Vordach-Montage bei WDVS - welches Befestigungssystem?

Diskutiere Vordach-Montage bei WDVS - welches Befestigungssystem? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo allerseits! Wir haben unser Wohnhaus (Bj. 1973) mit einem WDVS versehen lassen. Nun möchte ich ein Vordach befetigen, eine Glasplatte...

  1. chris80

    chris80

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Bad Mergentheim
    Hallo allerseits!

    Wir haben unser Wohnhaus (Bj. 1973) mit einem WDVS versehen lassen. Nun möchte ich ein Vordach befetigen, eine Glasplatte (ca. 180x120cm) die mit Edelstahl-Flanschen an vier Punkten (2x unten, 2x oben mit Stangen) befestigt wird.

    Bei der WDVS-Sanierung hat die Firma an den vier Befestigungspunkten jeweils einen 20x20cm großen, druckfesten Block eingearbeitet um an dieser Stelle die Befestigungen des Vordaches mit Zug auf die Fassade montieren zu können.

    Nun stellt sich mir die Frage wie genau ich die Befestigung vornehme, ich benötige M12er Gewinde um die vier Halterungen (mit jeweils 2 Löchern) zu befestigen. Zum "Aufbau": Haus mit 24er Isospan-Stein, der ist mit Beton ausgegossen. Dann der alte Putz, das WDVS-System (Kleber, 10cm Dämmung, Aramiergewebe, neuer Putz).

    Bin bei meinen Recherchen bislang auf folgende Alternativen gestoßen:

    1. Fischer Thermax-System: ist mir eigentlich zu teuer/aufwendig
    2. Loch bohren, Gewindestage direkt einkleben - fertig
    3. Loch bohren, Siebhülse einstecken, dann Gewindestange einkleben

    Dazu habe ich einige fragen:
    1. Da ich ja keinen Vollbeton habe aber auch keine "klassischen Hohlsteine" (Ziegel, Kalksandstein etc.) für die die Siebhülsen eigentlich vorgesehen sind frage ich mich ob ich nun Siebhülsen verwenden soll oder nicht. Wenn nein: welche Bohrlochgröße für M12? Und wenn mit Siebhülse: für eine M12er Gewindestange nimmt man eine M16er Siebhülse (würde die aus Metall nehmen, Meterstücke und dann ablängen), welches Bohrloch dann nehmen?

    2. Die Dämmung hat ja einen "Gesamtaufbau" von 12 - 14 cm, dann kommt (von außen gesehen) das Mauerwerk. Wie tief muss ich in das Mauerwerk hineinbohren damit die verklebte Gewindestange auch hält? Will nicht zu tief rein, sonst bin ich womoglich zu nahe an der Innenwand - Stichwort Tauwasserbildung?

    Ich tendiere momentan dazu ein 18er Loch zu bohren, ca. 30cm tief von der Außenwand aus (dann bin ich 16-18cm im Mauerwerk drin), dann (sicherheitshalber) eine 16er Metallsiebhülse rein, Injektionsmörtel und die Gewindestange (drehenderweise) einkleben.

    Sollte das so passen oder hat jemand eine bessere idee?

    Bin für alle hinweise / Tipps / Anregungen usw. dankbar!

    Grüße
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hundertwasser, 13. September 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Stockschrauben und vernünftige Dübel würde ich vorschlagen. Du hast aber keine Schwerlastkonsolen? Da könntest du direkt verschrauben und müsstest nicht ins Mauerwerk, denn darin wären ja die Konsolen schon verschraubt.
     
  4. chris80

    chris80

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Bad Mergentheim
    Nein, keine Konsolen. Eigentlich ist es ziemlich genau das, was der Kollege hier montiert:

    http://www.selbst.de/bauen-renovier...on/abgehaengtes-vordach-montieren-105881.html

    In die "normale" styroporartige Dämmung (10cm) wurde an den 4 Befestigungspunkten ein 20x20cm großer (10cm starker) druckfester Block eingesetzt, der sich im Gegensatz zum Styropor nicht verformt wenn man die Befestigungen an der Fassade festzieht. Im Artikel oben nehmen die die Metallrohre damit sich die BEfestigungen nicht in die Dämmung drücken. Brauche ich ja nicht wegen der druckfesten Blöcke (unter den Halterungen).

    Daher dachte ich mache ich das genauso, nur eben mit Siebhülse auf die komplette Länge und nicht nur im Mauerwerk.

    Oder eben Stockschrauben, hat mir ein Bekannter auch schon vorgeschlagen. Müsste dann halt mal gucken ob es die auch in 30cm länge gibt, und dazu die entsprechenden Dübel.
     
  5. #4 Hundertwasser, 13. September 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Da bist du schon auf dem richtigen Weg. Wichtig ist die druckfeste Unterlage.
     
  6. #5 glofi1, 17. Dezember 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Dezember 2013
    glofi1

    glofi1

    Dabei seit:
    21. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bielefeld
    hallo chris80,

    ich habe noch auf Firmenname entfernt einen nützlichen Artikel für deine Frage zu dem Vordach gefunden, ich hoffe die Tipps helfen die: Produktlink entfernt
     
Thema:

Vordach-Montage bei WDVS - welches Befestigungssystem?

Die Seite wird geladen...

Vordach-Montage bei WDVS - welches Befestigungssystem? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  2. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  3. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  4. Nässe unterm Vordach

    Nässe unterm Vordach: Hallo mein Name ist Andreas Ich habe vor 4 Jahren hausgebaut Den Innenhof habe ich mit granitsplitt aufgefüllt und überall unterm Dach ist...
  5. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...