vorgeschriebene Dämmung nach EnEV (Nachbesserung)

Diskutiere vorgeschriebene Dämmung nach EnEV (Nachbesserung) im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, ich habe vor einigen Tagen einen Thread zur Fassadenänderung eingestellt, ich bekam den Hinweis, das bei umfangreichen Maßnahmen...

  1. #1 OstseeAngeln, 28. März 2008
    OstseeAngeln

    OstseeAngeln

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Experten,
    ich habe vor einigen Tagen einen Thread zur Fassadenänderung eingestellt,
    ich bekam den Hinweis, das bei umfangreichen Maßnahmen eine Nachbesserung auf die Dämmung EnEV erforderlich sein würde.
    Wie wird denn die erforderliche Dämmung bestimmt?
    Wird vom Fachmann gemessen oder geschätzt oder ist es ein Rechenverfahren?

    ich habe bei den Hausunterlagen auch Daten zum Außenwandaufbau gefunden:
    Kriech- und Deckerschalung 4cm Lattung / Luftschicht
    Fertigbauelement:
    12mm Sperrholzplatte
    17,5 cm Steher dazwischen 17,5 cm Mineralwolle
    Dampfbremse
    2 x 13mm Gipskartonplatte.

    Kann mir jemand sagen ob dieser Wandaufbau den aktuellen EnEV Vorgaben entspricht?
    Falls nicht, was sollte nachgerüstet werden?
    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Torsten Stodenb, 28. März 2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Aha, dachte ich es doch, es handelt sich um ein LB-Hus im Deutschlandexportstandard. Aber nicht mit 175, sondern mit 170 mm Steinwolle (Rockwool 0,4). Der fast 1 m große schwedenhausuntypische traufseitige Dachüberstand kam mir schon verdächtig vor. Das Haus hat ein speziell entwickeltes Sparrendach mit knapp 50 cm Kniestock, so dass das DG ganz gut einzurichten ist. Die Abseitenwand läuft nicht senkrecht nach unten, sondern direkt an den Diagonalstreben leicht schräg nach hinten. Das ist zunächst ungewohnt, aber recht praktisch, weil es noch mehr nutzbare Fläche ergibt. Habe ich das richtig beschrieben? Die Dinger hatte ich nämlich ein paar Jahre im Angebot. Die Fa. war zuverlässig und nicht teuer, aber es gab nur eingeschränkte Standardausführungen, was bei einigen meiner Bauherren dann nicht ausreichte.

    Weil ich das Baujahr nicht kenne: Sind die Fassadenbretter sägerauh oder gehobelt? Früher haben die nämlich speziell für den deutschen Geschmack gehobelte Bretter geliefert, was ich sofort mit Erfolg moniert hatte. Wenn die noch drauf sind, würde ich die auch lieber ersetzen.
     
  4. #3 OstseeAngeln, 29. März 2008
    OstseeAngeln

    OstseeAngeln

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja, LB-Hus ist korrekt, Außenschale Bretter sägerauh, OG ist mit Abseiten ausgeführt worden, also nicht zur Flächengewinnung ins Dach ausgebaut worden.
    Der Rohbau wurde im April / Mai 2000 erstellt, ca 1 Jahr sollen die Ersteller auf der Baustelle gelebt haben. Wir orientieren uns an den Zeichnungen und Bauunterlagen die wir im Haus gefunden haben, haben die ursprünglichen Eigentümer jedoch nie gesehen.
    Nach den Unterlagen sollte der Wandaufbau wie beschrieben ausgeführt sein.
    Der Montagetrupp des Herstellers hat jedenfalls das komplett verschaalte Haus aufgestellt, EG, Treppe und Zwischendecke gebaut.
    Den sonstigen Innenausbau und die Außenanlagen haben die Bauherren in Eigenregie ausführen wollen.
    Wir haben das Haus in 2003 ersteigert, Baumängel soweit erkennbar beseitigt, den Innenausbau und die Außenanlagen fertiggestellt, im Frühjahr 2004 wurde der erste Anstrich durch einen Meisterbetrieb aufgebracht.
    Da wir Probleme mit der Dauerhaltbarkeit der Farbe haben, sind wir am Überlegen, ob das Haus mit "Steinen" verblendet werden soll. Dabei wurde ich auf das Problem der EnEV hingewiesen.
    Die Frage ist jetzt, ob der herstellerseitig gelieferte Wandaufbau den Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung noch entspricht.
     
  5. #4 Torsten Stodenb, 30. März 2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Das Problem bei diesem Haus ist der fehlerhafte Fassadenanstrich, ganz sicher nicht die Wärmedämmung.
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

vorgeschriebene Dämmung nach EnEV (Nachbesserung)

Die Seite wird geladen...

vorgeschriebene Dämmung nach EnEV (Nachbesserung) - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...