W/W-WP: untere Einsatzgrenze erreicht

Diskutiere W/W-WP: untere Einsatzgrenze erreicht im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, das Jahr 2009 hat bei mir nicht sehr gut angefangen: Unsere W/W Wärmepumpe (Dimplex WI14CS) funktioniert nicht mehr, da die...

  1. #1 captainiglu, 5. Januar 2009
    captainiglu

    captainiglu

    Dabei seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo zusammen,

    das Jahr 2009 hat bei mir nicht sehr gut angefangen:
    Unsere W/W Wärmepumpe (Dimplex WI14CS) funktioniert nicht mehr, da die untere Einsatzgrenze erreicht ist.
    Wir haben ziemlich hohes Grundwasser (1,80m unter der Bodenkante), welches mit ca. 8,5 °C in den Vorlauf der WP eintritt. Sobald der Kompressor sich einschaltet, sinkt die Temperatur beim Eingefrierschutzfühler auf 3,5°C ab und die WP schaltet auf Grund der Schutzfunktion ab.

    Die Spreizung liegt somit bei mindestens 5°C. Eine Überprüfung des Durchflusses ergab auch nur ca. 30l/min anstatt der von Dimplex geforderten 55l/min.
    Der Verdacht bzw. die Hoffnung liegt jetzt bei der Brunnenpumpe, welche vermutlich nicht die Leistung bringt, welche sie bringen soll (lt. Datenblatt ca. 4,3 cbm/h).

    Unser Heinzungsbauer wird sich um die Pumpe kümmern.
    Allerdings gehen mir ständig zwei Fragen durch den Kopf:
    1. Lässt sich die Spreizung wirklich so weit verringern, dass die 3,5°C bei 8°C Vorlauf nicht mehr erreicht werden?
    2. Wird die Temperatur des Wassers noch merklich geringer, wenns jetzt weiterhin so kalt bleibt? (Dimplex gibt einen Einsatzbereich der Quelltemperatur von 7-12°C an.)

    Wie sind eure Erfahrungen? Hat noch wer bereits solch geringe Grundwassertemperaturen?


    Gruß
    CaptainIglu
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das liegt sicher alles an der globalen Erwärmung...
     
  4. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    zu 1. bei genügend Wasserdurchsatz könntest du (theoretisch) auch 0° Spreizung hinkriegen, hat halt das wasser keine zeit mehr zum abkühlen. :biggthumpup:
    2. das wasser da unten bleibt von der Temperatur relativ gleich über's jahr gesehen.

    Grüsse
    Jonny
     
  5. #4 captainiglu, 5. Januar 2009
    captainiglu

    captainiglu

    Dabei seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Oberösterreich
    Naja, ich hatte im Sommer so ca. 11 °C. Deshalb meine Verunsicherung.

    Gruß
    CaptainIglu
     
  6. #5 captainiglu, 5. Januar 2009
    captainiglu

    captainiglu

    Dabei seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo zusammen,

    kurzer Statusbericht:
    Die Brunnenpumpe war in falscher Drehrichtung angeschlossen :mauer
    Nachdem die Phasen umgedreht wurden, war der Durchfluss von 30l/min auf >70l/min angestiegen. :respekt

    Der Wärmepumpe war das dann doch etwas zuviel und sie schaltete mit einem Hochdruckfehler sofort ab. Aktuell läuft die Pumpe mit angezogener Handbremse (Sperrschieber) und die Temperaturspreizung der Wärmequelle beträgt ca. 2K.

    Ich denke, da die Brunnenpumpe ziemlich überdimensioniert ist, werde ich mich mal um einen Frequenzumrichter umschauen.

    Noch eine Frage zum Schluckbrunnen: soll das Ende des Rohres im Wasser sein, oder ist es besser, wenn es heraus schaut und das Wasser "hineinplätschert"?

    Jetzt heissts erstmal die Bude wieder aufheizen!! :D

    Gruß
    CaptainIglu
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bei Dir scheinen ja gleich ne Menge "Fachleute" am Werk gewesen zu sein... :mauer

    Auslegung und Ausführung über den feuchten Zeigedaumen gespuckt.
    Immerhin: Bem Drehfeld hatte er ne 50%-Chance! :mega_lol:

    Für ne deutliche Leistungsreduzierung mittels FU sind übliche Drehstrommotoren ungeeignet.
    Besser der Lieferant baut stattdessen (auf seine Kosten natürlich!) ne kleinere Pumpe ein.
     
  8. #7 captainiglu, 5. Januar 2009
    captainiglu

    captainiglu

    Dabei seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Oberösterreich
    Du sprichst mir aus der Seele! Das ist nicht das erste Problem in Sachen Heizung. Auf alle musste ich selber draufkommen und meinen HB draufhinweisen.
    Mir kommt es manchmal vor, als kenne ich von meiner Wärmepumpe mehr Details als er. :irre
    Naja, Chef verlässt sich einfach auf seine Mitarbeiter und nimmt manchmal Dinge an, die nicht so sind. Aber lassen wir das.

    Ich bin jetzt soweit froh, dass es wieder warm wird.

    Ich werde ihn dann am Mittwoch mal kontaktieren und mit ihm Lösungswege für die überdimensionierte Pumpe diskutieren. Die Pumpe rattert mit der angezogenen Handbremse auch ziemlich, was im ganzen Haus zu hören ist.

    Was bedeutet es genau, dass Pumpen mit Drehstrommotoren als ungeeignet sind, für die Leistungsreduzierung mittels FU? Es handelt sich um die Grundfos SP3A-6.

    Gruß

    CaptainIglu.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das frage ich mich auch. Es gibt einige Leute die gerade die SP3 mit einem FU versehen haben. Dabei gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten. Frequenz zwischen 30Hz und 60Hz und Anlaufzeit max. 3sec, wenn ich mich richtig erinnere.
    Man sollte auf jeden Fall vor Einsatz eines FU das Datenblatt der Pumpe genau studieren.

    Im HTD gab´s darüber mal eine längere Diskussion, ich habe jedoch nicht jeden Beitrag verfolgt.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    darüber rätsel ich auch schon die ganze Zeit!
    natürlich wäre eine passende Pumpe optimal, aber mit passenden FU und entsprechenden Einstellungen müsste es doch auch gehen?

    Bin aber in der FU.Thematik nicht so drin!

    um Aufklärung bittend
    Jonny
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Hat man mir auch gesagt. Tatsache: August 12,6 Grad. Heute 10,1 Grad. Da wir 5 K abkühlen, kommen man damit schon langsam in den Warnbereich. Aus geht sie erst bei 2 Grad.
    Dabei ist unser Grundwasser auf 8,50m Tiefe.
     
  13. #11 captainiglu, 21. Januar 2009
    captainiglu

    captainiglu

    Dabei seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Oberösterreich
    Aktuell habe ich Eintrittstemperatur 7,8°C.
    Die Temperatur ist also durch die kalten Tage noch etwas gesunken.
    Raus geht's momentan mit so 5,8°C.

    Da die Pumpe einiges an Wasser durchpumpt, habe ich nur eine Spreizung von ca. 2°C. Mal schauen wie's im Februar dann aussieht.

    Gruß
    CaptainIglu
     
Thema: W/W-WP: untere Einsatzgrenze erreicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. untere einsatzgrenze wärmepumpe

Die Seite wird geladen...

W/W-WP: untere Einsatzgrenze erreicht - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?

    Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?: Hallo zusammen, bevor ich die Frage stelle zunächst ein kurzer Hinweis, da mit Sicherheit Anmerkungen hierzu kommen werden: Ich bin gelernter...
  3. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  4. Grundriss unten eingeschossige Stadtvilla

    Grundriss unten eingeschossige Stadtvilla: [ATTACH]Hallo, Bin neu hier. Also weil es sich so gehört "Hallo und danke dass Ihr mir helft! :) " Würde gern einmal eine Einschätzung zu...
  5. Wasser von unten in Kellerlichtschächten

    Wasser von unten in Kellerlichtschächten: Hallo, wir haben ein Haus gefkauft BJ 2001. Ganz leichte Hanglage.... Keller als weisse Wanne gegen drückendes Wasser abgedichtet. Bei...