Wärme vom Kaminofen über eine KWL mit WRG im Haus verteilen - geht sowas!??!

Diskutiere Wärme vom Kaminofen über eine KWL mit WRG im Haus verteilen - geht sowas!??! im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Moinsen, wir sind noch immer am Planen (lassen) für unser EFH. Es soll ein Effizienzhaus werden. Wir möchten eine Kaminofen (wahrsch. 5-6kW mit...

  1. McGanse

    McGanse

    Dabei seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Niedersachsen
    Moinsen,

    wir sind noch immer am Planen (lassen) für unser EFH. Es soll ein Effizienzhaus werden. Wir möchten eine Kaminofen (wahrsch. 5-6kW mit Sandstein) integrieren, hauptsächlich als "Gemütlichkeitskamin" (Wasserführung hab ich hier schon gelesen erzeugt relativ hohe Zusatzkosten und man muss wirklich Dauerheizer sein damit sich das rechnet-passt bei 2 arbeitenden Bewohnern wohl nicht). Nun haben wir etwas Bedenken, dass wir die Abwärme eines Kaminofens nicht loswerden und uns der Raum überhitzt (ca. 35m² Wohn/Essbereich mit Schiebetür zur 20m² Küche).

    Beim Erstgespräch mit dem Heizungsbauer am Samstag kam er mit dem Vorschlag, eine Absaugstelle der KWL über dem Ofen zu installieren und so einen Teil der Wärme abzusaugen, damit die KWL über die Wärmerückgewinnung die Wärme des Ofens im Haus verteilt.

    Funktioniert sowas? Ich hatte vorher noch nie von sowas gehört. Mein Planer ist grade nicht erreichbar, werd das mit ihm aber natürlich auch noch mal durchsrpechen...
    Oder ist unsere Sorge bezgl. Überhitzung sogar unbegründet? Kann man das so abschätzen?

    Gruß McGanse
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kann man machen, sofern man die notwendigen Luftmengen bewegen kann. Zudem muss man vorsichtig sein, wenn man in kalte Räume warme Luft aus dem Aufstellraum bläst. Da muss man sich mal hinsetzen und ein bischen rechnen. Heizlast, Lüftung, das ist alles an sich kein Hexenwerk, doch Pi*Daumen ist der spätere Frust vorprogrammiert.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Charos

    Charos

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Pfalz
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Luftmengen und damit die Kapazität viel zu gering ist um da nennenswerte Wärmemengen zu transportieren.
    Und die Luftmengen zu erhöhen nur um die Wärme zu verteilen und damit erhöhte Lüftungswärmeverluste in Kauf zu nehmen finde ich persönlich ist nicht der richtige Weg.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp. 0,36Wh/m3K. Wenn man da Energiemengen bewegen will, gibt´s Sturm in der Bude. Deswegen hatte ich oben geschrieben, "sofern man".

    Gruß
    Ralf
     
  6. McGanse

    McGanse

    Dabei seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Niedersachsen
    Moinsen,

    na da hat mein Bauchgefühl mich mal wieder nicht hängen lassen. Ich hatte schon vermutet, dass man da nen ziemlichen Wind braucht, um die Wärmemenge weg zu bekommen.
    Denke ich besorg mir mal den Kollegen Planer und rechne mal mit dem ein bißchen. Gut dass der auch Spaß an sowas hat und das mit mir zusammen denn macht. Wird man definitiv nicht dümmer bei und man weiß später wengistens was man bekommen hat.

    Hab grade noch mal nachgesehen: das Modell was wir im Moment im Auge haben hat 6kW Nennwärmeleistung, Heizleistung ist 3,0-6,1kW.

    Im Bekanntenkreis werden grade diverse Neubauten mit vergleichbaren Grundrissen und Öfen "in Betrieb" genommen. Mal sehen ob unsere Sorge zur Überheizung überhaupt begründet ist. Vllt können wir uns ja zu den Zahlen auch bald schon ein Gefühl davon machen. Ist ja grade bei den weiblichen Mitmenschen häufig deutlich einfacher, als ne Excel Datei :-)
     
  7. ypg111

    ypg111 Gast

    Wir haben ähnliche Voraussetzungen.
    Uns wurde nicht mehr als 5KW favorisiert. Die Umwälzung der Wärme durch KWL wäre ein (schöner) Zusatzeffekt.
     
  8. #7 Franky1112, 3. Februar 2013
    Franky1112

    Franky1112

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Lauffen
    Hallo McGanse,

    was sagt der schwarze Mann dazu? Ist der Kaminzug noch sicher gestelllt, wenn du eine KWL hast?
    Wo liegen die Zusatzkosten beim wasserführenden Kamin? Der Nutzungsgrad liegt etwa doppelt so hoch, wie ohne wasserführung (70% zu 35%)

    Die Fragen würde ich in jedem Fall abklären (falls nicht bereits erfolgt.)

    Gruss Franky

    (auf Ergebnis gespannt)
     
  9. robinson

    robinson

    Dabei seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dozent für Steuerrecht
    Ort:
    Marburg
    Es wurde zwar schon angedeutet:

    Die Luftmengen der KWL sind viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu niedrig. Bei uns im Haus merke ich bei dem einen ungeheizten Raum gar nichts von. Es ist tatsächlich nur ein "laues" Lüftchen. Damit kann man keinen Raum temperieren oder Kaminwärme gleichmäßig im Haus verteilen. Dann müsste die Lüftung auf Höchststufe laufen, was aber auch nicht gerade effektiv wäre...

    Gruß
    Jochen
     
  10. #9 rechter Winkel, 4. Februar 2013
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Warme Luft verteilst du wahrscheinlich besser über das System: Tür auf / Tür zu...
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das reicht normalerweise nicht, weil die Warmluft faul ist und keinen Grund hat in einen kalten Raum zu gehen, ohne dass man nachhilft. Dort müsste schon ein Unterdruck herrschen damit sich die Warmluft durch das Nadelöhr Tür bewegt. Somit wird die Warmluft nur an der, ich nenne es mal Grenzebene, Wärme auf die Kaltluft übertragen.

    Gruß
    Ralf
     
  12. McGanse

    McGanse

    Dabei seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Niedersachsen
    Ahoi Ahoi!

    Der schwarze sagt, dass in die KWL dann evtl ein Druckwächter muss. Sind wir noch in Klärung-haben wir aber schonmal nicht vergessen zu berücksichtigen.. . :shades

    Wasserführender Kamin ist bei uns jetzt raus. Die sind a) schweineteuer, b)schweinehässlich (O-Ton Freundin...). Ausserdem haben uns jetzt 2 Haustechniker davon abgeraten. Machen wir also nicht, wir haben 35m² Wohn-Essbereich und können zur 20m² Küche eine Schiebetür aufstellen. Da sollten wir etwas Wärme loswerden. Ausserdem lässt sich der Favoritenofen sehr gut runterfahren (haben wir beim Kaminofenbauer selber probieren können). Eine Option haben wir jetzt noch: der Baustoffhändler guckt mal nach nem Schornsteinsystem, wo ein Warmluftzug mit drin ist, der im EG quasi warme Luft über ein Loch in der Wand aufnimmt und im OG in diesem Zug genauso ein Loch hat zum Luft auslassen. Ist aber noch fraglich was sowas kostet u ob das wiederum mit KWL kompatibel ist :)

    Gruß McGanse
     
  13. tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Wir haben eine ähnliche Konstellation, was die Raumgrößen betrifft. Auch KWL. Auch Kamin, 8 KW.
    Den Raum zu überhitzen, wirst du fast nicht schaffen! Beim gemütlichen Kaminfeuer haben wir maximal 24°C!
     
  14. ypg111

    ypg111 Gast

    Bei einer KWL nimmt man einen raumluftunabhängigen Kamin. Dann braucht Ihr auch keinen Druckwächter :-)
     
  15. McGanse

    McGanse

    Dabei seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Niedersachsen
    . . . dazu zeig mir dann doch bitte mal den Nachweis ;) - stimmt nach meinen Recherchen pauschal so nicht. Denn eine handelsübliche KWL kann auch einen Unterdruck von mehr als 8 Pa erzeugen, ein RLU Ofen ist aber nur bis 8Pa Unterdruck auf Dichtigkeit geprüft.

    Wir planen im Moment mit einer Vai***** rec***** Anlage, die hat eine STOV Schaltung und regelt den Abluftventilator mit runter, sobald der Zuluftventilator ausfällt. Die sollte das dann möglicherweise nicht brauchen - ist aber noch nicht abschließend mit dem Schorni geklärt...

    Gruß McGanse
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    bei anderen funktionierts ;)
     
  18. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    kann nur aus meiner Erfahrung sprechen.
    45m² WZ/Küche (offen), offenes Treppenhaus im WZ. 7 kw RLU Kaminofen.
    "überheizen" des Raums habe ich noch nicht geschafft. Bei Ausgangstemp. 21 und richtig einschüren, komme ich max auf 24 Grad nach 4h. Auslegungsheizlast des Hauses rd. 4kw.
    Ofen "runterfahren" heißt wohl, die Zuluftzufuhr verringern. Das ist nicht gut, die Verbrennung läuft nicht mehr sauber (und der Wirkungsgrad sinkt). Besser: einfach weniger einschüren, aber genügend Zuluft.
    Bei 5-6kw und 55m² Raum, würde ich mir da keine Sorgen machen, wenn der Grundriss halbwegs passt.

    KWL steuert bei mir auch etwas zur Verteilung bei. Habe ich im WZ durch den Ofen 2-3 Grad mehr, dann habe ich an der zentralen Zuluft 1-1,5 Grad mehr Zulufttemp, damit auch in jedem Zimmer 1-1,5 Grad höhere Einblastemp bei 0,3 Luftwechsel / h.

    Abluft direkt über Kaminofen würde ich aber trotzdem nicht machen. Den Filter (unbedingt an den Abluftventilen machen) wirst Du sehr oft wechseln müssen (nicht teuer aber der Aufwand bzw. das dran denken) und der "Durchsatz" ist doch überschaubar, geschätzte 90-95% der aufsteigenden Warmluft, wird sich trotz direkter Abluft am Kaminofen über die Decke im Raum verteilen.

    Ich halte die "Gefahr" für überhitzte Räume in gut gedämmten Häusern für überbewertet. Ich habe noch niemanden pers. kennegelernt, der das als Problem gesehen hätte, wenn die Ofenleistung halbwegs (zw. 5 & 8kw) im Rahmen bleibt. Dazu kommt, dass man für ein gemütliches Kaminfeuer, nicht die max. Leistung braucht, sondern ca. 1/2 reicht (ist bei mir z.B. immer 1-2 brennende 30cm Scheite für die 7 KW müsstens rd. 3-4 sein)

    vg
     
Thema: Wärme vom Kaminofen über eine KWL mit WRG im Haus verteilen - geht sowas!??!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wärme vom ofen im haus verteilen

    ,
  2. mit ofen über lüftungsanlage mit wrg andere räume heizen

    ,
  3. Wärme von Keller im Haus verteilen

Die Seite wird geladen...

Wärme vom Kaminofen über eine KWL mit WRG im Haus verteilen - geht sowas!??! - Ähnliche Themen

  1. Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht

    Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ich habe über einen Händler einen neuen Heizkörper erhalten. Jetzt...
  2. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  3. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  4. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  5. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...