Vom Architekten enttäuscht. Wie weiter machen?

Diskutiere Vom Architekten enttäuscht. Wie weiter machen? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo, wir planen den Bau eines EFH mit Doppelgarage. Hierzu haben wir einen Architekten beauftragt. Leider sind wir schon in der...

  1. #1 gaby886, 01.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir planen den Bau eines EFH mit Doppelgarage. Hierzu haben wir einen Architekten beauftragt.

    Leider sind wir schon in der Entwurfsplanung nicht mehr zufrieden mit ihm. Er hält sich nicht an absprachen, ändert eigentständig Dinge die schon als ok besprochen wurden (zurück), macht Ergänzungen die wir nicht wollten und plant Dinge ein die gar nicht erlaubt sind und laut Aussage mehrerer regionaler Firmen diese das so nicht umsetzen dürfen. Maße passen nicht. Bodentiefe Fenster werden vor gemauerte Sitzbänke gesetzt, usw. Manches muss man ihm 3x mitteilen bevor er es einpflegt, auch wenn man es schriftlich gemacht hat. Wir müssen wirklich jedes Maß bei jeder Aktualisierung akribisch prüfen und finden immer wieder Fehler oder Dinge die nicht besprochen wurden oder nicht unseren Wünschen entsprechen.

    Daher möchten wir jetzt nach der Genehmigungsplanung den Architekten wechseln.

    Mich würde nun interessieren, ob ein anderer Architekt mit der Genehmigungsplanung meines bisherigen einfach weiter machen kann oder ratet ihr trotzdem bei diesem Architekten zu bleiben bzw. muss der neue Architekt komplett neu planen?

    Grüße
    gaby886
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Maximus85, 01.11.2016
    Maximus85

    Maximus85

    Dabei seit:
    31.10.2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Nrw
    Such dir jemand anderen, ohne Ärger und der das so macht wie ihr das möchtet. Da ihr noch in der Planungsphase seid wird ein zurücktreten vom Vorhaben recht günstig sein.
     
  4. #3 gaby886, 01.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Günstig ist relativ bei einigen tausend Euro. Jetzt wo der Entwurf zu 95 % unseren Vorstellungen entspricht wollten wir ihn eigentlich fertig stellen. Kann ein anderer Architekt / Planungsbüro nicht auf den dann vorhandenen Genehmigungsplan aufbauen? Wir möchten auch nicht mehr das ganze nochmal durch machen.

    Grüße
    Gaby886
     
  5. #4 Maximus85, 01.11.2016
    Maximus85

    Maximus85

    Dabei seit:
    31.10.2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Nrw
    Denke schon. Einfach mal telefonisch woanders nachfragen.
     
  6. #5 Gast943916, 02.11.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.11.2016
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    da Maximus nicht viel Ahnung zu haben scheint, würde ich sagen erst mal das Vertragsverhältniss mit dem Archi prüfen.... was da genau über eine Kündigung steht
    und dann wäre noch zu klären welche LP`s denn vereinbart wurden
     
  7. #6 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben keinen Vertrag unterschrieben. Das hätten wir erst ab der Ausführungsplanung gemacht. Generell sind wir so mit ihm verblieben das wir jede LP als einzelne Komponente sehen. Nach einer fertigen LP entscheiden wir ob wir die nächste LP möchten oder nicht. Das haben wir extra so gemacht da wir nicht wussten wie wir nach der Genehmigungsplanung weiter machen ob mit einem BU / GÜ / Architekten. Der Architekt hat auch kein Problem damit wenn ich nach der Planung wechsle. Trotzdem habe ich jetzt bereits die LP Entwirfsplanung teilweise bezahlt.
     
  8. #7 El Gundro, 02.11.2016
    El Gundro

    El Gundro

    Dabei seit:
    11.02.2016
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Lichtenau
    Schließt die Entwurfsplanung noch mit ihm ab und wechselt dann.

    Hier genau darauf achten, dass er auch alle Leistungen der Entwurfsplanung ausgeführt und Euch übergeben hat (z.B. Kostenschätzung, Entwurfsstatik, die Planung an sich, etc.). Erst wenn die Entwurfsplanung alle Eure Wünsche enthält, dann die Leistungsphase voll bezahlen.
    Im Normalfall kann ein anderer Architekt ohne großen Aufwand auf einer bestehenden Planung aufbauen ... von einer gewissen Einarbeitungszeit einmal abgesehen.
     
  9. #8 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Also Genehmigungsplanung schon gar nicht mehr von ihm machen lassen oder die noch mit nehmen?

    Ja bis jetzt haben wir 50 % bezahlt. Den Rest zahle ich nach Ende der LP.

    Grüße
    Gaby886
     
  10. #9 Maximus85, 02.11.2016
    Maximus85

    Maximus85

    Dabei seit:
    31.10.2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Nrw
    Unglaublich Gipser,
    mehr Ahnung hast du anscheinend auch nicht....mach den kopp' zu und geh schleifen.
     
  11. #10 Maximus85, 02.11.2016
    Maximus85

    Maximus85

    Dabei seit:
    31.10.2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Nrw
    ich würde einem anderen Architekten die Situation schildern und daraufhin alles weitere Regeln...
     
  12. #11 Onkel Dagobert, 02.11.2016
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23.10.2014
    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Ich würde bis zur Genehmigungsplanung mit dem Architekten machen, wenn irgendwie möglich. Genauer gesagt bis zur genehmigungsfähigen Planung.
    Wenn er im Entwurf einen Fehler hat der dazu führt dass du keine Genehmigung bekommst dann ist der Entwurf hinfällig und der Architekt muss den Entwurf überarbeiten. Wenn nun dein neuer Architekt die Genehmigungsplanung macht und feststellt dass der Entwurf nicht genehmigungshähig ist, dann musst du zu dem alten Architekt zurück damit er den Entwurf überarbeitet. Wäre recht kompliziert, im Falle des Falles
     
  13. #12 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    das klingt sehr logisch. wie gesagt Entwurfsplanung steht jetzt zu 95 %. Geht wirklich nur noch um Kleinigkeiten.

    Was uns eben so nervt ist, dass wir dem Architekten einen von uns "fertigen" Plan zu Beginn gegeben haben. Diesen hätte er nur abzeichnen müssen und die Fenster in entsprechender Größe bestimmen müssen. Das hat er schon zu Beginn nicht geschafft. Jetzt nach einem halben bis dreiviertel Jahr ist der Entwurfsplan nun fast fertig und nach etwa 8 Entwürfen sieht der Plan nahezu genauso aus wie wir ihn damals schon gegeben haben. :mauer Bei den Plänen zwischendurch wurde irgendewie immer was eingeplant das wir nicht wollten, nicht besprochen haben oder bereits abgenicktes wieder geändert.
     
  14. #13 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Hier noch einige Beispiele: Dann sind Fenster zueinander versetzt zwischen OG und EG obowhl innen keine Decke dazwischen ist (Galerie) und wir es extra synchron wollten. Bei einer geplanten Küchenzeile werden bodentiefe Fenster eingezeichnet oder anstatt grauen Kunststofffensterelementen werden alle aus Holz geplant, etc. und das sind nur Kleinigkeiten. Dann gibt es noch so Dinge wie Türen blockieren sich gegenseitig. Das wird dann geändert und im darauf folgenden Plan treffen sie sich wieder, usw. Eine Liste unzähliger Kleinigkeiten die man ständig prüfen muss und in jedem Plan ergeben sich neue Dinge. In einen 2,37 m breiten Raum, soll ein 2,37 m breites Garagentor integriert werden, obwohl das gar nicht möglich ist laut Hersteller, usw.
     
  15. #14 Zellstoff, 02.11.2016
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    07.07.2012
    Beiträge:
    2.942
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    mal ganz direkt:
    das ist aber auch zum Guten Teil Euer Problem. Ihr wolltet keinen Architekten für die LP1-x, sondern einen "Stempelaugust" für Eure Ideen.

    Man kann natürlich auch in ein gehobenes Restaurant gehen und sagen: "Ich hätte gern was zum Essen. Die Zutaten, die Zubereitungsweise und die Dauer im Ofen gebe aber ich vor", auch wenn man zuhause noch nie etwas gekocht hat und keine Ahnung von dem Zusammenspiel der Zutaten hat. Der Koch vom Restaurant darf nur die Mengen der Zutaten selber bestimmen.
    Als Ergebnis darf man erwarten, dass man an der so produzierten Kost eines gelernten Kochs als Kunde nicht stirbt. Ein gutes Essen oder gar Genuß & Freude daran, darf man aber nicht erwarten.
     
  16. #15 Onkel Dagobert, 02.11.2016
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23.10.2014
    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Das ist so aber nicht ganz richtig. Natürlich ist für einen Architekten nicht gerade erbaulich einen vorhandenen Plan abzuzeichnen und zu stempeln, aber die Darstellung des TE hört sich nach verschlimmbessern an. Wenn der Bauherr eine Küchezeile haben möchte und ich (in der Rolle des Architekten) denke dass da ein bodentiefes Fenster hin soll, dann spreche ich mit dem Bauherrn und zeichne das nicht einfach ein. Ganz zu schweigen von sich treffenden Türen oder nicht funktionierenden Öffnungen (Garage).

    Um beim Vergleich Restaurant zu bleiben: Stelle dir vor der Koch akzeptiert deine Zutaten und die Garzeiten, aber er versalzt das ganze so stark dass es nicht mehr zu geniessen ist, dann ist das trotzdem falsch.

    Entweder der Architekt sagt von vorn herein dass er nicht nur Pläne abzeichnen will, oder er nimmt den Auftrag an und verbessert dann eventuell wenn notwendig.

    Wie auch immer die Konstellation war: das Ganze zum Abschluss bringen an eine deutlich definierte Grenze und dann den passenden Architekten suchen
     
  17. #16 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Und genau das wollten wir. Wir haben unsere Vorstellungen in einem freien Planungsprogramm gezeichnet und dem Architekten gezeigt. Er und auch andere Architekten die wir anfragten waren sogar sehr begeistert darüber.

    Als Fachmann sollte er dann die Umsetzbarkeit prüfen und den Feinschliff machen wie z. B. tragende Wände, Fenstergrößen, Dachneigung, Gangbreiten, ggf. Maurermaße beachten um Kosten zu sparen, etc. bestimmen und das ganze zu einem umsetzbaren Plan vollenden mit der Option dann auch die weiteren LP mit ihm zu machen.

    Es war ja nicht alles schlecht was er gemacht hat. Auch ein paar gute Einfälle waren dabei. Ich glaube vieles lag auch daran, dass wir immer mit dem Architekten gesprochen haben und jetzt hat sich herausgestellt, dass die ganzen Pläne wohl "nur" eine Angestellte von ihm erstellt hat mit der wir nie ein Wort gesprochen hatten. Dadurch spielten wir dann anscheinend stille Post. Warum dann schriftliche E-Mails jedoch nicht eingepflegt wurden kann ich auch nicht sagen.
     
  18. #17 fourstarr, 02.11.2016
    fourstarr

    fourstarr

    Dabei seit:
    20.01.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    .. ich stimme ebenfalls Onkel Dagobert zu. Nach der Genehmigungsplanung ist es wohl am Saubersten dort den Cut zu machen. Für weitere Treffen mit dem Architekten würde ich fordern, dass die bearbeitende Mitarbeiterin ebenfalls mit von der Partie ist, sollte ja kein Problem sein.

    zu dem Punkt, dass ihr ja alles schon so toll vorgezeichnet habt: nun, ich hatte auch schon solche Fälle, bestenfalls kann man in der Honorarzone nach unten gehen, mehr wäre bei mir nicht drin. Es hat schon einen Grund wieso Architekten meist mehr als 4 Jahre studiert haben. Wir können euere Zeichnung nie 1:1 übernehmen, sondern müssen alles neu zeichnen und diverse Sachen ändern und anpassen, damit es halbwegs funktioniert. Aber das nur nebenbei.
     
  19. #18 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ja das glaube ich schon. Aber unser Plan war auch nicht 0815 haben uns die Architekten gesagt, sondern wirklich durchdacht mit tragenden Elementen usw. Mein Mann hat auch technisch studiert mit Statik, Traglasten, usw. im Studium. Also waren nicht nur Räume irgendwie aufgezeichnet. Letztlich mußte der Architekt nur noch eine Stütze zu unserem Plan mit einarbeiten, dann war die Statik für ihn ok. Was wir natürlich nicht wussten sind die genauen Wandstärken, Höhen, usw. was man wo empfiehlt oder auf dem Bau üblich ist. Aber dafür haben wir uns ja extra an den Profi gewandt, der wie du schon richtig sagst dies expliziet 4 Jahre oder mehr studiert hat.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Tiefbaufotograf, 02.11.2016
    Tiefbaufotograf

    Tiefbaufotograf

    Dabei seit:
    02.09.2016
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tiefbauunternehmer
    Ort:
    Dortmund
    Architekten sind auch Künstler, die brauchen etwas Freiheit beim Entwurf und wenn man ihnen zu genau vorschreibt, was sie zu planen haben, werden sie zickig, was ich durchaus verstehen kann. Und so müssen beide Seiten aufeinander zugehen, Kompromisse machen um miteinander glücklich zu werden.

    Wollt ich nur mal so sagen, auch wenns hier vielleicht nicht hinpasst.
     
  22. #20 gaby886, 02.11.2016
    gaby886

    gaby886

    Dabei seit:
    01.11.2016
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das so ist hätte er aber von Anfang an auch nicht mit uns arbeiten müssen. Das wusste er ja.

    Aber wie schon gesagt, da sind Dinge passiert die dürfen einem Architekten einfach nicht passieren. Einmal oder zweimal sich einen groben Schnitzer erlauben ok gut, aber bei jeder Aktualisierung. Freie Hand haben wir ihn auch gelassen, da sind dann die größten Fehler entstanden.

    Und es sind nicht nur bei uns solche Dinge passiert. Lichtschalter für den Gang hinter der Eingangstür, sodass man erst in den dunklen Gang muss, Türe schließen um das Licht an zu machen usw. wurde uns auch schon von ihm berichtet.
     
Thema: Vom Architekten enttäuscht. Wie weiter machen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. architekten abzocke

Die Seite wird geladen...

Vom Architekten enttäuscht. Wie weiter machen? - Ähnliche Themen

  1. Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein

    Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein: Hallo ihr Lieben, wir wollen Bauen. Dafür haben wir uns ein Architektenbüro gesucht. Wir arbeiten dort mit einer sehr netten Architektin zusammen,...
  2. Wer hat Erfahrungen mit Architekt Robert Predika aus Kerpen?

    Wer hat Erfahrungen mit Architekt Robert Predika aus Kerpen?: Finde keine Bewertungen im Web...bitte um Erfahrungsberichte
  3. Architekten, Bauingeniereure in Hamburg

    Architekten, Bauingeniereure in Hamburg: Hallo, kann mir jemand Architekten oder Bauingenieure in Hamburg empfehlen?
  4. Architekt alleine oder im Verbund?

    Architekt alleine oder im Verbund?: Liebe Leute, zunächst einmal ein herzliches "Hallo", oder wie wir hier oben sagen "Moin". Dies ist mein erster Eintrag hier, aber hoffentlich...
  5. Architekt ja, aber ... in Rheinhessen

    Architekt ja, aber ... in Rheinhessen: Hallo, dank dieses Forums haben wir uns viele Gedanken gemacht, ob für uns Fertighaus, Bauträger oder Architekt die richtige Variante ist....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden