dickbeschichtung gesucht. Jetzt haben mich die ganzen Beiträge wieder verunsichert.

    Wir haben ein Haus (leichte Hanglage) ohne Keller. Die Bodenplatte & Streifenfundamente stehen auf Lehmboden. Jetzt hatten wir den Boden auf ca. 1.20 ausgehoben und vorsichtig teilweise unter der Außenwand freigelegt. Auf anraten hin, haben wir einen Betonsockel (ca. 25cm breit, mit Zusatzmittel) davor gegossen. So weit so gut.
    Nachdem wir uns beraten ließen, kamen wir zu dem Entschluß, das ein Voranstrich und danach eine Dickbeschichtung 2K mit Panzerflies aufgetragen werden soll.
    Danach wollten wir das Ganze mit einer Noppenfolie oder Dämmplatten versehen (stand noch nicht genau fest).

    Nach den gelesenen Beiträgen, weiß ich nicht, ob ich mit den geplanten Arbeiten richtig liege !?

    Mache ich dort einen Gedankenfehler oder hat jemand einen Tipp wie man es besser machen könnte ?

    Gruß und Dank

    Eddy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Verstehe ich das richtig das ihr unter den Fundamenten gegraben habt ???
     
  4. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Teilweise ja, aber nicht so extrem wie es sich anhört. Lediglich teilweise abgeschrägt, so das das noch genügend Halt vorhanden war. Das hat Haus hat nur ein Erdgeschoss und war von innen freigeräumt und mit Stützen etc. auch zum Dach hin versehen. Es sollte halt festgestellt werden, wie tief der Sockel bzw. das Fundament geht, um es abzudichten. Da ausser Lehmboden und Hoddel nichts weiter vorhanden war, wurde ein Betonsockel mit Q Matten gegossen.
     
  5. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Noch zur Info: Einen Keller haben wir übrigens nicht.
     
  6. tillfisc

    tillfisc

    Dabei seit:
    19. September 2012
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rottweil
    Es gibt wohl keinen Planer?
    Dann müsst Ihr erstmal festlegen ob Ihr gegen Sickerwasser oder gegen drückendes Wasser abdichtet.
    Wenn nur gegen Sickerwasser, dann braucht ihr mit Sicherheit eine funktionsfähige Drainage.
     
  7. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Hallo tillfisc,

    danke für die Antwort. Eigentlich haben wir einen Planer, dieser läßt uns leider aus zeitlichen Gründen hängen.

    Wir hatten nach dem aufbringen der Dickbeschichtung vor, das ganze mit einem Fließ auszulegen, dann eine Drainage zu legen und den Rest mit Kies aufzufüllen und den Fließ oben wieder zu schließen ?!

    Fragt sich nur, welches Material wir auf die Dickbeschichtung bringen ? Noppenfolie ist in dem Fall eher ungeeignet, oder ?
     
  8. tillfisc

    tillfisc

    Dabei seit:
    19. September 2012
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rottweil
    Noppenfolie kann man schon gegen eine Dickbeschichtung stellen. Irgendwas muss davor, normalerweise Noppenfolie oder eine Perimeterdämmung.
    Wichtig ist, dass die Dickbeschichtung gegen mechanische Beschädigung - vor allem durch den eingebrachten Kies - geschützt ist.
    Nur Fließ auf die Beschichtung ist zu wenig.
    Das Fließ umhüllt vor allem das Kiespaket um die Drainage, damit diese nicht durch eingeschwemmte Teilchen zugesetzt wird.

    Deine Beschreibung hört sich nach einer Abdichtung nach DIN 18195 Teil 4 an:
    Abdichtungen gegen Bodenfeuchte (Kapillarwasser, Haftwasser) und nichtstauendes Sickerwasser an Bodenplatten und Wänden.

    So eine Abdichtung braucht zwingend eine funktionierende Drainage, die ihr Wasser irgendwohin ableitet.
    Stell Dir das so vor:
    Ihr habt lehmigen Boden, lediglich rund ums Haus sickerfähigen Kies. Das Wasser entspannt sich dort hin wo es geht - also direkt an euer Haus. Wenn dann dort die Ableitung des Wassers nicht funktioniert, ist die Situation schlechter als vorher.

    Wenn die Ableitung in den Straßenkanal erfolgt, muss die Drainage in den meisten Fällen durch eine Rückstauklappe gesichert werden, damit bei Stau im Kanal kein Wasser aus dem Kanal zurück in die Drainage drückt.

    Ihr solltet das wirklich mit dem Planer klären. Sonst wird der nur lässig mit den Schultern zucken, wenn dann doch Feuchtigkeit durch die Mauer dringt.

    Gruß
     
  9. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Hallo Tillfisc,

    unser Planer läßt uns ärgerlicherweise hängen und ist schon seit geraumer Zeit nicht erreichbar. Wir werden uns wohl um einen anderen bemühen müssen. Das hat alles schon viel Zeit gekostet und der Winter steht vor der Tür. Muß ich mich mal nach Alternativen umsehen/umhören.


    Die Hinweise mit der Drainage und dem Dichtbeschichtungsschutz hören sich aber alle sehr logisch an. Die Drainage müssen wir über unser Grundstück ableiten. Vielleicht am Ende in ein Versickerungsschacht. Bin ich mir aber nocht nicht so sicher wie genau.
    Welche Art von Perimeterdämmung wäre ratsam ?
    Nicht alles am Sockel ist gerade und winkelig. Es müßte sicherlich ein wenig gestückelt werden. Wird diese Dämmung nur seitlich angebracht oder auch von oben auf den unseren neuen Betonsockel?

    Vielen Dank für die Infos
     
  10. tillfisc

    tillfisc

    Dabei seit:
    19. September 2012
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rottweil
    Hallo Eddy,

    wir bewegen uns hier zu nah am DIY, sorry.
    Für die Planung ist der Planer zuständig, die korrekte Ausführung ist Sache des fachkundigen Bauunternehmers.
    Beides durch ein paar Tipps im Forum zu ersetzen geht leider nicht.

    Grüße und gutes Gelingen, Till.
     
  11. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Hallo Till,

    schade, hätte noch ein paar Tipps gebrauchen können. Aber ist schon okay, verstehe ich schon.
    Unser Planer/Architekt hat so viele Großprojekte, so das er für uns leider keine Zeit oder nur so begrenzte hat, das man damit nicht weiter kommt.
    Bin also auf der Suche nach einem neuen Planer/Architekten. Vielleicht gibt es jemanden vom Fach hier im Forum der Interesse hätte.....
    Ein Bauänderungsantrag und die Errichtung einer Garage müßten auch noch geplant werden.

    Vielen Dank nochmal und das gute Gelingen wird sich rausstellen

    Eddy
     
  12. #11 Carden. Mark, 10. Oktober 2013
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Warum kommt da normalerweise eine Dämmung vor???
    Doch nur wenn gedämmt werden muss - nicht zum Schutz einer Abdichtung.
    Die Dämmung kann den Schutz uU mit übernehmen. Dieses aber in 2. Linie.

    Eine Noppen(Folie)Bahn würde ich da nicht vorstellen. Keine nackte. Im Systemschutz-OK. Die zeigen dann aber weder mit den Noppen, noch die der Lochseite gegen die KMB.
    Den KMB Hersteller kenne ich noch nicht der das zulassen würde.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. tillfisc

    tillfisc

    Dabei seit:
    19. September 2012
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rottweil
    Ja, so war's gemeint.

    Ja klar, immer im System des Herstellers, sorry das war missverständlich.
     
  15. Eddy04

    Eddy04

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm.
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Bauexperten-Azubi
    Da mein Betonsockel deutlich tiefer als das Fundament endet, ist eigentlich keine Dämmung notwendig.
    Die Noppenfolie direkt auf die Dickbeschichtung erscheint mir nicht so optimal.
    Ich denke, das eine Hartschaumplatte (Polystyrol) dafür besser geeignet ist. Diese kann man doch beim Auftrag der 2.Schicht Dickbeschichtung mit integrieren. Denn eine Verbindung zwischen dem Fundament und dem nachträglichen Sockel besteht ja.
    Da kann doch eine Dämmung nicht schaden, oder ?

    Stellt sich mir nur die Frage, was vor die Platten kommt. Also zwischen dem Vlies mit der Kiesfüllung und der Hartschaumplatte.
     
Thema: Verunsicherung bei der Dickbeschichtung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dickbeschichtung ohne voranstrich

Die Seite wird geladen...

Verunsicherung bei der Dickbeschichtung - Ähnliche Themen

  1. Dickbeschichtung auf Verblender

    Dickbeschichtung auf Verblender: Hallo, Ich hoffe ihr könnt mir helfen. In der Suche habe ich keine Antwort auf meine Frage gefunden. Ich habe des öfteren gelesen das man keine...
  2. Hauswand Nacharbeiten, Dickbeschichtung, Dichtschlämme

    Hauswand Nacharbeiten, Dickbeschichtung, Dichtschlämme: Hallo, ich habe ein Problem mit der Abdichtung einer Hauswand, bei dem ich für Ratschläge sehr dankbar wäre. Beim Bau des Hauses (leichte...
  3. Horizontales und vertikales aufreißen der Dickbeschichtung... was nun?

    Horizontales und vertikales aufreißen der Dickbeschichtung... was nun?: Dickbeschichtung a. d. vertikalen & horizontalen Stoßkanten des Kellers haben Risse Hallo Fachleute, ich habe versucht, mich in der...
  4. Dickbeschichtung a. d. vertikalen & horizontalen Stoßkanten des Kellers haben Risse

    Dickbeschichtung a. d. vertikalen & horizontalen Stoßkanten des Kellers haben Risse: Hallo Fachleute, ich habe versucht, mich in der Thematik "Dickwandbeschichtung", zu belesen. Dennoch bin ich nicht in allem schlau geworden....
  5. Dickbeschichtung Anstrich oder Bahnen?

    Dickbeschichtung Anstrich oder Bahnen?: Hi, bei mir steht bald die Kellerabdichtung an. Nun stellt sich mir die Frage, welches System besser ist und natürlich auch leichter zu...