Vollgewebearmierung selbst machen?

Diskutiere Vollgewebearmierung selbst machen? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; hallo nochmal, wir bekommen auf unser Pumix Leichtmauerwerk bald einen Aussenputz. Ich würde gerne eine zusätzliche Vollarmierung machen. Die 3...

  1. #1 alabama2000, 26. Februar 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    hallo nochmal,

    wir bekommen auf unser Pumix Leichtmauerwerk bald einen Aussenputz. Ich würde gerne eine zusätzliche Vollarmierung machen. Die 3 Verputzer finden zwar das dies nicht nötig ist. Aber Steinhersteller empfiehlt es mir.

    Da eine Vollarmierung schon sehr teuer ist, nun meine Frage:

    Kann ich dieses Gewebe selbst auf das Mauerwerk "aufspachtel"? Ich habe beim Innenputz auch jede Menge Gewebe auf die Wände "gespachtel" (Stürze, Ringanker, Fenster, usw...). Oder ist dies technisch nicht möglich?

    Falls ein Verputzer hier mir mal genau beschreiben kann wie diese zusätzliche Gewebearmierung aufgebracht wird und welche Materialien mann idealerweise nimmt, wäre ich sehr dankbar!!

    Alabama
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Wenn du es selbst machen willst, wie sieht es dann mit der Gewährleistung aus?
    Ist es eine Fachfirma? Wenn Ja, würden sie es als NOTWENDIG sehen....
     
  4. #3 alabama2000, 27. Februar 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    hallo toer,

    lassen wir die Gewährleistung mal aussen vor. Kann ich sowas technisch gesehen überhaupt selber machen? würde mich mal brennend interessieren...

    Ausserdem zum Thema Gewährleistung beim Aussenputz:

    Ich habe noch keinen Verputzer gesehen der bei Rissen oder sonstigem über Gewährleistung mit sich reden lässt. Da kommt doch immer die Standartantwort: "Da hat sich was am Haus gesetzt, das Wetter war schuld oder so ähnlich!".

    Es geht mir mehr darum, dass ich eigentlich lieber die zusätzliche Armierung hätte (wie gesagt die Verputzer sagen das wär nicht nötig----wie ist die Meinung der Forumsexperten?) und aus finanziellen Gründen überlege selbst zu machen.

    Ist das ähnlich wie beim Innenputz, wo man aussen halt mit der Spachtelmasse ein Gewebe aufspachtelt?

    Danke

    alabama
     
  5. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Meiner Ansicht nach ist eine Gewebespachtelung notwendig!
    Selber machen: Nein!
    Es ist nicht nur Gewebe einspachteln....
    Was möchte dein Stuckateur für den m² Gewespachtelung haben?
    Müßten 14 - 19€/m² sein...
     
  6. #5 alabama2000, 27. Februar 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    ich finde auch das sie notwenig ist...aus dem Grund zweifele ich an den 3 Verputzeranbietern ein wenig!

    was ist den ausser dem gewebe noch zu tun? kannst du mir mal beschreiben was noch zu tun ist und aus welchem grund selbermachen nix is....

    sind so ca. 17 bis 18 €/m²
     
  7. Gast

    Gast Gast

    Herr Kollege Maurer,
    irgenwas versteh ich wohl nicht richtig.
    auf dem vorhanden Mauerwer soll ein Außenputz drauf, welcher denn??
    normalerweise Unterputz dan nach Wunsch Oberputz.
    haste Angst das Dein Mauerwerk irgendwann Risse bekommt?
    wenn es so sein sollte (wünsch es keinen Bauherren) dann nützt Deine Armierung auch nix mehr.
    Bei dem Mauerwerk seh ich keinen Sinn darin (kann mich auch irren)
    Frag mal Deinen Architekten was der dazu sagt.
     
  8. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    z.B. Diagonalarmierung an Ecken, das Gewebe muss im oberen drittel der Armierungsschicht liegen, Schichtdicke je nach Hersteller min. 5-6mm.
    Stöße min. 10cm überlappen.

    Desweiteren brauchst du mit Hand nicht anfangen zu verputzen...

    Das kann man einfach mal nicht so machen... Könnte ja jeder...

    Ich fange ja z.B, auch nicht an zu mauern - ist ja auch nur Stein auf Stein....

    :shades
     
  9. Gast

    Gast Gast

    Herr Stuckateurmeister,
    sagen wier mal so, ein Maurer lernt auch schon in der Ausbildung verputzen......
     
  10. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Herr Maurer,
    ja das ist richtig, im 1. Lehrjahr, 2 Tage. Und dann?
    Dort lernen auch wir das Mauern! Sogar 2 Wochen lang!
    Aber trotzdem lasse ich die Finger davon - Herr Maurer

    In manchen Bundesländern verputzt der Maurer gleich mit, das weiß ich. Aber eben nicht bei uns in Baden-Württemberg.
     
  11. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg

    Zur Weiterbildung: Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton
     
  12. #11 alabama2000, 27. Februar 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    versteht mich keiner ?

    irgendwie versteht ihr mich falsch :winken

    ich habe bevor der mineraliche innenputz drauf kam, auch gewebe mit einer zahnspachtel auf die blanke wand aufgebracht. Fenstern mit diagonalarmierung, beton großfläche und natürlich überlappt (sogar mehr als 10 cm)...mit sicherheit mehr gewebe drin als wenns die firma gemacht hätte...

    das is ja jetzt alles kein grund das nicht selbst zu machen...:D

    es kommt ein unterputz Super LUPP
    und dann ein mineralicher Oberputz drauf

    und dann will ich (nicht der verputzer) diese zusätzliche gewebearmierung...

    heisst das der verputzer "spritzt" die wand an und drückt dort das zusätzliche gewebe ein oder machen die das von hand? wenn das so ist, wo genau ist der unterschied wenn ich mit der zahnspachtel das zeug auftrage, gewebe reindrücke und dann nochmal dünn mit der zahnspachtel drüber? hab ich so beim innenputz auch gemacht (auch 5 mm dick)

    herr haan, wie kommen sie darauf das dies bei diesem mauerwerk nichts nützt? bei farben mit hohem hellbezugswert ist das doch immer vorgeschrieben (unser haus wird hell)? oder wie.....jeder hat ne andere meinung.

    architekt hab ich keinen :mega_lol: UND DAS IST (in meinem Fall) GUT so...grins
     
  13. Gast

    Gast Gast

    na denn noch viel Spass beim weiterbasteln,
    wem auch immer dieses Forum hilf, man muß nur fest daran glauben.
    nette Grüße
    Werner-Haan
    immer noch Maurermeister
     
  14. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Die Armierung kommt zwischen Unter- und Oberputz...

    Nein! Schwarz = 0 und Weiß = 100
    Fassade dunkel z.B. unter 30 = Gewebespachtelung
     
  15. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Das Gewebe MUSS im oberen Drittel des Grundputzes liegen!

    Wie ging das wenn du es vorher auf die blanke Wand aufgebracht hast?

    :respekt
     
  16. #15 alabama2000, 27. Februar 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    ja hast recht is anders rum wie ich geschrieben hab...bei hellem haus brauch ich das eher nicht wollte ich damit sagen...

    ah so dann kommt also erst der unterputz drauf und dann wenn alles trocken ist die vollarmierung? wäre net wenn du mal in einem satz die vorgehensweise erklären würdest?

    werde dann die armierung vom verputzer machen lassen, aber ich möchte denen genau auf die finger schauen und sicher sein das dieses zusätzliche gewebe auch wirklich rein gemacht wird...:deal

    herr haan, wollte ihnen doch jetzt nicht auf die füße treten..;)..mich wundert halt nur ihre aussage das diese zusätzliche armierung nix nützt und wollte wissen warum sie der meinung sind? nicht mehr und nicht weniger...oder passt es ihnen nicht das ich kein architekt habe?

    also die hütte steht auch ohne architekt schon 3 jahre....keine risse irgendwo, keller trocken und sonst auch keine horrormeldung (wie man sie in diesem forum zu hauf lesen kann).

    alabama

    p.s. bin auch meister....allerdings maschinenbaumeister.....maurer habe ich zuerst gelernt....(krieg das nicht mehr im Profil geändert)
     
  17. #16 alabama2000, 27. Februar 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    ZITAT toer

    Das Gewebe MUSS im oberen Drittel des Grundputzes liegen!

    Wie ging das wenn du es vorher auf die blanke Wand aufgebracht hast?



    da ist die rede von dem zusätzlichen gewebe beim inneputz....natürlich haben die verputzer ihr gewebe noch während dem verputzen reingemacht....:bounce:
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    1. Grundputz, Kalk-Zement-Leichtputz ca. 20mm dick
    2. abhobeln, rappotieren des Kalk- Zement- Leichtputzes
    3. Trocknung, 1mm Schichtdicke = 1 Tag, +Regentage
    4. Gewebespachtelung ca. 5-6mm dick,
    hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:
    eine wäre: Anspritzen des Armierungsmörtels mit dem Gipsomat, danach mit der Zahnlatte abziehen. Gewebe einlegen (nicht eindrücken). Mit der Zahnlatte zuziehen. Nachglätten. Am nächsten Tag abkratzen/Gräte abstoßen
    5. siehe 3.
    6. Oberputz
    7. siehe 3.
    8. Anstrich. An der Westseite empfehle ich einen zweiten Anstrich
     
  20. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    :yikes
     
Thema:

Vollgewebearmierung selbst machen?