Vollwärmeschutz klebt nicht richtig

Diskutiere Vollwärmeschutz klebt nicht richtig im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, bin neu hier und hoffe ihr könnt mir einen Rat geben. Montiere gerade einen Vollwärmeschutz und habe nun das Problem das einige Platten...

  1. chrisw

    chrisw

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Tacherting
    Hallo,

    bin neu hier und hoffe ihr könnt mir einen Rat geben.
    Montiere gerade einen Vollwärmeschutz und habe nun das Problem das einige Platten sich an den Ecken vom Kleber gelöst haben. :mauer

    Material:
    120mm EPS 035 N+F von Knauf
    Kleber Hasit 804 grau
    Dübel Fischer DIPK 10/140-160

    Ich mache 6 Handteller große Punkte (wurde mir vom Baustoffhändler so gesagt) auf die Rückseite und presse sie dann an die Wand (Altbau mit sehr unebenen Putz 0,5 -1,5mm Abstand) . Ich vermute das durch das Nut und Feder Prinzip ich die noch nicht ganz durchgetrockneten Platten wieder abhebe wenn ich die nächste reihe montiere (liegt ca. 1 Tag dazwischen).
    So nun meine Frage: Soll ich alles wieder abmachen und neu verkleben? oder halten das die Dübel, vielleicht mehr Dübel? passt Kleber und Platten nicht zusammen?

    schon mal Danke
    chrisw
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Hallo Chris,
    ich glaube Du steuerst mit Deinem Vorhaben auf einen finanziellen Verlust zu. Das Produkt hält nicht, die Verklebetechnik ist nicht fachgerecht und wenn Du Pech hast kommt der ganze Kram erst runter, wenn schon Putz und Farbe drauf sind.

    Fachmann holen, der soll sich das ankucken und die Platten mit den geeigneten Materialien (z.B. bezogen auf den Untergrund) und mit der geeigneten Technik anbringen.

    Viele Grüße,
    Tom

    P.S.: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=8068
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nur ein paar Punkte entspricht sicherlich nicht den Verarbeitungsrichtlinien der Hersteller. Also, zuerst mal die Verarbeitungshinweise studieren, oder jemanden fragen der sich damit auskennt (nicht den Baustoffverkäufer). Stichwort: Punkt-/Wulstverfahren.

    Mit den Dübeln hat das nichts zu tun.

    Das müsste man den Zulassungsunterlagen entnehmen können. Ich vermute mal, dass der Kleber und die Platten als System nicht zugelassen sind.

    Das würde ich nicht unbedingt als "uneben" bezeichnen. Oder meinst Du cm?

    Gruß
    Ralf
     
  5. chrisw

    chrisw

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Tacherting
    Hallo,

    danke für die schnellen Antworten.
    Das sind natürlich cm und nicht mm.
    Hab gedacht das Hasit ein guter Hersteller ist und ihn deshalb verwendet, auch im Datenblatt steht für EPS Platten geeignet.
    Werde versuchen mir für die restlichen Platten den Mamorit SM300 zu besorgen, der ist von Knauf.
    Aber nochmal zurück zu meinen abgelösten Ecken, tragen das die Dübel? die sind ja eigentlich für das gedacht?

    Danke
    chrisw
     
  6. Gast943916

    Gast943916 Gast

    woher weisst du, ob das der richtige ist???
    Nur weil er von Knauf ist???
    da steht es doch ganz deutlich
     
  7. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...die Dübel halten schon was!

    DEINE ABER NICHT!

    Der Dübel ist nur 150mm lang....abzüglich deiner stellenweisen Unebenheit von bis zu 1,5cm bleiben da nur rd 1,5cm im Mauerwerk.....und wenn die ersten 1,5 bis zwei cm Putz sind....dann kannst du sie auch ganz weglassen....
    die Dübel sind für gerade, glatte Betonwände mE passend, dann auch für 120er Dämmung.
    Unter 200mm würd ich nicht gehen....
    Wer hat die Dübel ausgewählt?...lass mich mal raten?! ....der Selbe der dir die Batzenmethode beim Kleben erklärt hat?
     
  8. Gast943916

    Gast943916 Gast

    für gelöste Rezzel gibbes 200 Points
     
  9. chrisw

    chrisw

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Tacherting
    Hallo,

    die Dübel sind 190mm lang! sind für 140 - 160 mm Dämmstoffe geeignet. Somit habe ich 7cm für Kleber, Putz und Mauerwerk.

    Hab bei Knauf nochmal nachgelesen und die schreiben: Kleben mit Standard Klebe- und Armierunsmörtel.

    Fachmann ist organisiert und sieht sich das an, wobei er nicht glaubt das 6 Batzen zu wenig sind. Da würde man sich wundern wie so manche "Fachfirmen" oft verkleben.

    Danke
    chrisw
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    **** 6 Batzen sind vielleicht nicht zu wenig...aber trotzdem falsch...siehe oben!
     
  11. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Beratungsresistent!
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da darf doch die Fachkompetenz Deines "Fachmanns" bezweifelt werden, wenn er solche Aussagen trifft.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 fassadenschutz, 7. September 2010
    fassadenschutz

    fassadenschutz

    Dabei seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler und lackierer
    Ort:
    bad driburg
    Ein ehemaliger Auftraggeber von mir wurde auch von einem xxxexperten beraten mit ein paar Klebepunkten sein Haus im Do it yourself-Verfahren
    zu dämmen.
    Das hat er auch im guten Glauben so getan.
    Die NeoWall Platten (035) 40mm haben natürlich nicht gehalten.

    Verkauft wurden dem Hauseigentümer ca 40 Sack a 25 KG.
    Er hätte beim Punktverfahren ca 15 Säcke verbraucht.
    Verkauft wurden ihm 40mm Neowalldämmplatten für eine Giebelhöhe von 12 Metern.

    Der Hausbesitzer hat irgendwann aufgegeben sein Haus zu dämmen,weil ihm im Winter Feuchtigkeit zwischen den Fugen kam.
    Dann wurde es frostig und danach lagen seine Platten im Vorgarten.

    Er hat sich dann entschieden einen Handwerker mit der Dämmung zu beauftragen.

    Soviel zu xxxxexperten mit 6 Punkte Kleber
     
  14. chrisw

    chrisw

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Tacherting
    Hallo,

    so will hier mal was klarstellen.

    1. Hab nie behauptet das mein Fachmann das so macht mit 6 Batzen, sondern der meinte nur wenn der Kleber nicht haftet, dann haftet er auch anders nicht und mit 6 Batzen klebt die Platte normal trotzdem fest an der Wand und löst sich nicht einfach ab.

    2. Hab mich hier angemeldet, weil ich glaubte hier qualifizierte Auskünfte und Informationen zu bekommen. Das ich einen Fachmann das anschauen lasse auf das bin auch selbst gekommen. Dachte mir, vielleicht hat ja einer Erfahrung mit meinen verwendeten Material.

    3. Bin Handwerklich nicht ungeschickt und habe unser altes Haus größtenteils selbst renoviert, und habe auch hier nach bestem Wissen gearbeitet, das war aber anscheinend nicht richtig und werde es für den Rest auch anders machen. Nur brauche ich für die jetzt bereits verklebten Platten eine Lösung.

    chrisw
     
  15. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Klarstellen ist immer gut

    zu1: das klingt schon ganz anders als ursprünglich
    zu2: Kriegst du , im Rahmen der Möglichkeiten, aber Hellsehen kann hier auch keiner. ...insbesondere ein stark saugender Untergrund kann dem besten Kleber ziemlich zusetzen...
    zu3: Hält (vielleicht) mit ein paar mehr Dübeln in der Länge...kann man aber nur vor Ort beurteilen...und, viel wichtiger: die angebrachten Platten können hinterströmt werden (vor allem bei unterschiedlichen Abstand). Die Dämmwirkung ist möglicherweise verringert/ nicht vorhanden.
    VERMUTLICH wäre ab und neu anzuraten....aber wie gesagt: Entscheidung vor Ort!
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    zu 1.

    Es geht nicht nur darum ob die Platte an der Wand kleben bleibt. Ich dachte ich hätte oben die entsprechenden Stichworte genannt.

    zu 2.

    Die Fachleute hier verwenden normalerweise alle Komponenten aus einem zugelassenen System. Jeder hat da so seine Favoriten. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Fachmann, der für seine Arbeit haftet und gewährleisten muss, einen Materialmix verarbeitet.

    Noch lesenswert:

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=33032

    zu 3.

    Ob DU handwerklich geschickt bist spielt nur eine untergeordnete Rolle, denn es gehört etwas mehr dazu um ein WDVS fachgerecht an die Wand zu bringen. Das erste Problem hast Du ja bereits erkannt, nur die Hintergründe hast Du anscheinend noch nicht verstanden, siehe auch 1.)

    Deswegen noch einmal meine Empfehlung. Schau in die Verarbeitungsrichtlinien der Hersteller. Dort sollten alle Schritte und Details beschrieben sein. Da steht normalerweise auch, welche Verfahren bei welchem Untergrund anzuwenden sind. Empfehlungen aus der Ferne sind nicht wirklich zielführend, denn kein Mensch hier weiß wie´s bei Dir vor Ort aussieht.

    Bedenke auch, dass der Kleber nicht sofort seine volle Wirkung entfaltet, sondern je nach Wetterlage, kann das mehrere Tage dauern.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 8. September 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Da steht lötzlich was von Altbau!

    Also wird auch der Putz (ur)alt sein. Haftzugfestigkeit = ?????
     
  18. chrisw

    chrisw

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Tacherting
    Hallo,

    der Beitrag steht unter der Rubrik Altbau. :wow

    Es lösen sich die Platten vom Kleber, der Kleber bleibt an der Wand und Putz hält auch.

    Diese vermutung hat mein Fachmann auch geäußert. Kommt heute vorbei und wird sich das ansehen.

    Was haltet ihr von der möglichkeit Löcher in die Platten zu bohren und dann mit PU Kleber reinzuspritzen und diese Löcher dann gleich als Dübellöcher zu verwenden?

    chrisw
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und wie lange hatte der Kleber Zeit um zu trocknen? Bei welcher Wetterlage?
    Dass die Wandseite schneller trocknet als die Verbindung zur Platte ist unter den genannten Bedingungen verständlich.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. chrisw

    chrisw

    Dabei seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Tacherting
    Hallo Ralf,

    Habe ich bei der letzten angebrachten Reihe wieder einen losgelösten Punkt. Die Platte wurde am Sonntag angeklebt, somit 2 Tage (Tag 17-19 Grad und Nacht 8-10 Grad) und keine Belastung durch neues Verlegen.

    Gruß
    chrisw
     
  22. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...könnte sowohl an der Plattenoberfläche als auch am Kleber (schlechte Charge) liegen...hast du dir mal das Datum des Klebers angeschaut?
     
Thema:

Vollwärmeschutz klebt nicht richtig

Die Seite wird geladen...

Vollwärmeschutz klebt nicht richtig - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...
  5. Wand und Dachschrägen richtig spachteln

    Wand und Dachschrägen richtig spachteln: Hallo, Ich bin dabei den Dachboden Auszubauen. Die Dachschräge wird mit Rigips verkleidet und einige Wände in Trockenbau eingezogen. Meine Frage...