Während des Aufstockens Adichten

Diskutiere Während des Aufstockens Adichten im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Habe mal noch eine rage, bevor es losgeht: Ich möchte einen vorhandenen Bungalow aufstocken. Jetzt geht es in vier Wochen los und es stellt...

  1. #1 motorradteig, 6. April 2008
    motorradteig

    motorradteig

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Brunnthal
    Habe mal noch eine rage, bevor es losgeht:

    Ich möchte einen vorhandenen Bungalow aufstocken.

    Jetzt geht es in vier Wochen los und es stellt sich immer noch die Frage, soll man nachdem die Giebelseiten und das Dachweg sind die Decke, auf die das neue Geschoss kommt, eine Dachbahnschicht verschweißt werden, damit man sicher gehen kann, dass es während der MAuerarbeiten bei Regen nichts in das EG unten kommt.

    Andere haben wieder gesagt, das kann man auch mit Planen abdecken, andere haben irgendwei Probleme damit wenn die Bahnen dann drinn bleiben und der Estrich drauf kommt.

    Pronose ist so die Dauer für Wände + Dach wieder drauf (Rohbau) ca. 10 Tage

    Oder sollte man auf jeden Fall die Bahnen reinkleben aber dann wieder rausmachen (da wo die Wände drauf stehen selbstverständlich nicht)

    Und vor allem, wie viel darf das kosten?

    Grüße Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Sie schreibens doch bereits:

    Abkleben ist höchste Sicherheit und alles andere ist halt Beten oder Zocken, daß es nicht heftig regnen und dann zu massiven Durchfeuchtungen im EG kommen möge.

    Was wollen Sie jetzt von uns wissen. Anleitung zum Beten oder zum Zocken?

    Das Abkleben kostet so viel, wie es vom Bestbietende nach Ausschreibung angeboten wird. Der Wert der Abklebung hängt davon ab, ob und wie stark es bis zur Fertigstellung des Dachs regnen wird.

    Wir sind also wieder beim Thema Sicherheit und alles fängt von vorne an.

    Eine Endlosdiskussion im Kreis.
     
  4. #3 motorradteig, 6. April 2008
    motorradteig

    motorradteig

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Brunnthal
    Super Danke,

    dann werde ich also sicher abkleben.

    Vor alem habe ich dann einen Verantwortlichen, wenn es durchgeht trotz Zukleben.

    Jetzt meine zweite Frage:

    Soll man das dann wieder rausreißen bovor der Estrich rein kommt?

    Oder kann man den da drüber machen.

    Habe mal sowas gehört wie soll dann nicht richtig atmen.

    Bin halt da sehr unerfahren, baue das erste Mal, hoffe man wird es mir nachsehen.

    Wobei das in meinen Augen egal ist, denn es sind EG und OG getrennte Wohneinheiten.

    Grüße Alex
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Klar doch, die Betondecke wird ersticken.

    Aber da der Beton nicht lebt, muß er auch nicht " atmen ". Weil die Betondecke alt, trocken und geschützt ist, kann die Abklebung unter dem Estrich verbleiben.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum setzt man nicht einfach ein Baudach drüber?
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    des Thema iss nicht neu ... Baudach drüber = viel zu teuer (!)

    jetzt werden wir einige schimpfen ... V60 S4 drüber die Stösse
    verschweiß, abgedeckt mit sogenannten Schaltafeln während
    der Rohbauarbeiten ... später da drauf Dämmung und Estrich
    und gut ist´s (!)

    "ahja" Deckendurchbrüche, Treppenhäuser etc. vor dem verkleben
    mittels Bretter/Schaldeckel etc. verschließen und die Schweißbahnen
    auch da drüber kleben ... die Schweißbahn lass ich bei sowas ca.
    10cm allseitig über´s Bauwerk schauen damit des Wasser ned
    blank an der Fassade runter läuft ... vorm verputzen natürlich
    zurück schneiden ... iss ohnehin klar oder :)
     
  8. carpe

    carpe

    Dabei seit:
    9. März 2004
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerermeister
    Ort:
    südpfalz
    Ich würde ja empfehlen die Aufstockung in Holz-Bauweise (HRB, Holzmassivwände ect) zu gestalten, da würden sich die ganzen Überlegungen erübrigen.
    Aber offensichtlich steht der Bauherr ja auf massiv.
     
  9. #8 motorradteig, 7. April 2008
    motorradteig

    motorradteig

    Dabei seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Brunnthal
    Ja leider soll es meiner Meinung nach massiv sein ist auch einen ganzen Zacken billiger.

    Dass es in Hozständebauweise weinger Probleme gibt weiss ich allerdings haben wir vor in Paar JAhren noch zu erweitern und da ist es sicher mit Ziegeln leichter, auch wenn ich weiss, dass es auch bei Holzständer möglich ist.

    Ist halt nicht so meines.

    Dachdrüber ist zu aufwendig der Kasten hat 180 qm Grundfläche.

    Aber bin jetzt schon schlauer, werde nach den guten Ratschlägen hier sicher abkleben.



    Grüße Alex
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Dem ist leider nicht so. Die offene Zeit ist kürzer, aber jeder Tag ist ein Tag zuviel Risiko.
     
  12. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Genau Josef,
    das ist die beste Möglichkeit den Bau gescheit trocken zu halten. Das ganze Gerödel mit Planen und Folien ist am Ende teuerer, denn das zu- und aufdecken kostet auch Geld (Arbeitsstunden). Bei jedem Regenschauer fängt man wieder an zuzudecken um eine halbe Stunde später das ganze wieder wegzuziehen. Ordentliche :konfusius Architekten schreiben so etwas gleich mit aus.

    damy
     
Thema:

Während des Aufstockens Adichten

Die Seite wird geladen...

Während des Aufstockens Adichten - Ähnliche Themen

  1. Hausumbau (aufstocken und Treppenhausanbau)

    Hausumbau (aufstocken und Treppenhausanbau): Hallo Zusammen, ich lese die Artikel in diesem Forum regelmäßig und habe schon viele hilfreiche Informationen gesammelt. Doch zu meinem aktuellen...
  2. Geschoss​-Aufstockung

    Geschoss​-Aufstockung: Guten Morgen, Wir haben in unserer Stadt ein nettes kleines frei stehendes EFH zu einem guten Preis gefunden. Ist BJ 1936 mit 3 Zimmern. 1,5...
  3. Adichtung (Hohlkehle) zwischen Streifenfundament und Schalungssteine

    Adichtung (Hohlkehle) zwischen Streifenfundament und Schalungssteine: Hallo miteinander, mich plagt aktuell folgende Frage zu unserem neuen Anbau: Vorweg; Ein Bauunternehmer wurde beauftragt eine Bodenplatte...
  4. Aufstocken. Welche Bauordnung zählt für die bereits bestehende Stockwerke.

    Aufstocken. Welche Bauordnung zählt für die bereits bestehende Stockwerke.: Hallo, ich besitze ein 2 Familienhaus mit 2 Stockwerken. Das untere Stockwerk ragt 1,80m aus der Erde hinaus. In den Bauplänen ist dieses...
  5. Abdeckung gegen Regen bei Umbauvorhaben (1 Etage aufstocken)

    Abdeckung gegen Regen bei Umbauvorhaben (1 Etage aufstocken): Hallo an alle, wir haben ein altes Häuschen gekauft und möchten dieses nun umfangreich umbauen und auch 1 komplette Etage aufstocken. Die...